Hello, Guest the thread was called1.6k times and contains 30 replays

last post from mega65 at the

Unterstützte Dateiformate und Schnittstellen und Module

  • Hallo Zusammen,


    der MEGA65 rückt näher :-)


    Da drängen sich mir ein paar Fragen auf, vor allem was seine potentielle Nutzung als C64-Ersatz angeht.


    Dateiformate

    Wenn ich es richtig verstanden habe, werden folgende Dateiformate aktuell nicht unterstützt:

    • D64
    • T64
    • TAP

    Da würden dann die gängigsten C64-Formate fehlen.


    Schnittstellen

    Es fehlen u.a.:

    • Tape-Port
    • User-Port
      Hier soll es einen Adapter für den Expansion-Port geben, der sich wie ein User-Port verhält. Wann kommt dieser Adapter? Dann könnte man aber auch nicht gleichzeitig den Expansion-Port nutzen. Also eine Kombination wie Modul zusammen mit einem 4-Player-Adapter geht nicht, oder?


    Module

    Aktuell werden die Ultimate II/Ultimate II+ Module nicht unterstützt, oder?
    Damit entfällt die Möglichkeit, darüber D64 und T64 Dateien einzulesen.


    Gesamt

    Für alle genannten Punkte: Ist das so korrekt? Falls ja, ist geplant eine Unterstützung nachzuliefern?


    Bitte nicht falsch verstehen: ich frage deshalb nach, weil ich interessiert bin. Aber eben vor allem am C64-Ersatz-Anwendungsfall.

  • Bitte nicht falsch verstehen: ich frage deshalb nach, weil ich interessiert bin. Aber eben vor allem am C64-Ersatz-Anwendungsfall.

    Ich bitte ebenfalls darum, nicht falsch verstanden zu werden und es ist auch nicht persönlich gemeint. ;)


    Mir fallen soviele Möglichkeiten ein, an die ich denken würde, wenn ich einen modernen C64-Ersatz haben möchte. Aber ein MEGA65 würde mir dafür sicherlich nicht in den Sinn kommen. Der C64-Modus z.B. hat gar keine Routinen für einen Tapebetrieb drin. Die wurden beim C65 damals entfernt.


    Soweit ich es mitbekommen haben, ist für den Anwendungsfall "C64" eine Portierung des MiSTer-C64-Cores (mit allen entsprechenden Features) in Arbeit und dieser Core wird dann beim MEGA65 nach dem Einschalten ausgewählt. Streng genommen hat der dann mit "dem MEGA65 (Core)" nichts zu tun, außer dass der C64-Core die Tastatur und das Laufwerk vom MEGA65 verwendet. Das ist dann im Grunde nichts anderes als wie wenn du dir z.B. einen MiST(er) in das Gehäuse reinsteckst und den C64-Core startest.


    Als "modernen" C64-Ersatz würde ich eher an so Sachen wie z.B. Turbo Chameleon oder Ultimate 64 denken. Damit lässt sich auch die orginale C64-Tastatur weiterverwenden und die sind im Vergleich zum MEGA65 preislich ein "Schnäppchen". :)


    Wie sich der MEGA65 als C64-Ersatz schlagen wird, wird wohl nur die Zeit zeigen. Insofern vielleicht nochmal in ein oder zwei Jahren nachfragen. ;)

  • Naja so doof sind die Fragen doch jetzt aber nicht. Also auch wenn ich den MEGA65 nicht primaer als C64-Ersatz nutzen will, will ich doch wissen, wie ich meine Daten da draufbekomme. Und D64-Files will man da vielleicht schon auch mal nutzen, auch wenn das jetzt vielleicht nicht das primaere Format des MEGA65 ist. Und einen 4-Spieler-Adapter will ich da vielleicht auch anschliessen, ohne den Expansion-Port zu belegen.


    Ich selbst habe mir diesbzgl. noch gar keine Gedanken gemacht, aber wenn ich mir jetzt vorstelle, ich kaufe einen MEGA65 und will da irgendwie Daten/Spiele/Programme etc draufbekommen, wie gehe ich da dann z.B. vor?

  • Naja so doof sind die Fragen doch jetzt aber nicht.

    Nein, doof sind die Fragen sicherlich nicht. Der C64-Core wird vermutlich alles das können, was auch der C64-MiSTer-Core kann plus die Möglichkeit, das eingebaute Diskettenlaufwerk zu benutzen.


    Bis jetzt gehen D81-Images. Ich erstelle mir die z.B. mit dem Programm DirMaster: Mit "8" wird eine leere Diskette im D81-Format erzeugt und man kann dann bequem die Dateien draufschieben. Die D81-Datei wird dann auf die micro-SD-Karte kopiert und im MEGA65-Menü dann als Diskette gemountet.


    Was auch noch geht ist eine echte 1541 an den MEGA65 anschließen. Dann kann man darauf direkt zugreifen.

  • Aber z.B. ein SD2IEC geht schon nicht mehr, weil das ja den Strom vom TapePort benoetigt, oder?


    Ein bisschen schade finde ich es, dass es hinten nur eine microSD-Karte gibt, ich finde normale SD-Karten handlicher. Die microSD-Karte wuerde ich am liebsten gar nie rausnehmen. Gibt es im MEGA65 eine Art "Festplatte", so wie im Ultimate64 (da gibt es einen internen USB-Port wo ich meinen "Festplatten-Stick" drin habe)?


    Muss auf der microSD-Karte auch die FPGA-Firmware drauf sein? Oder ist die fest im MEGA65 drin?

  • Naja den SD2IEC kannst du ja auch extern mit Strom versorgen ....

    Das ist wahr, verkommt aber spaetestens damit schon zur Bastelloesung. Eine direkte Nutzung von Speichermedien mit handelsueblichen D64-Files waere schon weitaus komfortabler. Dass das so aktuell noch gar nicht moeglich ist, war mir bislang nicht so ganz bewusst, weil ich das als selbstverstaendlich annahm.

  • Aber z.B. ein SD2IEC geht schon nicht mehr, weil das ja den Strom vom TapePort benoetigt, oder?


    Ein bisschen schade finde ich es, dass es hinten nur eine microSD-Karte gibt, ich finde normale SD-Karten handlicher. Die microSD-Karte wuerde ich am liebsten gar nie rausnehmen. Gibt es im MEGA65 eine Art "Festplatte", so wie im Ultimate64 (da gibt es einen internen USB-Port wo ich meinen "Festplatten-Stick" drin habe)?


    Muss auf der microSD-Karte auch die FPGA-Firmware drauf sein? Oder ist die fest im MEGA65 drin?

    Ich selbst habe nur das Nexys-Board, das nur einen microSD-Anschluss hat. Der MEGA65 hat intern noch einen zweiten SD-Karten-Anschluss. Aber da weiß ich nicht einmal, wie man an den drankommt. Der liegt quasi "mitten im Gehäuse". :)


    Der MEGA65 hat weder innen noch außen eine Anschlußmöglichkeit für USB-Speicher. Die zweite, innere SD-Karte wird sich denke ich (demnächst) nutzen lassen.


    Beim Nexys ist es so, dass sowohl die Firmware (Bitstream) als auch das verwendete ROM auf der microSD-Karte sein muss. Da wird intern nichts gespeichert. Soweit ich weiß, ist das auch beim MEGA65 so.

  • Meines Wissens hat der MEGA65 2 (in Worten: -> ZWEI) SD-Karten-Slots.

    Einen extern zugänglichen und ein internen auf dem Board.

    Ich nehme an daß der Interne SD-Slot, den Hypervisor, den (die) Core(s) beherbergt sowie das 'Boot' Image mit eine D81 File (oder mehrere D81-Files, je nach dem)

    Sofern ich das mitbekommen habe kann der USB-Port auch auf eine Schnittstelle des Boards (also NICHT den Expantion-Port) implementiert werden (Gilt auch für ein möglicher USB-Port).

    Der Tape-Port fehlt (ganz im Sinne von C65) gänzlich.

    Wurde auch Zeit daß der Cevi (wie Anno dazumal der PC auch) diesen Port endlich entsorgt hat.

  • Ah okay, dann kann man die interne SD-Karte wohl wie ne Festplatte nutzen, das ist schonmal gut.


    Ein SD2IEC ist denke ich eher "überflüssig". Man hat ja eh die microSD-Karte, auf der die ganzen Diskimages liegen und ausgewählt werden können. ;)

    Naja ein SD2IEC kann aber mit D64-Files umgehen ;)

  • Naja den SD2IEC kannst du ja auch extern mit Strom versorgen ....

    Das ist wahr, verkommt aber spaetestens damit schon zur Bastelloesung. Eine direkte Nutzung von Speichermedien mit handelsueblichen D64-Files waere schon weitaus komfortabler. Dass das so aktuell noch gar nicht moeglich ist, war mir bislang nicht so ganz bewusst, weil ich das als selbstverstaendlich annahm.

    Naja dann kopiert man das D64 File eben flott in ein D81 um, das kann notfalls sogar der uuuuuuralte StarCommander unter DOS ... Außerdem finde ich ein D81 viel spannender, passt halt einfach viel mehr rein/drauf/whatever 8)

  • Klar, mag ja sein dass D81 das "coolere" Format ist, aber ich habe hier halt in den letzten 25 Jahren Emulator-Nutzung hauptsaechlich D64- und PRG-Files rumliegen und angesammelt und sortiert usw, da finde ich es schon etwas umstaendlich, wenn der neue tolle "letzte grosse 8-Bit-Rechner" damit nicht umgehen kann ;)


    Es waere ja auch kein Ding wenn jemand sagt, das ist angedacht aber halt aktuell noch nicht umgesetzt. Aber wenn das so bleiben soll, dass der NUR mit D81 umgehen kann, dann finde ich das schon etwas... ja, umstaendlich.

  • Klar, mag ja sein dass D81 das "coolere" Format ist, aber ich habe hier halt in den letzten 25 Jahren Emulator-Nutzung hauptsaechlich D64- und PRG-Files rumliegen und angesammelt und sortiert usw, da finde ich es schon etwas umstaendlich, wenn der neue tolle "letzte grosse 8-Bit-Rechner" damit nicht umgehen kann ;)


    Es waere ja auch kein Ding wenn jemand sagt, das ist angedacht aber halt aktuell noch nicht umgesetzt. Aber wenn das so bleiben soll, dass der NUR mit D81 umgehen kann, dann finde ich das schon etwas... ja, umstaendlich.

    Naja aber der Mega65 ist halt KEIN C64 ... So wie der "echte" C65 auch kein C64 war/ist ...


    Wer dafür den Mega65 nutzen möchte, sollte doch auch auf den C64 Core warten können, dann werden sicherlich alle gängigen Dateiformate vom Emulator unterstützt werden :)


    PS : zur "Bastellösung" ... Woher das Kabel mit dem Strom für das SD2IEC kommt ist doch völlig egal, das macht doch nicht eine der beiden Lösungen zur "Bastellösung" ...

  • Am echten C65 haette man aber auch mit normalen C64-Disketten arbeiten koennen, natuerlich ueber ein externes Laufwerk. Da man heute solche Laufwerke durch modernere Loesungen ersetzt, waere eine hierbei weitergetragene Kompatibilitaet schon wuenschenswert. Es ist einfach naheliegend. Oder verzichtet man bewusst auf D64, weil man die Kompatibilitaet noch weiter erschweren moechte? Wohl kaum ;)


    Und zur Bastelloesung: Ich weiss ja nicht wie Deine SD2IECs so aussehen, aber mein aktuelles z.B. steckt hinten einfach am Gehaeuse dran, ohne Kabel, direkt am Tape-Port und IEC-Port. Und auch mein vorheriges steckte am Tape-Port, hatte dann halt noch ein 10cm-Kabel zum IEC-Port. Wenn ich da jetzt mit einem externen Netzteil ankommen muss, dann ist das fuer mich schon 'ne Bastelloesung.


    Davon abgesehen bin ich auch gar nicht scharf drauf, ein SD2IEC am MEGA65 zu betreiben. Mir waere es lieber, ich koennte da auf herkoemmliche Weise meine bestehende Software draufknallen, ohne ueberhaupt erst irgendwelche Umwege gehen zu muessen.

  • Am echten C65 haette man aber auch mit normalen C64-Disketten arbeiten koennen, natuerlich ueber ein externes Laufwerk. Da man heute solche Laufwerke durch modernere Loesungen ersetzt, waere eine hierbei weitergetragene Kompatibilitaet schon wuenschenswert. Es ist einfach naheliegend. Oder verzichtet man bewusst auf D64, weil man die Kompatibilitaet noch weiter erschweren moechte? Wohl kaum ;)

    …..

    Aber du kannst doch auch an den Mega65 ein original 1541 anschliessen, genau wie an den originalen C65.

    Und die D64 Files lassen sich doch über einen SD2IEC nutzen, der an die Mega65 Floppy Schnittstelle angeschlossen wird.

    Du packst als die D64 Files auf das SD2IEC, und kannst direkt darauf zugreifen.

  • Am echten C65 haette man aber auch mit normalen C64-Disketten arbeiten koennen, natuerlich ueber ein externes Laufwerk. Da man heute solche Laufwerke durch modernere Loesungen ersetzt, waere eine hierbei weitergetragene Kompatibilitaet schon wuenschenswert. Es ist einfach naheliegend. Oder verzichtet man bewusst auf D64, weil man die Kompatibilitaet noch weiter erschweren moechte? Wohl kaum ;)

    …..

    Aber du kannst doch auch an den Mega65 ein original 1541 anschliessen, genau wie an den originalen C65.

    Und die D64 Files lassen sich doch über einen SD2IEC nutzen, der an die Mega65 Floppy Schnittstelle angeschlossen wird.

    Du packst als die D64 Files auf das SD2IEC, und kannst direkt darauf zugreifen.

    Ja das wuerde gehen, allerdings muesste das SD2IEC wie gesagt extern mit Strom versorgt werden.



    Die Frage bzgl. User-Port wurde noch nicht beantwortet, das wuerde mich auch stark interessieren.