Hello, Guest the thread was viewed3.6k times and contains 42 replies

last post from wweicht at the

Problem mit GEOS 2.5 (Deutsch) und ras4C64net Druckertreiber

  • Moin zusammen,


    ich erstelle mir gerade einen frischen GEOS Diskettensatz (D81) auf Basis von GEOS 2.5 (Deutsch). Als kleines Schmankerl habe ich mir den ras4C64net Druckertreiber von Bo Zimmerman installiert, damit kann ich dank Wifi Modem von GEOS aus zu einem CUPS Server drucken. Das klappt soweit auch ganz gut, wenn die Zimodem Firmware erstmal korrekt auf den CUPS Server eingestellt ist. Dann kann ich z.B. aus GEOWRITE meinen Text direkt auf dem Samsung ML-1670 nebenan ausdrucken (yay!).


    Nun zu meinem Problem: unter GEOS 2.5 stürzt dann nach kurzer Zeit das System ab, es kommt zu einem Pop-Up mit der Fehlermeldung "Systemfehler nahe $025D" und dann steht der Rechner. Ich kann das Dokument noch schliessen und kehre zum DeskTop zurück, aber dann erfolgt o.g. Fehlermeldung. Ich habe bereits verschiedene Versionen des Treibers probiert, das Resultat ist mit GEOS 2.5 immer das gleiche.


    Mit dem englischen GEOS 2.0 passiert dies nicht, daher hier meine Frage ob ich irgendwo die deutsche GEOS 2.0 Version als D64 Dateien finden kann? Meine original Disketten von MSPI kann ich mit dem Zoom Floppy nicht auslesen, ich vermute wg. eines Kopierschutzes. Ich habe online zwar ein paar Bundles gefunden, aber die enthalten G64 Dateien, was mir jetzt gar nix sagt.


    P.S.: ich gehe mal davon aus, das jede lokalisierte Version von GEOS ein eigenes Release ist und es nicht möglich ist, da einfach mal die Sprache umzustellen.

  • Nun zu meinem Problem: unter GEOS 2.5 stürzt dann nach kurzer Zeit das System ab, es kommt zu einem Pop-Up mit der Fehlermeldung "Systemfehler nahe $025D" und dann steht der Rechner. Ich kann das Dokument noch schliessen und kehre zum DeskTop zurück, aber dann erfolgt o.g. Fehlermeldung. Ich habe bereits verschiedene Versionen des Treibers probiert, das Resultat ist mit GEOS 2.5 immer das gleiche.

    Hm...


    Wenn ich mir die LdDeskAcc Sabotage des GEOS 2.0 Kopierschutzes anschaue (https://www.pagetable.com/?p=865) klingt das für mich sehr stark dafür, dass es genau das Problem sein könnte: Jedesmal, wenn der Desktop geladen wird, wird ein Vector zum Laden eines Accessory sabotiert, so dass es zu solchen Systemfehlern kommen muss.


    Hatte GEOS 2.5 den Kopierschutz von 2.0 übernommen?

  • Was Startdiskette angeht (und vieles andere mitgelieferte auch): Geos 2.5 = Geos 2.0. SInd identische Startdisketten.

    klingt das für mich sehr stark dafür, dass es genau das Problem sein könnte: Jedesmal, wenn der Desktop geladen wird, wird ein Vector zum Laden eines Accessory sabotiert, so dass es zu solchen Systemfehlern kommen muss.

    Das kann nur passieren, wenn im RAM an der Seriennummer maipuliert wird.


    Oder gecrackte Startdisketten - da weiß man ja schließlich nie ganz genau, ob der Crack was kaputt macht.

  • Hallo,

    ob ich irgendwo die deutsche GEOS 2.0 Version als D64 Dateien finden kann?

    Hatte GEOS 2.5 den Kopierschutz von 2.0 übernommen?

    Wie markusC64 schon gesagt hat, Geos 2.0 deutsch und Geos 2.5 (gibt es nur in deutsch und nur für C64) sind vom System her völlig identisch. Einziger Unterschied: das Programm geoMerge muß nicht mehr installiert werden. Außerdem hat Geos 2.5 ein paar zusätzliche Programme dabei (TopDesk, Silbentrenner, geoText, ...).


    Das Problem dürfte an den Unterschieden zwischen deutschem und US-Geos liegen. Da wird wahrscheinlich etwas direkt irgendwo im Kernal benutzt, daß bei deutchem Geos wo anders liegt.

    Diese Unteschiede gibt es z.B. wegen der nahezu kompletten deutschen Übersetzumg des deutschen Geos-Kernals oder der Grafik-Dateien der System-Icons .....

    Solche Probleme gibt es aber sehr sehr selten.


    Meine original Disketten von MSPI kann ich mit dem Zoom Floppy nicht auslesen, ich vermute wg. eines Kopierschutzes.

    Warum?

    Zoomfloppy sollte mit den nibtools (nibread und nibwrite) die Geos-Disketten (solange sie OK sind) mit Kopierschutz problemlos lesen und schreiben können. So sind viele der G64 auf der F64-Wolke entstanden...


    den ras4C64net Druckertreiber von Bo Zimmerman

    gibt es da irgendwo öffentlich einen Quellcode?


    Gruß

    Werner

  • EDIT:

    Quellcode finde ich nicht, aber die Files habe ich von hier -> https://github.com/geos64128/ras4c64net


    Nibtools waren mir nicht bekannt, habe (Linux) OpenCBM d64copy genutzt. Werde die mal testen, die nibtools.

  • Werde die mal testen, die nibtools.

    Für nibtools benötigst du

    • entweder eine 1541 mit Parallelkabel,
    • oder eine 1570/1571 mit Parallelkabel
    • oder eine 1570/1571 mit einem "stabilen" CIA,

    Es läuft unter Windows, Linux, FreeBSD und MacOSX mit Hilfe von OpenCBM, oder unter DOS ohne weitere Hilfe.

    *meh* parallelkabel habe ich hier leider an keiner meiner floppies.

  • parallelkabel habe ich hier leider an keiner meiner floppies.

    ... und eine 1570 oder 1571? Die funktionieren zumeist auch ohne Parallelkabel, da dort der CIA für eine schnelle serielle Übertragung genutzt wird.

    Bloß bei einigen wenigen Laufwerken gibt es Probleme, hängt wohl mit dem CIA und dem Kabel zusammen, aber das testen die nibtools vorab ab.

  • parallelkabel habe ich hier leider an keiner meiner floppies.

    ... und eine 1570 oder 1571? Die funktionieren zumeist auch ohne Parallelkabel, da dort der CIA für eine schnelle serielle Übertragung genutzt wird.

    Bloß bei einigen wenigen Laufwerken gibt es Probleme, hängt wohl mit dem CIA und dem Kabel zusammen, aber das testen die nibtools vorab ab.

    da hätte ich nur die interne von meinem 128D im Angebot. Eher ungünstig ...

  • EDIT:

    Quellcode finde ich nicht, aber die Files habe ich von hier -> https://github.com/geos64128/ras4c64net

    Das sieht doch so aus, als sei da der Quellcode auch drin - als CVT Dateien.

  • da hätte ich nur die interne von meinem 128D im Angebot. Eher ungünstig ...

    Wenn das kein 128DCR ist, dann ist das kein Problem!

    Zoomfloppy anschließen, im C128-Modus booten, warten, bis er den Autostart-Versuch abgeschlossen hat, und dann kannst du auf das Laufwerk zugreifen.


    Solltest du stattdessen in den C64-Modus gehen, dann blockiert der C64 den Bus. Abhilfe: LOAD "$",8 eingeben und warten, bis der Vorgang abgeschlossen ist.
    Alternativ: Den "Magic Poke" POKE 56576, PEEK(56576) AND 239" oder einfacher "POKE 56576,199" eingeben, s. https://sta.c64.org/scdoc.html.

  • da hätte ich nur die interne von meinem 128D im Angebot. Eher ungünstig ...

    Wenn das kein 128DCR ist, dann ist das kein Problem!

    Zoomfloppy anschließen, im C128-Modus booten, warten, bis er den Autostart-Versuch abgeschlossen hat, und dann kannst du auf das Laufwerk zugreifen.


    Solltest du stattdessen in den C64-Modus gehen, dann blockiert der C64 den Bus. Abhilfe: LOAD "$",8 eingeben und warten, bis der Vorgang abgeschlossen ist.
    Alternativ: Den "Magic Poke" POKE 56576, PEEK(56576) AND 239" oder einfacher "POKE 56576,199" eingeben, s. https://sta.c64.org/scdoc.html.

    D.h. ich verbinde die ZoomFloppy über den seriellen Bu mit dem C128D (nicht DCR, ist ein echter "Plastikbomber") ?!

  • D.h. ich verbinde die ZoomFloppy über den seriellen Bu mit dem C128D (nicht DCR, ist ein echter "Plastikbomber") ?!

    Genau.


    Das Problem mit dem C128DCR ist übrigens nicht, dass das Verbinden nicht möglich ist. Es funktioniert eigentlich alles - bis auf den sogenannte "SRQ nibbling", d.h. genau das, wozu man eine 1570 oder 1571 mit nibtools nutzen kann ohne Parallelkabel.


    Der DCR hat nämlich keinen CIA, sondern einen 5710 verbaut, und der wird anders programmiert als ein richtiger CIA. Der größte Unterschied ist, dass das serielle Shiftregister, welches hier benutzt wird, nicht in der Rate programmierbar ist. Die "normale" Datenrate ist aber viel zu langsam für nibtools, daher kann man ihn nicht nehmen.

  • Hmm, jetzt wo ich drüber nachdenke: stimmt - ist ja quasi ein "serielles Netzwerk". Ich werde das übers WE mal ausprobieren und mich dann hier zurückmelden. Wäre schon geil, wenn ich "meine" Originaldisketten als Images weiterverwenden könnte.

  • als sei da der Quellcode auch drin - als CVT Dateien

    ja, ist enthalten, wenn auch in einem gewöhnungsbedürftigen Format (Concept, geoAssembler) ;-)


    unter GEOS 2.5 stürzt dann nach kurzer Zeit das System ab

    Was nutzt Du als Desktop? Den originalen von GEOS oder den neueren (Topdesk V1) von Geos 2.5? Könnte von Bedeutung sein. Kannst Du mal testweise den originalen Geos V2.0 DESKTOP benutzen?


    Gruß

    Werner

  • Was nutzt Du als Desktop? Den originalen von GEOS oder den neueren (Topdesk V1) von Geos 2.5? Könnte von Bedeutung sein. Kannst Du mal testweise den originalen Geos V2.0 DESKTOP benutzen?


    Gruß

    Werner

    Desktop ist der "normale", nicht TopDesk. Aber ich werde das jetzt mal genau anders herum ausprobieren. Mich würde auch mal interessieren, ob andere User dieses Verhalten ggf. nachstellen können (ich weiß, ist sehr speziell)?!

  • Desktop ist der "normale", nicht TopDesk.

    Naja, der TopDesk hat z.B. auch ein Problem mit dem "Silbentrenner". Da gibt es aber einen Patch (für Silben und TopDesk). Deshalb mein Vorschlag, den originalen Geos DESKTOP zu nutzen...

    Ich kann das Dokument noch schliessen und kehre zum DeskTop zurück, aber dann erfolgt o.g. Fehlermeldung.

    Das ist seltsam. Das heißt doch, daß der Druck funktioniert und irgendwann später das System hängt. Liegt es vielleicht an Deinem Geos? Kannst Du mal (möglichst genau) beschreiben wie die Bootdisk entstanden ist? Oder kannst Du Deine Bootdisk hier mal anhängen? Vielleicht sieht man da was....


    Gruß

    Werner


    PS: um was für ein Dokument geht es da überhaupt?

  • Das ist einfach ein GeoWrite Dokument, nur eine Zeile - als Test sozusagen.


    EDIT:

    Das GEOS 2.5 habe ich hier aus dem Form64, interessanterweise sogar durch einen Link von Dir ;) - siehe hier: Suche Geos 2.5 in Deutsch im D64 Fornat

    also am Ende aus der F64 Wolke.


    Aus dem Diskettensatz habe ich mir dann ein D81 Image für mein SD2IEC Laufwerk gebaut.


    EDIT:

    Eine Frage noch: kann man G64 images in D64 images kovertieren? Wenn nein, wie verwende ich dieses G64 Format dann (z.B. mit SD2IEC oder VICE)?

    Ich habe gerade gesehen das meine Pi1541 mit G64 Dateien zurande kommt. Das ist schonmal was!

  • Aus dem Diskettensatz habe ich mir dann ein D81 Image für mein SD2IEC Laufwerk gebaut.

    Genau da liegt wohl der Hund begraben ;-) .


    Wie bist Du vorgegangen? Einfach die Boot-Dateien von 1541 auf 1581 kopieren und dann benutzen, dürfte nicht funktionieren ....


    Gruß

    Werner


    Achso: originale Geos-Bootdisketten (G64) kann man nicht einfach als D64 speichern. Dann ist der Kopierschutz weg und die Dinger booten nicht. Auf der Wolke liegt im Geos-Bereich auch GeoMakeBoot (von CMD). Damit kann man Geos-Bootdisks erstellen auf 1541- 1571- und 1581-Format. Diese haben keinen Kopierschutz und können dann problemlos (innerhalb des Formats) per Datei-Copy (natürlich nur unter Geos) kopiert werden. Das Booten dauert da nur etwas länger.


    Nochmal ;-) : G64 kann VICE direkt benutzen.

  • Mein Vorgehen ist folgendes (unter Linux): zuerst erstelle ich mir mittels dem "c1541" Tool aus dem VICE Emulator ein blankes D81 Image. Dann boote ich im VICE Emulator GEOS 2.5 von dem D64 Image aus dem o.g. Archiv und formatiere das eben unter Linux erstellte D81 Image nocheinmal unter GEOS. Danach wende ich das von Dir beschriebene "GeoMakeBoot" Prozedere an, um das D81 Image bootfähig zu bekommen. Habe ich dann erstmal ein rudimentäres D81 Image mit GEOS von dem ich booten kann (immer noch alles per VICE Emu), kopiere ich mir - unter GEOS - von den jeweiligen D64 Images die Applikationen, Fonts etc. auf das D81 Image. Einige Tools wie z.B. geoTelnet und geoCBMTerm entpacke ich mittels geoBEAP aus den jewiligen LNX Dateien. Am Ende habe ich dann ein nettes, kleines "customized GEOS 2.5", wleches ich dann auf meine SD Karte kopiere um es auf meinem "Modular64" zu nutzen.


    Ich habe mal das aktuelle GEOS 2.5 D81 Image, mit welchem ich das Problem habe, hier angehängt.