Hello, Guest the thread was called11k times and contains 54 replays

last post from hacky at the

VC20 Multimodul mit allem interessantem was es gab (ca. 1 - 8 MB)

  • Ich habe es mich schon vor einiger Zeit gefragt ob es so etwas nicht eventuell schon gibt oder wenn nicht, müsste es doch machbar sein.


    Ein Multimodul mit größeren Eproms oder Flashspeicher.
    Ich denke in 1 - 8 MB könnte man alles interessante was es für den VC 20 gab unterbringen.


    Für den C64 gibt es ja das MMC was im Grunde in diese Richtung geht.


    Für das Vectrex gibt es auch ein Multimodul mit fast allen Games.


    Der Vorteil wäre, die Kontakte am Modulport würden sich nicht abnutzen und der Rechner müsste auch nicht immer ein und aus geschaltet werden beim wechsel eines Spiels.


    Technisch kann es doch eigentlich nicht sehr schwer sein.
    Ich stelle mir eine art Modulbootloader mit einem Auswahlmenü vor, der dann das Game im entsprechenden Adressbereich einblendet.
    Durch einen Reset kommt man dann z.B. wieder ins Menü zurück.



    Hat jemand schon mal was ähnliches gemacht oder gibt es sowas schon ?

  • Gibt es, aber ich glaube nur ein oder zwei Stück und nur als Prototyp. Marko Mäkelä hatte mal so etwas entwickelt.


    Soweit ich mich erinnern kann war da ein FPGA oder CPLD drauf, etwas RAM (32kB), und ein 32MBit Flash. Das geniale an dem Modul war, dass es jede erdenkliche Modul- und Speicherkonfiguration einstellen konnte.


    Weiß nicht was aus dem Projekt geworden ist, muss ihn bei Gelegenheit mal fragen.

    Zuletzt repariert:
    21.2. Logitech M570 Microschalter ausgetauscht - geplante Obsoleszenz durch Billigtaster?
    19.11. Toshiba 3,5" Floppy defekter Elko durch Kerko getauscht auf Motorplatine
    27.11. 1541B Dauerlauf, Elko im Resetschaltkreis defekt, nicht der 7406 wie zuerst verdächtigt!

  • HI Oliver A.


    in verbindung mit 32k Ram und 8k Ram in A000 onboard währe es die Erweiterung für den VC20...


    Somit würden schon mal so ziemlich alle Module funken...


    Ohne Ram ist schon wieder eine Modulport und eine 32/64k RamKarte notwendig ..da ja A000 nicht von jeder 32k Karte abgedeckt wird..


    Ein MMC das im Grundgerät ohne Zusatzkarten läuft, hätte meiner Meinung nach die größte Zukunft....


    Gruß Jogi


  • Ich hatte schon sehr lange darüber nachgedacht, und angefangen, einen Prototypen zu basteln, den ich aber mangels Zeit und Interesse nicht zuende gebaut habe.


    Das MMC20 HÄTTE, wenn es gebaut würde folgende Eigenschaften:


    - 32K Ram onboard, Emulation von sämtlichen Speichererweiterungen möglich
    - Spezial Modul-emulations Modus, mit 16K Ram und 8K Schreibschützbarer Modulrambereich. Somit könnten dann alle Module via Plugin von SD geladen werden.
    - Das selbe Bios wie das MMC64
    - Clockport für RR-Net und MP3@64


    Mal sehn, vielleicht baue ich irgendwan mal meinen Prototypen zuende, wenn ich genug Zeit habe.


    Wieviele Module gibt es eigentlich für dne VC20?


  • Wie gesagt, Jens und ich glauben, dass der Markt dafür zu klein ist. Portierung des Designs ist nicht das Problem, nur werden wir höchstwahrscheinlich auf unseren Stückzahlen sitzenbleiben...

  • Hi Oliver,


    mal so gefragt: wieviel müsstet ihr verkaufen damit sich das einigermassen rechnet? 50 Stück? 100 Stück? Es gibt eine einigermassen aktive internationale VIC20 Szene, die könnte man mal kontaktieren und etwas vorfühlen ...

    Zuletzt repariert:
    21.2. Logitech M570 Microschalter ausgetauscht - geplante Obsoleszenz durch Billigtaster?
    19.11. Toshiba 3,5" Floppy defekter Elko durch Kerko getauscht auf Motorplatine
    27.11. 1541B Dauerlauf, Elko im Resetschaltkreis defekt, nicht der 7406 wie zuerst verdächtigt!

  • Quote

    Original von x1541
    Hi Oliver,


    mal so gefragt: wieviel müsstet ihr verkaufen damit sich das einigermassen rechnet? 50 Stück? 100 Stück? Es gibt eine einigermassen aktive internationale VIC20 Szene, die könnte man mal kontaktieren und etwas vorfühlen ...


    250 sollten es schon sein, um das Produkt zu einem angemessenen Preis anbieten zu können. Der würde jedoch etwas über dem des MMC64 liegen, da noch zusätzlich 32KB Ram drauf müssten.


    Ich bin da leider skeptisch, dass wir das für den VC-20 hinbekommen. Eine C264 Version hätte da eventuell mehr Chancen.

  • Quote

    Original von Oliver_A


    250 sollten es schon sein, um das Produkt zu einem angemessenen Preis anbieten zu können. Der würde jedoch etwas über dem des MMC64 liegen, da noch zusätzlich 32KB Ram drauf müssten.


    Ich bin da leider skeptisch, dass wir das für den VC-20 hinbekommen. Eine C264 Version hätte da eventuell mehr Chancen.


    ich weis leider nicht wie viel arbeit das ist soetwas zu konstruieren, aber die idee das für die 264 reihe zu bauen bringt mich auf die idee, ......


    an dem mmc64 ist doch ein weitere grosser anschluss dran, netzwerkkarte ? kasnn man den port nicht als shuttle verwenden, um dann dort einen adapter anzuschliessen, der ggf am vc 20 , oder gar an der 264 reihe ,, oder für die die noch mehr haben wollen, am AMIGA anzuschliessen ist.


    ist der aufwand denn so gross, wie gesagt ich weis das nicht, ist halt eine euphorische idee.....



    klingt sicherlich zu hoch ,... aber als idee nicht schlecht oder =?



    hmarte



    oder vielleicht ein neues mmc, welche dieses unterstützt...


    oder noch verrückter, einen shuttle für den vc 20 ( 264 reihe ) , der das mmc 64 aufnehmen kann......

  • Wobei hier auch das Problem wäre, wie die das Angebot an den potentiellen Käufer herangetragen wird.
    Jemand , der in der Szene nicht aktiv ist, aber dennoch ab und zu mit seinem alten Computer spielt kennt z.B. das MMC64 nicht.
    Ein Bekannter hat doch glatt gedacht, ich würde ihn auf den Arm nehmen. C64 und MMC ... unmöglich. Danach hat er sich dann eines gekauft und ist total begeistert.


    Werbung machen ... wo, wie und in welchem Umfang ist auch wieder ein Unsicherheitsfaktor, ob die Mehrausgaben wieder reinkommen.


    Für den Fall, dass das Projekt so nicht zustande kommt, wie wäre es dann mit einer Selbstbau-Lösung ?
    Wenn Code portieren kein großer Aufwand wäre, Controller als DIL Version (evtl. fertig programmiert lieferbar) und Platinenlayout zum selbst ätzen oder verdrahten.



    Gruß Andreas