Hello, Guest the thread was called22k times and contains 494 replays

last post from ZeHa at the

Return to Monkey Island ... coming 2022 !!!

  • Ja, ich mag auch nicht wie Guybrush aussieht. Wie alles aussieht. Zu schräg, und wieder mal eine Welt in der es keinen einzigen rechten Winkel gibt. Davon abgesehen ist die Farbstimmung ein Volltreffer. Die Story und Musik werden für mich vermutlich voll zünden, und genau da erwarte ich eigentlich noch am meisten.


    Für mich ist das eine Vorbestellung auf dem PC, idealerweise eine GOG version, aber man sehen. Auf der Switch kann ich später eine Budget version kaufen wenn ich noch mag.


    Ich will mich einfach nicht so sehr in dieses Thema mit dem Look verbeissen, dass ich mir mir deswegen die FORTSETZUNG zu Monkey Island verpasse! :3 Nee, auf garkeinen Fall! Ich liebe diese Inselaffen bedingungslos. Und freu mich so unglaublich derbe darauf, dass ich kaum erwarten kann, zu erfahren, wie es weitergeht. Ich hoffe die Puzzles sind stimmig und nicht zu leicht. Ich will dieses Feeling wieder haben! :3 Erforsche eine Insel! In Mikrokosmos voller Überraschungen ...

  • Ja, ich mag auch nicht wie Guybrush aussieht. Wie alles aussieht. Zu schräg, und wieder mal eine Welt in der es keinen einzigen rechten Winkel gibt.

    Geht mir teilweise so. Man wird sich dran gewöhnen. Ich sag weiterhin: modern und unverpixelt-HD-4K geht auch in schön, was das hier eindeutig nicht ist. Und ich versteh sowas auch nicht, weil das ein Graphikstil ist, der die 20-jährigen vielleicht anspricht, das Spiel aber eindeutig gewollt an etwas anknüpft, das nur jemand aus der entsprechenden Zeitperiode kennen kann, der über 40 ist. Für diese Zielgruppe hätte ich aber erwartet, einen anderen Graphikstil zu brauchen, aber vermutlich hab ich einfach nur keine Ahnung, nur dann bleibt mein Geld tendentiell auch eher bei mir. Ich bin immer noch auf der Suche, an welches 90er Jahre Spiel mich das Gesicht von dieser Inkarnation von Guybrush erinnert. Bin noch nicht sicher, welches, aber irgendwie kenn ich den Stil vom Wegsehen, kann mir nicht helfen. Vermutlich soll Guybrush aussehen wie in The Curse of Monkey Island und dann doch nicht.


    Es gibt einfach Spiele, bei denen mich der Graphikstil sowas von gar nicht anspricht und die spiele ich dann auch nicht. So ähnlich geht es mir -- man sehe es mir bitte nach -- mit Sam & Max. Witzigerweise hat das ja einen ähnlichen Grundstil wie DOTT, aber die Figuren und deren Bewegungen mag ich dafür nicht. Damit konnte und kann ich bis heute nichts anfangen, obwohl mir jeder sagt, wie toll es ist.


    Gegen „keine rechten Winkel“ hab ich gar nichts. Das fand ich bei DOTT auch irgendwie witzig und da kam ja noch dazu, dass es manchmal aussah, wie durch ein Superweitwinkelobjektiv gezeichnet. Gefällt mir nach wie vor sehr, aber es passt auch zu DOTT. Bei Monkey Island kann man vielleicht argumentieren, es sei alles etwas runtergekommen und brüchig in dieser Piratenwelt. Das würde diese ganzen Schrägheiten teilweise erklären, aber in manchen Szenen ist es halt übertrieben mutwillig (z.B. diseses Bild mit dem Stehpult), daher kann ich Deinen Standpunkt schon auch verstehen.

    Davon abgesehen ist die Farbstimmung ein Volltreffer. Die Story und Musik werden für mich vermutlich voll zünden, und genau da erwarte ich eigentlich noch am meisten.

    Gut, Farbstimmung getroffen ... Kunststück, einfach die Grundfarben der alten Spiele übernehmen. Immerhin, muss man zugute halten, das stimmt.

    Musik: Was man im Trailer gehört hat, klingt gut, da hätte ich zumindest keine Klagen.

    Story: Hmm ... da ist meine Erwartungshaltung auch am größten. Wenn das nichts ist, wenn die Rätsel entweder zu leicht oder zu schwer sind, dann passt es nicht.

  • oh theres a remaster one, thanks will go snag that one ..

    Thanks

  • Für diese Zielgruppe hätte ich aber erwartet, einen anderen Graphikstil zu brauchen, aber vermutlich hab ich einfach nur keine Ahnung, nur dann bleibt mein Geld tendentiell auch eher bei mir. Ich bin immer noch auf der Suche, an welches 90er Jahre Spiel mich das Gesicht von dieser Inkarnation von Guybrush erinnert.

    Den Grafikstil hat Ron Gilbert selbst gewollt. Da steht keine Zielgruppenerhebung dahinter und bei dem Publisher Devolver glaube ich auch nicht, dass darauf groß Wert gelegt wird.

    Nur denke ich selbst auch nicht, dass das in dem Bereich sinnvoll wäre. Adventures sind inzwischen derart nischig, dass vermutlich jeder individuelle Ansatz mehr Aufmerksamkeit bringt, als sich nach einer Kernzielgruppe zu richten. Ich persönlich mag den Grafikstil und passend zu einem Erzählspiel. Er ist markant, man erkennt jeden Charakter sofort und der Stil lässt viel Raum für ikonische Szenen.

  • Ich gehe fest davon aus, dass es als Animationsmeisterwerk in Form eines "richtigen Zeichentrickfilms" wesentlich mehr Aufmerksamkeit auf sich gezogen hätte und ein viel größerer Verkaufsschlager geworden wäre.


    So wird man sich in 10 Jahren, wenn überhaupt, an dieses Spiel erinnern als "ach, das ist das, wo Guybrush die Pimmelnase hat".

    Das ist natürlich auch sehr ikonisch.

  • Im Bericht von Golem (https://www.golem.de/news/ron-…y-island-2204-164666.html) steht...

    Quote

    Auch die Bedienung soll gegenüber den beiden ersten Serienteilen modernisiert werden - wie genau, wird noch nicht verraten. In jedem Fall kommt nicht das klassische System der anklickbaren Verben und Symbole zum Einsatz.

    Return to Monkey Island soll ungefähr gleich gut mit der Maus-Tastatur-Kombi wie mit Gamepad gespielt werden können.

    Es gibt auch die Steuerung über Tastatur und Maus, nicht nur übers Gamepad. Gut, NUR Gamepad würde schon alleine viele Leute vergraulen (mich eingeschlossen).

    Aber wie die Bedienung realisiert wird, da bin ich auch mal gespannt.

    Ich versuche mir, das immer wieder schön zu gucken, noch gelingt es mir nicht, nicht mal ansatzweise...


    Aber schon interessant, dass auf der einen Seite die (wie mich) gibt, die schon dem Teaser nichts abgewinnen können und die anderen, die das jetzt schon toll finden. :)
    Ist im Nachbarforum genau so.

  • Ich gehe fest davon aus, dass es als Animationsmeisterwerk in Form eines "richtigen Zeichentrickfilms" wesentlich mehr Aufmerksamkeit auf sich gezogen hätte und ein viel größerer Verkaufsschlager geworden wäre.

    Bezweifel ich stark, wobei ich nicht sicher bin, ob das überhaupt die Intention hier war. Nur mal dran denken, dass hier ein Artist engagiert wurde, der u.a. den Stil von Spielen wie Little Big Planet, Tearaway oder Psychonauts 2 mit geprägt hat. Das sind alles Spiele, die sich vor allem durch deren Stil eingebrannt haben.

    Ich denke, dass alle Beteiligten der Produktion unabhängig davon sich bewusst sind, dass sich das Spiel alleine aufgrund des Genres nur verhalten verkaufen wird. Warum sich also nicht vom vermeintlichen Mainstream lösen.

  • Den Grafikstil hat Ron Gilbert selbst gewollt. Da steht keine Zielgruppenerhebung dahinter und bei dem Publisher Devolver glaube ich auch nicht, dass darauf groß Wert gelegt wird.

    Dann ist er ausschließlich selbst die Zielgruppe. Das bringt's aber nicht. Außerdem und ich wiederhole mich da: es wäre auch „in Schön“ und dennoch in 4K machbar gewesen. Es ist schon in Ordnung, wenn Devolver oder Ron Gilbert keinen Wert darauf legen, das Spiel schön aussehen zu lassen. Wer nicht will, der hat schon. Ist wirklich ziemlich einfach. Genau auf dieses Gehabe von denen lege ich dann nämlich keinen gesteigerten Wert. Sorry.

    Ich gehe fest davon aus, dass es als Animationsmeisterwerk in Form eines "richtigen Zeichentrickfilms" wesentlich mehr Aufmerksamkeit auf sich gezogen hätte und ein viel größerer Verkaufsschlager geworden wäre.


    So wird man sich in 10 Jahren, wenn überhaupt, an dieses Spiel erinnern als "ach, das ist das, wo Guybrush die Pimmelnase hat".

    Das ist natürlich auch sehr ikonisch.

    Wir werden sehen. Es wird sich schon verkaufen, weil Ron Gilbert auf der Retro-Welle mitschwimmt und es genug Leute gibt, die das kaufen, weil „Retro“ drauf steht, auch wenn es 100x nicht retro ist. Denn gerade dafür wäre Pixelgraphik angesagt gewesen, die aber Ron Gilbert explizit nicht wollte. Versteh ihn, wer will, ich nicht.

  • Ich finde die Darstellung NICHT objektiv schlecht und finde das -gelinde gesagt- SEHR anmassend, das zu behaupten.

    Mal ruhig ueber den eigenen Tellerrand hinausschauen :-)

    Es ist anders und evtl. gefaellt es einem (zunaechst einmal) weniger, aber alles was darueber hinaus geht hat das Niveau von 'nur Idioten moegen die Farbe gruen'.

  • Man muss festhalten, dass es eben verschiedene Erwartungshaltungen gibt.

    South Park. Sieht objektiv superhässlich aus. Also die Serie. Hat Ihr eigenes Ding gemacht, ist damit angekommen.

    Muss man nicht schauen, wenns einen nicht interessiert - oder man mag es.


    Dann kamen die Southpark-Spiele - und die sehen exakt wie Ihre Vorlage aus. Du spielt quasi eine Serienfolge.

    Klar, hier gab es nun eine Vorlage, aber man hat nun nicht beim Spiel aus stilistischen Gründen gebrochen.


    Sicherlich kann man jetzt argumentieren, dass es "den" Grafikstil bei MI ja gar nicht gibt, weil ja jedes irgendwie anders aussah.

    Und die Spiele waren deswegen auch nicht so wirklich große Erfolge. (Also die späteren, 3D-Versuche und so).


    Ron sagt, die alten Spiele sind keine Pixelart bzw. war die Intention keine Pixelart, sondern damals waren das "State-of-the-Art"-Grafiken. Das Beste, was ging. Heute liefert man einen hässlichen Billiglook ab - und das soll nun verkaufsfördernd sein, weil es sich abhebt? Traurig. Bin gespannt, wie es klappt. Große Hoffnungen hab ich nicht.


    Und sollte es dennoch ein Knaller werden, bin ich eben zu alt für die Scheisse.

    Alles ist heute so anders, viele meiner Lieblingsfranchises werden einfach kaputt gemacht.

    Warum soll es da bei Spielen nun anders sein? Eben. Biedern wir uns der jungen neuen Zielgruppe an.

    Vielleicht werden ja auch noch Lootboxen, Ingameshop und Werbeeinblendungen enthüllt werden. Wenn schon für neue Zielgruppen, dann auch richtig. Wahrscheinlich fehlt auch das Ende der Story - das kommt dann als DLC.



    enthusi

    Wieso ist das anmaßend, wenn mir das nicht gefällt? Dann möchte ich das sagen können.


    Du magst das Essen nicht? Ach was, ess noch 5 Portionen, irgendwann überwindest Du den Ekel und dann schmeckt es Dir bestimmt. Und wenn nicht: Sei nicht so anmaßend! Immerhin hat sich jemand Mühe damit gegebent, damits eklig schmeckt.

  • Nur mal dran denken, dass hier ein Artist engagiert wurde, der u.a. den Stil von Spielen wie Little Big Planet, Tearaway oder Psychonauts 2 mit geprägt hat. Das sind alles Spiele, die sich vor allem durch deren Stil eingebrannt haben.

    Das sind aber halt andere, eigene Spiele und nicht Monkey Island ;)


    Vielen stoesst vermutlich sauer auf, dass Monkey Island zum Kinderzirkus mutiert. Es wirkt halt als waere es ein Spiel fuer 4-8jaehrige, und zwar nicht erst seit diesem Teil. Und ich glaube das ist das, was vielen hier eben nicht so gut gefaellt.

  • Dann ist er ausschließlich selbst die Zielgruppe.

    Ach wirklich? Hast du dich mal durch den Katalog von Devolver gegraben, was die sonst so machen? Die sind ziemlich erfolgreich, mit dem, was sie tun. Die von mir erwähnten Spiele, an denen Rex Crowle bislang mitgearbeitet hat, sind ziemlich bekannt und teilweise Millionenseller.


    Vielen stoesst vermutlich sauer auf, dass Monkey Island zum Kinderzirkus mutiert. Es wirkt halt als waere es ein Spiel fuer 4-8jaehrige, und zwar nicht erst seit diesem Teil. Und ich glaube das ist das, was vielen hier eben nicht so gut gefaellt.

    Ich empfehle hier die Spiele von Animata oder auch The Inner World. Es ist jetzt nicht so, dass in dem Genre Bilderbuch-Stilrichtung und erwachsene Handlung nicht gemacht wird.

    Allgemein habe ich, was die Haltung einer selbsterklärten Kern-Community angeht, eine etwas kontroverse Meinung.

    Wir reden hier von einem Genre, wo sich die meisten Veröffentlichungen sich schwer tun, überhaupt noch auf fünfstellige Absatzzahlen zu kommen, bzw die Produktionskosten einspielen zu können. Selbst die Veröffentlichungen mit großer Aufmerksamkeit haben sich vergleichsweise mittelprächtig verkauft. Die Zielgruppe, nach der man sich vermeintlich richten soll, ist wirtschaftlich nur noch ein Fragment seiner selbst. Was nur erstaunlich ist, dass bei solchen Über-Klassikern eine riesige Welle gemacht wird und ich behaupte einfach mal angesichts der aktuellen Marktbedeutung des Genres zum allergrößten Teil von Leuten, die seit 10 oder 20 Jahren kein Adventure mehr gekauft haben.

  • Heute liefert man einen hässlichen Billiglook ab

    Einspruch ! Rein Subjektiv !


    Ich verstehe durchaus, dass hier einige enttäuscht sind, aber am Trailer sieht man schon, dass hier sehr viel Arbeit in die Figuren und die Animationen geflossen ist und dass das GENAU SO gewollt ist. Wie man hier auf "Billiglook" kommt entzieht sich meiner Kenntnis.

  • dass hier sehr viel Arbeit in die Figuren und die Animationen geflossen ist

    Fuer mich ist die Animation hauptsaechlich ein "herumwabern", damit sich irgendwas bewegt, und dann die Verschiebung oder Rotation einzelner Gliedmassen. Man kann das moegen oder auch nicht, aber dass da "sehr viel Arbeit" hineingeflossen ist, unterschreibe ich nicht. Das sieht fuer mich sehr nach Kostenreduktion aus. Wenn viel Arbeit in Animation fliesst, dann wird sich um jedes Einzelbild gekuemmert, und nicht einfach nur ein Arm oder ein Kopf ein bisschen rotiert.

  • Mir gefällt das Design eigentlich ganz gut.


    Klar ist, es hat grafiktechnisch mit den alten Spielen nicht mehr viel zu tun und kann mit aktuellen High-End-Produktionen auch nicht mithalten.

    Aber es hat irgendwie etwas eigenes und durch das überzogen gezeichnete (z.B. bei den Nasen) einen Wiedererkennungswert.

    Jeder wird die Nase von Guybrush mit genau diesem verbinden, besonders weil da jetzt so kontrovers drüber diskutiert wird.

    Vielleicht war ja auch genau das die Zielsetzung und ist somit voll erreicht worden :D


    Vielleicht falle ich auch eher in die Zielgruppe - soweit es denn eine fest definierte gibt.

    Ich kenne die alten MI Spiele, meine Eltern haben sie geliebt, aber ich habe keine so starke emotionale Bindung zu den ersten Spielen und ihrem Stil.

    Die Story finde ich gut und freue mich auf die Forsetzung - Grafik hin oder her.

  • Ich finde die Darstellung NICHT objektiv schlecht und finde das -gelinde gesagt- SEHR anmassend, das zu behaupten.

    Mal ruhig ueber den eigenen Tellerrand hinausschauen :-)

    Ich steh da auch zu meiner Meinung. Das meinte ich auch nicht so. Aber wenn Ron Gilbert einen Graphikstil wählt, der ihm gefällt, weil er ihm gefällt, dann ist das zwar seine Sache, aber dann gefällt der Graphikstil in erster Linie erst einmal ihm selbst. Und wenn ihm der Rest egal ist, dann ist das auch okay, aber dann -- und da bleibe ich dabei -- ist er selbst seine eigene Zielgruppe und ich bezweifle, ob es das bringt. Das muss er aber selbst wissen. Da mische ich mich nicht ein.

    Man wird sich an diesen Graphikstil auch gewöhnen, das ist klar. So schlimm ist es nicht, ich finde aber nur, dass es nicht wirklich schön aussieht und schöner möglich gewesen wäre.

    Ron sagt, die alten Spiele sind keine Pixelart bzw. war die Intention keine Pixelart, sondern damals waren das "State-of-the-Art"-Grafiken. Das Beste, was ging. Heute liefert man einen hässlichen Billiglook ab - und das soll nun verkaufsfördernd sein, weil es sich abhebt? Traurig. Bin gespannt, wie es klappt. Große Hoffnungen hab ich nicht.

    Natürlich hat er das nicht als „Pixelart“ geplant, natürlich war das nicht seine Intention. Zu sagen, es sei State-of-the-Art ist etwas vermessen. Man kann höchstens sagen: „In 320x200 Bildpunkten ging es nicht besser.“ Das hat aber nichst mit Kunst zu tun. Das soll die Leistung nicht schmälern, aber man muss auch realistisch sein.

    Das ist ja etwas, das hier schon diskutiert wurde. Dann nennen wir es eben nicht „Pixelart“, sondern “Graphics like Monkey Island of the 1980's”.


    Es müsste nicht Pixelart sein. Ganz und gar nicht. Aber schöner geht's schon und dafür gibt's auch genug Beispiele.