Hello, Guest the thread was called2.6k times and contains 69 replays

last post from glug at the

Floppy 1541 - 3 x rotes Blinken

  • Fehler 26 (write protect) ist klar, oder? Schreibschutzkerbe an der Disk zugeklebt oder nicht vorhanden.

    An sich klar, steht auch so in der Anleitung.

    Kann ich aber nicht nachvollziehen, da die Kerbe definitiv vorhanden ist und auch nicht überklebt ist.


    Kopf wieder reinigen.

    Alte DIsketten lösen sich manchmal auf. Die sauen dir dann den Kopf zu. Die Disk kannst du dann gleich wegschmeißen.

    Lege einen 100er-Pack Wattestäbchen und einen Liter IPA neben die Floppy, bis du durch bist mit den Disks.

    Oh man, klingt nicht spaßig.

    Also am besten IPA für die Floppy und ein paar IPA Biere für mich :rolleyes:

  • An sich klar, steht auch so in der Anleitung.

    Kann ich aber nicht nachvollziehen, da die Kerbe definitiv vorhanden ist und auch nicht überklebt ist.

    Lichtschranke defekt, nicht angeschlossen oder es lullert da irgend ein Dreck drin rum, also auch hier mal nachsehen und saubermachen. Gerne sind da Reste von den Aufklebern zu finden.

  • So, nachdem ich mich gestern Nacht noch dran gesetzt habe mit einer Flasche Isoprop.alk. und einer Packung Wattestäbchen, setzte nach 10 Disketten die Unlust ein. Oder vielmehr die Neugier, ob das auch passiert, wenn ich statt dem Basis-DOS das 64'er DOS laufen lasse.

    Ergebnis: Kein Unterschied.


    Naja, war zu erwarten, also zurück zum Basis-DOS.


    Aber wofür mag wohl der nachgerüstete Kippschalter an der VC-1541 an der linken Seite sein? Nach dem Umlegen blinkt schonmal eine gelbe LED.

    Anschließend nochmal den Versuch gestartet und siehe da:

    Die Floppys lassen sich nun formatieren :thumbsup:

    Und auch fünf weitere konnten sich formatieren lassen, die ich vorher schon aussortiert hatte.


    Nun stellt sich mir natürlich die Frage wofür dieser Kippschalter mit der gelben LED ist.

    Die Verkabelung dazu sieht wie folgt aus:



    Hatte die 1541 vielleicht mal einen Defekt und deswegen wurde die kleine Platine nachgerüstet?

    Ich kann es leider nicht deuten, aber mit dem Teil läuft die 1541 wohl wieder "besser".


    EDIT:
    Bild der 1541 von vorne:

  • Das ist eine Schreibschutzschaltung aka "elektronischer Diskettenlocher"


    Mit dem kannst Du im Normalfall ungelochte Disketten formatieren.

    Wenn der allerdings nicht richtig funktioniert, dann kann das deine Probleme erklären.

    Dann steht der vielleicht immer auf schreibgeschützt und dann kannst Du nicht formatieren.


    Der Anschluß der Schaltung sieht aber schon komisch aus. Eigentlich sollte die Schaltung

    zwischen die orange Leitung und den Stecker und nicht parallel angeschlossen werden.


    Oder sieht das nur so aus? Mach mal genauere Fotos von den Steckern auf dem Board.

  • Das ist eine Schreibschutzschaltung aka "elektronischer Diskettenlocher"


    Mit dem kannst Du im Normalfall ungelochte Disketten formatieren.

    Wenn der allerdings nicht richtig funktioniert, dann kann das deine Probleme erklären.

    Dann steht der vielleicht immer auf schreibgeschützt und dann kannst Du nicht formatieren.

    Hier mal Detailfotos:



    Wenn die "Schreibschutzschaltung" aber deaktiviert ist, sollte die 1541 doch trotzdem gelochte Disketten formatieren können, oder?

    Das tut sie ja leider nicht.

    Oder war es damals auch üblich sowas einzubauen, wenn die Lichtschranke zum Beispiel einen Defekt hatte?

  • Oder war es damals auch üblich sowas einzubauen, wenn die Lichtschranke zum Beispiel einen Defekt hatte?

    Nö, die geht praktisch nie kaputt.


    Wenn die "Schreibschutzschaltung" aber deaktiviert ist, sollte die 1541 doch trotzdem gelochte Disketten formatieren können, oder?

    Das tut sie ja leider nicht.

    Kommt drauf an. Das kann auch als dauer Schreibschutz gedacht sein. Also quasi genau das Gegenteil.

    Gegeben hat es beides.

  • Kommt drauf an. Das kann auch als dauer Schreibschutz gedacht sein. Also quasi genau das Gegenteil.

    Gegeben hat es beides.

    Das würde ich auch stark vermuten.

    Schutz immer an, außer man "bestätigt" per Schalter.


    Daher vermutlich auch die "komische Beschaltung":

    Der Anschluß der Schaltung sieht aber schon komisch aus. Eigentlich sollte die Schaltung

    zwischen die orange Leitung und den Stecker und nicht parallel angeschlossen werden.

    "Wenn du überredet, ermahnt, unter Druck gesetzt, belogen, durch Anreize gelockt, gezwungen, gemobbt, bloßgestellt, beschuldigt, bedroht, bestraft und kriminalisiert werden musst. Wenn all dies als notwendig erachtet wird, um deine Zustimmung zu erlangen, dann kannst du absolut sicher sein, dass das, was angepriesen wird, nicht zu deinem Besten ist." - Quelle unbekannt.


    "Steve Jobs hat User hervorgebracht, Jack Tramiel Experten." - Quelle unbekannt.

    "Mein Herr, ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben dafür einsetzen, dass Sie sie äußern dürfen." - Voltaire.

    "Diskutiere nie mit einem Idioten - er zieht dich auf sein Niveau hinunter und schlägt dich dort mit seiner Erfahrung!" - Volksweisheit.


  • Kommt drauf an. Das kann auch als dauer Schreibschutz gedacht sein. Also quasi genau das Gegenteil.

    Gegeben hat es beides.

    Dann wird es das wohl vermutlich sein.

    Schalter AUS > Dauerschreibschutz.

    Schalter EIN > Kein Schreibschutz.


    Würde zumindest das Verhalten erklären.

    Hatte gerade noch im c64-wiki die folgende Info gefunden:

    "Ein kleiner Umbau an der Lichtschranke machte es möglich, viele Diskettenlaufwerke einfach um einen Schreib/Lese-Schalter zu erweitern. In diesem Fall machte es, je nach Art der Modifikation, unter Umständen keinen Unterschied mehr, ob die Diskette gelocht oder mit einem Schreibschutzaufkleber versehen war. Entscheidend war nur die aktuelle Einstellung des Laufwerks."


    EDIT:
    Dann löppt ja jetzt hoffentlich alles erstmal :-)

    Danke für eure Hilfe!

  • Aber die Parallelschaltung ist auf jeden Fall nicht gut.


    Das Signal von der Schaltung arbeitet gegen das Signal von der Lichtschranke.

    Für einen dauerhaften Schreibschutz wäre eine simple Unterbrechung der Leitung über den Schalter besser gewesen.


    Und dann ist die Frage: "überschreibt" die Schaltung in der "Schreiben" Stellung dann das Signal der Lichtschranke ebenfalls?

    Damit kann ich dann zwar ungelochte Rückseiten formatieren aber auch der Diskettenwechsel wird nicht mehr erkannt.

  • Ok, was müsste ich denn an der Schaltung ändern, um das zu beheben?

    Ich muss zugeben, dass ich von Schaltbildern leider kaum Ahnung habe.


    Damit kann ich dann zwar ungelochte Rückseiten formatieren aber auch der Diskettenwechsel wird nicht mehr erkannt.

    Eigentlich muss ich den Schalter ja nur einschalten, wenn ich formatieren will.

    Wenn der Schalter aus ist, sollten doch auch Diskettenwechsel erkannt werden oder nicht? (durchaus möglich, dass ich mir das zu einfach vorstelle)

  • Du kannst ganz einfach ausprobieren ob Deine Lichtschranke funktioniert wie sie soll:

    Du musst diesen Draht von der Zusatzplatine trenn und den Rest einfach so lassen.


    Dann sollte Deine Lichtschranke ganz normal funktionieren.




    Ob der Diskettenwechsel funktioniert kannst Du so testen:


    1. Diskette herausnehmen

    2. LOAD"$",8

    3. Der Motor läuft an und die rote LED fängt an zu blinken.

    4. Jetzt die Diskette rein und nochmal LOAD"$",8


    Wenn es dann geht, dann erkennt er den Diskettenwechsel,

    wenn nicht dann läuft beim zweiten Mal nicht einmal der Motor an.


    Das Umschalten Deines Schalters (egal ob einfach oder hin und her)

    sollte einen Diskettenwechsel "simulieren". Dann würde es auch wieder gehen.






    Du mu

  • Ok, was müsste ich denn an der Schaltung ändern, um das zu beheben?

    Ich würde da erst´mal garnix ändern. Wir kennen die Schaltung doch überhaupt nicht und wissen nur was sie macht.


    So wie ich das sehe schaltet die lediglich P6/Pin12 einfach auf Masse (der Rest ist für die LED) und macht damit nicht anderes als wir früher auch schon gemacht haben: orange und lila einfach verbinden (Pin12/13).

    Ja, das mag vllt. nicht die feine englische Art sein, tuts aber und die Fototranse juckt das auch nicht die Bohne.


    Ich sehe da keinen Handlungsbedarf.

  • Ob der Diskettenwechsel funktioniert kannst Du so testen:

    Kannst du dir schenken. Mit Schreibschutz an funktioniert die Erkennung des Diskwechsels nicht, wie denn auch? Das Orange Kabel ist dauerhaft auf Masse und damit ist dann Ende mit der Erkennung. Und von der Lichtschranke hat die Zusatzschaltung ja gar keine Ahnung weil sie damit ja garnicht verbunden ist (jetzt außer dem einen Pin).


    Und ja: ein Umschalten ohne Disk im Laufwerk wird dann als Diskwechsel gewertet. Stimmt also soweit alle wie Tommi_nrw schreibt.

  • Mit dem Floppykabel hatte ich auch nie Ärger.

    Habe ich das erste mal gehört.


    Deine Schaltung Schreibschutz dauernd an hätte ich damals

    gerne gehabt.

    Beim kopieren von Winter Games habe ich den Fehler gemacht zu vergessen,

    dass man nach dem einlesen die Zieldisk einlegen soll. Stattdessen dieselbe Diskette wieder

    beschrieben. Rumms war die "zerstört" und ich musste mir eine neu "Sicherheitskopie"

    holen :)


    Hier findet man tatsächlich den Dauerschreibschutz:


    http://pitsch.de/stuff/c64/index_floppy.htm#B3

  • Also ich kann nur empfehlen, die Lösung mit dem 7400, die auch auf pitsch.de steht zu verwenden. Einfach und funkioniert super.

    "Wenn du überredet, ermahnt, unter Druck gesetzt, belogen, durch Anreize gelockt, gezwungen, gemobbt, bloßgestellt, beschuldigt, bedroht, bestraft und kriminalisiert werden musst. Wenn all dies als notwendig erachtet wird, um deine Zustimmung zu erlangen, dann kannst du absolut sicher sein, dass das, was angepriesen wird, nicht zu deinem Besten ist." - Quelle unbekannt.


    "Steve Jobs hat User hervorgebracht, Jack Tramiel Experten." - Quelle unbekannt.

    "Mein Herr, ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben dafür einsetzen, dass Sie sie äußern dürfen." - Voltaire.

    "Diskutiere nie mit einem Idioten - er zieht dich auf sein Niveau hinunter und schlägt dich dort mit seiner Erfahrung!" - Volksweisheit.


  • Hallo zusammen,

    nächste (und hoffentlich letzte) Baustelle:


    Ich hatte ja den "1000-Gulden-Schuss", wie kinzi es genannt hatte :D

    Da das serielle Kabel defekt war, habe ich ein anderes kurzes serielles Kabel (30cm) von meinem SD2IEC vorerst als Ersatz genommen und das 1541 verrichtete wieder seinen Dienst.

    Da 30cm doch recht kurz waren und ich gerne auch versuchen wollte von SD2IEC auf Diskette zu kopieren mittels Dracopy, brauchte ich ein zweites serielles Kabel.

    Das neue Kabel ist heute angekommen hat 50cm Länge.


    Mit dem neuen 50cm Kabel funktionieren einige der Disketten, aber nicht alle die mit dem 30cm Kabel funktionieren ?(

    Also sagen wir mal von 30 Disketten, die mit dem 30cm Kabel laufen, laufen nur 15 Disketten mit dem 50cm Kabel.

    Beim neuen 50cm Kabel habe ich den Durchgang gemessen - der ist in Ordnung.


    Woran könnte das jetzt wieder liegen?

  • Vielleicht ist das neue Kabel nicht das beste.

    Ich löte mir selbst immer solche Kabel. Ein rundes Kabel mit

    Abschirmung. Die Abschirmung beidseitig

    auf die Metallabdeckung krimpen.

    Habe noch keine Probleme gehabt, aber hier schon von Problemen

    mit verschiedenen Kabeln und Längen gehört.


    Nehme doch mal das neue Kabel für das SD2IEC.

    Vielleicht läuft es da.