Hello, Guest the thread was called1.9k times and contains 13 replays

last post from adtbm at the

Unterschiede NEXYS A7 und Mega65

  • Nur mal so interessehalber, wie unterscheiden sich das Entwicklerboard NEXYS A7 und der Mega65.

    Es geht mir nicht um die ganzen LED, Taster, Schnittstellen, usw. die der NEXYS A7 ‚mehr‘ hat als der Mega65.

    Sondern was fehlt dem NEXYS A7 zum Mega65.

    Ich hab überall etwas gefunden, aber keine richtige Zusammenfassung.


    Ein wesentlicher Unterschied ist das FPGA.

    Im Mega65 kommt der FPGA Chip XILINX XC7A200T zum Einsatz.

    Das NEXYS A7 besitzt nur ein XILINX XC7A100T.

    Damit dürfte das NEXYS A7 ziemlich genau die halbe Leistung des Mega65 haben.


    Meine Fragen:

    Passt der Core des Mega65 immer noch vollständig in das NEXYS A7?

    Oder braucht es einen speziellen abgespeckten Core für das NEXYS A7?

    Wenn ja, um was wird der Mega65 abgespeckt?

    Wie ‚voll‘ ist das NEXYS A7 dann?

    Hat das NEXYS A7 auch die 384kB Chip RAM?

    Was ist mit den 8MB zusätzlichem RAM des Mega65? Gibts die auch auf dem NEXYS A7?

    Kein Modulport am NEXYS A7 ist klar, so wie keine 9-pol. Joystik Anschlüsse.

    Gibt es sonst noch was wesentliches am Mega65, was das NEXYS A7 nicht mitbringt?

    (Tastatur + Gehäuse mal aussen vor)


    Wenn der Mega65 in einen XC7A100T passt, warum wurde dann der XC7A200T im Mega65 verbaut?

    Der XC7A100T kostet ca.100€, der XC7A200T mal eben 200€. Beides in Einzelstückzahlen bei Mouser!


    Oder bekommt ihr so riesige Rabatte, das der Preisunterschied nicht mehr ins Gewicht fällt?

    Gesparte 100€ (oder auch nur 50€) pro FPGA wäre ja durchaus ein Argument, vor allem wenns auch locker in das kleinere FPGA passt.

    Oder plant ihr noch was Grosses, was nur in das grössere FPGA passt?


    Ich hoffe das sich noch mehr Leute für die Antworten auf meine Fragen interessierten.


    Das NEXYS A7 Entwicklerboard kostet aktuell ca. 202€ bei Mouser, und ein Gehäuse kann man selber drucken.

    Tastatur und Maus noch ein paar Euro, macht dann 240€. Das spart dann doch gegenüber den zu erwartenden 700€ des Mega65.

  • Meine Fragen:

    Nur mal auf die Schnelle mein Versuch, ein paar deiner Fragen zu beantworten:

    Passt der Core des Mega65 immer noch vollständig in das NEXYS A7?

    Ja

    Oder braucht es einen speziellen abgespeckten Core für das NEXYS A7?

    Nein

    Hat das NEXYS A7 auch die 384kB Chip RAM?

    Soweit ich es weiß, ja.

    Was ist mit den 8MB zusätzlichem RAM des Mega65? Gibts die auch auf dem NEXYS A7?

    Meines Wissens, nein.

    Gibt es sonst noch was wesentliches am Mega65, was das NEXYS A7 nicht mitbringt?

    Das Nexys-Board hat einen VGA-Anschluss, der MEGA65 einen HDMI-Anschluss für den Monitor.


    U.a. die fehlenden 9poligen-Jostickanschlüsse kann man sich für das Nexys-Board mit den so genannten Widgetboard nachrüsten. Das muss man jedoch selber zusammenlöten und gibt es nicht als Fertigteil zu kaufen.

  • Danke für die Antwort Snoopy.


    Ich hatte mir den Passus zum NEXYS Board im aktuellen Handbuch des Mega65 durchgelesen.

    Evtl. ist es eine Idee eine Tabelle ins Handbuch einzufügen, aus der die Unterschiede/Gemeinsamkeiten zwischen NEXYS Board und Mega65 hervorgehen.


    Interessant wäre nur noch, wie ‚voll‘ (in %) ist das FPGA des NEXYS Boards, wenn der Mega65 Core geladen ist.

    Und vielleicht was mit dem grossen FPGA geplant ist, wenn das halb so grosse FPGA auch gereicht hätte.


    Ausreichend RAM müsste eigentlich auf dem NEXYS Board vorhanden sein.

    Aber es ist wohl anders angebunden, als das des Mega65. Somit wäre wohl ein geänderter Core für das NEXYS Board nötig, um das RAM einzubinden.

    Sehe ich das richtig?

  • Neben HDMI fehlt dem NEXYS Board wohl auch ein SD-Karten Slot.

    Der Mega65 hat zwei Slots. Einen über eine ‚Klappe im Boden‘ zugänglichen SD-Slot, und einen microSD-Slot auf der Rückseite.

    Das NEXYS Board hat gar keinen Slot.



    Gerade im Mega65 Handbuch gelesen, auf der Platinenunterseite des NEXYS Board befindet sich doch ein microSD-Karten Slot!

  • Ich will ja um nichts in der Welt das Gehäuse und die Tastatur des MEGA65 verpassen, aber gesetzt den Fall man kauft sich das NEXYS Board, was bräuchte man letztendlich eigentlich noch ? Kann man an das NEXYS direkt eine Floppy anschliessen oder ist das auch nur über das Daughterboard machbar ?

    Ich hatte einen alten VGA-Monitor samt Kabel zu Hause rumstehen und ein Ladegerät mit micro-USB-Stecker lagen auch ein paar alte von Smartphone und Co herum. Eine 16GB micro-SD-Karte hat sich auch noch in der Bastelkiste finden lassen, so dass ich für mein Nexysboard nur eine einfache USB-Tastatur in weiß (Dell KB216-W GER) und die dazu passenden Tastaturaufkleber (für den C128 in weiß bei poly.play) dazu gekauft hatte (zusammen keine 40 EUR).



    Mehr braucht es nicht, um mit dem "MEGA65" auch "in echt" loszulegen. Es sei denn, man will tatsächlich ein echtes Diskettenlaufwerk anschließen. Das geht mit dem Nexysboard nicht. Und für Joysticks ist das oben schon erwähnte "Widgetboard" notwendig. Bislang vermisse ich es nicht. Wenn ich am Nexys-Board bin, dann tippe ich. Einen Joystickanschluss habe ich bislang nicht so wirklich vermisst. :)

  • Da der Mega65 überhaupt keinen USB Anschluss aussen am Gehäuse besitzt, gehe ich mal davon aus, das das NEXYS Board ausser Tastatur keine USB Geräte unterstützt.

    Sehe ich das richtig?

    Dann wäre dieses Widgetboard quasi Pflicht, denn ein C64/65 ohne Joystick geht garnicht.


    Ein USB Anschluss am Mega65 wäre ganz nützlich gewesen.

    USB Joystick/Controller und Maus sind billig und überall zu finden.

    Gibt es einen (guten) Grund warum USB weggelassen wurde?

  • Hab mir mal folgendes zum Widgetboard durchgelesen:

    forum64.de/index.php?thread/96014-nachbau-widget-board/


    Ohne Widgetboard macht so ein NEXYS Board als Mega65 Ersatz nicht viel Sinn.

    Und das Widgetboard ist doch recht aufwändig mit dem eigenen Microcontroller.

    Anscheinend wurde die Software auch nicht zuende entwickelt.

    Z.B. ist der Modulschacht und der Floppyanschluss schon vorgesehen, wird aber noch nicht unterstützt (Stand Anfang 2020).

    Dann gibts das Widgetboard nicht fertig zu kaufen.


    Das NEXYS Board hat doch reichlich Einschränkungen.

    Zu viele, wenn so drüber nachdenke.

    Ich hatte mir den Passus über das NEXYS Board im aktuellen Handbuch durchgelesen, und war unsicher über die Einschränkungen zum Mega65. Deshalb auch der Thread hier.


    Wenn es irgendwann mal (möglicherweise) die komplett bestückte Hauptplatine des Mega65 zu kaufen gibt, dann wird das wesentlich sinnvoller sein als ein Nachbau des Mega65 mit NEXYS Board.

    Die Mega65 Hauptplatine könnte 350€ kosten, und wäre dann wesentlich interessanter als ein NEXYS Nachbau. Selbst 400€ für die Mega65 Hauptplatine wäre noch interessant.

    Und dann fehlt immer noch das geniale Gehäuse mit Tastatur.

    Auch die Verpackung, Netzteil, Handbuch, Floppy, usw. sind interessant.


    Ich denke dann wird es bei mir eher ein fertig aufgebauter Mega65, oder doch nur der Emulator.

    Oder die ‚school‘ Version ohne Floppy/Floppyanbau, so sie denn kommt.


    Oder wie seht ihr das?

  • Oder wie seht ihr das?

    Falls es die Platine des MEGA65 auch einzeln zu kaufen gäbe, dann würde ich diese ganz klar dem Nexys-Board vorziehen. Alleine schon, weil man dann dort Joysticks anstecken kann. Oder doch mal ein echtes Diskettenlaufwerk.

    Um ganz ehrlich zu sein: Mein Nexys-Board benutze ich eher selten (vielleicht so zwei, dreimal im Monat), wenn ich konkret was austesten will, ob es auch so auf echter Hardware läuft. Ansonsten nutze ich täglich den MEGA65-Emulator. Der ist echt genial und kann sogar USB-Joysticks, wenn man mal was Spielen will.


    Für jemanden, der mal intensiver in das Thema MEGA65 reinschnuppern will, würde ich ohne zu Zögern den Emulator ans Herz legen. Ein Nexys-Board ergibt meines Erachtens nur Sinn, falls man vor hat, "hardwarenah" was zu Programmieren und keines der DevKits zu Hause hat.

  • Hi igel65


    Vielen Dank für dein Interesse.


    Als erstes kurz zur Geschichte. Die erste Iteration des MEGA65 war rein für das Nexys4 A7 Entwicklerboard gedacht.

    Zu diesem Zeitpunkt (ca. 2015/2016) war noch nicht klar, ob wir in der Lage sind eine eigene Platine zu entwickeln.

    Da war das Nexysboard die nächstliegendste Lösung.

    Daher haben wir damals unsere eigen Erweiterungsplatine (das DM65pic/ MEGA65 Widgetboard) entwickelt, welches über die PMOD Konnektoren des Nexys A7 verbunden wird.

    Als wir dann in die Lage kamen unsere eigene Platine zu entwickeln, wurde die Entwicklung am Widgetboard pausiert.

    Da aber sämtliche Unterlagen zum Widgetboard open source sind:
    https://github.com/sy2002/DM65PIC

    Kann die Community bei Interesse gerne weiterentwickeln.


    Das Nexys4 A7 board kann aber auch zum Beispiel mit dem Keyrah betrieben werden, dann kann man ebenfalls Tastatur und Joysticks anschließen.


    Zu den Unterschieden:

    Bei der Entwicklung unserer eigenen MEGA65 Platine wollten wir natürlich so nah wie möglich am Nexysboard bleiben

    aber haben natürlich auch weitere Features dazugenommen.


    Das Nexysboard hat:

    - nur einen Mono Audioausgang

    - einen Artix A7 100T (gleich wie beim R2 board des MEGA65, das finale R3 board mit einem 200T)

    - Cartridge port ist vorhanden aber nicht in der Software implementiert

    - Kein Laufwerk support weder IEC noch intern (kann aber dazu entwickelt werden)

    - nur einen MicroSD Kartenslot

    - nur einen VGA Ausgang, kein HDMI

    - der DDR Speicher des Nexysboards ist nicht implementiert (kann aber dazu entwickelt werden)


    Also zusammengefasst kann man sagen, dass das Nexysboard ein günstiges MEGA65 Einsteigermodell ist, mit dem man vollwertig für den MEGA65 entwicklen kann und auch alle Software laufen lassen kann.

    Wenn sich jemand in der Community findet, dem das Nexysboard sehr gefällt und der die Voraussetzungen (VHDL und C Entwickler) mitbringt, kann das Nexysboard also ohne Probleme näher an das MEGA65 R2 board heranbringen.

    Das ist auch der Grund, warum Shallan z.B. schon seit Anfang des Jahres, regelmässig Nexyboards als Gewinne rauswirft. (Ich glaube er hat inzwischen schon 9 - 10 Boards verschenkt)

    https://www.twitch.tv/shallan50k

    https://discord.gg/G5rc73PQ


    Die Teilnehmer coden fast immer auf Xemu, dem MEGA65 Emulator.


    Also falls du Interesse hast, mach mit und gewinne ein Nexysboard.

    Vom reinen Bitstream her unterstützen wir beide Nexysboard Varianten, das R2 und das R3 board.

    Uns ist es wichtig, dass der MEGA65 auf so vielen Geräten wie möglich lauffähig und kompatibel ist.

  • adtbm, vielen Dank für die Ausführungen.


    Wie schon gesagt, ich hatte mir den Part zu den NEXYS Boards durchgelesen, den Paul kürzlich mit ins Handbuch genommen hat.

    Und da hab ich mich gefragt, ob sich mit den NEXYS Boards ein möglichst vollständiger Mega65 bauen lässt.

    Mir fehlten Infos zu den Unterschieden zwischen dem einfachen NEXYS Board und dem Mega65.

    Deshalb dieser Thread.

    Aber es scheint mir eine recht unvollständige Lösung zu werden. Allein schon die ‚halb fertig’ entwickelten Zusatzboards.

    Und die Ersparnis bei der NEXYS ‚Bastellösung‘ ist auch eher gering.


    Für mich ist die NEXYS Board Lösung keine Option.

    Entweder der Emulator, oder ich bestelle mir den fertigen Mega65.


    igel65

  • Ah, da ich einer der glücklichen Gewinner einex NEXYS-Boards bin; Joystick ist emuliert aber über die Numpad-Tasten eines USB-Keyboards möglich? Gibt es Einstellmöglichkeiten (Port 1 vs. 2)?


    Ich habe das Ding bisher nur einmal angeschlossen (zum Glück VGA, nicht HDMI!) und es ist schön hochgefahren.

  • Endurion Mein Vorschlag wäre wirklich ein KeyRah. das hat zwar gewisse Lags, aber du kannst eine C64 Tastatur anschließen und zwei Joysticks und zum daddeln reicht es allemal.