Hello, Guest the thread was called7.6k times and contains 245 replays

last post from Lutz G at the

Gefühlte und echte Jahre am Commodore

  • Das könnte eine Erklärung sein, warum 500er mit WB/KS 1.3, aber ohne Amiga Basic in Umlauf kamen. Habe davon aber damals gar nichts mitbekommen. Kein empörter Aufschrei im Amiga Magazin, etc...

    Jetzt wo ich so darüber nachdenke fällt mir ein, dass ich nach diesem Amiga 500 mit Kick 1.3 ca. 1-2 Jahre später noch einen weiteren Amiga 500 mit Kick 1.3 gekauft habe. Und auch bei diesem war das Amiga Basic nicht dabei. Es war also kein Einzelfall. (Beide Modelle waren übrigens keine A500+.)

  • Das könnte eine Erklärung sein, warum 500er mit WB/KS 1.3, aber ohne Amiga Basic in Umlauf kamen. Habe davon aber damals gar nichts mitbekommen. Kein empörter Aufschrei im Amiga Magazin, etc...

    Jetzt wo ich so darüber nachdenke fällt mir ein, dass ich nach diesem Amiga 500 mit Kick 1.3 ca. 1-2 Jahre später noch einen weiteren Amiga 500 mit Kick 1.3 gekauft habe. Und auch bei diesem war das Amiga Basic nicht dabei. Es war also kein Einzelfall. (Beide Modelle waren übrigens keine A500+.)

    Habe dazu in einem Artikel folgendes gefunden: "Offenbar sah Commodore AmigaBASIC als einen einzigen großen Fehler an: Es wurde ab 1.3.3 komplett entfernt, da es zu oft abstürzte."

    Workbench 1.3.3 = REV 34.34 -> Erscheinungsjahr 1990

  • Habe dazu in einem Artikel folgendes gefunden: "Offenbar sah Commodore AmigaBASIC als einen einzigen großen Fehler an: Es wurde ab 1.3.3 komplett entfernt, da es zu oft abstürzte."

    Workbench 1.3.3 = REV 34.34 -> Erscheinungsjahr 1990

    Sehr interessant. Dann habe ich wohl zwei A500 mit Kickstart 1.3.3 oder 1.3.4 gekauft.

  • Habe dazu in einem Artikel folgendes gefunden: "Offenbar sah Commodore AmigaBASIC als einen einzigen großen Fehler an: Es wurde ab 1.3.3 komplett entfernt, da es zu oft abstürzte."

    Workbench 1.3.3 = REV 34.34 -> Erscheinungsjahr 1990

    Sehr interessant. Dann habe ich wohl zwei A500 mit Kickstart 1.3.3 oder 1.3.4 gekauft.

    Nein mit Workbench 1.3.3 oder 1.3.4... ist ein Unterschied ;-)

  • 1986-1989 C64

    1989 sprangen alle auf den Amigazug. Ich auch, aber vermisste oftmals den Cevie.

    1993 fuhr ich dann wieder zweigleisig. Amiga nur zum Zocken. Cevie für Demos0, Mucke, bissl "coden".

    1996 war dann alles im Keller in Kartons.

    Am Cevie wieder seit 2009, wenn auch mit langen Ruhephasen zwischendurch.....außer Sids, die ich immer wieder höre.

  • Der cevi war nie wirklich vorbei...1996 die erste Maßnahme war ein x1541 Kabel zu löten um die Floppy an den Pentium 166 zu kriegen ... direkt 3 Floppies mit dem Speeder in dauerläufer verwandelt. :D


    Da gabs noch cevi Newsgrpups und da hab ich meinen Akustikoppler für 20dm gekauft...


    Falls der Verkäufer hier ist...huhu...uch bin der Blödmann der damals geil auf sowas war und der steht hier seit 25 jahren neben mir 🤪

  • Da gabs noch cevi Newsgrpups und da hab ich meinen Akustikoppler für 20dm gekauft...


    Falls der Verkäufer hier ist...huhu...uch bin der Blödmann der damals geil auf sowas war.

    Versteh ich nicht... das war wohl aus damaliger Sicht überteuert? Aber das ist doch das Wesen unserer Hobbies, da steckt man halt einfach mal Geld rein und hinterher stellt man fest, dass es Kacke war...

  • Da gabs noch cevi Newsgrpups und da hab ich meinen Akustikoppler für 20dm gekauft...


    Falls der Verkäufer hier ist...huhu...uch bin der Blödmann der damals geil auf sowas war.

    Versteh ich nicht... das war wohl aus damaliger Sicht überteuert? Aber das ist doch das Wesen unserer Hobbies, da steckt man halt einfach mal Geld rein und hinterher stellt man fest, dass es Kacke war...

    Keine Ahnung....😊...Fands geil, im nachhinein vielleicht paar Mark zuviel, aber ein treuer Begleiter seit dem. Nie bereut :)

  • Keine Ahnung....😊...Fands geil, im nachhinein vielleicht paar Mark zuviel, aber ein treuer Begleiter seit dem. Nie bereut :)

    Na dann ist doch alles gut... wir Cevi-Freaks sind doch sowieso von Grund auf Jäger und Sammler ;)

  • Hehe - unser "Computerclub" war eher ne Dauerkopierorgie (weiß auch nicht warum ich gerade ausgerechnet den Beitrag hier verlinke) - Du Retro-Rentner ?

    Das war zwar die Haupttätigkeit. Wenn aber der Ansturm vorüber war und der "harte Kern" übrig blieb, wurde es (für mich) wirklich interessant. Eine Mischung von Commodore-, Sinclair- und Atari-Fans mit - wie man sich vorstellen kann - recht kontroversen Ansichten. Manchmal ging es in den Diskussionen um das "beste was-auch-immer", die auch recht hitzig waren.


    Aber da war auch geniale Leute da (etwa ein Nachrichtentechniker), die mal aus herumliegen DRAM-Bausteinen, A/D- und D/A-Wandler auf einem Wirewrap-Brett (oder war's ein Steckbrett) ein Minispeicher-Oszi gebastelt haben oder jemand einen Canon Tintenstrahldrucker mitbrachte, für den wir am C64 gleich mal ein Hardcopy-Programm und diverse Treiber für Anwendungen schrieben. Diese Spontanität war wirklich elektrisierend. Da war man wirklich herausgefordert, aber es ist natürlich auch viel Schrott erzählt worden und Gerüchte kursierten ohne Ende. Viel zur Historie des Freaks Computerclub ist leider nicht mehr übrig.


    Irre, wie prägend die Zeit war ... so verging die Nacht auch wie im Flug, und wenn man dann um 9 h früh ins Bett gefallen ist und sich mal am Nachmittag ausgeschlafen hat, aber schlussendlich hat man wirklich den Eindruck gehabt, auch das Wochenende war wirklich lang, wobei es konnte freilich nie lang genug sein.

  • Hehe - unser "Computerclub" war eher ne Dauerkopierorgie (weiß auch nicht warum ich gerade ausgerechnet den Beitrag hier verlinke) - Du Retro-Rentner ?

    Das war zwar die Haupttätigkeit. Wenn aber der Ansturm vorüber war und der "harte Kern" übrig blieb, wurde es (für mich) wirklich interessant. Eine Mischung von Commodore-, Sinclair- und Atari-Fans mit - wie man sich vorstellen kann - recht kontroversen Ansichten. Manchmal ging es in den Diskussionen um das "beste was-auch-immer", die auch recht hitzig waren.

    Der Ansturm war aber in den C64 Heydays (von 1983-1987?) nie vorüber :D Da wir in unserer Clique ne C64 Monokultur hatten, gabs auch diesbezüglich keine Diskussionen. Da gings dann eher punkto Musik, Mädels (naja falls überhaupt für uns verfügbar *g*), etc kontrovers zu.

    Als dann der Amiga kam, wurden halt da die Kopierorgien fortgesetzt. Danach bei den MS DOSen dito.


    Aber da war auch geniale Leute da (etwa ein Nachrichtentechniker), die mal aus herumliegen DRAM-Bausteinen, A/D- und D/A-Wandler auf einem Wirewrap-Brett (oder war's ein Steckbrett) ein Minispeicher-Oszi gebastelt haben oder jemand einen Canon Tintenstrahldrucker mitbrachte, für den wir am C64 gleich mal ein Hardcopy-Programm und diverse Treiber für Anwendungen schrieben. Diese Spontanität war wirklich elektrisierend.

    Schön formuliert. Im Mailbox Umfeld waren da wirklich geniale Leute unterwegs. Die erste MAG lief auf nem gepimpten C64 - bekomme die Details nicht mehr zusammen - war aber auf jeden Fall Genialität an jeder Ecke zu spüren.


    Da war man wirklich herausgefordert, aber es ist natürlich auch viel Schrott erzählt worden und Gerüchte kursierten ohne Ende.

    Klaro :D


    Viel zur Historie des Freaks Computerclub ist leider nicht mehr übrig.

    Auch nicht in der CSDB? Da findet sich (zu meiner großen Überraschung) ja so ziemlich alles, was man jemals verbrochen hat *g*



    Irre, wie prägend die Zeit war ... so verging die Nacht auch wie im Flug, und wenn man dann um 9 h früh ins Bett gefallen ist und sich mal am Nachmittag ausgeschlafen hat, aber schlussendlich hat man wirklich den Eindruck gehabt, auch das Wochenende war wirklich lang, wobei es konnte freilich nie lang genug sein.

    Wahrscheinlich empfanden wir die C64 Heydays gerade durch diese Intensität besonders lang...


    Der cevi war nie wirklich vorbei...1996 die erste Maßnahme war ein x1541 Kabel zu löten um die Floppy an den Pentium 166 zu kriegen

    Hehe - ich hatte zwischendurch tatsächlich mal ne komplette C64 Auszeit. Vielleicht so von ca 1988 bis 1995.

    Dann kamen ja die ersten richtig guten Emus und bei mir eben auch das X1541 :D

    Und dann war man, als man alles auf einmal wieder auf .d64 am PC hatte wieder mit drin.

    Den Hardware C64 behielt ich aber auch immer - bis heute 8)


    Da gabs noch cevi Newsgrpups und da hab ich meinen Akustikoppler für 20dm gekauft...

    So viel ich immer punkto/mit dem C64 online unterwegs war - bei dem Newsgroups fiel das wohl noch in meine o.g. Auszeit. Ich kann mich nicht erinnern da mal bezüglich C64 drin gewesen zu sein.

  • Hehe - ich hatte zwischendurch tatsächlich mal ne komplette C64 Auszeit. Vielleicht so von ca 1988 bis 1995.

    Dann kamen ja die ersten richtig guten Emus und bei mir eben auch das X1541 :D

    War bei mir auch so. Als ich mir den C128D gekauft hatte, habe ich den C64 schon etwas satt gehabt. Man hat gefühlt alles schon mal gesehen (dachte ich) und die Spiele wurden immer uninteressanter. Für den C128 hatte ich zu wenig Infos und konnte dann auch nicht viel damit anfange ausser dem C64 Modus. Erst als der Amiga dann kam, war ich wieder begeistert dabei.

    Ist nicht so, als wenn ich dem C64 total abgeschworen gehabt hätet, aber es war halt ein wenig die Luft raus. Als dann aber in den 2000ern auch ein paar gute Emus verfügbar waren, habe ich dann doch wieder auch mit dem C64 angefangen zu spielen. :)

    Aber so richtig ging es eigentlich erst jetzt vor ein paar Jahren wieder los.

  • Hehe - ich hatte zwischendurch tatsächlich mal ne komplette C64 Auszeit. Vielleicht so von ca 1988 bis 1995.

    Dann kamen ja die ersten richtig guten Emus und bei mir eben auch das X1541 :D

    War bei mir auch so. Als ich mir den C128D gekauft hatte, habe ich den C64 schon etwas satt gehabt. Man hat gefühlt alles schon mal gesehen (dachte ich) und die Spiele wurden immer uninteressanter. Für den C128 hatte ich zu wenig Infos und konnte dann auch nicht viel damit anfange ausser dem C64 Modus. Erst als der Amiga dann kam, war ich wieder begeistert dabei.

    Bei mir war diese Lücke gar nicht. In den Heydays des C64 kam ja schon mein Amiga (1000), der natürlich auch wieder massiv Reize bot :D Sich dann gerade in Richtung der booring 90s™ aber nicht so als die große Liebe wie der C64 entpuppte. Die kam dann wieder mit den DOSen (auch MS) :D


    Aber so richtig ging es eigentlich erst jetzt vor ein paar Jahren wieder los.

    Bei mir auch schon wieder ein Tick länger ;)

  • Bei mir ist der C64 eher Vertreiber von Langeweile.

    -"Seriös" programmieren kann ich den nicht.

    -Zum kurzen Daddeln ist mir ein Emulator lieber, da muss ich nicht mehrere 3er-Steckdosen, Netzteile, Hardware und Monitore fliegend auf dem Wohnzimmerboden aufbauen.


    Mein SX-64 wurde vom Dachboden geholt, weil ich in meiner Monteurswohnung nach Feierabend, und jetzt im Homeoffice allgemein, mich irgendwie beschäftigen musste.

    Also war´s mehr ein Bastelprojekt, das jetzt eigenltich fertig ist. Aber allein das war insgesamt über eine Dauer von gut vier Jahren schon genauso lang wie die Hardcorezeit damals!


    Ich habe mir nun eine Pseudopflicht gegeben, alle Disks zu sichten und zu leeren, sofern deren Inhalt schon in zB Gamebase drin ist. Danach kommen hunderte von Leerdisks in den Marktplatz.


    Dazu habe ich meinen A1200 etwas gepimpt, low-budget. 8MB Fastram, Kick 3.1.4, CF-HDD und PCMCIA-LAN. Aber jetzt wo ClassicWB sauber läuft, mach ich dennoch nix effektives damit. Zum Daddeln wiederum Emu: Einen Pi400.

    Den A1200 und zwei CD32 will ich re-cappen lassen. Aber noch keinen fähigen Typen in der Nähe gefunden.


    Allein diese kleinen Fummeleien dauern nun schon x Jahre, und ich kann sie nichtmal mehr als "Phase" wahrnehmen.

    A500 + A570/2MB, A1200 recapped 3.1.4 10MB 8GBCF Ethernet, CTDV + Joyports, DX-64, 2x CD32 recapped, C64s, C128D+ProspeedGTI2.0, C128DCR, diverse 3rd party, "MerkurHappytouch" als MameCab CRT Touchscreen

    ´92 VW T3 Multivan mit diesen und jenen kranken Features...

  • Ich mag Emulation nicht so richtig ( außer Diskettenlaufwerksemulation ). Um schnell mal was auszuprobieren ja ( WinUAE + Vice ) aber ich brauche dieses "haptische" Gefühl, vor einer echten Kiste zu sitzen. Außerdem bastel ich gerne an den alten Kisten herum.

    Zum Programmieren ist mir ein Emulator auf jeden Fall lieber. Aber das Gefühl vor einem C64 zu sitzen, hat man nur an der echten Kiste. :) Auf dem Emulator wird das etwas beliebiger.

    Habe ich stark gemerkt mit dem Amiga. Als ich mich mit WinUAE beschäftigt hatte, kam ich gar nicht klar damit. Ich hatte so ziemlich alles vergessen und wusste nichts damit anzufangen.

    Dann habe ich mir wieder einen A1000 geholt. Aufgestellt, angeschalten und *BÄM* er war wieder da. :D Das war ein komplett anderes Erlebnis und ich hatte auch wesentlich weniger Probleme mich damit zurecht zu finden. Klar hatte ich auch so einiges vergessen, aber das Meiste kam sofort wieder zurück, was auf dem Emulator definitiv nicht der Fall war.

    Jetzt komme ich auch mit WinUAE klar. :D