Hello, Guest the thread was called11k times and contains 235 replays

last post from CharminArmin at the

50 Apple-1 Repliken – Wahrscheinlich bin ich einfach nur verrückt …

  • Die beiden Oberen sind negative Regler (320er), deren "TAB" ist mit IN verbunden, nicht mit GND wie bei positiven Reglern üblich.

    Dann ist aber doch die Anordnung "Rücken an Rücken" zw. dem vorderen und dem mittleren auch nicht ganz so geschickt, oder?


    An den +12V hätte ich jetzt mehr Last vermutet, als ungekühlt für den Regler (und die Finger, wenn man mal drankommt...) gesund ist, aber wenn die nur handwarm werden, dann um so besser...


    CharminArmin : hast Du eigentlich bei den Spannungsreglern und anderen "Netzteil"-Bauteilen auch konsequent alte DateCodes eingesetzt, oder nur dort, wo es nix NEueres mehr gab?


    Die Kondensatoren sehen zwar aus wie damals(tm), aber sind doch neu, das hattest Du -glaub ich- schon mal erwähnt?

  • ...

    Dann ist aber doch die Anordnung "Rücken an Rücken" zw. dem vorderen und dem mittleren auch nicht ganz so geschickt, oder?


    An den +12V hätte ich jetzt mehr Last vermutet, als ungekühlt für den Regler (und die Finger, wenn man mal drankommt...) gesund ist, aber wenn die nur handwarm werden, dann um so besser...

    ...

    Naja, ist halt ein Apple-1. Sicherlich würden Layout Spezis heutzutage die ein oder andere klitzekleine Verbesserung vorsehen ... ;)


    Nee, so richtig viel geht da nicht durch, hauptsächlich für die RAMs. Und die +/- 12V gehen auch nicht "extern", mal vom Keyboard Connector abgesehen. Auf dem Edge liegen soweit ich weiß nur unregulierte 12V, und die -5V gar nicht.

    Etwas wärmer wird eben nur der +5V TO3 Regler.


    Aber die PROMs sind auch nicht ohne, oder die 161er...


  • Tut es das? Ich dachte, der Apple I (zumindest die erster Charge von 50 Stück) sei weitgehend handgelötet worden. Woz, Jobs, Kottke usw. saßen doch in Jobs' Elternhaus und haben dort die Geräte handgefertigt. Oder irre ich da?

    Mir ist das auch nicht 100 Prozent klar, denn ich kenne auch die "von Hand gelötet"-Geschichte. Aber wenn man sich auf Apple-1 Registry die alten Boards ansieht, dann sind die alle schwallgelötet.


    Vielleicht haben die nur die Endfertigung selbst gemacht, also die großen Elkos gelötet oder so.

  • CharminArmin : hast Du eigentlich bei den Spannungsreglern und anderen "Netzteil"-Bauteilen auch konsequent alte DateCodes eingesetzt, oder nur dort, wo es nix NEueres mehr gab?

    Date-Codes sind für mich weniger wichtig, sofern der Look mit "modernen Bauteilen" stimmt, insofern: Wenn Date-Code correct, dann nur aus Zufall.


    Eine Ausnahme sind die Bypass-Kondensatoren, die ja nicht vom Look stimmen, aber hier ist – wie bereits beschrieben – mir die Zuverlässigkeit wichtiger als der Look, und mit diesen Kondensatoren habe ich sehr, sehr gute Erfahrungen


    Die Kondensatoren sehen zwar aus wie damals(tm), aber sind doch neu, das hattest Du -glaub ich- schon mal erwähnt?

    Die großen Elkos sind aus aktueller Produktion, korrekt. Da "Date-code" korrekte zu verwenden wäre ja auch totaler Schwachsinn.


    Um es nochmal klarzustellen: Ich verwende falls möglich Teile, die einen passenden Look haben. Das ist die erste Prämisse. Wenn korrkekter Date Code bezahlbar, möglich und sinnvoll, sind die so verbaut. Ansonsten wird nach Zuverlässigkeit entschieden, daher die blauen "boxy" Vishay Kondensatoren.


    Es wird gibt innerhalb der Serie (die übrigens von 50 auf 200 Exemplare aufgestockt wird) auch Unterschiede, so: In manchen steckt ein LM323K (aktuell für schlappe 60 Euro oder so bei Mouser etc. gelistet – habe ich natürlich nicht bezahlt), in anderen ein Ersatz, der nur einen Bruchteil kostet.

  • Aber ich sehe das auch ähnlich wie Micha, die drei "Dicken" würde ich bevorzugen von Hand zu löten. Und die zwei anderen Schönheitsfehler ... kriegt man bestimmt in den Griff.


    ich würde die dicken drei blauen Kondensatoren ja eher von "Hand nachträglich" bestücken..

    => weil (mir persönlich) die Klebewurst nicht so zusagt...

    Das wird jetzt anders gelöst, höchstwahrscheinlich hiermit: https://www.amazon.de/gp/product/B08C4SFBKV


    Ob nachträglich von Hand gelötet oder nicht, wird ein Test zeigen. Kurzfristig hält das Band 208 Grad aus, das könnte also funktionieren. Wenn nicht, dann eben von Hand, ist ja absolut machbar.

  • Tut es das? Ich dachte, der Apple I (zumindest die erster Charge von 50 Stück) sei weitgehend handgelötet worden. Woz, Jobs, Kottke usw. saßen doch in Jobs' Elternhaus und haben dort die Geräte handgefertigt. Oder irre ich da?

    Mir ist das auch nicht 100 Prozent klar, denn ich kenne auch die "von Hand gelötet"-Geschichte. Aber wenn man sich auf Apple-1 Registry die alten Boards ansieht, dann sind die alle schwallgelötet.


    Vielleicht haben die nur die Endfertigung selbst gemacht, also die großen Elkos gelötet oder so.

    Auf der Seite „Apple-1 Registry“ gibt es ebenfalls diesen Hinweis:


    „The motherboard was designed by Howard Cantin (an Atari employee at the time). Steve Jobs bought the components from Cramer Electronics (today Arrow Electronics) on a net 30 day term. All Apple-1’s components including IC sockets were soldered in a factory.

    The IC chips were placed in Steve Jobs' parents' house. Steve Job's sister and Daniel Kottke equipped the mainboards. His sister made just a few before Daniel took over the work. She bent too many pins of the chips while watching TV. First 50 boards in the house, next 50 in the garage. Steve Wozniak showed up about once a week and corrected any mistakes in the garage. As soon as a few mainboards were equipped, those were delivered to the Byte Shop.

  • Vermutlich war mit der "Löterei zu Hause" die Arbeit an den Prototypen gemeint. Ich glaube kaum, dass die 50 Stück fertigen ließen, ohne vorher auf Lochraster o. ä. Prototypen zu bauen, um die Funktion zu testen. Das hat sicher auch eine Weile gedauert. So würde beides stimmig zusammenpassen.

    "Wenn du überredet, ermahnt, unter Druck gesetzt, belogen, durch Anreize gelockt, gezwungen, gemobbt, bloßgestellt, beschuldigt, bedroht, bestraft und kriminalisiert werden musst. Wenn all dies als notwendig erachtet wird, um deine Zustimmung zu erlangen, dann kannst du absolut sicher sein, dass das, was angepriesen wird, nicht zu deinem Besten ist." - Quelle unbekannt.


    "Steve Jobs hat User hervorgebracht, Jack Tramiel Experten." - Quelle unbekannt.

    "Mein Herr, ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben dafür einsetzen, dass Sie sie äußern dürfen." - Voltaire.

    "Diskutiere nie mit einem Idioten - er zieht dich auf sein Niveau hinunter und schlägt dich dort mit seiner Erfahrung!" - Volksweisheit.


  • Vermutlich war mit der "Löterei zu Hause" die Arbeit an den Prototypen gemeint. Ich glaube kaum, dass die 50 Stück fertigen ließen, ohne vorher auf Lochraster o. ä. Prototypen zu bauen, um die Funktion zu testen.

    Wenn ein Original Apple I schon bis zu einer Halben Mio. $ bei Auktionen bringt, was würde dann wohl so ein Prototyp erzielen? :loet:teur:8\|

  • Wenn ein Original Apple I schon bis zu einer Halben Mio. $ bei Auktionen bringt, was würde dann wohl so ein Prototyp erzielen? :loet:teur:8\|

    Oder ein Stück Draht, das mal Teil eines Prototyps war. Bei einem Apple I wäre das ja eine Reliquie und wird dann in einem goldenen Schrein aufbewahrt. Und man könnte drumherum eine Pilgerstätte errichten und an Ständen kleine Plastik Apple I Boards aus China verkaufen. Und Steve Jobs Bilder für den Heimaltar. :D

  • ...

    Vermutlich war mit der "Löterei zu Hause" die Arbeit an den Prototypen gemeint. Ich glaube kaum, dass die 50 Stück fertigen ließen, ohne vorher auf Lochraster o. ä. Prototypen zu bauen, um die Funktion zu testen

    ...

    Apple-1 Registry: Prototype of the Apple-1. (c) 2021 Jimmy Grewal

    https://www.Apple1Registry.com


    " It is the first prototype hand wired by Steve Wozniak. Steve used point to point soldered wiring rather than wire wrap because it was easier to follow the wiring once built up."

  • Habe heute 14 A1 mit ICs bestückt und die ersten davon getestet: 5 von 6 haben sofort funktioniert, der letzte hat wahrscheinlich aber nur ne defekte PIA.


    Ich würde sagen: Läuft!

    ... Du gibst aber Gas. Hattest Du nicht ursprünglich vor zum 50. Jubiläum die 50 (bzw. jetzt 200) Boards fertig zu haben?

    Was machst Du denn die restlichen dreieinhalb Jahre? :D

  • ... Du gibst aber Gas. Hattest Du nicht ursprünglich vor zum 50. Jubiläum die 50 (bzw. jetzt 200) Boards fertig zu haben?

    Was machst Du denn die restlichen dreieinhalb Jahre? :D

    Ja, es ging dann doch viel schneller mit den Bauteilen als ich erwartet habe. Zumindest für 50 Apple-1 habe ich quasi alles da, manche seltene Bauteile habe ich für weit mehr Boards. Ob's am Ende wirklich 200 bestückte Platinen werden, muss ich sehen. Ziemlich sicher werde ich auch Platinen anbieten, bei denen nur die Chips fehlen.


    Der (aktuelle Plan) ist jetzt: Ich werde die ersten Boards so anbieten wie damals Apple-1. Also nur das schwallgelötete, bestückte Board, Anleitung, aus. Preis voraussichtlich 999,99 Euro.


    In der Zwischenzeit schau ich dann, ob ich einen Netzteilhersteller finde, der mir zertifizierte, fertig konfektionierte Netzteile baut (falls das überhaupt mit Molex-Anschlüssen abgesegnet werden kann. Sonst lege ich einen Adapter bei und aus). jameco.com könnte da eine Adresse sein, muss ich aber noch weiter recherchieren. Dann schaue ich gerade auch nach Tastaturen. Michael NG (von dem auch das berühmte Newton-Board ist), arbeitet gerade an einer Tastatur – da könnte was gehen. Und schließlich braucht es noch ein Gehäuse, wobei ich meine sehr reduzierte Acryl-Lösung eigentlich gut finde. Muss ich noch sehen.


    Lieben Gruß


    Armin

  • Sodele …


    Die ersten Apple-1 Repliken sind jetzt auch erhältlich – für 999,99 Euro (natürlich auch in Anlehnung an die 666,66 Dollar von 1976). Es war nicht gerade leicht, diesen Preis zu halten, denn schon wenn man Umsatzsteuer abzieht, dann bleiben da rund 800 Euro – das ist nicht viel, wenn man bedenkt, was man dafür alles auf die Beine stellen muss (die Arbeitszeit darf man da sowieso nicht einrechnen, da würde jeder nur noch kopfschüttelnd abwinken).


    Wie schon angekündigt wird es weitere Versionen geben, allen voran eine schwallgelötete Version, auf der zwar alle passiven Bauteile und Sockel vorhanden sind, aber keine ICs.


    . . . . .