Hello, Guest the thread was viewed15k times and contains 160 replies

last post from MiCv2 at the

Der C64 Maxi - wer hat ihn ?

  • Danke für den Hinweis, ich werde dort mal schauen. Ich editiere meist eh alles in Notepad++, da kann ich die Endung ja frei wählen ;)

  • Ich gebe zu, seit ich den MAxi aus dem Amazon Angebot habe, nutze ich den originalen C64 nicht mehr. Ich überlege sogar mich von den echten zu trennen. Auch wenn das hier im Forum sowas wie Blasphemie ist, es geht ja schließlich um meinen Nutzen. :-)

    C64-II, KungFu Flash, 1541-II

    C-128

    Amiga 500, Matzes TK mit 8MB, 1MB ChipRam

    i486 DX4-100 64 MB, SCSI only, ELSA Winner 1000 Trio 2MB PCI, Soundblaster AWE64

    i486 DX-50, 16 MB RAM, CF IDE 512MB, Diamond Stealth64 DRAM VLB 2MB, SoundBlaster 16

    Pentium III 850 (S370 auf Slot1 Adapter), 256 MB Ram, Nvidia Quadro 2 Pro 64MB, SoundBlaster AWE64

  • Ich gebe zu, seit ich den MAxi aus dem Amazon Angebot habe, nutze ich den originalen C64 nicht mehr. Ich überlege sogar mich von den echten zu trennen. Auch wenn das hier im Forum sowas wie Blasphemie ist, es geht ja schließlich um meinen Nutzen. :-)

    Dein Eindruck, dass das teilweise fast religiös betrachtet wird, habe ich auch. Sollten wir alle etwas lockerer sehen. Hauptsache, man hat Freude daran. Bei Autos ist es auch so, dass ich die Formen der 60er und 70er attraktiver und individueller finde. Aber ich würde möglicherweise ein Update der technischen Innereien und den Einbau von Sicherheitsgurten bevorzugen. :)

  • Hm, der Thread hat mich erinnert, nach Jahren in denen mein "Mini" nur im Wohnzimmerschrank verstaubt mal wieder zu schauen, was sich firmware-seitig so getan hat. Sieht ja recht erfreulich aus, endlich ist Support für "CRT-Emulation" drin? :-D Muss ich nach Feierabend gleich mal testen. Die pixelscharfe Darstellung fand ich auf dem recht großen 4k-Display bisher n schwer zu ertragendes Ärgernis, macht ja z.B. auch alles an "Farbmischeffekten" kaputt. Die CRT-Emulation von Vice finde ich dagegen äußerst gelungen, bin also wirklich mal gespannt (ist ja leider ne recht alte Vice-Version, die in dem Ding zum Einsatz kommt, hoffentlich sieht es trotzdem gut aus!)


    Einen "Maxi" werde ich mir nicht zulegen, da fehlt mir der Anwendungsfall. Ich meine als Ersatz für echte Hardware KANN er nicht taugen (allerdings verwende ich die auch vor allem, um eigene Software zu testen. Bei allem berechtigten Vertrauen in die Qualität von Vice, sicher ist sicher ;)). Und gegenüber dem Mini, den ich schon habe, bietet er dann nicht genug Mehrwert. Klar, wäre der Maxi damals schon eine Option gewesen, den hätte ich natürlich vorgezogen! :whistling:


    Wenn nur dieser katastrophal miserable Joystick nicht wäre :thumbdown: (der ist beim Maxi auch nicht besser, oder?) Und ich meine nicht einmal, dass er auseinanderfällt, meiner zeigt keine solchen Anzeichen, vermutlich einfach noch viel zu wenig benutzt :-D Aber das Ding ist halt auch grauenhaft unpräzise :S

  • Wenn nur dieser katastrophal miserable Joystick nicht wäre :thumbdown: (der ist beim Maxi auch nicht besser, oder?) Und ich meine nicht einmal, dass er auseinanderfällt, meiner zeigt keine solchen Anzeichen, vermutlich einfach noch viel zu wenig benutzt :-D Aber das Ding ist halt auch grauenhaft unpräzise :S

    Ich hab ja beide Joysticks und auch noch so einen von Speedlink mit Dauerfeuerschalter vorne. An das Original kommen irgendwie alle nicht heran. Der vom Mini ist wirklich unpräzise, ärgerlich in Spielen, die hohe Genauigkeit erfordern. Dafür ist dieser ab recht leichtgängig. Der vom Maxi ist schon präziser, aber nicht wie das Original und leider zudem sehr schwergängig. Und dann komme ich leider in action immer wieder versehentlich an die blöden Dreieckstasten, die man leider nicht lahmlegen kann. Gefühlt komme ich mit dem von Speedlink am besten zurecht. Insbesondere das Dauerfeuer ist manchmal einfach wichtig. Die Feuertastenmechanik ist leider auch schlechter als beim Original. Aber das Original hat kein Dauerfeuer. Also mal ein Punkt für die neue Technik. Und meinen alten Competition kann ich nicht an THEC64 anschließen. Hat ja nur USB. :/

  • Ein Problem beim "TheC64 Mini" ist, dass man das Fastloaden im Benutzerinterface nicht deaktivieren kann. Es gibt zwar eine Option dafür. Aber diese funktioniert leider nicht.

    Ein Update der Firmware wäre also durchaus angebracht. Zumindest beim Mini.

    Beim Maxi tritt dieses Problem (so weit ich weiß) nicht auf.

  • Ein Problem beim "TheC64 Mini" ist, dass man das Fastloaden im Benutzerinterface nicht deaktivieren kann. Es gibt zwar eine Option dafür. Aber diese funktioniert leider nicht.

    Ein Update der Firmware wäre also durchaus angebracht. Zumindest beim Mini.

    Beim Maxi tritt dieses Problem (so weit ich weiß) nicht auf.

    Ist das denn ein Problem der Firmware? Laut Retro Games ist die Firmware 1.6.1 (aktuell) sowohl für den Mini als auch den Maxi und den TheVIC20. Dann denke ich, das da hardwaremäßige Beschränkungen die Option verhindern

  • Laut Retro Games ist die Firmware 1.6.1 (aktuell) sowohl für den Mini als auch den Maxi und den TheVIC20.

    Ich glaube die Firmware erkennt, um welche spezielle Hardware es sich handelt und macht dann jeweils ein paar Sachen anders. Zum Beispiel gibt's ja beim Mini keine VC20 Emulation.

    Ich danke schon, dass man das Problem mit der Fastload-Deaktivierung mit einem Firmware Update beim Mini fixen könnte.

    Andererseits ist das nur ein marginales Problem, das wahrscheinlich 99 von 100 Leuten bisher noch gar nicht bemerkt haben.

    Und Retro Games Ltd. sprudeln nicht gerade über vor lauter Updates. Ich glaube das letzte kam vor 100 Jahren.

  • Ich gebe zu, seit ich den MAxi aus dem Amazon Angebot habe, nutze ich den originalen C64 nicht mehr. Ich überlege sogar mich von den echten zu trennen. Auch wenn das hier im Forum sowas wie Blasphemie ist, es geht ja schließlich um meinen Nutzen. :-)

    Es gibt einige Leute hier, die ausschließlich Emulator aufm PC oder THEC64 oder sowas wie MiST(er) nutzen.



    Ich hätte Dir gerne mal eine korrekt benannte thec64-default.cjm angehängt, aber diese Dateiendung ist hier in der Forumssoftware nicht zugelassen.

    Einfach zusätzlich eine erlaubte Dateiendung anfügen (und darauf hinweisen) oder der Einfachheit halber zippen. So kannst du auch Dateien mit nicht zugelassenen Endungen hoochladen, sofern das Größenlimit nicht überschritten wird. In dem Fall müsste die (am besten gezippte) Datei noch gesplittet werden.

  • Techniker vor Ort sind quasi ausgestorben. Deshalb steht das Teil in der Vitrine während ich fürs Spielen einen Atari Flashback nutze.

    Dafür gibt es doch JETZT (auch schon wieder 20 Jahre!) das Forum hier und was den C64 anbelangt insb. Kinzi & Co. ;-)


    Was mir aber tatsächlich am Markt fehlt, ist so was wie beim Auto die "TÜV-Geprüften Gebrauchten" sind oder so, also C64 & Co. generalüberholt mit Garantie für nen vernünftigen Preis.


    Wobei die Frage aller Fragen da wieder wäre: Was ist für Euch ein vernünftiger Preis??? ;-)


    Die 120 EUR, die der Maxi regulär kostet(e), oder damaliger Neupreis in EUR umgerechnet, also je nach Datum des Einstiegs irgendwas zw. 150 und 300 EUR je Gerät (C64 und 1541 mal als "minimal" Basis genommen, gern aber auch noch nen ordentlichen Röhren-Monitor dazu (sofern man noch welche auftreibt) oder was auch immer???


    Ich hab 2020 mal durchgerechnet, was ein C64 bringt, wenn man ihn ausschlachtet und zu -durchaus wettbewerbsgerechten Preisen- in Einzelteilen verkloppt und bin da auf ca. 110 EUR gekommen, bei ca. 55 EUR mittlerem EK lt ebay. Man hat natürlich auch das Risiko, sich -trotz andersweitiger Beschreibung- (teil-) defekte Möhren einzuhandeln (insb. der sehr teure SID wird doch gern als funktionstüchtig betitelt, weil man das ja glauben muss und nicht schon auf nem Screenshot sehen kann) und man hat zudem jede Menge Arbeit mit dem Auslöten und testen der ebenso hochpreisigen, aber eher selten gesockelten Chips wie CPU, CIA etc.


    Also würde ich den Preis für einen funktionstüchtigen, optisch schönen (ungebleicht und ungebohrten), technisch intensiv geprüften und moderat modernisierten C64 (insb. PLA und ROMs durch moderne Chips ersetzt incl. Umschaltfunktion OHNE Löcher im Gehäuse. Kondensatoren und Netzteilelektronik ersetzt und dessen Gehäuse danach wieder VDE-gerecht verschlossen, CPU, VIC und SID aber definitiv ORIGINAL, sonst kann man gleich so nen Maxi (oder RPi in Eigenbau) nehmen oder FPGA-Boards wie M.I.S.Ter ) Ähnliches gilt für die Floppy, bei der ich aber entsprechend des niedrigeren Einkaufswerts und weniger Überholungsaufwand nur 80-100 EUR als Preis ansetzen würde (nur ALPS oder 1541-II ohne Mitsumi-Mechanik), die 1541-II teurer aufgrund des dort notwendigen externen Ersatznetzteils.


    Drucker sind kaum ein Problem und nicht jeder dürfte auch einen wollen/brauchen.


    Röhrenmonitore hingegen ein fast unlösbares Problem, da nicht zu vernünftigen Preisen restaurierbar und ohne neue Bildröhre eh nur noch mit (unbekannter!) Restlaufdauer, die aber selbst bei selten eingesetzten, gepflegten 1.Hand Exemplaren nicht mehr in alle Ewigkeit reichen wird.

  • Ein Gedanke würde mich aber nun doch hoffen lassen, dass ich dieses Jahr einen A500 Maxi in 1:1 zum Orig. bestellen darf: Die Software/Middleware dafür ist ja schon da. Ich habe den 64 mini nicht, bin mir da

    nicht ganz sicher, m.W. ist die Firmware zw. Maxi und Mini jetzt identisch. Um die Software für einen potentiellen 500 Maxi zu bauen, müsste "nur" noch die Tastaturunterstützung rein. Den Rest hat er ja schon

    an Bord. Im Idealfall kommt dann noch die Option rein zw. Karussel und Klassik-Modus wechseln zu können.


    Auch die Bemaßung müsste die Firma aus dem Mini fast vollständig gewinnen können. Heutige CAD Programme können auf Knopfdruck die Konstruktionen skalieren. Ein paar Anpassungen müsste man noch vornehmen,

    um ggf. weitere USB-Ports etc aufzunehmen. Bei der Entwicklung der Tastatur würde ich auch keine Hürde mehr sehen. Ich habe zwar keine Ahnung davon, aber mit dem 64er Maxi haben die bewiesen, dass die

    auch Tastatur können.


    Lange Rede, kurzer Sinn: Wirklich vieeeel neu müsste man doch nicht erfinden und entwickeln.


    Also ich hoffe mal weiter.....und in meinen Träumen sehe ich schon den A2000 Maxi mit Bridgeboard A2386 :verehr::verehr:

  • Wenn ich bei Ebay "generalüberholte" C64 und Co. erblicke, bin ich selbst als relativer Laie höchst amüsiert.

    Selbst wenn man da ordentlich putzt und vielleicht ein paar Kondensatoren erneuert, unnötigerweise, bleiben das mindestens 30 Jahre alte Chips, die jeden Tag, den Dienst quittieren können.


    Niemand kann natürlich wissen wie lange TheC64 laufen wird, vielleicht überleben die ollen Commodore Chips ja sogar das neue...

    Soll ja schon Leute mit defekten TheC64 gegeben haben.

  • Ein Gedanke würde mich aber nun doch hoffen lassen, dass ich dieses Jahr einen A500 Maxi in 1:1 zum Orig. bestellen darf: Die Software/Middleware dafür ist ja schon da.

    Das stimmt, das lässt hoffen. Ich weiß, die Diskussion ist, dass der A500 riesig wäre und als TheA500 Maxi sinnlos umbaute Luft darstellen würde. Das ist sicher richtig. Andererseits hab ich mir selbst die Frage gestellt: Würde ich einen TheA600 Maxi kaufen? Nein, weil daran einfach keine spezielle Erinnerung hängt (auch wenn ich sogar überhaupt nie einen echten Amiga besessen habe). Würde ich einen TheA500 Maxi kaufen: Ja! Auch wenn er unnötig umbaute Luft ist. Ich find den A500 auch rein optisch einfach viel cooler als den A600.

    Auch die Bemaßung müsste die Firma aus dem Mini fast vollständig gewinnen können.

    Na, ich würd eher sagen, dass die Firma RetroGames Ltd. die Bemaßung des Mini vom Original Amiga 500 gewonnen hat. Also: Runterskaliert. Aber es stimmt: Die Daten liegen vor.

    Schade ist eigentlich eher, dass TheC64 Mini und TheA500 Mini zueinander nicht maßstabsgetreu sind. Der TheA500 Mini ist zu klein geraten. Ich versteh zwar, warum man das macht, aber ich finds dennoch schade.

    Niemand kann natürlich wissen wie lange TheC64 laufen wird, vielleicht überleben die ollen Commodore Chips ja sogar das neue...

    Da würd ich sogar befürchten, dass die Hardware des TheC64 früher aufgibt, als die Original-Hardware. Oder sogar: die Original-Hardware wird den TheC64 überleben. Thema: Flash-Speicher. Mir sind schon einige USB-Sticks komplett ausgefallen, weil die Flash-Speicher oder zumindest deren Controller-Chips durch waren. Das waren sogar Marken-Sticks. Da setze ich nicht drauf. Dennoch hab ich den TheC64, weil er gut gemacht ist. Und praktisch ist er auch.

  • Es gibt ja auch Badges/Labels für den TheC64 im Commodore Design.

    Ich glaube mancher käme arg ins rudern welcher der orginale ist.

    Okay die Commodore Taste ist verräterisch

    Ich find auch, dass der TheC64 als Replik mit viel Detailliebe gemacht ist.

    Die Commodore-Taste ist ein Punkt, an dem man es erkennt. Auch die berühmte Null und noch ein paar andere Details.

    Andere Labels würden die Tarnung noch verbessern, das stimmt.

  • ...iIch glaub man kanns auch gut daran erkennen, was er fuer Anschluesse hinten und an der Seite hat :anonym

    Achso? Na, sowieso. Habs ja anders gemeint. Beim ersten Blick frontal auf die Tastatur. :) Ist nicht so entscheidend.

  • schon klar :)

    Ich find einfach, dass der TheC64 Maxi ein nettes Spielzeug ist, nicht mehr aber auch nicht weniger. Die Emulation ist gut und für Spiele reicht es auf jeden Fall. Und wenn andere Leute dann beim ersten flüchtigen Hinschauen die Replik gar nicht als solche erkennen, ist das ein Gewinn. ^^