Hello, Guest the thread was called549 times and contains 15 replays

last post from Schmitti at the

Umschalter am IEC Ausgang? (für weitere/andere Geräte)

  • Hallo, gibt es eine Art "Umschalter" für diesen IEC Anschluss an dem z.b. das Floppy ,8 & ,9 angeschlossen ist?
    Hatte mir jetzt vorgestellt ob es nicht eine Art Umschalter gibt (wie früher für Monitore) mit dem man einfach das Signal am PC Ausgang auf z.b. 2 andere Floppy´s routen kann damit man nicht immer das Kabel am PC selbst umstecken muss?
    Bin überrascht das ich dbzgl. nichts im www finde - dachte da hätte es einen Bedarf gegeben oder gibt es immer noch...

    Danke sehr!

  • 80erJunge

    Changed the title of the thread from “Umschalter IEC?” to “Umschalter am IEC Ausgang? (für weitere/andere Geräte)”.
  • Hallo Oliver! Danke dafür - ja das geht in die Richtung - eine Variante mit 2 IEC out (1IN) würde dicke reichen. Jetzt muss ich mal schauen ob es sowas auch hier in .de gibt - wollte kürzlich einen anderen Artikel größe Zigarettenschachtel aus England beziehen und sollte ca 23€ Versand bezahlen (Steuer/Zoll wäre schon mit drin ;-) - nix da - bedankt euch beim brexit... Gruß

  • Hallo an alle. werde mal noch tiefer auf der Bobbel-Seite stöbern ;-) War nur auf der "Switch-Seite"
    Ich bin dem Link gefolgt & hatte das so für mich verstanden das man mit einem Stück "IEC Kabel" (weis noch nicht wie das genau heißt bzw wie man das ganze anschließt) aus dem C64 (OUT) in das Modul (IN) geht und könnte dann z.b. pro der 4 oder xAnzahl IEC-Out z.b. 2 Floppys oder andere Geräte anschließen.
    z.b OUT 1: an ein SD2IEC (,8) und von dem weiter an ein Floppy1 ,9 und OUT 2: an ein Floppy2 ,8 an dem wieder ein Floppy3 ,9 hängt usw verkabeln.
    Das man einen OUT X per Schalter aktivieren kann und dann 1 oder 2 Endgeräte pro Strang in Verbindung zum C64 schaltet ohne irgendein Kabel an/abklemmen zu müssen. Das war mein "Wunsch" bzw Idee/Vorstellung.
    Bitte korrigiert mich wenn ich da noch etwas falsch verstehe.

    Danke!

  • Hi. dann die Fragen zu dem Bobbel-/LichtMichel-Produkte:-)
    (sofern ich das Anschluss-Prinzip richtig verstanden habe)

    - hätte dann gerne die Variante mit Kipp-Schaltern

    - wie lange würde eine Herstellung/Belieferung dauern?


    Achso, könnte man auch die Bus-Leitung (sozusagen IN) von 2 PCs anbinden? also so das man einem C64 und einen SX64 anbindet denen man wahlweise die Geräte zuweisen kann?

    C64OUT -> Steckplatz1
    SX64 OUT -> Steckplatz 2

    Endgeräte-Strang 1 (Steckplatz 3) ,8 ,9

    Endgeräte-Strang 2 (Steckplatz 4) ,8 ,9

    und dann aktiviert man z.b. SX64 mit Strang 2 oder 1 oder C64 mit Strang 1/2


    Danke

  • Der Umschalter funktioniert genau so, als ob du umstecken würdest.

    Das ist so nicht ganz richtig.


    Der erste Schalter schaltet SqrIn für alle vier Ports ab. Das ist aber nur für den C128er interessant. Beim C64 und 1541 (und 1571 im 1541-Modus) hat das keine auswirkungen. Oft ist der Schalter garnicht bestückt.


    Die anderen vier schalten _nur_ das ATN Signal des jeweiligen Ports ab. Das heißt: Data und Clock sind nach wie vor mit dem C64 verbunden. Grundsätzlich funktioniert das ganz gut, kann aber trotzdem Probleme mit SpeedLoadern (die benutzen aber IMHO meist ATN als zusätzliche Datenleitung) machen und abgeschaltete Geräte belasten weiterhin den Bus auf diesen Leitungen.

  • Es gab mal so "Klassenraum" Lösungen, bei denen die Umschaltung sogar mehr oder minder automatisch ging, natürlich nur dann, wenn keine andere Übertragung lief.


    Hab auf die Schnelle nur 2 Fotos davon gefunden (von früheren Auktionen dieser Teile auf ebay, die ich aber nicht gewann..):


    Vermutlich von Fa. Handic, Schweden


    oder von anderem Anbieter aus USA:




    Beides sind Automatikweichen, aber relativ selten auf ebay zu finden...


    Aber vielleicht hat ja Jemand hier im Forum sowas und würde es verkaufen => Marktplatz-Sucheintrag!



    Wenn es eine manuelle Weiche tut, dann kannst Du Dir auf ebay eine x-beliebige Drucker/serielle oder Tastatur-Weiche "schiessen" und musst

    einfach nur passende Buchsen oder Kabel mit Steckern dran machen, einfach Pin für Pin 1:1 eins durchverdrahten, am Besten passt schon eine Keyboard- oder serielle Weiche, da bräuchtest Du nur ein paar IEC-Kabel opfern und einseitig dann eben SubD9 (seriell) oder DIN5-180° (Tastatur) oder Mini-DIN8 (PS2) dran machen, wobei sich letztere sehr schlecht löten lassen...


    Die Masse solltest Du aber ungeschaltet verbinden, sonst könnte es zu Störungen oder gar Zerstörungen an den angeschlossenen Einheiten kommen.

    Vorteil einer solchen, vielpoligen Lösung: Geht auch mit Speedern sowie mit unterschiedlich schnellen Geräten wie VC20, C64, C128 und PAL vs. NTSC, wo es ansonsten zu Problemen kommen könnte... In die Box solltest Du aber auch gleich einen Resetschalter mit einfügen, der NUR auf die einzelnen Peripheriestränge wirkt und es Dir erlaubt, diese im Fehlerfall zurück zu setzen.

  • axorp hatte sowas damals bestimmt auch in petto, oder kann was dazu sagen ;)

    "Was heute noch wie ein Märchen klingt,kann morgen Wirklichkeit sein.Hier ist ein Märchen von übermorgen.Es gibt keine Kupferka­bel mehr,es gibt nur noch die Glasfaser und Terminals in jedem Raum.Man siedelt auf fernen Rech­nern.Die Mailboxen sind als Wohnraum erschlossen.Mit heute noch unvorstellbaren Geschwindigkeiten durcheilen Computerclubs unser Da­tenverbundsystem.Einer dieser Com­puterclubsist der CCC.Gigantischer Teil eines winzigen Sicher­heitssystems,das die Erde vor Bedrohungendurchden Gilb schützt.Begleiten wir den CCC und seine Mitglieder bei ihrem Patrouillendienst am Rande der Unkenntlich­keit. CCC'84 nach ORION'64"

  • Schmitti : Kann gut sein, Danke für den Hinweis! Hab nur mal gehört, dass auch Handic AB eine solche Lösung hatte, deshalb meine Vermutung oben...


    Hab leider bis heute keine ergattern können, am Dringlichsten hätte ich die aber Ende der 1980er gebraucht, als ich an meiner Facharbeit einen C64 und einen VC20 immer am Rechnen hatte und mit dem verbliebenen SX weitere Ergänzungen programmierte (es ging um Taylor-Reihen und der C64 rechnete teils TAGELANG an einem Problem). Hatte leider nur EINE Floppy und musste die also im Betrieb umstöpseln, da lagen die CIAs (6,90 DM von Quelle techn. Kundendienst) schon immer griffbereit...


    Und ja: die interne SX-Floppy konnte man auch von Aussen ansprechen, sowohl vom C64 als auch vom VC20 aus, Commodore hatte sogar den Reset-Schalter im SX NUR an die Floppy angeschlossen, um die aus dem schnellen VC20 mode wieder zurückholen zu können ;-)