Hello, Guest the thread was called1.7k times and contains 58 replays

last post from Tobias at the

C 64 welcher Monitor.

  • Doch, der C64 hat S-Video. Nur nannte man das damals noch nicht so. Er kann Helligkeitsinformationen und Farbinformationen auf separaten Pins ausgeben. Das ist S-Video. Siehe hier: https://www.c64-wiki.de/wiki/Audio-/Videobuchse und hier https://de.wikipedia.org/wiki/S-Video

  • Doch, der C64 hat S-Video. Er gibt gkeichzeitig Luma, Chroma und Composite aus. Das Kabel muss passend beschaltet sein, eine falsche Beschaltung führt u.U. auch zu einem Bild, aber einem schlechteren.

  • Uffff

    Also ich hab an dem MK2 ein SVideo

    Der Stecker ist halt ein total anderer, son kleiner runder

    Der passt nicht in den Orginal 64er

    Ja es kann sein das von Grund auf es SVideo heisst, aber Stecker massig absolut nicht passt

    Ja, sicher. Der S-Video Stecker sieht anders aus. Aber das "S" in S-Video bedeutet "separate". Wie der Stecker aussieht, ist egal. Man kann auch S-Video über SCART machen (auch wenn das außerhalb der SCART-Spezifikation ist), dann sieht der Stecker wie SCART aus.

  • Ich will jetzt hier keine Werbung machen. Es gibt auch noch andere Shops, die solche Kabel verkaufen, aber das Bild alleine darf ich auch nicht verlinken, also hier nur als Beispiel:

    https://www.retrokabel.de/de/p…re-c64-c128--svideo-.html

    Super! Das ist das Kabel, das ich brauche! Vielen Dank!

  • Also der C64 hat kein SVideo

    Jain. Alle C64 mit 8poliger DIN-Buchse am Video out haben einen S-Video Ausgang. Nur die ganz frühen Modelle mit 5poliger Buchse haben allein einen Composite Ausgang.


    Composit(e)/FBAS(Farb-Bild-Austast-Synchron-Signal)/CVBS(Color, Video, Blanking, and Sync.) bezeichnet alles ein Videosignal, welches ein Komposit (von lateinisch compositus "zusammengesetzt") aus den Signalen für Helligkeit (y/Luma), Farbe (c/chroma) und horizontaler und vertikaler Syncimpuls besteht. Das wird alles zusammen auf einer einzigen Leitung (gerade im amerikanischen Raum die Gelbe Chinch-Buchse) übertragen.

    Kompüo


    Y/C/S-Video(Marketingname)/Chroma Luma etc. bezeichnet ein Videosignal, bei dem die Farbinformation (c/chroma) getrennt von den (ihrerseits weiterhin gemeinsam übertragenen) Helligkeits- und Synchronisationssignalen übertragen wird. Somit entfallen vor allem die Artefakte, die das Beimischen der Farbanteile in den hohen Frequenzen der Helligkeit hervorruft. Früher(tm) war es z.B. goldene Regel, dass Leute im Fernsehen keine Klamotten mit kontrastreichen Mustern zu tragen haben, da eine hohe Frequenz an Helligkeitswechseln fälschlicherweise als Farbinformation ausgewertet wurde, was dann zu Artefakten (z.B. Farbflackern auf dem Sacco) führte.


    Komponente(von lateinisch componens "das Zusammensetzende") klingt zwar ähnlich wie Composite, meint aber das komplette Gegenteil. Eben nicht das Zusammensetzen aller Informationen zu einem Signal, sondern das Aufspalten derer in einzelne Kanäle. Genau gesagt wird dabei das schon bekannte Helligkeitssignal (y, Luma) auch wieder mit den Synchronisationssignalen zusammen auf einem Kanal übertragen (das ist dann weiterhin kompatibel mit Schwarzweiß-Video), plus die Farbdifferenzsignale „Pb“ für die Abweichung von Grau auf einer Blau-Gelb-Skala sowie „Pr“ für die Abweichung von Grau auf einer Rot-Türkis-Skala.


    RGB wird oft mit Komponente verwechselt, ähnelt Komponente auch darin, dass das Signal in viele Einzelkomponenten zerlegt wird. Hier wird aber nicht mehr ein zum Schwarzweiß-Video kompatibles Lumasignal plus Farbinformationen übertragen, sondern die Informationen für Rot-, Grün- und Blauanteil getrennt. Zusätzlich gibt es Untervarianten, die beschreiben, wie die Synchronisationsinformationen übertragen werden. Diese können entweder dem Grünkanal aufmoduliert werden (sync-on-green), als Signal, welches sowohl Vertikal- und Horizontalsynchronisationssignal zusammen überträgt ("composite Sync" bzw. "C-Sync") oder komplett getrennt auf zwei weiteren Leitungen für getrennte Vertikal- und Horizontalsynchronisationssignale übertragen (RGB+HV).


    Der Amiga stellt zum Beispiel sowohl RGB+Csync als auch RGB+H+V zur Verfügung.

  • Eure Glaskugeln möcht ich haben! :P


    Meine ersten Fragen an den TE wären:


    Welchen Amiga-Monitor hast du? (Es gibt auch Amiga-Monitore, die nur RGB können!)

    Willst du ihn überhaupt da anschliessen oder doch lieber an deinen TFT? (Gibt hier im Forum eigene Threads dafür!)

  • Ja, sicher. Der S-Video Stecker sieht anders aus. Aber das "S" in S-Video bedeutet "separate". Wie der Stecker aussieht, ist egal. Man kann auch S-Video über SCART machen (auch wenn das außerhalb der SCART-Spezifikation ist), dann sieht der Stecker wie SCART aus.

    Warum ist das außerhalb der SCART Spezifikation? Soweit ich mich entsinne sind Luma und Chroma für FBAS, resp. S-Video doch Bestandteil der Spezifikation (auf Pin 20 und 15).

  • Ja, sicher. Der S-Video Stecker sieht anders aus. Aber das "S" in S-Video bedeutet "separate". Wie der Stecker aussieht, ist egal. Man kann auch S-Video über SCART machen (auch wenn das außerhalb der SCART-Spezifikation ist), dann sieht der Stecker wie SCART aus.

    Warum ist das außerhalb der SCART Spezifikation? Soweit ich mich entsinne sind Luma und Chroma für FBAS, resp. S-Video doch Bestandteil der Spezifikation (auf Pin 20 und 15).

    Ja, siehst Du, das ist ein Missverständnis, das sich durch den ganzen Thread zieht. FBAS ist das selbe wie Composite. Für SCART ist Composite definiert und RGB aber nicht S-Video.

    RGB und S-Video sind jeweils eine Form von Component Video aber eben unterschiedlich.

    Pin 15 in SCART ist laut Spezifikation für Rot aus RGB. Es kann als Chroma-Signal misbraucht werden, aber das ist nicht so spezifiziert. Pin 7 ist Blau und Pin 11 ist Grün. Kann man auch hier nachlesen: https://de.wikipedia.org/wiki/SCART

    S-Video über SCART funktioniert, wenn das Fernsehgerät das unterstützt. Dafür muss man dem Fernsehgerät aber explizit sagen, dass es auf dem SCART-Port S-Video erwarten soll. Meines z.B. kann man bei AV2 und AV3 zwischen Composite und S-Video umschalten. Das muss man manuell machen, weil eine automatische Erkennung auf Basis dieser Spezifikation nicht machbar ist. AV1 kann bei meinem Gerät "nur" Composite und RGB, kein S-Video.

  • Ah... guck einer an. Okay. Ist für mich nachvollziehbar. Deshalb war für mich SCART bisher eine physische Spezifikation für eine Steckerform, aber nicht für dessen Belegung. Denn genau wie Du es beschreibst, kannte ich es bisher auch, dass es an TVs (meist) möglich ist, konfigurativ S-Video auf einem SCART-Eingang zu schalten. Hatte bspw. mal einen Fernseher, der konnte das nur bei einem von zwei A/V Eingängen und ich hatte das lange nicht gecheckt und mich dann gewundert, warum das Signal auf einem Eingang ging und auf dem anderen nicht.


    Heute bin ich schlauer und Deine Erläuterung hat es noch mal deutlicher gemacht. Danke!

  • Gerne, kein Problem. Das ist oft so, dass diese Anschlüsse nicht nur physisch spezifiziert sind, sondern auch elektrisch bzw. bzgl. der Belegung. Irgendwo ist das auch notwendig. Wie gesagt, soweit ich weiß, war S-Video kein Teil der Spezifikation von SCART. Dass es oft doch geht, liegt an den Herstellern die den Standard interpretieren. Glücklicherweise hat man sich wenigstens darauf geeinigt S-Video über SCART immer gleich umzusetzen, wenn es überhaupt implementiert ist.

    Weshalb S-Video nicht Teil der SCART-Definition ist, wäre natürlich eine interessante Frage. S-VHS hätte das gut brauchen können, vielleicht kommt daher die Auslegung mit Chroma auf Pin 15, das ist möglich. Vielleicht weiß das jemand, der ein S-VHS Gerät hat oder hatte.

    Beim Amiga hätte es vielleicht Sinn gehabt, den per RGB über SCART anzuschließen, aber ich weiß nicht, ob das gemacht wurde. Meine DVD-Player hatte ich nach Möglichkeit immer per RGB über SCART angeschlossen. Das Bild war dann natürlich sehr gut.

  • About SCART and s-video/RGB. I have noticed most TVs with two SCART connectors got RGB support on one and s-video support on the other connector. Some TVs with one connector got a choice in settings menu for s-video/RGB.

    That's exactly how it usually works. I haven't yet encountered a TV with only one SCART port that can do Composite, RGB and S-Video (depending on the user's choice). Unlikely I will encounter one at this point going forward. But of course it's porrible to implement it that way. The original question was, though, whether that's part of the specification for SCART or not.

    I think usually TV manufactuers shy away from combining RGB and S-Video into the same SCART port because imagine what it would look like if you feed an RGB signal into the device and have that switched to S-Video. Of course the same is true the other way around. It's just beyond what SCART was originally designed for.

  • Bitte beachten, dass das Chroma-Signal des C64 sehr "heiß" ist. Sprich der Signalpegel ist deutlich über dem der späteren S-Video-Spezifikation.
    Viele ältere Montitore/TVs kommen damit gut zurecht, neuere vielleicht nicht ganz so gut.

    Vielen Dank, das ist eine interessante Information. Kann man irgendwo nachlesen wie hoch die Signalpegel sind? Ich hab auf die Schnelle nichts gefunden, wie hoch die Signalpegel eigentlich sein sollten.

    Gilt das nur für Chroma? Oder auch für Luma respektive Composite?


    Wie alt ist "alt"? Vor 2000? Oder vor 2010? Neue Fernsehgeräte gibt's ja nur noch ohne SCART. Hätte eigentlich gedacht, dass eher die neueren besser damit zurecht kommen.


    Dann muss man wahrscheinlich einen Widerstand reinlöten oder sowas. Hab ich mich wohl zu früh gefreut, aber eigentlich sah das Bild auf meinem alten Plasma über S-Video (SCART) gut aus.

  • Vielen Dank, das ist eine interessante Information. Kann man irgendwo nachlesen wie hoch die Signalpegel sind? Ich hab auf die Schnelle nichts gefunden, wie hoch die Signalpegel eigentlich sein sollten.

    Gilt das nur für Chroma? Oder auch für Luma respektive Composite?

    Nur Chroma. Composite und Luma passen signalmäßig halbwegs. Konkrete informationen zum C64-Signalpegel gibt es online bisher nicht. Bei den Messungen zur C64 Palette war das glaube rund 2-3x zu stark bezogen auf den color burst. Für 75% Farbbalken ist PAL S-Video Chroma mit 663.8 mVpp definiert. Der color burst hat dabei 300 mVpp, also +-150 mV.

    Wie alt ist "alt"? Vor 2000? Oder vor 2010? Neue Fernsehgeräte gibt's ja nur noch ohne SCART. Hätte eigentlich gedacht, dass eher die neueren besser damit zurecht kommen.


    Dann muss man wahrscheinlich einen Widerstand reinlöten oder sowas. Hab ich mich wohl zu früh gefreut, aber eigentlich sah das Bild auf meinem alten Plasma über S-Video (SCART) gut aus.

    Wie alt kann ich Dir nicht sagen. Wenn das Bild ok aussieht, wird es passen.
    Es gibt diesen "berühmten" 330 Ohm Widerstand in Reihe als Spannungsteiler mit der Anschlussimpedanz 75 Ohm. Einfach mal nach 330 Ohm und C64 googeln.

    Bei meinem CRT-TV brauche ich das aber auch nicht. An meinem TFT-Monitor sehen die Farben schon sehr "lebendig" aus. Evtl. würde es hier mit dem Widerstand realisitischer.

  • An meinem TFT-Monitor sehen die Farben schon sehr "lebendig" aus. Evtl. würde es hier mit dem Widerstand realisitischer.

    Aber nur, wenn die TVs den Absolut-Farbpegel verwenden und nicht, wie sie es sollen, den Burst als Referenz nehmen.