Hello, Guest the thread was called984 times and contains 23 replays

last post from Chris P. at the

Creatures 1 (Lebenssimulation auf PC)

  • Die Frage hatte ich glaube ich vor Jahren schon mal mit anderem Account gestellt (ohne viel Erfolg), aber vielleicht hat sich ja inzwischen was geändert:


    Kennt oder spielt hier noch jemand das Spiel "Creatures" auf dem PC? Ich meine damit nicht die C64-Games mit Clyde Radcliffe, sondern die "Lebenssimulation" mit den Norns, die hinter der bunten Fassade über eine erstaunliche Komplexität im Bezug auf KI, Genetik, Biochemie etc. verfügt.


    Das ist das einzige Windows-Spiel, das ich mehr oder weniger regelmäßig spiele, und das seit Jahrzehnten. Und es kann mich immer noch überraschen. Hier mal ein paar Screenshots von meinem Rechner:






    Das war damals auch ein relativ früher Internet-Hype mit zahlreichen Webseiten, Foren, Norntausch, Entwicklungen von Welten, Nornrassen und Tools durch Fans. Auch im Usenet war in der Creatures-Newsgroup für eine Weile sehr viel los. Und gerade weil vom Hersteller nicht mehr viel kam, haben die Fans die kreativen Entwicklungen und Addons selbst übernommen.


    Leider ist das gesamte Genre trotz der faszinierenden Idee dann als "Massenphänomen" recht schnell wieder von der Bildfläche verschwunden. Die Nachfolgeteile konnten meiner Ansicht nach qualitativ nicht mit Teil 1 mithalten und waren hauptsächlich nur noch auf buntere Massenzucht mit Internet-Ranking ausgelegt. Und natürlich war es ab Teil 2 nur noch für "Windows 95 aufwärts" - da war ich dann aus der Sache raus.


    Langer Rede kurzer Sinn: kennt es noch jemand und spielt es noch jemand? Oder war jemand mal früher Fan und hat dann das Interesse verloren?

  • Ich habe mir das Spiel mal von einem Kumpel geliehen.

    Da gab es doch auch noch eine Diskette mit Norn-Eiern dabei.

    Bin mir gerade nicht sicher ob das unter Windows oder DOS lief.

    Habe mich aber nicht lange damit beschäftigt.

  • Moinsen...


    Ja, ich hab mir damals das Spiel auch gekauft, weil mir das vom Genre zusagte, bin aber leider ziemlich schnell wieder davon weg, weil ich es vielleicht auch nicht richtig verstand.


    Irgendwann waren dann die Eier weg und tschüss....


    Ne, sorry, hab auch nichts mehr danach gehört. Viel Glück noch bei deiner Suche.

  • Vor paar Jahren hab ich danach gesucht, aber nur noch die neue Version mit dem Raumschiff gefunden. Naja, irgendwie wars dann doch nicht mehr so wie bei der Creatures 1 (war von ner Bestseller Games-CD) und auch zuviel Zeit vergangen.
    Kurz: Jetzt liegts hier auf der Festplatte in irgendeinem Ordner und gammelt vor sich hin.

    Edit: Habs gefunden: Es ist Docking Station (Setup nennt Creatures 3), läuft aber nicht ohne weiteres hier auf Win 11 (möchte ne bestimmte Farbanzahl / Auflösung).

  • Ja, Teil 3 hab ich gespielt.
    hat sehr lang gedauert bis ich begriffen habe, was dieses Spiel eigentlich will.
    habe es dann garnicht so schlecht gefunden. Aber mein Interesse schwindet immer gegen Null sobald ich irgendwo dann Anleitungen von Power Gamern lese, die den perfekten Plan vorstellen. Da ist die Magie dann sofort verflogen.
    und so war es halt leider auch hier.
    außerdem war ich irgendwie nach einer bestimmten zahl von Generationen nichtmehr weitergekommen…

    Würd ich aber gern wieder mal spielen. Aber mein 8 bit Hobby frisst die gesamte Freizeit auf :-D

  • Quote

    Jedoch hat der Spieler die Möglichkeit durch den Cursor mit den Kreaturen zu interagieren und so z. B. durch Belohnung und Bestrafung ihr Verhalten bleibend zu beeinflussen. Außerdem ist es möglich, ihnen mit Tastatureingaben direkte Befehle zu erteilen – aber nur, wenn sie die entsprechenden Worte vorher gelernt haben.

    Gruselig. Ein Spiel für Mini-Diktatoren.

  • Jupp. Genau. Das war es, was ich meinte.


    Nun... heute wäre das keine Headline mehr wert. In Anbetracht dessen, wozu heutzutage mit Milliarden Datensätzen neuronale Netze trainiert werden,... dagegen war das Thema damals streng genommen ein Sandkasten-Experiment. ;-) Aus historischer Sicht allerdings empfinde ich es weiterhin als ziemlich heftig... und unerwartet.

  • Ich kannte das auch und hab mich später auch gefragt, wieso diese Technologie nicht weiter für Spiele eingesetzt wird, zumal zwischenzeitlich die Rechner um vieles schneller geworden sind und die KI damit heute noch viel stärker sein könnte. Stellt Euch vor, die Technik in einem seriöseren 3D-Spiel, wo NPCs sich zur Abwechslung mal richtig intelligent verhalten, sich auf neue Gegebenheiten einstellen, z.B. von allein auf die Idee kommen, durchs Fenster zu klettern, wenn die Tür zu ist und so was. Das gäbe viel mehr Spaß und/oder Spannung.

  • ...und vor allem sollte die Creatures K.I. mal auf den C64 portiert werden! :D

    ui, das würde aber eng. ;) ;) ;) Ich bin bei den Möglichkeiten mit dem C64 immer äußerst optimistisch und halte vieles für möglich, wo andere gleich sagen würden, dass es nicht gehe. Liegt m.E. auch viel an guten Algorithmen und gar nicht mal so sehr an der Technik des C64. So, wie ich das verstanden habe, ist aber die Simulation der Norn-Gehirne eine Flut an Datenbearbeitung. Und so merkte man damals auf einem entsprechenden Rechner seiner Zeit schnell, wie der in die Knie ging, sobald da mehrere halbwegs ausgebildete Norns die Bildfläche betraten. Nach einer Zeit war es kaum noch spielbar. Das dürfte ein Pentium 133 oder 166 gewesen sein (P54C).


    Auf dem C64 finde ich aber für Spiele Angewandte Schwache KI (für NPC-Verhalten) interessant, und wir haben noch nicht mal einen Thread dafür. Der KI-Thread, den wir haben, geht eher in Richtung Experimentelle Starke KI.

  • hab mich später auch gefragt, wieso diese Technologie nicht weiter für Spiele eingesetzt wird, zumal zwischenzeitlich die Rechner um vieles schneller geworden sind und die KI damit heute noch viel stärker sein könnte

    Ständig von einer zu starken KI besiegt zu werden ist vermutlich nicht ganz das was sich typische Spieler wünschen?

  • Ständig von einer zu starken KI besiegt zu werden ist vermutlich nicht ganz das was sich typische Spieler wünschen?

    Starke KI muss nicht automatisch heißen, dass alle hochintelligent sind, siehe Menschen in real. Ich denke, auch ein eher dummer Mensch würde zumindest auf die Idee kommen, bei Brand im Haus durchs Fenster zu klettern, wenn die Tür verschlossen ist; das gehört einfach zum Menschen dazu, diese Grundintelligenz. Ansonsten hat man es im Spiel eher nicht mit einem Menschen zu tun, sondern mit einem hirnlosen Polygon eines Computerspiels (ohne jetzt kognitiv stark geschädigte Menschen diskriminieren zu wollen; ich rede vom Durchschnitt, ohne pathologische Ausnahmen).


    Wenn es schon darum geht, immer mehr Realismus zu erreichen, sollte man das nicht nur auf Sound und Grafik beziehen. Um Dummes zu tun, braucht es Intelligenz, und so macht der Mensch mehr dummes als ein niederes Tier. Je einfacher ein Lebewesen, desto weniger Dummheit kann es aufbringen, denn von der reinen Natur her gibt es weder Absicht noch Gleichgültigkeit, weder Schlauheit noch Dummheit, weder Sinn noch Unsinn. Das bringen erst wir hinein, und so sollte man das dann in einer Simulation auch übertragen. Klar darf es auch Spiele geben, die das weiterhin nicht haben, wo die NPCs gegen die Wand rennen und dauernd "Morning! Nice day for fishing, ain't it! Hu ha!" sagen. Wenn man solche KI einmal hätte, dann ließe sich die Stärke sicherlich auch einstellen. Und es ließe sich bei hoher KI auch wiederum der Grad der Intelligenz bzw. der Dummheit einstellen. Ein Gegner mit KI muss also nicht automatisch besonders schlau und unbesiegbar sein, sondern einfach nur menschlicher.


    Das Prinzip der eingestellten KI bzw. der programmierten Dummheit mache ich im Rahmen der Schwachen KI sogar selbst bei den NPCs in meinem Mazer: Von der programmierten maximalen KI ausgehend werden für weniger gute Gegner Dummheiten eingebaut, bspw. den falschen Weg zu wählen (z.B. den langsamen Kleberweg), eine Sackgasse zu begehen, Waffen oder Medis liegen zu lassen, nicht rechtzeitig nachzuladen, sich selbst nicht zu schützen, Entfernungen schlechter "einzuschätzen" usw. Mit den "Doofen" hat man dann leichtes Spiel, aber vor den stärkeren muss man sich in acht nehmen. Aber man kann auch selbst beobachten und (kennen-)lernen, wie die anderen sich verhalten. Das sind m.E. alles Sachen, die in der Spielentwicklung zu wenig Beachtung finden. Grafik und Sound ist eben nicht alles.

  • Ich hab hier in meinem alten Floppy Disk Backup Ordner ein paar Eier gefunden, magst du die mal prüfen, ob die noch frisch sind?

    MHD 24.9.1996 - d.h. sollten Eier von Creatures 1 sein.

    Danke. Sehe ich mir gerne mal an :).



    Gruselig. Ein Spiel für Mini-Diktatoren.


    Leider gab es natürlich auch solche Spieler, die Spaß daran hatten, gemein zu Norns zu sein bzw. "Macht" auszuüben. Diese Spieler waren aber wohl stets sehr unbeliebt in Foren und Usenet. In der Regel sollte das Spiel eher Empathie lehren und man sollte auf eine glückliche und gesunde Population und/oder Individuen hinarbeiten.


    Ich habe es zugegeben nie so gespielt, wie es eigentlich gedacht war, sondern mich immer auf "Individuen" unter den Norns konzentriert. Da haben mich auch unsterbliche Mutationen nicht gestört, wenn der Norn interessantes Verhalten hatte.


    Interessanterweise war das Sprachlernwerkzeug für Emotionen (fröhlich, verliebt, müde, hungrig, angst, schmerz, beengt, kalt, warm etc etc.) im ursprünglichen Release gar nicht beinhaltet, obwohl die Sprachslots vorhanden waren. Die Norns haben dann nur eigene Wörter wie "flub" oder "bibble" benutzt. Mit dem nachträglich importierbaren Lerntool für Emotionswörter und generell größeren Sprachschatz wurde das nachvollziehbarer. Wobei ein Norn, der sich wohlfühlt, trotzdem immer nur "[name] ja" sagt, wie es Rosa auf dem obersten Foto im Thread tut.


    Ich bin jedenfalls immer nett zu Norns, wie nachfolgendes Bild beweist :):



    Mit glücklichen und soweit wie möglich "unabhängig" agierenden Norns spielt es sich einfach besser und ich konnte nie nachvollziehen, woran die Mini-Diktatoren und Haudrauf-Spieler ihren seltsamen Spaß hatten.

  • Creatures 1 war meine erste Online-Bestellung 1996 beim Spektrum-Verlag damals noch mit dem Mosaik-Browser, von der Eier-Diskette hatte ich vorsichtshalber eine Kopie gemacht, weil so

    wie ich das sehe werden die Eier von dieser Diskette ja " aufgebraucht " beim Benutzen .

    " Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren . "  -Benjamin Franklin (* 17. Januar 1706 in Boston - † 17. April 1790 in Philadelphia, Pennsylvania)

    " Der Mensch ist die dümmste Spezies. Er verehrt einen unsichtbaren Gott und tötet eine sichtbare Natur, ohne zu begreifen daß diese Natur, die er vernichtet dieser unsichtbare Gott ist . "  -Hubert Reeves, kanadischer Atom- und Astrophysiker. (*1932 )

    Fuffzehn Mann auf des toten Manns Kiste, Ho ho ho und 'ne Buddel mit Rum. :bgdev