Hello, Guest the thread was called2.3k times and contains 18 replays

last post from Schmitti at the

72-Pin Simm im Cevi?

  • Moin


    Ich hab noch ein paar 64er-Boards, bei denen jeweils ein oder mehrere RAM-Bausteine defekt sind. Da mir mittlerweile langsam die Ersatzteile ausgehen, suche ich Alternativen. Vor jahren habe ich mal notgedrungen einen Adapter für 30pin-Simms gebastelt, welcher auch tatsächlich funktionierte. Blöderweise brauche ich mittlerweile die 30-Pin Module für gewisse andere Maschinen.


    Nun habe ich einen ganzen Karton voll mit 72pin SIMM-Modulen gefunden, und frage mich natürlich, ob ich diese in die 64er einbauen kann. Bevor ich jetzt Boards und RAM-Module übern Jordan schiesse, frage ich doch mal hier, ob das schon kemand mal versucht / gemacht hat?


    Besten Dank.


    s2k

  • Naja, ich habe bei uns in der Schweiz bislang einen einzigen Shop gefunden, der die RAMs führt, die sind mir aber viel zu teuer.


    Bsp: ein 4464 kostet mich bei denen fast € 5.50, 4164 sind nicht verfügbar.


    Edit: Da sind sogar SRAMs bei unserem Hauptdistributer wesentlich günstiger.

  • tja, die Schweizer haben halt nur Ricola erfunden :)



    Also bei uns im vereinten Deutschland gibts einige Anbieter, der günstigste dürfte http://www.reichelt.de sein.


    4164-120 RAM 64K X 1 1.10 €



    Ansonsten verweise ich gerne auf Nostalgie #5 mit einem großen Überblick über Ersatzteile, Zubehör, Chips, Hard- und Software für den C64/C128 und deren Beschaffung auch ausserhalb der EU.

  • Ich habe auch noch 64k x 1 DRAM's der Klasse 4164 übrig, die ich günstig abgeben würde. Verschicke die auch in andere Länder. Wer also was braucht, kann sich gerne per E-Mail bei mir melden.


    Der Umbau bzw. Bau von Adaptern für 72-pol-PS/2-SIM-Module wird nicht für den C64 & Co. als Ersatz für die 64k x 1 DRAM's funktionieren. Das klappt vom Adressmapping und Refresh nur mit erheblichem Aufwand. Aus meiner Sicht ist der Weg also nicht lohnenswert.

  • Quote

    Original von s2k
    Vor Jahren habe ich mal notgedrungen einen Adapter für 30pin-Simms gebastelt, welcher auch tatsächlich funktionierte.


    Hast Du eine Anleitung/Bauplan für den Adapter zufällig noch?


    Und welche Simms kann man denn da nehmen? Unter 256k habe ich hier nix...


    Hab jetzt mal das hier gefunden. Wie sieht Deine Lösung aus?

  • jackdaniels: So bin ich ja erst in den Schlamassel geraten. Meiner Meinung nach gehört jeder 64er repariert, Ersatzteile hab ich im Prinzip ja genug, nur die schei... 4464 Rams werden knapp.


    Schmitti: Danke fürs Angebot, 4164 hab ich noch 'ne Kiste voll. 4464 sind das Problem. Da hab ich im Moment keinen mehr. Wenn ich wirklich bedarf habe, melde ich mich bei Dir.


    AntaBaka: Die Lösung da müsste eigentlich funktionieren. Ich hatte bei meiner noch irgendwelche Logik drauf, um bei 128k-Modulen die "oberen" 64k über einen Schalter auch nutzen zu können. Wir genau weiss ich nicht mehr, ist schon über 15 Jahre her. Der einzige "Schaltplan", den ich davon habe, ist ein vollgekritzeltes Stück Papier, welches im 64er, der diesen Adapter mit sich führt, steckt.


    Sobald er mir über den Weg läuft, melde ich mich bei Dir. (Kann aber dauern - ich hab so viele Brotkästen hier)


    Zurück zum Topic:


    Ich hab trotzdem mal angefangen zu Basteln, das mit dem Adressmapping ist meiner Meinung nicht wirklich schwer lösbar. Schwieriger ist der Umstand, dass ich momentan keine Idee habe, wie die Signale /RAS0-/RAS3 generieren kann.


    Kennt jemand noch die Simmshuttle-Adapter und kann mir deren technischen Aufbau erklären, oder hat gar einen Schaltplan?

  • 64k x 4 DRAM's müsste ich auch noch ein paar haben. Bei Bedarf am besten per E-Mail melden. Alternative: Man kann sich auch aus 4 Stück 64k x 1 DRAM's einen 64k x 4 DRAM basteln. Das ist natürlich mit etwas Arbeit verbunden, aber machbar.


    Die verbreiteten SIMM-Shuttles, die mir bis jetzt in die Finger geraten sind, waren passive Adapter, die 4 Stück 30-pol-SIMM's auf ein 72-pol-PS/2-SIMM umgesetzt haben.
    Meinst du diese?

  • Jo, meine ich.


    Wie lang können eigentlich die Abstände zwischen Multiplexer/PLA/... und Memory sein? Ich baue die Schaltung auf Experimentierboards auf, und der Platz mit Cevi, Moni usw. wird auf dem Labortisch langsam knapp.


    Die Schaltung funktioniert übrigens mittlerweile, aber nicht zufriedenstellend.

  • Mit diesen SIMM-Shuttles kannst da aber wohl nichts anfangen denke ich, da die lediglich den Datenbus der 30-pol-Simms parallel schalten und somit aus vier Stück dann ein 72-pol-Simm machen.


    Für einen stabilen Betrieb vermutlich nicht alszu lang.Jedoch kann man die genaue Länge nicht sagen, da sie von den verwendeten Kabeln und der Geschwindigkeit von PLA (bzw. EPROM-Adapter), Multiplexer und DRAM's abhängt. Ob die Signalqualität noch gut ist, kannst du mit dem Oszilloskop anschauen. Wenn die nicht mehr in Ordnung ist, must du entweder das Kabel kürzen oder mit zusätzlichen Bauteilen die Signalqualität wieder aufpeppeln (geht natürlich nicht für beliebige Längen) oder schnellere IC's einsetzen.

  • Quote

    Originally posted by Schmitti
    Mit diesen SIMM-Shuttles kannst da aber wohl nichts anfangen denke ich, da die lediglich den Datenbus der 30-pol-Simms parallel schalten und somit aus vier Stück dann ein 72-pol-Simm machen.


    Genau um das geht's mir. Dass ich sie nicht verwenden kann, ist mir klar. Mich interessiert nur, wie genau die Module zusammengeschaltet werden.

  • Quote

    Original von s2k
    Genau um das geht's mir. Dass ich sie nicht verwenden kann, ist mir klar. Mich interessiert nur, wie genau die Module zusammengeschaltet werden.


    Muss ich mal im Keller schauen, ich glaube, ich habe da noch welche rumliegen...

  • Also, so ein paar 30polige SIMM Module (256KB bis 4MB) und 4x SIMM Shuttle habe ich noch.


    Wie die Shuttles intern geschatet sind, ist allerdings optisch nicht zu erkennen.



  • Der C64 kann nur DRAMs mit maximal 8bit Refresh ansteuern. Das sind die 41464 und die 41256 Typen. Evtl. noch die 44256, aber da habe ich schon Zweifel. Alles darüber wird nicht mehr richtig angesteuert, da wird es zu Problemen mit dem Refresh kommen. Oder man muss schon sehr genau wissen was man tut und welche Zeilen und Spalten dann noch "sicher" benutzt werden können.


    Ich glaube nicht, dass auf 72pin SIMMs solche altertümliche DRAMs zum Einsatz kamen. Auf ganz alten 30pin Module, da schon noch. 9Chip 256kbit Module z.B.

    Zuletzt repariert:
    21.2. Logitech M570 Microschalter ausgetauscht - geplante Obsoleszenz durch Billigtaster?
    19.11. Toshiba 3,5" Floppy defekter Elko durch Kerko getauscht auf Motorplatine
    27.11. 1541B Dauerlauf, Elko im Resetschaltkreis defekt, nicht der 7406 wie zuerst verdächtigt!

  • Moin, schätze mal, daß ein PS2-RAM nicht funktionieren wird, da die Datenbus-Breite 32 BIT hat, der C64 aber nur 8 BIT, würde also bedeuten daß 24 BIT irgendwo ungenutzt im System rumhängen und nicht refreshed werden.


    Ein 30-pol. SIMM hat dagegen ebenfalls nur 8BIT Datenbus, daher funktioniert das wohl ganz gut, übrigens auch einer der Gründe warum auf ein SIMM zu PS2 Adapter oder in einem 386DX immer vier SIMMs verbaut werden müssen, das ergibt in der Summe 32 BIT Busbreite. Bei 286er und 386SX reichten zwei SIMM Module, da die ja bekanntermaßen nur einen 16 BIT Datenbus hatten.


    Eine Speicherbereichs-Umschaltung könnte mit einem PS2 Modul funktionieren, einfach die anderen RAS und CAS Leitungen benutzen, dann wird halt BIT 8 bis BIT 15 genutzt, der C64 merkt davon nichts, außer daß der Speicher mitmal leer ist. Allerdings müßte dann der Speicherbereich von BIT 0 bis 7 auch noch refreshed werden, sonst sind die Daten weg. Wäre ne schicke Bankumschaltung.


    MfG HONI!!

  • Die SIMM-Adapter sind so verschaltet, dass die Adresssignale der 4 30-pol-SIMM's parallel verdrahtet sind und gebündelt auf die Adresssignale der 72-pol-SIMM-Anschlusses geführt sind. Die Datenbusse der 4 30-pol-SIMM's pro Modul separat verschaltet und jeweils 8 Datenleitungen eines 30-pol-SIMM's liegen auf den jewieligen 8 Datenleitungen des 72-pol-SIMM-Anschlusses. So ergeben die 4 x 8 Datenleitungen dann 1 x 32 (ohne Parität).
    Wenn man jetzt 8 Bit von den 32 Bit für den C64 nutzen will, muss sichergestellt werden, dass keine Dateneingänge in der "Luft" hängen. Damit kommen digitale Eingänge nicht zuverlässig zurecht.. Ansonsten können aber auch nur 8 von 32 Bit genutzt werden. Dabei ist natürlich darauf zu achten, dass der Refresh bei den eingesetzen DRAM's passt. Und genau das dürfte in aller Regel bei den DRAM's auf den PS/2-Modulen und auch bei vielen DRAM's auf den 30-pol-SIMM's problematisch sein. Hier muss man sich genau das Datenblatt ansehen und notfalls eine eigene Schaltung für den Refresh bauen. Das macht aber den ganzen Aufwand wahrscheinlich viel zu hoch und es dürfte einfacher sein gleich die passenden DRAM's in den C64 einzubauen.
    Die Bankumschaltung dürfte allerdings auch nicht ganz einfach sein zu realisieren, da die zuätzlichen CAS-RAS-Signale auf dem PS/2-Modul für die zweite Bank bentzt werden. Solche PS/2-Module werden auch häufig als "dobblesided" bezeichnet, wobei das keine klare Definition ist. Das trifft zwar häufig zu aber nicht immer.