Hello, Guest the thread was called4.2k times and contains 93 replays

last post from Squidward at the

Welches ist euer absoluter Grusel, Angst und tolle Atmosphäre Favorit

  • White Day: A Labyrinth Named School (2001) - Schulhorror aus Südkorea - musste mehrfach entschärft werden, bis es verkauft werden durfte, und es knallt trotzdem noch ordentlich. Das 2015er Remake kann da leider nicht mithalten.


    F.E.A.R. 2 ist das einzige Spiel, das mir beim First Run ein Mal richtig Angst einjagen konnte. Und zwar während einer Begegnung mit Alma im stockdunklen Teil einer Schule.


    SOMA fand ich des Späteren auch recht gruselig und im Ganzen sehr gut, auch wenn ich mir noch etwas mehr Storytiefe gewünscht hätte.


    Home Sweet Home aus Thailand ist relativ typischer Hide-and-Seek-Horror, baut aber eine ordentlich kranke und schmutzige Atmosphäre auf. Cooles Teil.


    Aus Taiwan wäre da noch Detention, das trotz 2D-Seitenansicht mit der atmosphärischen Dichte guter First-Person-Geisterbahnen mithalten kann. Herrlich verwirrende Story und unkonventioneller Background (Taiwan-Krise während der 60er, glaube ich).


    Project Zero ist für mich bis heute ein Meisterwerk der Horroratmosphäre. Insgesamt gefiel mir Teil 2 zwar noch besser, aber die Geistviecher des Debüts haben schon einen bleibenden Eindruck bei mir hinterlassen.


    Die üblichen Verdächtigen wie Resi und Silent Hill fand ich nie sooo gruselig, außer SH2 vielleicht. Da stimmte es spielerisch für mich aber nicht ganz. System Shock 2 würde ich auch zur Riege der unheimlichsten Spiele zählen. Schon erstaunlich, wie ein 22 Jahre altes Spiel selbst heute noch nennenswert Alarm machen kann.


    Ach ja, Preise für Unappetitlichkeit würde ich CoC: Dark Corners of the Earth und Condemned: Criminal Origins verleihen.

  • Inmost wäre da auch so ein Kandidat aus dem Genre, das Spiel hat wirklich eine überragende Atmosphäre und Story.

    Pixelart-Style und Musik einfach genial, kann ich jeden nur empfehlen.

    https://inmostgame.com/

  • Ich würde sagen, dass Resident Evil, der erste Teil auf der Sony Playstation super war und für mich das grusligste Spiel war (also Mitte der 90er). Das hatte auch ein paar Schockmomente und war für die damalige Zeit nahezu (ähm hust ;) ) photorealistisch.


    Sonst auf dem C64 gab es eine nette Helloween Atmosphäre bei Ghost'n'Goblins als auch Hexenküche II. Aber war eben nicht gruselig. Ich glaube am C64 fand ich Forbidden Forest enigstens etwas gruselig, aber da war ich auch noch sehr jung und der Computer war ein sehr neues Medium für mich und Forbidden Forest war eins meiner ersten C64 Spiele - ich glaube das habe ich damals sogar noch teilweise auf einem Schwarz/Weiß Fernseher gespielt :D
    Am C64 finde ich auch die Sprachausgabe von Turrican I sehr atmosphärisch - Auch wenn das absolut nix mit Horror oder Grusel zu tun hat.

    Auf dem Amiga war Alien Breed auch sehr atmophärisch. Alles etwas dunkel. Die Aliens kamen manchmal auch überrachend und die Sound-Atmosphäre dazu war auch cool (vielleicht soagar gruselig). Und das coole Intex Computer System war auch dazu total atmosphärisch mit dem halb kaputten Monitor im Spiel.
    Auf dem CD³² waren auch die cdxl Animationen zu Alien Breed oder Microcosm gut zur Einstimmung auf die Atmosphäre der Spiele. Aus heutige Sicht sind die Videos eher lächerlich und man erkennt schnell, dass die Videos nicht so professionell gemacht wurden. Aber zu Zeiten von schlecht kopierten VHS-Video Kasetten war das damals für mich sehr beeindruckend.


    Auf dem PC damals vielleicht Alone in the Dark. Aber am PC-Monitor sah immer alles total pixelig aus, so dass bei mir keine wirkliche Atomosphäre rüber kam. Da waren diie Spiele maximal so atmosphärisch wie auf dem C64 - eher noch etwas schlechter für die Atmosphäre und ohne gute Soundkarte war das Gepiepse am PC der Killer für jegliche gute Atmosphäre. Aber ab den späten 90er war das ja am PC auch kein Problem mehr mit pixeliger Grafik oder schlechten Sounds.


    Zusammenfassend (weinigstens aus der damaliger Sicht - Mitte 80er - Mitte 90er):
    Nr. 1 Resident Evil 1 (Sony Playstation)
    Nr. 2 Alien Breed (Amiga bzw. Alien Breed II Tower Assault auf dem Amiga CD³²)

    Danach kommen auf dem C64 Hexenküche II und Forbidden Forest.


    Außerdem fällt mir auf, dass es bei guten Grusel/Horror Spielen auch wirklich auf die atmosphärisch gute Sound Untermalung drauf ankommt :) Ähnlich wie bei guten Horror/Grusel Filmen.


    Auf dem PC hab ich damals oder heute keine wirklich guten Horror/Grusel Spiele gespielt. Das liegt vielleicht auch daran, dass mich nichts mehr wirklich gruselt. Neue Spiele machen für mich kaum noch einen Unterschied, da für mich doch alles recht plastisch wirkt. Und der Sound ist sowieso halbwegs realistisch, da kommen diese Effekte nicht mehr so überraschend und gut rüber wie früher bei der Playstation I oder Amiga.

  • Das ist ein bisschen davon abhängig was man bis zum erscheinen der PlayStatin gekannt hat.


    Bei mir gab es bis zur PlayStation1 immer eine Steigerung der Grafikleistung.


    - Oric Atmos. ( Dauerleihgabe vom Vater )

    - C64

    - 486-DX266 ( Windows 3.11. )

    - Pentium 90, ( Irgendwann dann mit 3DFX-Gedöhns und erste Eindrücke mit 3D-Grafik )

    - PlayStation1


    Als ich eine PlayStation1 bekam, kannte ich bis dahin also nichts besseres. Deshalb war ich mit dem glücklich, was ich hatte. ;)


    Nach heutigen Maßstäben hast du natürlich recht.

  • Ich fand das erste "Dead Island" trotz technischer Schwächen zumindest an einigen Stellen atmosphärisch sehr gelungen. Es gab da speziell so einen verlassenen Campingplatz, der mich echt nervös gemacht hat. Total unübersichtlich und dauernd beunruhigende Geräusche. Und zumindest am Anfang hatte man da nur bescheidene Waffen, die auch noch dauernd kaputtgegangen sind. Das technisch viel bessere "Dying Light" war dagegen nie so richtig gruselig, höchstens in den ersten Nächten, als man den "Volatiles" aus dem Weg gehen mußte, weil sie extrem schwer abzumurksen waren. Hatte auch mal kurz DayZ gespielt, aber dieses permanente Furcht, bei nächster Gelegenheit abzukratzen und ganz von vorne anfangen zu müssen, ist so überhaupt nicht meins.

    Bei einem der ersten beiden Bioshock-Teile (zweiter Teil?) fand ich den Kontrast zwischen Realität und Drogenrausch-Realität toll. Wenn man darüber und über die Taucherglockentypen etwas nachgedacht, war das schon ein bißchen gruselig, aber halt auch nicht mehr.

    Und in den Nuller Jahren gab es mal "Clive Barker’s Jericho". Das war irgendwie ein recht gelungener Grusel-Splatter-B-Movie-Shooter.

    Diese ganzen Spiele, bei denen man unbesiegbaren Gegners aus dem Weg gehen muß, finde ich nicht gruselig sondern einfach nur nervig.

  • Was haltet Ihr von Myst I als Gruselfaktor.


    Ich fand das Game und die Athmosphäre schon sehr spuky, besonders als man die ersten Seiten in das Buch eingelegt hat.


    Ich hatte immer das Gefühl beobachtet zu werden und das Gefühl, dass jeden Augenblick die Matrix in sich zusammenfällt

  • Ganz einfach, Alien 1. Ich weiß noch, meine Freundin saß vor dem Fernseher und schaute den Film. Ich war kurz in die Küche gegangen, um eine Flasche Kola zu holen.

    Naja, ich sehr leise in das Wohnzimmer gegangen, eine fauchende Katze war auf dem Bildschirm zu sehen, legte ich meine Hand auf ihrer Schulter und sagte "Buuhh".

    Ein Aufschrei und sehr kurz danach, klatsch, hatte ich eine Backpfeife bekommen. Oh man was sie sauer. Mach das nie wieder, waren ihre ermahnenden Worte.:)

  • aja, ich sehr leise in das Wohnzimmer gegangen, eine fauchende Katze war auf dem Bildschirm zu sehen, legte ich meine Hand auf ihrer Schulter und sagte "Buuhh".

    Naja, sowas macht man ja auch nicht, die arme

    Recht hast du. ich habe es auch nie wieder gemacht. Eine Backpfeife reichte mir

  • Irgendwie finde ich die Filme von damals, als ich noch jung und knackig war, jetzt knackt es bei mir nur noch, vom Faktor Spannung und Interaktion besser. Heute geht es doch fast nur noch um,

    welcher Film hat die Beste CGI zu bieten. Die Schauspieler, die Handlung und Interaktion sind doch teilweise nur noch Randnotizen. Irgendwann werden auch die Schauspieler durch, in allen Dingen perfekte CGI-Gestalten ersetzt.

  • Irgendwie finde ich die Filme von damals, als ich noch jung und knackig war, jetzt knackt es bei mir nur noch, vom Faktor Spannung und Interaktion besser. Heute geht es doch fast nur noch um,

    welcher Film hat die Beste CGI zu bieten. Die Schauspieler, die Handlung und Interaktion sind doch teilweise nur noch Randnotizen. Irgendwann werden auch die Schauspieler durch, in allen Dingen perfekte CGI-Gestalten ersetzt.

    Das denke ich mir auch oft. Ich frage mich allerdings auch ob es einfach nur daran liegt dass ich jetzt ein alter Sack bin und mich die Filme nicht mehr so gruseln können weil ich schon zuviele gesehen habe. :) Eigentlich finde ich das ja auch ziemlich schade...

  • Da fallen mir spontan 2 Games ein. Beides PS 1 Titel, noch immer taufrisch in Erinnerung.


    Dino Crisis. Ja, echt jetzt. :D Relativ am Anfang kommt in einem Raum plötzlich ein T-Rex mitten durch die Fensterscheibe und der Schreck war so dermaßen, meiner Mum ist der Kaffeebecher aus der Hand gefallen und mir der Controller. :blass: Für mich einer der übelsten jump scares überhaupt. Den ganzen Rest des Spiels hatten wir immer wieder "Schiss", dass nochmals so ein Schockmoment kommt und dementsprechend mit der Spielfigur Regina durch die Gegend geschlichen. :rolleyes:


    Und der Klassiker Resident Evil 1 natürlich. Da ist man von vorne herein schon auf Horror und Schreckmomente eingestellt. Aber trotzdem sind die berühmten Hunde durch die Fensterscheibe doch noch für einen Schock gut. :D

  • Irgendwie finde ich die Filme von damals, als ich noch jung und knackig war, jetzt knackt es bei mir nur noch, vom Faktor Spannung und Interaktion besser. Heute geht es doch fast nur noch um,

    welcher Film hat die Beste CGI zu bieten. Die Schauspieler, die Handlung und Interaktion sind doch teilweise nur noch Randnotizen. Irgendwann werden auch die Schauspieler durch, in allen Dingen perfekte CGI-Gestalten ersetzt.

    Alien im Volldunkeln bei nur einem schwachen Teelicht im Hintergrund auf dem Tisch über HIFI-Surround im Wohnzimmer aus allen Ecken (man hört jedes noch so leise Geräusch) hat meinen Sohnemann (14 Jahre alt) neulich auch schwer zum Gruseln gebracht ... *BUUH!* (hinter dem Sofa) ... kenne ich auch ... alles eine Frage der Atmosphäre. ;)


    Ich schaue auch ab und zu so ... :D. Besser ist das! :thumbup:

  • Irgendwie finde ich die Filme von damals, als ich noch jung und knackig war, jetzt knackt es bei mir nur noch, vom Faktor Spannung und Interaktion besser. Heute geht es doch fast nur noch um,

    welcher Film hat die Beste CGI zu bieten. Die Schauspieler, die Handlung und Interaktion sind doch teilweise nur noch Randnotizen. Irgendwann werden auch die Schauspieler durch, in allen Dingen perfekte CGI-Gestalten ersetzt.

    Das denke ich mir auch oft. Ich frage mich allerdings auch ob es einfach nur daran liegt dass ich jetzt ein alter Sack bin und mich die Filme nicht mehr so gruseln können weil ich schon zuviele gesehen habe. :) Eigentlich finde ich das ja auch ziemlich schade...

    Sicherlich liegt das am Alter. Man hat/sollte im Laufe der Jahrzehnte bedeutend mehr Informationen aufgenommen als ein 20-Jähriger. Dashalb ist auch das Urteilen nach, guter Film gute Handlung und

    schlechter Film ect. bei älteren einfach gegeben. Nicht umsonst gab es den Dorfältesten in vielen Gemeinden. Es geht natürlich auch andersherum. Alt und nichts dazugelernt und ein Wunderkind. Beides

    der zuletzt genannten Möglichkeiten möchte ich nicht sein. Einfach leben und dazulernen.

  • Am Amiga gefiel mir von der Atmosphäre her das Spiel "Myth - History in the Making" auch sehr gut.

    https://www.lemonamiga.com/games/details.php?id=769


    Tolle Grafiken, gute Sound-FX sowie teils Samples und vereinzelt auch passende Musik-Untermalung gaben ein gutes atmosphärisches Gesamtbild ab und spielerisch fand ich das Spiel auch schon immer toll. Der Medusa Level, die Drachen, die Pyramide undsoweiter. Schon ein tolles Spiel, welches ja auch am C64 gut ist, dennoch gefiel mir die Amiga Version aber schon immer noch einen Tick besser. Atmosphärisches Highlight fand ich immer den Wikinger Level auf dem Schiff, siehe hier:





    Und dann fällt mir auch gleich noch ein Amiga Spiel ein, wo es mir genauso ging, was die Atmosphäre angeht und das ist "Moonstone".

    https://www.lemonamiga.com/games/details.php?id=760


    Schon das Intro war super damals.



    Das Game selbst war natürlich recht brutal und nichts für Kinder, aber es bietet auch eine tolle Atmosphäre mit prima Musik und Grafiken und es spielt sich auch toll.

  • DOSen:


    Alone in the Dark. Very creepy, wenn mal wieder so ein Schlächter angehumpelt kam. Sehr stylisch dabei die schrägen Gruselperspektiven der festen Kamera, und die gut animierte und daaamals™ in dem Bereich eher ungewohnte Polygongrafik.

    Stimmt "Alone in the Dark" das hatte ich vergessen. Das war das erste gruselige Spiel was ich hatte. Damals noch auf meinem 386DX40. Ich glaube das ich CD immer noch habe.