Hello, Guest the thread was called24k times and contains 495 replays

last post from Jammet at the

Return to Monkey Island ... coming 2022 !!!

  • RaimundP


    Geschmaecker duerfen ja auch ruhig verschieden sein. Ich verstehe nur nicht, warum Du Maniac Mansion so herauslobst, da sich das in den genannten Punkten eigentlich ueberhaupt nicht von den anderen Spielen unterscheidet. Es hat eine ueberdrehte B-Movie-Horror-Story, es hat Humor, es hat sexuelle Anspielungen, es hat Hamster in der Mikrowelle, eine Weltraumpolizei, Tentakeln die reden koennen, anstoessige Arcade-Titel, Kettensaege in der Kueche, Kernkreaktor im Keller, TV-Werbesprecher, einen Meteor der Leute dazu bringt, Gehirne rauszusaugen, etc, und zudem hat es den selben Grafikstil wie bei Zak McKracken, also was genau macht Maniac Mansion in Deinen Augen jetzt so anders?

  • Nicht zu ernstnehmen :


    Es gibt so viele verschiedene Art Styles, wie es Zeichner gibt. Gerade im Comic Bereich wirklich grundverschieden. Subjektiv, sah ich in Monkey Island mit dem inneren Auge etwa dies:


    The Secret of Monkey Island 1:



    LeChucks Revenge - Monkey Island 2:


    Curse of Monkey Island:


    Escape from Monkey Island 4:


    Tales of Monkey Island:


    Tja, und bei Return to Monkey Island ... mal sehen. Mometan wünschte ich mir eben mehr Details a'la 1, 2 oder sogar 3. ;)

  • ...wenn ich so die Aufzählung von aniac gerade wieder so lese...


    ...kann ich das auch nicht verstehen. Schmunzel.


    Wir sollten das hier nicht zerfasern. Ich habe versucht, aufzuzeigen, warum ich irgendwie alleine ohne Interesse und Leidenschaft für einen weiteren Teil stehe.

    Andere, viele, Ihr alle werdet sicher begeistert sein. Einfach ein anderer Stil und ich wäre dabei.


    An ZeHa: Was Maniac Mansion anders macht? Nichts. Siehe erste Zeilen. Aber im Grunde passen die schrillen bis schrägen Figuren einfach in dieses Szenario.

    Geschlossener Raum, Mikrokosmus. Bei Karibik und Piraten kennt wohl jeder die Geschichte, die Untaten, die realen Begebenheiten, die ungefähre Chronologie der

    Kolonien. Für mich passt es da einfach nicht zusammen, das durch Comic und Humor abzuwerten. Passt einfach nicht. Geschmackssache. Andere feiern das und ich verstehe das durchaus.


    Ich kriege einen Jüngling, unfähig als Mann zu bestehen einfach nicht in das Bild eines Piraten, rauen Seebären, Plünderer, Gewaltmenschen. Andere feiern GENAU diesen Gegensatz

    als überspitztes, gekonntes Zeichnen. Seufz. Keine Ahnung, ich kann nur aufgeben und schreiben: Mir haben alle Maniac nie gefallen, nicht im Ansatz.


    Schauen wir mal, was mit dem Projekt und mögliche Wertungen wird. ;)


    Jetzt schimpfen ;)

  • Naja schimpfen braucht man nicht, ist wie gesagt Geschmacksache ;)


    Aber dann muesste Dir ja evtl. Baphomets Fluch 1 & 2 gefallen, da ist zwar gewiss auch Humor drin, aber insgesamt doch eher eine "ernste" Story und kein Klamauk.

  • Also ich habe MI 1 & 2 toll gefunden, MI 3 ging noch so halbwegs, aber MI 4 war nicht mein Fall.

    Und ja, ich kann RaimundP schon ein wenig verstehen, Maniac Mansion war spannender gemacht als MI. Dafür war das mit den 3 Spielercharakteren gleichzeitig für mich irgendwie zu stressig.

    Dafür fand ich Loom von der Story her total gut - schade daß es da nie eine offizielle Fortsetzung gab. Immerhin gibt es eine inoffizielle, die ich mir mal anschaun muss.


    Und Games wie Timbleweed Park, Heroine's Quest, oder Caren and the tangled Tentacles sollt ich glaube ich bei Zeiten auch mal zocken....

  • Ob einem ein Spiel (oder Film) "mundet" wird auch stark davon beeinflusst, wie, wann und wo man es konsumiert. Neben dem eigenen Geschmack hängt es auch sehr von der (eigenen) Stimmung ab. Schlecht ist, wenn man was spielen "will", aber eigentlich gar nicht in der passenden Stimmung dazu ist. Man findet nicht den Zugang, ist quasi mit dem falschen Fuß aufgestanden und realisiert das nicht mal. Dann kann selbst ein gutes Spiel einen schlechten Stand haben. Zu einer anderen Zeit, das können Jahre früher oder später sein, hätte es vielleicht anders ausgesehen... "Geschmäcker ändern sich" auch mal. :)


    Maniac Mansion hat wohl bei vielen den Adventure-Nerv gertroffen, es war neu, es war revolutionär, es passte damals super in die Zeit und für Spieler im richtigen Alter war es einfach ein Hit. Ich weiss noch, dass sich Zak danach ungewohnt anfühlte, aber hinten raus noch mehr Spaß als Maniac brachte.

    Indy 3 hatte Fremdkörper, wie das Boxen, war aber auch unterhaltsam - Indy Bonus. Loom war komplett anders und erforderte langsame Akzeptanz und ist letztendlich doch ein schönes Adventure.

    Monkey Island war dann wieder wild, fett und abgefahren. Grafik und Sound haben einen abgeholt (wenn man sie mochte ;) ), aber...

    ich hab die Woche Monkey Island 1 in der Special Edition durchgespielt (endlich), lag seeehr lange rum, weil mich die überarbeitete Grafik nicht angemacht hat. Dennoch als Pflichtprogramm vorgenommen und ohne Lösung durchgekaut. Es war nett, aber so gut und lustig, wie ich es damals fand, ist es leider nicht mehr. Die Synchro fetzt, aber die "verschlimmbesserte" Grafik macht es unspektakulär. Das Interface ist der letzte Schrott.

    Jetzt noch schnell MI2SE durchackern bevor RTMI kommt...

  • Lynx da sachste was. Die Stimmung muss passen, und mir wird heutzutage zu viel schlecht geredet nur weil etwas anders ist als früher. Man will das alles ist wie früher, aber in neu. So ticken wir halt, ich nehmr mich da gar nicht aus, aber ich versuche als Mensch 2022 selbst reflektierend, mich mit, soweit möglich:P kritischem Auge zu hinterfragen, grundsätzlich hab ich natürlich auch immer recht.


    Was wollte ich sagen, sach ja, also ich freu mich wie Bolle und habe seit dieser Nachricht Teil 1 nachgeholt und bin bei Teil 2 gerade 47% und ich werde endlich Teil 3+4 spielen, denn mein überhebliches ICH hat diese Teile immer ignoriert und zumindest Teil 3 soll, auch wenn nicht DIE alten Köpfe dahinter stecken sehr gut sein und vielleicht habe ich mir 20 Jahre gute Spiele vorenthalten.

  • Monkey Island 1 war sowieso der Hit. 2 war auch super, bis auf das seltsame Ende. 3 fand ich auch genial (Das Duell!), obwohl es vom Stil her völlig anders aussah.


    4 war eine Katastrophe, wie man eine solche Steuerung ernsthaft in Erwägung ziehen kann.


    Ich freu mich wahnsinnig auf Return to Monkey Island!

  • Monkey Island 1 war sowieso der Hit. 2 war auch super, bis auf das seltsame Ende. 3 fand ich auch genial (Das Duell!), obwohl es vom Stil her völlig anders aussah.


    4 war eine Katastrophe, wie man eine solche Steuerung ernsthaft in Erwägung ziehen kann.


    Ich freu mich wahnsinnig auf Return to Monkey Island!

    Naja nur wird Return to MI auch eine direkte Steuerung haben und kein Point and klick sein :(

  • Oje ernsthaft? Wieso denn das? Gerade heute, wo etliche Leute Tablets haben, die doch wie geschaffen sind fuer Point'n'Click...

  • ...wenn ich so die Aufzählung von aniac gerade wieder so lese...

    ...kann ich das auch nicht verstehen. Schmunzel.

    Interessant. Ich glaube eher, das hatte was mit deiner Erwartungshaltung zu tun, daß nach Maniac Mansion das Zak-Game für dich nicht gepasst hat: es war einfach

    ein komplett anderes Setting und konnte deshalb mit der Erwartung einer Stimmung a lá "MM Teil2" nicht mithalten. Ging mir auch so, wenn man beide Teile relativ

    schnell hintereinander sich antut - da passt es auch, daß Indiana Jones bei dir gut an kam, denn da hatte die gute Filmreihe bereits einen gewisse Erwartung

    geschürt, die - Hut ab - auch erfüllt wurde. Deswegen mag ich auch alles nach MI2 nicht - meine Erwartung ging nicht nur in die Geschichte sondern

    auch in die Bilddarstellung der Figuren (allein der minimal etwas andere Guybrush in Teil 2 war am Anfang für mich schwer zu verdauen). Deswegen

    lehne ich auch den neuen Teil ab, weil er wieder komplett alles anders macht. Ich werds mir auf jeden Fall holen und versuchen mich zu "überwinden",

    denn nur weil ich was anderes erwartet habe, heisst das ja nicht, daß es schlecht wird - so alt und eingefahren bin ich hoffentlich noch nicht :-)

    Nachtrag: Mist, ich glaube ich bins doch...

  • Gerade heute, wo etliche Leute Tablets haben, die doch wie geschaffen sind fuer Point'n'Click...

    Es heißt aus gutem Grund "point'n'click"- und nicht "tap"-Adventure.

    Ein modernes Spiel bietet doch ohnehin mehrere Eingabemöglichkeiten an. Würde mich doch sehr wundern, wenn das beim neuen Monkey Island nicht so ist. Und die Steuerung aus EMI wird er doch garantiert nicht wiederbeleben. Ron hat sich doch schon immer große Gedanken gemacht, wie man Spiele anwenderfreundlich und frustfrei gestaltet. Von daher mache ich mir da keine Sorgen.

  • Allein schon dieser Satz im Artikel ist nonsens:"So musste Ron Gilbert zuletzt einen Blogbeitrag verfassen, in dem er klarstellte, dass man kein Pixel-Art-Spiel, sondern eines mit moderner Grafik machen wolle",

    das ist eben KEINE Moderne Grafik, sondern hingeschlunztes "So schnell und Billig wie möglich" zeug. Ganz ehrlich da könnte man auf Escape from Monkey Island auch einen Toon Shader drauflegen und das sehe so ähnlich aus. Dazu noch diese Kantige Characktere die aissehen als hätte Picaso sich da ausgetobt. Das sieht einfach nicht schön aus, egal wie man es dreht und wendet.

    Ich glaube auch fest, das es eben nicht so viele sind, die einen Pixellook wollen, sondern einfach was "hübscheres" als das was man bisher gesehen hat.

  • vielleicht so wie "The Inner World"?



    da sieht alles wenigstens ein bisschen definierter und liebevoller aus, auch die Animationen scheinen handgezeichnet zu sein und nicht einfach nur wabernde Vektorgrafik

  • Allein schon dieser Satz im Artikel ist nonsens:"So musste Ron Gilbert zuletzt einen Blogbeitrag verfassen, in dem er klarstellte, dass man kein Pixel-Art-Spiel, sondern eines mit moderner Grafik machen wolle",

    das ist eben KEINE Moderne Grafik, sondern hingeschlunztes "So schnell und Billig wie möglich" zeug. Ganz ehrlich da könnte man auf Escape from Monkey Island auch einen Toon Shader drauflegen und das sehe so ähnlich aus. Dazu noch diese Kantige Characktere die aissehen als hätte Picaso sich da ausgetobt. Das sieht einfach nicht schön aus, egal wie man es dreht und wendet.

    Ich glaube auch fest, das es eben nicht so viele sind, die einen Pixellook wollen, sondern einfach was "hübscheres" als das was man bisher gesehen hat.

    Auch wenn dieser "moderne" Grafikstil sicher "leichter von der Hand gehen dürfte" als z.B. geile Rembrandt™-Grafik, würde ich für meinen Teil den betriebenen Aufwand und die Fähigkeiten der Illustratoren dennoch nicht so harsch abwerten wollen. Bleibt immer noch zu hoffen, dass es "hübschere" Orte und Charaktere im Spiel gibt, als die bisher gezeigten.

    Bei Monkey Island war ja alles schon immer ein bisschen "windschief". Zu DotT passte der noch ausgeprägtere schräge Comic Look perfekt und hat zumindest damals alle begeistert ...es gab zumindest keinen Aufruhr, wie heute. :) Aber für ein RtMI ist dieser moderne Stil doch gefühlt etwas zu modern, da dieser Stil bei vielen mit den Vorstellungen eines Old-School-Pirate-Adventures kollidiert. Und machen wir uns nichts vor - auch wenn die Macher sich eine breite und junge Zielgruppe vorstellen/wünschen, so sind ein Großteil der ernsthaften Interessenten eher alte Geisterpiratenkapitäne mit einer Kiste voll Gold.


    gezeichnet GPLC ;)

  • Was ich jetzt mega schade finde ist, dass man nun, wenn man den Stil (!) der neuen Grafik nicht wirklich gerne hat, und das irgendwo nach aussen trägt, Gefahr läuft, als toxischer Einfluss zu gelten. Ich kritisiere doch garnicht, dass es kein Pixel Art Spiel wird. Ich mag lediglich ganz spezielle Aspekte dieses Stils nicht, und bei dem Versuch sie zu ignorieren oder lieben zu lernen, weiss ich jetzt schon, dass sie mich oft einfach davon ablenken werden, was ich da eigentlich spiele. Ein Spiel auf welches ich nun schon so lange sehnlichst warte.


    Ich empfinde es als unfair, wenn massenweise Artikel darüber erscheinen, wie toxisch die Kritiker geworden seien. Denn meiner Beobachtung nach, ist das so gut wie niemand. Und so gut wie alle wollen das Spiel wohl auch dann spielen, wenn sie es optisch nicht so "doll" finden. Ich finde es auch schade, dass diese Kritik jetzt so in den Vordergrund gerückt wird, denn all die Jahre Lobpreisungen und auch meine jetztigen Lobesliedchen gehen da gerade richtig unter. Man stürzt sich regelrecht auf die Kritik, anstelle wie sonst, den Hype zu trommeln. :3 Ich will aber den Hype! Gebt mir das Hype! <3


    PS: Beispiele für Adventures, welche modern daher kommen, und mir optisch sehr Gefallen?


    Monkey Island als klassischer Disney Film? Her damit!

    Don Bluth hat es - wie so oft - vorgemacht.


    The Curse of Monkey Island war auch sehr gut, und da gibt's Spiele, die auch diesem auf Schritt und Tritt folgten:


    Die Qualität des ersten mit dem Stil von diesem?


    Letztlich sollte man seinen Vibe finden und sich darin austoben. Eine Kombination aus dem ersten (Herz, Qualität) und und dritten Trailer (Charakterdesigns, aber nicht so depri) wäre Monkey Island nahegetragen worden, wenn ich damit etwas zutun hätte. ;)

  • Jo das nervt mich auch. Man darf doch ueber alles reden und auch alles kritisieren, das ist doch kein Problem. Aber dass dazu dann ein Artikel geschrieben werden muss, das ist dann doch etwas zu viel des guten. Auf Facebook, Youtube, News-Seiten, Blogs, usw geben doch staendig massenhaft Leute ihren Senf dazu, oftmals auch sehr uninformiert und unqualifiziert. Wenn man daraus jedesmal wieder einen Artikel generieren muesste, dann gute Nacht...