Hello, Guest the thread was called384 times and contains 14 replays

last post from SvOlli at the

Welche Trägerkarte für RR-Net MK3 empfiehlt ihr?

  • Hallo,


    ich möchte einige Versuche mit Contiki machen und brauche dafür die RR-Net MK3. Oder gibt es noch andere Möglichkeiten?


    In diesem Forum habe ich gelesen das es öfters Probleme gibt mit dem C64. Deshalb wäre eine Trägerkarte sicherer. Jetzt habe ich hier schon einiges gelesen aber bin mir nicht sicher. Oder anders gesagt ich bin verwirrt. Die R-Net Netzwerkkarte läuft in Zusammenarbeit mit dem Nordic Replay, auf den Clockanschluss gesteckt. Das Nordic Replay ist der Nachfolger des Retro Replays. Und das Retro Replay ist der Nachfolger vom Action Replay. Und es gibt noch das Modul Nordic Power.


    Welche Module gehen als Trägerkarte?

    * Nordic Power

    * Nordic Replay

    * Retro Replay

    * Action Replay

    * MMC Replay


    Herzliche Grüße Harald

  • Welche Module gehen als Trägerkarte?

    MMC64, MMC Replay, Retro Replay, Nordic Replay, Turbo Chameleon 64 und IDE64 haben zumindest den für RR-Net notwendigen Amiga Clock Port. Bei Retro Replay, Nordic Replay, TC64 und IDE64 bin ich mir auch sicher, dass der Betrieb kein Problem ist. Persönlich würde ich heute aber auch nicht mehr unbedingt ein MMC64 oder MMC Replay verwenden wollen. Auch nicht als "Trägerkarte" für ein RR-Net.

  • Ich kann das IDE64 empfehlen, ich liebe es ;-)

    Vor allem dann mit einer USB Verbindung zum PC ... und auch die ganzen Plugins sind genial.

  • Ich kann das IDE64 empfehlen, ich liebe es ;-)

    Vor allem dann mit einer USB Verbindung zum PC ... und auch die ganzen Plugins sind genial.

    Kommt das denn nochmal? Steht schon ewig auf "out of stock" ||

    "Was heute noch wie ein Märchen klingt,kann morgen Wirklichkeit sein.Hier ist ein Märchen von übermorgen.Es gibt keine Kupferka­bel mehr,es gibt nur noch die Glasfaser und Terminals in jedem Raum.Man siedelt auf fernen Rech­nern.Die Mailboxen sind als Wohnraum erschlossen.Mit heute noch unvorstellbaren Geschwindigkeiten durcheilen Computerclubs unser Da­tenverbundsystem.Einer dieser Com­puterclubsist der CCC.Gigantischer Teil eines winzigen Sicher­heitssystems,das die Erde vor Bedrohungendurchden Gilb schützt.Begleiten wir den CCC und seine Mitglieder bei ihrem Patrouillendienst am Rande der Unkenntlich­keit. CCC'84 nach ORION'64"

  • Nochmal zu meiner anderen Frage. Ich habe im Netz gesucht. Das Ergebnis ist vielleicht für andere User auch interessant.

    Nordic Replay ist der Nachfolger des Retro Replays. Hat also einen Clockport.

    Nordic Power ist ein Nachfolger von Action Replay. Action Replay und Nordic Power haben keinen Clockport. Damit ist es für meinen Zweck unbrauchbar.

  • NIC64+ hat einen RR-Net und einen The Final Ethernet Mode, die man per Kippschalter einstellen kann.

    Bisher lief das an den C64ern die ich hier habe problemlos, plus einem C128DCR und einem Reloaded MK2.

    Nach der Aussage bin ich wieder unschlüssig. Soll ich doch die NIC64+ nehmen?

    Läuft die auch in Kombination mit dem Nordic Replay?

  • Läuft die auch in Kombination mit dem Nordic Replay?

    Gute Frage. Dann müsstes Du einen Expansion Port Expander zusätzlich haben um 2 Steckmodule in den C64 zu stecken.

    Per Jumper kann das NIC64+ den verwendeten Adressenbereich konfigurieren. Evtl. ist ein Betrieb von beiden Modulen gleichzeitig damit möglich.

    Aber dann macht es eher Sinn ein RR-Net in das Nordic Replay zu stecken...

  • Hallo!


    Als jemand, der schon einiges mit dem RR-Net gemacht hat, kann ich folgendes beisteuern.


    Hintergrund: ich hatte mein Coding für das RR-Net angefangen, weil ich einen besseren Support auf dem Turbo Chameleon haben wollte. Also habe ich die original Firmware durch den Disassembler gejagt, und nach und nach alles durch eigenen Code ersetzt. Ausserdem habe ich das Modul-Handling so angepasst, dass es sowohl RR-Net direkt als auch Retro-Replay unterstützt wird. Somit läuft meine Firmware ohne Änderungen direkt im RR-Net, als auch im Nordic Replay (Nachfolger des Retro Replay) und im Chameleon. Jens hat meine Lösung so gut gefallen, dass sie auch auf der Wiki-Seite als Alternative Firmware zum Download angeboten wird.


    Da sich meine Entwicklung mit dem RR-Net begonnen hat, hat mich das NIC64+ nie wirklich interessiert. Wenn ich was mit Ethernet auf dem C64 mache, greife ich normalerweise zuerst zum Chameleon, weil es mit Floppy-Emulation und Stand-Alone Modus das einfachste ist, wenn es ans Benutzen geht. Wenn es einen Grund gibt auf das Chameleon zu verzichten, nehme ich das RR-Net normalerweise direkt, weil die "Konstruktion" aus Nordic Replay und RR-Net mir etwas zu "unhandlich" ist (siehe Bilder im Wiki). Aber ich hatte auch Glück, dass es an meinen Geräten recht gut funktioniert hat.


    Wenn Geld nicht ganz so die Rolle spielt, solltest Du über ein Chameleon nachdenken. Gerade wenn Du mit Contiki rumspielen willst, lohnt sich ein Chameleon wegen der Floppy Emulation und der Möglichkeit z.B. mit JiffyDOS den Transfer zu beschleunigen, ohne viel Basteln zu müssen. Der Webserver lädt z.B. die Webseiten von Diskette. Außerdem ist es auch schon für den Einbau der RR-Net vorbereitet, so dass man nach dem Einbau das Modul auch wieder zu kriegt. Es ist aber auch eben die teuerste Variante, und Du bist halt etwas "weiter weg" vom Original C64.


    Wenn es günstig werden soll, kannst Du auch folgendes machen: erst die RR-Net kaufen, und wenn es in Deinen Setup nicht funktioniert, dann überlegen, ob Du zum Nordic Replay greifen möchtest.


    Ich hoffe, das hilft jetzt mehr, als es verwirrt. ;-)