Hello, Guest the thread was called369 times and contains 17 replays

last post from LogicDeLuxe at the

Brottromeln (OT aus C= in Film und Fernsehen.....)

  • so heisst es bestimmt im "Norden"

    Also, jetzt hier keine Verunglimpfungen. Ich komme aus dem Norden und habe diesen Begriff auch noch nie vernommen. Mir haben sich beim Anschauen des Videos fast die Fußnägel aufgerollt, als ich das hörte.

  • so heisst es bestimmt im "Norden"

    Also, jetzt hier keine Verunglimpfungen. Ich komme aus dem Norden und habe diesen Begriff auch noch nie vernommen. Mir haben sich beim Anschauen des Videos fast die Fußnägel aufgerollt, als ich das hörte.

    In Ö kennt man das auch nicht. Hier gibt es höchstens "Schastrommeln".

    https://wortschaetze.uni-graz.…datenbank/s/schastrommel/

  • ...sowas kommt immer vor, wenn Leute von/über Dinge/n reden, von denen sie NULL Ahnung und sich dann offenbar auch NULL vorbereitet und informiert haben...
    Quasi guter, sauberer Journalismus... :emojiSmiley-33::emojiSmiley-33::emojiSmiley-33:

  • ...sowas kommt immer vor, wenn Leute von/über Dinge/n reden, von denen sie NULL Ahnung und sich dann offenbar auch NULL vorbereitet und informiert haben...
    Quasi guter, sauberer Journalismus... :emojiSmiley-33::emojiSmiley-33::emojiSmiley-33:

    das würde ich gerne ergänzen und da der Titel "...im Film und Fernsehen" heißt und im folg. beziehe ich mich auch auf Comm., ist das nicht ganz so offtopic.


    Auf den Journalismus will ich nicht eindreschen, sondern meinen Standpunkt zu den heutigen Reportagen geben wenn bswp. über Computer berichtet wird. Ich finde die inhaltliche Qualität

    unter alleeeeer Kanone, der letzte Müll. Die heutigen Sendungen sind oberflächlich ja schön anzusehen, also Effekte, Kameraführung, Ton usw. aber inhaltlich kommt da nahezu Null rüber, wenn ich das mit

    Betreibern von Youtubekanälen vergleiche. Dort gibt es kein Hochglanzformat, Ton ist hin- und wieder mies und von prof. Kameraführung brauchen wir erst gar nicht reden, aber die Inhalte sind absolut

    top und um Welten besser, was uns das Fernsehen so präsentiert.


    Jeder kennt vielleicht noch die Sendungen WDR Computerclub. Verglichen mit heutigen Mäßstäben, konnte man dort noch halbwegs Tiefgang finden, aber selbst dieses Format aus den 90ziger kommt

    inhaltlich nicht mit den Beiträgen von einigen Youtuber an. Bsps.


    Bei Sempervideo lief eine fünfteilige Reihe über die Erfindung des Ur-PCs. Gesamtspieldauer mnh..ca 1h. (und ja die vielen Werbeunterbrechungen haben es ein bisschen versaut). Verglichen

    damit nix Gescheites auf ZDIInfo.


    Der 8Bit Guy liefert neben tollen Inhalten auch noch ein ordentlich Bühnenbild ab und der Ton ist topp. Mann, mann, was könnte die Jungs erst reißen, wenn die über 8 MRD verfügten.


    Es gibt NICHTS vergleichbares im Fernsehen und selbst der WDR Computerclub kam nicht daran. Auch die Beiträge auf ZDFInfo kommen da nicht ran. Beim WDR Computerclub wurde eine

    Folge über die verschiednen C64 Modelle gemacht. Halbweg etwas Tiefgang mit fundierten Infos. Heute siehts da wirklich mies aus. Ich kenne keine Dokus mehr, wo ich anschließend sagen könnte,

    dass ich was neues gelernt habe, was ich eh nicht schon über Wikipedia wusste. Vielleicht kann alles um den WW2 da ausklammern, die finde ich inhaltlich noch OK.


    Das kann man m.E. auf jedes andere Themengebiet übertragen: WissenVorAcht, die Sendungen von Harald Lesch usw. Alles irgendwie Kindergartenkost, die man sich auf Wiki oder YT besser

    gemacht angucken kann.

  • Wenn du das jetzt noch extrapolierst auf Themen, wo du dich vermeintlich nicht so gut auskennst und dich im TV "informieren" möchtest (Politik, Kultur, Wirtschaft, ...), dann wird dir ganz schnell Angst und Bange dabei. Dort ist das Verhältnis nämlich um NICHTS besser. :-(

    "Steve Jobs hat User hervorgebracht, Jack Tramiel Experten." - Quelle unbekannt.


    Mein Herr, ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben dafür einsetzen, dass Sie sie äußern dürfen." - Voltaire.


    "Diskutiere nie mit einem Idioten - er zieht dich auf sein Niveau hinunter und schlägt dich dort mit seiner Erfahrung!" - Volksweisheit.

  • Am Freitag 20:15 auf NDR ist es soweit - "Unser Schatz fuer Niedersachsen". im Trailer fuer die Sendung (eben zufaellig gesehen) ist auch der goldene C64 zu sehen.

    Naja, der Unternehmer, Hr. Streiff weiß nur von 3 Goldenen C64, die es noch gäbe ... hmm, da fehlt in bisschen der Szeneneinblick, würd ich sagen.

    Und als Bezeichnung soll "Brottrommel" geläufig gewesen sein ... echt? Ich dachte Brotkasten? (in Wien war mir damals eigentlich beides nicht geläufig).


    Aber den "Trailer", der ist doch schon von März 2021 ...?

    Aus Interesse: Wie hat man in Österreich dazu gesagt? Mir war der Begriff auch nicht geläufig. Ich hab einfach immer "C64" gesagt. Den Begriff "Brotkasten" hab ich erst so ab den 2000ern kennen gelernt. Wäre ja auch ein sehr flaches Brot, wenn das in so einen "Brotkasten" passen soll.

    Aber "Brottrommel" ist schon heftig ... wie Du sagst: zu geringer Szeneeinblick, kombiniert mit der fälschlichen direkten Übersetzung aus dem Englischen "Bread Bin", dann kommt "Brot-Trommel" dabei draus. Das ist so ähnlich, wie dieses "ikonisch", oder zu sagen "in 2020 haben wir <irgendwas> gemacht". Alles Denglisch.


    Werde mir die Sendung mal aus der Mediathek ziehen. Ist doch immer interessant, unsere beliebte "Brottrommel", von der es nur noch drei in Gold gibt, zu sehen. (Der Satz ist natürlich absichtlich falsch rum zusammengebaut. ;))

  • Also lt. Onkel Google gibt es schon den Begriff "Brottrommel" - ist vermutlich einfach eine regionale Eigenart. Dass die Firma WMF z.B. fuer ihre Produkte irgendeinen Begriff aus dem Retrocomputing aus dem Englischen uebersetzt, halte ich fuer eher unwahrscheinlich. Manche sagen uebrigens auch "Brotbox".


    Der Trailer ist von Maerz, aber seitdem wuerden die "Schaetze" gesucht, und jetzt werden sie in der Sendung vorgestellt.

  • Also lt. Onkel Google gibt es schon den Begriff "Brottrommel" - ist vermutlich einfach eine regionale Eigenart.

    Siehe auch hier: Homage für den Cevie

    Wenn man bei Amazon und co. danach stöbert, sieht man, dass Brottrommeln eher tonnenartige Behälter sind.

    Wird aber dort auch gerne synonym mit Brotkasten/Brotbox gebraucht.
    Ist ja auch wurscht, aber "das ist nur eine falsche Uebersetzung von Breadbin" ist trotzdem arg weit hergeholt - DEN Onlineuebersetzer moechte ich sehen, der bread bin mit Brottrommel uebersetzt. ;-)

  • Also lt. Onkel Google gibt es schon den Begriff "Brottrommel" - ist vermutlich einfach eine regionale Eigenart.

    Siehe auch hier: Homage für den Cevie

    Wenn man bei Amazon und co. danach stöbert, sieht man, dass Brottrommeln eher tonnenartige Behälter sind.

    Wird aber dort auch gerne synonym mit Brotkasten/Brotbox gebraucht.
    Ist ja auch wurscht, aber "das ist nur eine falsche Uebersetzung von Breadbin" ist trotzdem arg weit hergeholt - DEN Onlineuebersetzer moechte ich sehen, der bread bin mit Brottrommel uebersetzt. ;-)

    Das machen die ja nicht mit einem Onlineübersetzer, das ist ja die Crux. Es gibt Leute, die sind total von ihren Englischkenntnissen überzeugt. Wie sonst ist es zu erklären, dass es Leute gibt, die ernsthaft auf Deutsch "am Ende des Tages" sagen (weil sie insgeheim an die Englische Wendung "at the end of the day" denken). Das übersetzen die schon selbst, mit den eigenen begrenzten Englischkenntnissen.


    Man muss schon recht gut Englisch verstehen, um zu wissen, dass man immer noch schlecht Englisch spricht.

  • Wie sonst ist es zu erklären, dass es Leute gibt, die ernsthaft auf Deutsch "am Ende des Tages" sagen (weil sie insgeheim an die Englische Wendung "at the end of the day" denken). Das übersetzen die schon selbst, mit den eigenen begrenzten Englischkenntnissen.

    Würde ich zwar nicht so übersetzen, aber ich finde das geht ja noch. :)


    Was ich auch schön finde ist die Phrase "I wont hold my breath", die funktioniert im Deutschen überhaupt nicht. Wenn da einer sagt "ich werde nicht den Atem anhalten" versteht keiner was damit gemeint ist. :D Oder auch "Das ist nicht meine Tasse Tee". :)

  • Wie sonst ist es zu erklären, dass es Leute gibt, die ernsthaft auf Deutsch "am Ende des Tages" sagen (weil sie insgeheim an die Englische Wendung "at the end of the day" denken). Das übersetzen die schon selbst, mit den eigenen begrenzten Englischkenntnissen.

    Würde ich zwar nicht so übersetzen, aber ich finde das geht ja noch. :)


    Was ich auch schön finde ist die Phrase "I wont hold my breath", die funktioniert im Deutschen überhaupt nicht. Wenn da einer sagt "ich werde nicht den Atem anhalten" versteht keiner was damit gemeint ist. :D Oder auch "Das ist nicht meine Tasse Tee". :)

    :D Naja, okay. Also, mir kräuselt sich da immer alles. Sowas tut ja weh. Liegt aber vermutlich daran, dass das andauernd eine Kollegin von mir sagt, von der ich halt nicht viel halte. "At the end of the day" korrekt übersetzt wäre im Deutschen z.B. "letzten Endes".


    Sagt wirklich jemand "ich werde nicht den Atem anhalten"? Hab ich noch nie gehört.


    Nicht meine Tasse Tee ... ich schmeiß mich weg.:rolleyes: Da gibt's noch ein paar nette Phrasen:

    "The whole nine yards"

    "What's your twenty?"

    "It's a piece of cake!"

    "Kill two birds with one stone"

    "Beat around the bush"

    usw.


    Ich nenne es dann mal einen Tag ...

  • Schoen und gut - dann moechte ich halt die Schule sehen, in der sie "bin" mit "Trommel" uebersetzt haben. :-) Oder wo auch immer er das her haben soll. Wenn er "Broteimer" gesagt haette, haette ich Dir zugestimmt. ;-)

  • Schön, und wo soll es sonst her kommen? Wer die Szene kennt, weiß, dass der C64 keine "Brottrommel" ist. Die anderen müssen "bin" mit irgendwas übersetzt haben. Das kann Tonne, Trommel oder auch Eimer heißen.


    Wollen wir nicht streiten. Aber wir sind uns doch wohl einig, dass derjenige, der den C64 als "Brottrommel" bezeichnet, erstens keine Ahnung hat und zweitens diese Bezeichnung irgendwo her haben muss und die wahrscheinlichste Erklärung ist einfach, dass dieser Jemand das Englische "Breadbin" gehört hat (weil dieser Jemand die Deutsche Szene nicht kennt) und sich dann halt was zusammen gepfuscht hat.


    Außerdem hab ich gar nicht vom Schulenglisch gesprochen. Das ist sowieso grausam. Ich weiß aber aus der täglichen Erfahrung, dass viele ihre Englischkenntnisse maßlos überschätzen und dann halt irgend einen Stuß übersetzen. "Brottrommel" klingt für mich sehr danach.