Hello, Guest the thread was called182k times and contains 4800 replays

last post from lydon at the

Der MEGA65-Laber-Stammtisch

  • Ach das ist halb so wild. Du bekommst den Mega65 mit dem Auslieferungs-Kern auf Slot 0. Den kann man nicht löschen, ist so eine Art Backup, falls irgendwas mal schief gehen sollte. Auf Slot 1 flasht du immer den neuesten Mega65-Kern, von dem dann automatisch immer gebootet wird. Auf Slot 2 kann man den C64 Kern flashen.


    Das Flashen selbst ist ganz einfach: Beim Starten NO SCROLL gedrückt halten und dann im Auswahlmenü mit CTRL und NR (also 1 - 7) den Slot wählen, in dem man einen neuen Kern installieren möchte. Die Kerne kannst du jederzeit von files.mega65.org runterladen und auf eine SD-Karte kopieren (ist immer nur 1 Date mit der Endung .cor).


    Mehr gibts eigentlich nicht zu sagen.

  • OK Danke für diese Info, dann kann ich ihn ja ruhig bestellen. :thumbsup:

  • Aber wenn ich als mitlese, hier wird ein Rom geflash, dort wird ein Rom geflash, frage ich mich schon was ich alles denn besitzen muss um einen Mega65 richtig zu betreiben.

    Das ROM wird im Normalfall über eine SD-Karte eingespielt (Typ: SDHC Card I, empfohlene Speicherkapazität Minimum 4GB bis Maximum 32GB). Der MEGA65 hat einen extern zugänglichen Slot fürs microSD-Kartenformat (hinten am Gerät zugänglich) und einen internen Slot für normalgroße SD-Karten (an der Geräteunterseite zugänglich unter einem Einrast/Klappverschluss).


    Gebraucht wird bspw. (Auflistung nur erster Wurf und daher unvollständig und Bedarf kann natürlich auch stellenweise individuell unterschiedlich sein):

    • Lieferumfang: MEGA65, Netzteil, Handbuch, persönlicher Zugangscode für direkte ROM-Downloads auf files.mega65.org, SD-Karte (16GB SD-Karte, bereits vorkonfiguriert, steckt im internen Kartenslot)
    • Optional: microSD-Karte zusätzlich (für externen Kartenslot)
    • Optional (aber empfohlen): CR1220 Knopfbatterie (MEGA65 speichert dann Datum und Uhrzeit auch wenn nicht am Netzteil angeschlossen)
    • Optional: Kreuzschlitzschraubendreher um CR1220-Batterie ins Geräteinnere einsetzen zu können (drei Gehäuseschrauben entfernen bzw. wiedereinschrauben)
    • Monitor der idealerweise sowohl 50 Hz (PAL) als auch 60 Hz (NTSC) über HDMI und auch über VGA kann (nur eines von beiden reicht aber auch: VGA oder HDMI)
    • HDMI und/oder VGA Anschlusskabel
    • microSD- / SD-Karten Lese-/und Schreibgerät für PC/Rechner
    • PC/Rechner mit Internetzugang, um Software, ROMs, ... für die SD-Karte runterzuladen
    • Optional: Ein PC-Tool um .d81-Dateien erstellen und Inhalte darauf bearbeiten zu können (bspw. DirMaster)
    • Optional: 3,5" Zoll DD Disketten
    • Optional: Etwas um d81-Diskettenimagedateien auf echte 3,5" DD Disks schreiben zu können
    • Empfehlung: Infos aus dem sehr gutem Handbuch (aka RTFM) oder Forum, Internet...
    • Wichtig: Zusätzlich Platz zu dem ganzen anderen Retrokram und viel Zeit fürs Hobby :D
    • Hm... irgendwas habe ich sicher vergessen... :platsch:
  • hexfile  Drachen


    - Joystick mit 9-pol Atari Stecker

    - original Maus mit 9-pol Atari Stecker (1531?), für z.B. Geos

    - alternativ MouSTer um handelsübliche USB Mäuse nutzen zu können

    Am Mega65 kann keine USB Peripherie direkt betrieben werden.

    - das Kernal/Basic/1541 ROM für den C64 core in Slot 2

    - Boxen/Lautsprecher


    mehr fällt mir jetzt nicht in

  • OK Danke für diese Info, dann kann ich ihn ja ruhig bestellen.

    MUSS


    Das durchgestrichene löschen und das fett geschriebene ersetzen. Dann ergibt der Satz Sinn. ;):D

    Jo, ich und meine hecktische Fingern. :D


    Aber wenn ich als mitlese, hier wird ein Rom geflash, dort wird ein Rom geflash, frage ich mich schon was ich alles denn besitzen muss um einen Mega65 richtig zu betreiben.

    Das ROM wird im Normalfall über eine SD-Karte eingespielt (Typ: SDHC Card I, empfohlene Speicherkapazität Minimum 4GB bis Maximum 32GB). Der MEGA65 hat einen extern zugänglichen Slot fürs microSD-Kartenformat (hinten am Gerät zugänglich) und einen internen Slot für normalgroße SD-Karten (an der Geräteunterseite zugänglich unter einem Einrast/Klappverschluss).


    Gebraucht wird bspw. (Auflistung nur erster Wurf und daher unvollständig und Bedarf kann natürlich auch stellenweise individuell unterschiedlich sein):

    • Lieferumfang: MEGA65, Netzteil, Handbuch, persönlicher Zugangscode für direkte ROM-Downloads auf files.mega65.org, SD-Karte (16GB SD-Karte, bereits vorkonfiguriert, steckt im internen Kartenslot)
    • Optional: microSD-Karte zusätzlich (für externen Kartenslot)
    • Optional (aber empfohlen): CR1220 Knopfbatterie (MEGA65 speichert dann Datum und Uhrzeit auch wenn nicht am Netzteil angeschlossen)
    • Optional: Kreuzschlitzschraubendreher um CR1220-Batterie ins Geräteinnere einsetzen zu können (drei Gehäuseschrauben entfernen bzw. wiedereinschrauben)
    • Monitor der idealerweise sowohl 50 Hz (PAL) als auch 60 Hz (NTSC) über HDMI und auch über VGA kann (nur eines von beiden reicht aber auch: VGA oder HDMI)
    • HDMI und/oder VGA Anschlusskabel
    • microSD- / SD-Karten Lese-/und Schreibgerät für PC/Rechner
    • PC/Rechner mit Internetzugang, um Software, ROMs, ... für die SD-Karte runterzuladen
    • Optional: Ein PC-Tool um .d81-Dateien erstellen und Inhalte darauf bearbeiten zu können (bspw. DirMaster)
    • Optional: 3,5" Zoll DD Disketten
    • Optional: Etwas um d81-Diskettenimagedateien auf echte 3,5" DD Disks schreiben zu können
    • Empfehlung: Infos aus dem sehr gutem Handbuch (aka RTFM) oder Forum, Internet...
    • Wichtig: Zusätzlich Platz zu dem ganzen anderen Retrokram und viel Zeit fürs Hobby :D
    • Hm... irgendwas habe ich sicher vergessen... :platsch:

    Gut das meiste habe ich schon, das einzig was fehlt ist der Mega65 :thumbsup:

    Ok, das muss ich mir wohl dann noch besorgen.

    Vielen Dank für eure Infos. Jetzt bin ich gespannt wenn ich meinen erhalte. Hoffentlich muss ich nicht Jahre darauf warten :D

  • Gebraucht wird bspw. (Auflistung nur erster Wurf und daher unvollständig und Bedarf kann natürlich auch stellenweise individuell unterschiedlich sein):

    • […]
    • Hm... irgendwas habe ich sicher vergessen... :platsch:

    Vielleicht noch einen Föhn (mit „h“ und ohne (R) ) und Kleber für den gebrochenen Ferritkern vom Floppykabel.:whistling:

  • 1. Hardwaremäßig: Die Disketten rasten nicht ein bzw. erst dann, wenn ich die Diskette mit einem Zahnstocher oder Ähnlichem reinschiebe, obwohl ich nicht das "Auswurfkopfproblem" habe, der ist leichtgängig und lässt sich betätigen, wenn die Floppy einmal eingerastet ist. Kann man das Laufwerk weiter nach vorne schieben? Hat sonst noch jemand das Problem?

    Floppy lose schrauben. Disk einlegen und wieder fest schrauben (nicht zu fest) und probieren. Irgendwann klappt das.


    2. Softwaremäßig: Disketten lassen sich nicht formatieren, nach Eingabe von Header "Test",IDK fragt er zwar höflich, ob ich sicher bin, aber dann passiert nichts mehr, da hilft dann nur Reset. Vorher habe ich im Freezer auf das interne Drive umgestellt, und das Laufwerk macht dann auch Geräusche. HD Diskettenloch ist mit schwarzem Klebeband abgeklebt.

    Header "test",u8 würde ich mal probieren. HD Loch abkleben soll gut funktionieren, bei mir wars nicht notwendig.

    Wollte nur kurz vermelden, dass das Floppy jetzt funktioniert, war eine Mischung aus "Floppy lose schrauben" und "Auswurfknopf biegen", die Floppy rastete doch nicht richtig ein und hing wohl nur so halb drin und konnte nicht formatiert werden. Jetzt läuft alles :thumbup: Die HD Floppies scheinen mir aber sensible Spezies zu sein, HD Loch scheint gar nicht so entscheidend zu sein, eher das mehrmalige Formatieren bzw. Entmagnetisieren. Auf dem MEGA65 Filehost ist auch ein Tipp, die HD Floppy erstmal mit dem Floppytest.prg ohn Abkleben zu entmagnetisieren, dann das HD Loch abkleben und dann formatieren. Achtung: Das Programm Floppytest.prg läuft nur im C64 Mode ("GO64"), nicht zu verwechseln mit dem C64 Core ... :)


    "Working with HD disks (from Lydon): The trick is to first leave the disk HD (hole open), demagnetise it, then make it HD (non-transparent gaffa tape) and format it. After this you can test the sectors in the tool. Sometimes I had to format it two times, depending how garbage the disk was."

  • HD Disketten gehen auch super, da muss man nur das rechte Loch mit nem Klebeband abkleben.


    Ich habe gewartet bis die Knopfzelle und 32gb Sandisk Micro SD Karte da sind.

    Heute Mal die Cores geflasht, wie hier oben auch beschrieben wurde. Hat anstandslos geklappt. Angeschlossen hab ich den Mega per VGA Kabel an einen 19er dell IPS. Sound an ne JBL soundbox. Funzt einwandfrei.


    Mein Disklaufwerk klemmte auch. Ich hab, wie hier irgendwo stand, das Blech wo der Auswurfknopf auf liegt etwas mit einer Spitzzange runtergebogen. Jetzt funktioniert das prima.

    Was mir nach dem Aufschrauben aufgefallen ist...die Tastatur ist irgendwie schief eingeschraubt. Die Schrauben waren nicht ganz eingedreht. Sieht man außen, dass die Tasten links weiter rausstehen als rechts. Ich werde Mal ein Foto machen. Ist aber jetzt für mich nicht sonderlich schlimm. Kann man richten.


    Zum Schluss hab ich das Sams Journey Modul eingesteckt und das Game angespielt. Lief perfekt mit nem honey bee joypad.


    Als nächstes teste ich ne 1571. Da gab's doch Probleme, oder? Paul hat ein Video da läuft die 1541.


    MFG MR2

  • Mein Disklaufwerk klemmte auch. Ich hab, wie hier irgendwo stand, das Blech wo der Auswurfknopf auf liegt etwas mit einer Spitzzange runtergebogen. Jetzt funktioniert das prima.

    Was mir nach dem Aufschrauben aufgefallen ist...die Tastatur ist irgendwie schief eingeschraubt. Die Schrauben waren nicht ganz eingedreht. Sieht man außen, dass die Tasten links weiter rausstehen als rechts.

    Mal ein ernstgemeinter Vorschlag an das Team bzw. Trenz:


    Kann man da nicht doch einen motivierten Studenten o.ä. hinsetzen, der sich die zusammengebauten Rechner mal kurz anschaut, paar Wörter drauf tippt, eine Diskette einschiebt und auch wieder rausbekommt, usw., bevor das Gerät dann eingetütet wird? Das sind doch alles Dinge, die mehr oder weniger sofort auffallen, wenn sich da mal jemand kurz dransitzt.


    Ich denke, die 10 EUR Mehrkosten dafür würden sich sicherlich rentieren.

  • Vielleicht eine blöde Frage. Aber warum ist das Design/Farbschema hier anders als im Rest des Forum64? Soll das potentielle Eindringlinge abschrecken? :gruebel

    Du hast nach dem Einschalten einen schwarzen Hintergrund und grüne Schrift?


    Du wirst wahrscheinlich das Image Basic.D81 als default nach dem Einschalten mounten.

    Wenn ich das hier mache, dann führt er das erste Basic Programm dieses Images aus.

    Das macht die Schrift grün, und den Hintergrund schwarz.

    (bei mir hier auf jeden Fall).

    ZeHa

  • Wenn du willst, würde ich gerne einen Screenshot mit der Palette sehen.


    Ist von meinem VGA-Bildschirm. Wie man sieht, läuft GoDot "problemlos" auf dem Mega65 im C64-Modus (leider nur auf einem älteren ROM, weil irgendwann - wie ich gehört habe - ein einziges Bit verändert wurde, das verhindert, dass der C64 per U1-Befehl auf die Floppy zugreifen kann (was GoDot fürs Directory verwendet). Weißt du zufällig, welches die letzte ROM-Version war, die das Bit noch gesetzt hatte (in $D689 muss Bit 7 an sein)? Ich muss nämlich mit dem mitgelieferten ROM arbeiten, was ich gern ändern würde. Hatte ich auf Discord im Xemu-Bereich schon gepostet, aber LGB wusste auch nicht genau, wann die Änderung stattgefunden hat.


    Aber zurück zur Palette, das hier ist PALette_v1 von Tobias .


    Arndt


    Edit: Kann man beim Mega65 einen internen Screenshot auslösen?


  • Ist von meinem VGA-Bildschirm. Wie man sieht, läuft GoDot "problemlos" auf dem Mega65 im C64-Modus (leider nur auf einem älteren ROM, weil irgendwann - wie ich gehört habe - ein einziges Bit verändert wurde, das verhindert, dass der C64 per U1-Befehl auf die Floppy zugreifen kann (was GoDot fürs Directory verwendet). Weißt du zufällig, welches die letzte ROM-Version war, die das Bit noch gesetzt hatte (in $D689 muss Bit 7 an sein)? Ich muss nämlich mit dem mitgelieferten ROM arbeiten, was ich gern ändern würde. Hatte ich auf Discord im Xemu-Bereich schon gepostet, aber LGB wusste auch nicht genau, wann die Änderung stattgefunden hat.

    Danke für den Screenshot! Schaut gut aus! :thumbup:


    Ich habe mal auf die Schnelle dieses Codebeispiel als Basis benutzt und diese kurze "U1"-Testprogramm für den C64-Modus hingezimmert:



    Das läuft auch mit dem aktuellen ROM 920349 und liest Track 39, Sektor 1 aus.



    Wie schaut das denn bei dir in Godot aus, welcher Befehl hängt denn? Das ist ja auch von prinzipiellem Interesse, dass im C64-Modus auch (fast) alles so gut wie auf einem C64, zumindest in BASIC. ;)

  • Was mir nach dem Aufschrauben aufgefallen ist...die Tastatur ist irgendwie schief eingeschraubt. Die Schrauben waren nicht ganz eingedreht. Sieht man außen, dass die Tasten links weiter rausstehen als rechts.

    War bei mir auch so. Die Schrauben hatten rechts noch etwa 1mm Luft zum Reindrehen. Danach sah die Tastatur dann auch von außen stimmig aus.

  • Klingt irgendwie alles nach schnell schnell schnell alles zusammenbauen und zack raus damit

    Naja kann man verstehen, das Trenz schnellstens das Zeug unters Volk bringen wollte, aber leider leidet dabei dann auch bisl die Endkontrolle

    Es gibt sicher schlimmeres

    Naja mal schaun, wies beim 2ten Batch aussehen wird