Hello, Guest the thread was called1.3k times and contains 53 replays

last post from Diddl at the

Unbekannte BASIC-Erweiterung?

  • Kennt jemand eine BASIC-Erweiterung für den C64/C128 mit folgenden Schlüsselwörtern (mit bekannten bzw. vermuteten Parametern).

    Die üblichen Verdächtigen wie Simons' BASIC oder Super BASIC sind es jedenfalls nicht.


    HIRES - HiRes-Modus aktivieren

    SCREEN x,y,z - Screen-Modus?

    SCLEAR - Screen Clear?

    HICOLOR 1,b,c,d,e,f - Farben setzen

    HICOLOR 0,b - Farbe setzen

    WRITE x,y,m,n, s$ - Text in den HiRes-Screen schreiben

    TEXT - von HiRes zurück in den Textmodus


    MDATA n1, n2, n3, ... - Sound-Daten

    MCOPY z - Zeile ab der die Sound-Daten gelesen werden

    PLAY - Sound (im Hintergrund) abspielen

    VOICE n, a, d, s, r, x - Stimme definieren

    VOL n - Lautstärke (0-15)


    Gefunden im französischen Magazin "Tilt" der Ausgabe 36 vom November 1986,

    https://archive.org/details/Tilt036/page/n71


    Interessant der Aufbau: Das Listing besteht aus zwei Teilen, wobei eben der 1. Teil jener mit den unbekannten Kommandos ist und offenbar eine Erweiterung voraussetzt, die im Text mit keinem Wort erwähnt wird. Dieser Teil ist lediglich ein "Intro" mit einer Kurzanleitung und einer zumindest laut Text ansprechenden Musik, die wohl im Hintergrund abgespielt wird.


    Nun gut, dachte ich mir, das wird den Lesern damals wohl aufgefallen sein und sicherlich in Leserbriefen oder Berichtigungen der folgenden Ausgaben thematisiert sein. Aber auch in den 3 Folgeausgaben finden sich keinerlei Hinweise, das es da ein Problem gab!? Oder es hat niemand das Intro ernsthaft abgetippt, wenn fürs eigentlich Spiel ohnehin nur das 2. Listing notwendig war?
    Das nachgeladene Programm "Q" ist tatsächlich dann in Commodore BASIC V2. Ich kann mir nur vorstellen, dass der Autor hier ein Modul hatte und nicht daran dachte. Die Behauptung der Redaktion in einem Leserbrief (einer anderen Ausgabe), man würde die Listings auch testen würde ich hier mal anzweifeln und diesen Zweifel hier bestätigt sehen.
    Manchmal haben ja Zeitschriften auch ihre eigene BASIC-Erweiterung veröffentlicht und drucken dann auch hin und wieder Listings für diese Erweiterung ab. Aber diese Zeitschrift würde ich nicht so einschätzen und wenn dem so wäre, dann hätte dies im Begleittext doch Erwähnung gefunden....


    Also in der Zeitschrift gibt es Listings primär für C64/C128, MSX, Thomson, Amstrad CPC, EXL 100 und Sinclair und bei die obigen Schlüsselwörter sind nicht annähernd diesen Rechnern zuordenbar (wenn man annehmen wollte, dass die Listings vertauscht hätten oder so).


    Ich bin gespannt, was die geballte Expertenmeinung und das kollektive Gedächtnis hier zu Tage fördert. Mit Google und Konsorten, in diversen Foren bin ich jedenfalls auf keinen grünen Zweig gekommen...

  • Nun gut, dachte ich mir, das wird den Lesern damals wohl aufgefallen sein und sicherlich in Leserbriefen oder Berichtigungen der folgenden Ausgaben thematisiert sein. Aber auch in den 3 Folgeausgaben finden sich keinerlei Hinweise, das es da ein Problem gab!?

    Die Behauptung der Redaktion in einem Leserbrief (einer anderen Ausgabe), man würde die Listings auch testen würde ich hier mal anzweifeln und diesen Zweifel hier bestätigt sehen.

    Wenn die Redaktion eh schon ein Problem damit hatte, Fehler einzugestehen, haben sie vielleicht auch die Leserbriefe zu dem Thema unter den Tisch fallen lassen... :D


    Zur verwendeten Basic-Erweiterung kann ich leider nichts erhellendes beitragen, aber mir ist noch etwas seltsames aufgefallen: In den MDATA-Zeilen kommen jede Menge 'ß'-Zeichen vor. Aufgrund der damals oft verwendeten Encodings könnte damit der Pfeil nach oben (PetSCII) bzw. '^' (ASCII) gemeint sein, aber selbst dann wüsste ich nicht, was das in den Daten bedeuten soll.

  • Vielleicht war die Qualitätskontrolle der Zeitschrift 64er-like und die Listings gehören gar nicht zusammen?

    "Steve Jobs hat User hervorgebracht, Jack Tramiel Experten." - Quelle unbekannt.


    Mein Herr, ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben dafür einsetzen, dass Sie sie äußern dürfen." - Voltaire.


    "Diskutiere nie mit einem Idioten - er zieht dich auf sein Niveau hinunter und schlägt dich dort mit seiner Erfahrung!" - Volksweisheit.

  • Die Beschreibung des Spiels im ersten Listing passt schon grob zum Konzept des zweiten (soweit sich das mit einmal überfliegen erkennen lässt).

    Möglicherweise hat der Autor des Spiels zur Redaktion gehört, jedenfalls taucht er auch in anderen Magazinen im Impressum auf, ohne sonst nochmal Erwähnung zu finden. Das könnte, bei einer eh schon etwas dünnhäutigen Redaktion, vielleicht auch erklären, warum Probleme mit dem ersten Teil des Listings unter den Tisch fielen.

  • Die Frage bleibt, ob es diese Sprache nun gibt oder nicht. Warum nimmt er sie für das olle Intro, aber nicht für das Spiel selbst?


    Also in der Zeitschrift gibt es Listings primär für C64/C128, MSX, Thomson, Amstrad CPC, EXL 100 und Sinclair und bei die obigen Schlüsselwörter sind nicht annähernd diesen Rechnern zuordenbar (wenn man annehmen wollte, dass die Listings vertauscht hätten oder so).

    Vieles "klingt" auch ziemlich nach C64. Z.B. Zeile 59:

    59 GET A$:IFA$=""THEN59

    Oder natürlich das Nachladen von Floppy:

    88 LOAD "Q",8,2:RUN


    Merkwürdig ist auch, dass die tollen Grafik-Befehle hier witzlos eingesetzt werden. Kann es sein, dass er damit einfach nur Text auf den Grafikbildschirm zimmert? Also etwas, was man auch einfach im Textmodus machen könnte?


    Auf dem Cover steht etwas von "November", sonst hätte ich auf einen Aprilscherz getippt.


    Spooky! =O

  • Scheint keine der bekannten Basic-Erweiterungen zu sein, obwohl einige Befehle an Simons Basic angelehnt sind. Außerdem kann ich in den Inhaltsangaben der ganzen Tilt-Ausgaben bis zurück ins Jahr 1983 kein Listing für eine Basic-Extension sehen.

    Es bleibt eigentlich fast nur die Erklärung, daß der Autor diese Intro mit irgendeiner eher obskuren Basic-Eweiterung programmiert hat und trotzdem meinte, das Listing sei es wert, gedruckt zu werden.

    Die ganzen Tilt-Spiele kann man bei GameBase64 runterladen, auch dieses obskure Werk namens "A la Recherche des Mots Perdus" ("Auf der Suche nach verlorenen Wörtern" ). Scheint ein eher schlichter Hangman-Klon zu sein.


    Und in der Tat taucht der Autor im Impressum des Heftchens auf, aber unter "hat zu dieser Ausgabe beigetragen". Also kein fester Teil der Redaktion.

  • Kennt jemand eine BASIC-Erweiterung für den C64/C128 mit folgenden Schlüsselwörtern (mit bekannten bzw. vermuteten Parametern).

    Das ist eine BASIC-Erweiterung aus Frankreich aus dem Jahr 1984 und nennt sich "Extra Tool 64":




    Die Anzeige ist auf Seite 200 (Seite 100 im doppelseitigen PDF) von diesem Buch zu finden:


    "Micro Application - 03 - Le BASIC au bout des doigts CPC 464".


    Interessanterweise ein Machwerk über den Schneider CPC 464. :P


    Ich habe mal das Titelbild und die Seite mit der Anzeige als PDF angehängt.

  • Snoopy , wie bist du denn darauf gekommen? Kanntest du die Erweiterung, oder Rasterfahndung im Bücherregal ? :thumbsup:

    Faszinierend 8o8o


    Gab es aber wohl nicht als Modul.

    "Was heute noch wie ein Märchen klingt,kann morgen Wirklichkeit sein.Hier ist ein Märchen von übermorgen.Es gibt keine Kupferka­bel mehr,es gibt nur noch die Glasfaser und Terminals in jedem Raum.Man siedelt auf fernen Rech­nern.Die Mailboxen sind als Wohnraum erschlossen.Mit heute noch unvorstellbaren Geschwindigkeiten durcheilen Computerclubs unser Da­tenverbundsystem.Einer dieser Com­puterclubsist der CCC.Gigantischer Teil eines winzigen Sicher­heitssystems,das die Erde vor Bedrohungendurchden Gilb schützt.Begleiten wir den CCC und seine Mitglieder bei ihrem Patrouillendienst am Rande der Unkenntlich­keit. CCC'84 nach ORION'64"

  • Eine Erweiterung auf Diskette oder Kassette für eine Cartridge-Erweiterung. Muss man auch erstmal drauf kommen... Für das Intro des Spiels hätte man also das Modul drin haben müssen, die Erweiterung laden, dann das Intro, das wiederum das Spiel lädt? Sinnvoll...


    Damit finden sich aber ein paar weitere Hinweise: Vor 5 Jahren wollte das noch wer für 35€ verticken, Modul (Cartouche) + Kassette (K7 = ka-sept = cassette)

    https://www.befr.ebay.be/itm/322159591285?oid=322159591285


    Wow, das ist aber dann wirklich sehr obskur und anscheinend mehr oder weniger verschollen.

    Es gibt zwar auf CSDB ein "Tool 64" aber das scheint es nicht zu sein.

    Das könnte das Basismodul sein (laut Kommentar auf der csdb wars ursprünglich ein Modul). Laut Screenshot ist das von "Micro-Application", während die Werbung, die Snoopy ausgegraben hat, ein "MA Software" Logo und ne "MA 346" Produktnummer auflistet. Das Logo passt von der Idee her zu dem von https://fr.wikipedia.org/wiki/Micro_Application

  • Snoopy , wie bist du denn darauf gekommen? Kanntest du die Erweiterung, oder Rasterfahndung im Bücherregal ? :thumbsup:

    Faszinierend 8o8o


    Gab es aber wohl nicht als Modul.

    Das war tatsächlich eine Art "dunkelste Erinnerung im letzten Winkel des Hinterkopfes". Und mit einem passenden Suchbegriff findet sich dann doch leichter eine Seite in einem Magazin. :)


    Mitte der 1980er hatten wir alle Jubeljahre mal Besuch von entfernt Bekannten meiner Eltern aus dem Elsass (die konnten alle relativ gut Deutsch). Deren Sohn war in unserem Alter und hatte auch einen C64 (war für Frankreich eher ungewöhnlich). Was mir an Erinnerung hängen blieb war - neben seiner hübsch anzusehenden älteren Schwester :whistling: - seine Verwunderung, dass ich diese BASIC-Erweiterung nicht kannte. Das war irgendeine Kombination mit "Tool 64" und eben diesem "Extra Tool 64" als Erweiterung. War glaube ich ein Modul oder zu einem Modul und das war wohl für die Franzosen sowas in der Art wie für uns Deutsche das Simons BASIC. Das war dort relativ bekannt (deshalb wohl keine extra Erwähnung in dem Heft beim Listing) und bei uns kennt das auch heute noch "keine Sau". ;)


    Aber das ist alles weit entfernte Erinnerung ohne Garantie auf irgendwas. Nur die Schwester, die war damals echt ein Hingucker! :D

  • Das war irgendeine Kombination mit "Tools 64" und eben diesem "Extra Tools 64" als Erweiterung. War glaube ich ein Modul oder zu einem Modul und das für die Franzosen sowas in der Art wie für uns Deutsche das Simons BASIC. Das war dort relativ bekannt (deshalb wohl keine extra Erwähnung in dem Heft beim Listing) und bei uns kennt das auch heute noch "keine Sau". ;)

    Das Modul hat sich auch noch in andere Regionen verirrt (außer eben Deutschland), es gibt zB ein schön ausführliches italienisches Handbuch auf https://archive.org/details/tool64/. Nur dieses "Extra" scheint partout nicht aufzutreiben zu sein.


    https://www.oric.org/ftp/ceo/c…e/LaCommode10mai84ocr.pdf Seite 39 vergleicht es mit Simon's Basic: Direkt im ersten Satz ein Hinweis, dass es ein französisches Produkt ist, Lokalpatriotismus funktioniert halt. Dass es nur die Hälfte kostete, hat vermutlich auch nicht geschadet.


    Dein Schneider CPC Buch ist übrigens vom gleichen Verlag (der die französischen Übersetzungen für Data Becker gemacht hat), daher wohl das Crossover zu nem C64-Produkt.

  • Aber das ist alles weit entfernte Erinnerung ohne Garantie auf irgendwas. Nur die Schwester, die war damals echt ein Hingucker! :D

    Und wir mühen uns mit BASIC-Erweiterungen ab ... komplett unverständlich ... :-D

    "Steve Jobs hat User hervorgebracht, Jack Tramiel Experten." - Quelle unbekannt.


    Mein Herr, ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben dafür einsetzen, dass Sie sie äußern dürfen." - Voltaire.


    "Diskutiere nie mit einem Idioten - er zieht dich auf sein Niveau hinunter und schlägt dich dort mit seiner Erfahrung!" - Volksweisheit.

  • Merkwürdig ist auch, dass die tollen Grafik-Befehle hier witzlos eingesetzt werden. Kann es sein, dass er damit einfach nur Text auf den Grafikbildschirm zimmert? Also etwas, was man auch einfach im Textmodus machen könnte?

    In der Tat, das ist ja das Komische. Redaktionell keinerlei Hinweis zum Eintippen oder zur Verwendung. Einfach das Listing hingeklatscht und einen süßelnden Introtext geschrieben (und wie ich schon erwähnt habe, nehme ich der Redaktion nicht ab, dass sie die Programm, wie in einem Leserbrief mal behauptet, ausprobiert wurden).
    Naja, das Listing war bei der Zeitschrift eher ein "Muss", weil es dem Zeitgeist entsprach oder damit Interessenten gelockt werden konnten. Nur in diesem Ausmaß wäre das damals für mich eher uninteressant gewesen.
    Wenn man bedenkt, dass so eine Ausgabe 180 Seiten hatte und vollgestopft mit Werbung ist. Mindestens die Hälfte, wenn nicht mehr. Das kannte ich in dem Ausmaß eigentlich nur von US-Zeitschriften, wie Compute! oder Byte Magazine ...

  • Wenn man sich den Begleittext und die Texte der beiden Programme genauer ansieht, dann passt das schon zusammen.

    Isch gann gare kaine Fronsösisch ...

    "Steve Jobs hat User hervorgebracht, Jack Tramiel Experten." - Quelle unbekannt.


    Mein Herr, ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben dafür einsetzen, dass Sie sie äußern dürfen." - Voltaire.


    "Diskutiere nie mit einem Idioten - er zieht dich auf sein Niveau hinunter und schlägt dich dort mit seiner Erfahrung!" - Volksweisheit.

  • Vielen Dank für die Lösung des Rätsels! :thnks:

    Das sind so Sachen, da weiß man eine Community wie diese hier wirklich zu schätzen.

  • Aber das ist alles weit entfernte Erinnerung ohne Garantie auf irgendwas. Nur die Schwester, die war damals echt ein Hingucker! :D

    Und wir mühen uns mit BASIC-Erweiterungen ab ... komplett unverständlich ... :-D

    Tja, vielleicht hätte die Schwester, mit einem entsprechendem Foto, für mehr Popularität gesorgt. :sabber: Dann wäre die Frage durch Sierohpätsch ruck zuck beantwortet worden :thumbsup:

    "Was heute noch wie ein Märchen klingt,kann morgen Wirklichkeit sein.Hier ist ein Märchen von übermorgen.Es gibt keine Kupferka­bel mehr,es gibt nur noch die Glasfaser und Terminals in jedem Raum.Man siedelt auf fernen Rech­nern.Die Mailboxen sind als Wohnraum erschlossen.Mit heute noch unvorstellbaren Geschwindigkeiten durcheilen Computerclubs unser Da­tenverbundsystem.Einer dieser Com­puterclubsist der CCC.Gigantischer Teil eines winzigen Sicher­heitssystems,das die Erde vor Bedrohungendurchden Gilb schützt.Begleiten wir den CCC und seine Mitglieder bei ihrem Patrouillendienst am Rande der Unkenntlich­keit. CCC'84 nach ORION'64"