Hello, Guest the thread was called2.1k times and contains 104 replays

last post from DP64 at the

250407 Rev. B - Black Screen

  • Auf jeden Fall hat der Ausbau endlich mal eine Veränderung des Fehlerbildes gebracht!

    :thumbsup:

    "Steve Jobs hat User hervorgebracht, Jack Tramiel Experten." - Quelle unbekannt.


    Mein Herr, ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben dafür einsetzen, dass Sie sie äußern dürfen." - Voltaire.


    "Diskutiere nie mit einem Idioten - er zieht dich auf sein Niveau hinunter und schlägt dich dort mit seiner Erfahrung!" - Volksweisheit.

  • Ein Schritt vor, zwei zurück.


    CIAs eingesetzt und der Cursor blinkt. Mangels greifbarer Tastatur mit einem Draht ein paar Kontakte am Tastatutstecker kurzgeschlossen und es waren "Eingaben" und auch ein ?SYNTAX ERROR zu sehen. Aber alles eben kräftig bunt.


    Alle bis dahin getauschten Chips zurückgetauscht - alle in Ordnung, inkl. CPU. Natürlich! Jedenfalls kam immer der gleiche Einschaltbildschirm. Color-RAM raus, Sockel rein, 2114 aus einem funktionierenden Board rein - Einschaltmeldung, aber nun statt bunter Buchstaben flackernde Buchstaben. :silly:

    4066 wieder gegen neuen getauscht - Flackern.

    LS08 gegen neuen getauscht - Flackern.

    7406 gegen neuen getauscht - Flackern.

    2114 gegen neuen bzw. unbenutzen getauscht - Flackern.

    CPU wieder gegen 8500 getauscht - Flackern.

    Color-RAM Sockel kontrolliert und prophylaktisch nachgelötet - Flackern.


    Das Flackern ist offenbar ein sehr schneller Farbwechsel. Also ähnlich wie die Regenbogenlinien, die bei schnellen Wechseln der Rahmenfarbe entstehen, nur schneller oder weniger Farben, so dass der Anschein von nur einer Farbe (gelblich) entsteht, die eben flackert. Es ist vielleicht auch mehr ein Flimmern als Flackern.


    Wenn der EPROM-DT nicht gleich was anzeigt, also erstmal alle Color-RAM-Verbindungen duchklingeln. :search:


    Als ich mal auf den LS08 gedrückt habe, blieb der Farbdurchlauf stehen. Einmal bei weiß, einmal bei schwarz. Die CPU blieb dabei offenbar auch stehen. Die Haarriss-Theorie ist wieder im Spiel...:beer:

  • Das Flackern ist offenbar ein sehr schneller Farbwechsel. Also ähnlich wie die Regenbogenlinien, die bei schnellen Wechseln der Rahmenfarbe entstehen, nur schneller oder weniger Farben, so dass der Anschein von nur einer Farbe (gelblich) entsteht, die eben flackert. Es ist vielleicht auch mehr ein Flimmern als Flackern.

    • Flackern = VIC liest offene Eingänge -> Color-RAM fehlt, ist kaputt oder wird nicht selektiert in der VIC.Phase.


      • Color-RAM kaputt.
      • Color-RAM wird nicht selektiert -> kalte Lötstelle, Leiterbahn, vorgelagerte Logik oder PLA kaputt.
      • VIC kaputt.
    • Bunt, aber statisch = VIC liest Color-RAM korrekt, Color-RAM wird aber nicht initialisiert und enthält Zufallswerte nach Power-Up.
      • Color-RAM kaputt, ignoriert R/W.
      • Color-RAM erhält kein R/W -> vorgelagerte Logik kaputt, PLA kaputt, kalte Lötstelle, Sockel, ...

    [EDIT]


    /CS testen:


    Color-RAM entfernen, /CS des Color-RAM über 4 x 3k3 auf D0..D3 des Color-RAM geben -> Zeichen müssen schwarz sein.


    [/EDIT]

    "Steve Jobs hat User hervorgebracht, Jack Tramiel Experten." - Quelle unbekannt.


    Mein Herr, ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben dafür einsetzen, dass Sie sie äußern dürfen." - Voltaire.


    "Diskutiere nie mit einem Idioten - er zieht dich auf sein Niveau hinunter und schlägt dich dort mit seiner Erfahrung!" - Volksweisheit.

  • Color-RAM entfernen, /CS des Color-RAM über 4 x 3k3 auf D0..D3 des Color-RAM geben -> Zeichen müssen schwarz sein.

    Kleiner Erfolg - Zeichen sind schwarz.


    Original Color-RAM wieder rein - bunte Buchstaben (statisch).

    Neues (dennoch ungeprüftes) Color-RAM - Flackern.

    Altes Color-RAM aus funktionierendem Board - Flackern; aber erst langsames "Anlaufen" bis zur vollen Flackergeschwindigkeit. ?(

    Ohne Color-RAM - Flackern.


    und zur Sicherheit, um zu sehen, dass ich durch das Raus und Rein nichts weiter karpott gemacht habe;


    Widerstände wieder rein - schwarze Buchstaben.

  • Kleiner Erfolg - Zeichen sind schwarz.

    Altes Color-RAM aus funktionierendem Board - Flackern; aber erst langsames "Anlaufen" bis zur vollen Flackergeschwindigkeit.

    Hört sich nach Timing-Problem an - PLA oder der 7408(?), der da noch mit dran ist ...

    "Steve Jobs hat User hervorgebracht, Jack Tramiel Experten." - Quelle unbekannt.


    Mein Herr, ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben dafür einsetzen, dass Sie sie äußern dürfen." - Voltaire.


    "Diskutiere nie mit einem Idioten - er zieht dich auf sein Niveau hinunter und schlägt dich dort mit seiner Erfahrung!" - Volksweisheit.

  • wo eigentlich die PLA kaputt ist

    PLA oder der 7408(?), der da noch mit dran ist ...

    PLA möchte ich ausschließen, tausche ich aber auch nochmal. Den LS08 hatte ich auch schon wieder gegen neu (zurück)getauscht. Da werde ich die Sockelei nochmal überprüfen und die Leitungen durchklingeln.


    Am /CS vom Color-RAM hängt noch der LS139 (U15). Der ist als einziger Logiker noch original eingelötet. Der wird's doch jetzt nicht sein? :)

  • Nächste Etappe:


    Deadtest Kinzi 005 auf EPROM gebrannt, in den KERNAL-Sockel gesteckt und festgestellt, dass ich trotz anderslautender Bennung der Datei im Projekt-Ordner definitv keine Kinzi-Version auf dem Modul habe. Sauber! :anonym


    Deadtest läuft. IRT bestanden. Das Durchgehen der Farben am Anfang ist so langsam, dass ich das hätte sehen müssen, egal wie lange mein Monitor braucht. Das Hellrot war also definitv nur Zufall oder hatte andere Gründe als einen wie auch immer gearteten Programmablauf. Das muss ganz woanders hergekommen sein. Zeropage, Stack und Screen-RAM auch bestanden.


    Am Color-RAM-Problem hat sich nichts weiter getan. Nur mit dem original 2114 sind stabile (falsche) Farben. Da mir der Deadtest D0, D1 und D2 als BAD anzeigt und - bis auf einmal (da wars D4 und D0) - auch nach Rücktauschen sämtlicher der am RAM beteiligten Logik-ICs dabei bleibt, werde ich noch die anderen vier RAMs und den LS139 sockeln/prüfen/ersetzen.


    Wenn es dann nicht ... dann aber!!1! :)


    Bei gefundenen Defekten beim "richtigen" RAM-Test wird das Programm unterbrochen. Sound könnte ich mangels SID sowieso nicht hören.


    Weitere Ergebnisse früüühestens nach der nächsten Mahlzeit. :D

  • Den 4066 hattest du schon getauscht, oder?

    Der würde sonst auch an D0..D3 und am Color-RAM hängen.

    "Steve Jobs hat User hervorgebracht, Jack Tramiel Experten." - Quelle unbekannt.


    Mein Herr, ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben dafür einsetzen, dass Sie sie äußern dürfen." - Voltaire.


    "Diskutiere nie mit einem Idioten - er zieht dich auf sein Niveau hinunter und schlägt dich dort mit seiner Erfahrung!" - Volksweisheit.

  • Ein Fort Rück Schritt:


    U15 (LS139) getauscht - Ruhe im Karton =O


    Color-RAM getauscht (aus anderem Board), nochmal getauscht (neu), ganz raus. Immer nur Black Screen. Hm. Wir waren schon deutlich weiter.

    PLA getauscht. 906114 - schwarz, anderes PLAnkton - schwarz, PLAdvanced - schwarz.


    Nach dem ca. 7. An- und Ausschalten kam dann wenigstens ein Blink-Code (k.A. mehr welcher).


    Nicht verzagen, die RAMs sollten ja eh noch gesockelt werden. Gleich alle vier auf einmal. Aber auch nur Blink-Code. Die anderen vier RAMs auch wieder gegen 4 aus einem funktionierenden Board getauscht - nur blinki-blink. Aber immerhin konstant das gleiche Blinken.


    Dreimal Blinken = Bit 5 = U11


    Das ist einer der vier gerade gesockelten RAMs. Also herausfinden, wer das zu verantworten hat und von demjenigen überprüfen lassen! Aber erstmal Kraft sammeln...

  • Meh.


    Ich habe jetzt alle 8 RAMs nacheinander in einem Steckplatz auf einem anderen Board (425) mit dem URT geprüft, jeweils mindestens einen vollen Zyklus.

    Alle 8 sind demnach in Ordnung. 8|


    Auf der 407 in Behandlung blinkt es mal so, mal so. Einmal konnte ich das Blinken "jagen", indem ich entsprechend der Anzeige das jeweilige RAM (gegen andere, definitiv intakte) getauscht habe, aber irgendwann blinkt er wieder mit einem Code von schon einem getauschten.


    Ein paar Kombinationen aus den ausgelöteten RAMs und welchen aus dem anderen Board schafften den IRT vom DT-005, scheiterten dann aber, bis auf ein einziges Mal, an der Zeropage-Prüfung. Das Bild ist dabei gestört. Abgesehen von den Farben (kein Flackern, auch nicht bunt, aber falsche Farben) waren über dem ganzen Bild mehr oder weniger die gleichen Zeichen wo Leerzeichen sein müssten, meist Punkte.


    Color-RAM ist inzwischen auch als funktionierend geprüft.


    CIAs habe ich wieder draußen, keine Änderung.


    Verbindungen der RAMs habe ich alle durchgeklingelt, Multiplexer auch. Alles ok.



    Gehe ich recht in der Annahme, dass der "Ultimate RAM Test" tatsächlich "ultimate" ist? Wenn der auf dem anderen Board die RAMs als fehlerfrei testet, sind sie das auch? Oder gibt es falsche Positive, wenn ich das nur auf einem Steckplatz mache?


    Übrig sind jetzt eigentlich nur noch BASIC und CHAR, die Probleme machen könnten. Da war ja aber am Anfang eigentlich alles in Ordnung. Ob die jetzt vom vielen Ein- und Ausschalten einen weg haben? Das wär doof.:thumbdown:

  • Naja, das Blinken heißt ja nicht definitiv, dass das RAM defekt ist, sondern dass beim Testen des betreffenden Bits ein Fehler aufgetreten ist.


    Das kann schon andere Ursachen auch haben, Eventuell hat der 7406 einen weg, ein Gatter desselben treibt die Multiplexer (invertiertes AEC).

    "Steve Jobs hat User hervorgebracht, Jack Tramiel Experten." - Quelle unbekannt.


    Mein Herr, ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben dafür einsetzen, dass Sie sie äußern dürfen." - Voltaire.


    "Diskutiere nie mit einem Idioten - er zieht dich auf sein Niveau hinunter und schlägt dich dort mit seiner Erfahrung!" - Volksweisheit.

  • Naja, das Blinken heißt ja nicht definitiv, dass das RAM defekt ist, sondern dass beim Testen des betreffenden Bits ein Fehler aufgetreten ist.

    Ja, ich weiß. Aber ich wollte auch nichts unversucht lassen. :)

    Eventuell hat der 7406 einen weg

    müsste dann schon bei zwei 7406 der gleiche Fehler bzw. das gleiche Gatter sein... :huh:


    Apropos AEC: Den VIC werde ich wohl auch nochmal prüfen und hoffentlich erneut als Fehlerquelle ausschließen.


    Aber irgendwas hat sich ja verschlechtert. Der Deadtest kam ja schon etliche Male bis zum RAM-Test und nun läuft mit den gleichen Teilen nichts mehr wirklich über den IRT hinaus. Sichtprüfung ergab bisher nichts, keine Kurzschlüsse, keine gebrückten Pins. Durchklingeln zeigt, dass ich halbwegs löten kann. Vermutlich übersehe ich die ganze Zeit irgendwas total offensichtliches.


    Ist schon Mist mit diesem ganzen alten Gelumpe... :D

  • Also mir hilft da oft, wenn ich nochmals alles zusammenfasse, was ich getauscht/ausgeschlossen habe.

    "Steve Jobs hat User hervorgebracht, Jack Tramiel Experten." - Quelle unbekannt.


    Mein Herr, ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben dafür einsetzen, dass Sie sie äußern dürfen." - Voltaire.


    "Diskutiere nie mit einem Idioten - er zieht dich auf sein Niveau hinunter und schlägt dich dort mit seiner Erfahrung!" - Volksweisheit.

  • Haste mal die Color-Clock und die Dot Clock Frequenz gemessen? Hatte da schonmal etwas ähnliches aufgrund einem nicht wirklich existentem Color-Clock Signal... Dot Clock sollte um die 7.88mhz sein und Color Clock so um die 14.734472Mhz (gehe mal davon aus das er mit PAL Frequenzen läuft. Vielleicht ist auch was nach dem VIC-II kaputt gegangen (Im Modulator vielleicht). Wie siehts mit deinem Netzteil Bzw. den Spannungsregulatoren aus sind die alle OK? Mit nem Netzteil das unter Last nicht genug Spannung erzeugt und somit sehr viele verwirrende Fehler entstehen lässt kenn ich mich sehr gut mittlerweile aus:D

  • Ja, ich sag ja auch immer, zwischendurch ruhig mal überprüfen, ob das, was schon als "ok" abgehakt wurde, immer noch funktioniert.


    Spannungen und Takt(e) stimmen noch. :)


    BASIC und CHAR sind jetzt auch draußen. Keine Änderung. :poop:


    Ich hab den CPU-Sockel, KERNAL- und PLA-Sockel (alle drei nicht von mir; vermutlich Commodore) nachgelötet, falls da irgendwas "kalt" geworden ist. Aber auch das brachte nichts. Da das Blinken nach dem LS139-Wechsel auftrat, den auch nochmal nachgelötet und sicht geprüft. Aber auch das änderte nichts.


    Ich habe jetzt alles (und bis auf den 556 und den zweiten 4066 ist das inzwischen alles außerhalb des VIC-Kastens) rausgenommen und werde meine "Klingelliste" abarbeiten, ob wirklich alle Verbindungen zwischen den einzelnen Komponenten und ob zumindest erstmal zwischen Datenleitungen keine ungewollten Verbindungen bestehen. Vorher werde ich mal das Flussmittel entfernen und dabei vielleicht auch eventuell mich trollende Zinnreste erwischen...


    Hach.

  • So.


    D0 - D7 sind mit allem verbunden, mit dem sie verbunden sein müssen. Keine Verbindungen untereinander.

    A0 - A15 das gleiche.


    Alles gemessen quer übers Board, also vom Expansionsport, der ja noch nicht wieder bebuchst ist zu allen Pins und entlang aller Durchkontaktierungen. Letzteres, um sicherzustellen, dass es auch unterwegs keine Unterbrechungen gibt, ohne das Board ständig umdrehen zu müssen. Dabei hilft immens die interaktive BOM von bwack. Großartiges Werk!


    Die gemultiplexten Adressleitungen sind auch i.O., ebenso die sonstige Adresskodierung, Chipselects und alles, was sonst noch so von Nöten ist. Den PLA-Sockel habe ich pinweise duchgeklingelt, wie auch die VIC-Adressleitungen, R/W, AEC, /RAS, /CAS und selbst die Leitungen zum und vom Color-RAM.


    Also ich lehne mich jetzt mal aus dem Fenster und sage, die Verbindungen der einzelnen Bauteile bestehen alle und ich habe da nichts kaputt repariert.


    Dürften jetzt also nur mehr die Bauteile selbst in Frage kommen. Es ist zwar unwahrscheinlich, aber auch nicht völlig auszuschließen, dass ich da ein defektes Neuteil eingesetzt hatte oder eines, was sich zwischendurch verabschiedet hat. Obwohl ich ja zwischendurch die alten Teile auch wieder drin hatte und es lief halbwegs der Deadtest. ?(


    Egal. Nun also Stück für Stück testen. Angefangen mit dem VIC. Der blinkt zwar, was ja erstens bedeutet, es wird ein Takt für die CPU generiert und die Bildausgabe an sich funktioniert, aber der macht noch /RAS, /CAS und AEC, die alle mit dem RAM zu tun haben. Wenn der in einem anderen Board funktioniert, gehts weiter.

  • Oh habe mir vorhin erst den ganzen Thread durchgelesen... Das wird langsam echt merkwürdig das sich da kein Fehler findet...