Hello, Guest the thread was called3.7k times and contains 182 replays

last post from 8bitfetish at the

Gedankenexperiment: Wieviel Computer braucht der Mensch?

  • Ja - ich kann mich z.B. bei den DOSen noch gut daran erinnern, was das für ein kleines Abenteuer es war eines dieser sagenumwobenden CD-ROM-Laufwerke einzubauen - inkl Treibereinbindung.

    Rückblickend war das natürlich so. Weil man das mit dem heutigen Plug-and-Play-Komfort vergleicht (der ja anfangs so belächelt wurde).

    Ja in den Anfängen von Plug-and-Play schwang da noch so ein "ob das jemals so einfach funktionieren kann" mit *g*


    Aber damals war das das, was man kannte. Und es war besser, als das was man vorher hatte (also CD-ROM statt Disketten) und man hat das immer als Fortschritt wahrgenommen und die positiven Seiten gesehen (also die Verbesserungen) und nicht die negativen.

    Es war ja auch so, dass man sich das Ding vom lokalen Kistenschieber Laden seines (nicht *g*) Vertrauens kaufte, und dann skeptisch anschaute - das soll funzen? Aber das Einbauen/Treibergefummel machte irgendwie auch Spaß, wenn es denn (in der Regel) funzte.


    Heute verbringe ich übrigens mehr Zeit damit, meine Rechner ans Lauf zu bringen oder am Laufen zu halten. Man braucht inzwischen Tage, bis man z.B. Windows und alle Programme installiert und alle Update eingespielt hat (MacOS und Linux sind da auch nicht besser).

    Das ist bei mir genau andersrum. Meine Win 10 Installation war schon erschreckend unspektakulär einfach. Musst(e) ich überhaupt irgendwas Nennenswertes machen/beachten? Hätte das auch ein dressierter Affe gekonnt? Ging dazu noch sehr schnell.


    So ein DOS-PC war früher in 1-2 Stunden betriebsbereit.

    Wenn ich mich recht entsinne, hatte der nette Händler daaamals™ ein DOS auf der HD "vergessen". Ging also schon schnell.

    Das Gefummel (s.o.) mit diversen Treibern (CD, Soundkarten) aber eher nicht. Gravis Ultrasound anyone? ;)

  • Das Gefummel (s.o.) mit diversen Treibern (CD, Soundkarten) aber eher nicht. Gravis Ultrasound anyone? ;)

    Wenn man die richtig eingestellt hatte, ging das schon flott. Besonders deshalb, da es nicht so viele Treiber im Gesamten gab, die man brauchte. Heute hat ja jedes Teil einen Treiber notwendig. Und wenn da einer nicht automatisch gut funktioniert, wird es oft sehr knifflig, da manuelle Eingriffsmöglichkeiten für die meisten Treiber nicht direkt vorgesehen sind.

  • (MacOS und Linux sind da auch nicht besser).

    MacOS ist da nicht besser? Das ist einer der Gründe warum ich überhaupt gewechselt habe. Wenn du das Ding komplett rasierst dauert das natürlich genauso lange wie auf allen anderen aber das muss man beim Mac halt eben nicht und hat wenn auch noch eine sehr gute und vorallem funktionierende Backuplösung onboard.