Hello, Guest the thread was called2.4k times and contains 43 replays

last post from TeSoto at the

Flash 8 - Fragen zum unbekannten Wesen

  • Hallöchen,


    ich bin auf der Suche nach Informationen zur Flash 8. Ich hatte meine damals beim GEOS User Club gekauft, inklusive JiffyDOS.

    Welches Original-ROM hatte die Flash8? Mit dem DIP-Schalter 4 kann ich bei meiner umschalten zwischen JiffyDOS und Turbo-Trans.

    Ein normaler C64-Kernal mit Flash8-Einschaltmeldung ist mir natürlich auch bekannt.


    Die Frage ist nur: Wie groß war das Original-Eprom? Bei mir und der Flash8 eines Freundes ist es jeweils ein 27C256, also 32K.

    Im Handbuch wird aber ausdrücklich ein 27C512 erwähnt. Hier ein Auszug aus dem englischen Handbuch:



    DIP3: The commitments of the vectors (IRQ, NMI, RESET etc.) of the 65816-CPU will be set with this switch.

    Switch off: (default setting) reading the commitments out of the actually operating-system-kernel at the time (address $E000-$FFFF)

    Switch on: reading this data out of the block 5 of the EPROM.

    Code
    1. EPROM address              Name CPU-address
    2. block 0 – 3 $0000 - $7FFF XBANK $1F : 0000 - $1F : 7FFF
    3. block 4 $8000 - $9FFF      BASIC $00 : A000 - $00 : BFFF
    4. block 5 $AFF4 - $AFFF      VECTOR $00 : FFF4 - $00 : FFFF
    5.         $B000 - BFFF      CHAROM $00 : D000 - $00 : DFFF
    6. block 6 $C000 - $DFFF      KERNAL1 $00 : E000 - $00 : FFFF
    7. block 7 $E000 - $FFFF      KERNAL2 $00 : E000 - $00 : FFFF


    The 65816 will be a 16-bit-CPU similar as the 68000-CPU with 16 Mbyte address space. In this case the 4 number addresses will be not enough to define the exact address in the memory.

    A 2 numbered prefix are coming up that define one of the possible 256 memory segments of 64 Kbyte.

    If you like to burn a new EPROM for the Flash 8, please use a 64k - EPROM 27C512 with an access time of 75 ns.


    Der 65C816 hat mehrere Vektoren, sowohl für den 8bit als auch für den 16 bit-Modus:

    Code
    1. Vector  8 bit mode 16 bit mode
    2. IRQ FFFE,FFFF FFEE,EFEF
    3. RESET FFFC,FFFD -
    4. NMI FFFA,FFFB FFEA,FFEB
    5. ABORT FFF8,FFF9 FFE8,EEF9
    6. BRK - FFE6,FFE7
    7. COP FFF4,FFF5 FFE4,EEF5


    Da der Bereich 'Vector' im Eprom nur in den Bereich FFF4 - FFFF eingeblendet wird, werden also nur Vektoren im 8 bit-Modus unterstützt.


    Hat einer der Flash8-Besitzer auf seiner ein 27C512 draufgehabt? Es würde mich natürlich sehr interessieren, was da drin ist. Vor allem eben der Bereich mit dem 'Vector'.

    Ich habe jetzt leider kein ausgelesenes 32K-Eprom mit JiffyDOS da. Ich vermute, daß ich das mal gemacht habe, aber da mein damaliger Eprombrenner nur über Parallelport ging,

    werden diese Images im Laufe der Jahre irgendwo im Nirvana verschwunden sein.


    Hat jemand ein 32K-Eprom-File der Flash8 da? Besser wäre natürlich noch das 64K-Eprom, wenn es jemals existierte.



    Grüße von TeSoto.

  • Besten Dank. Es war ein 32K-Eprom dabei, die anderen Sachen waren die Programmdiskette, der GEOS-Patch und der CP/M-Emulator.

    Die Vector-Daten helfen nicht viel weiter, aber ich habe sie trotzdem mal übernommen. Die Werte lauten FF FF FF FF FF FF 43 FE E2 FC 48 FF.

    Die zwei Kernal sind mir unbekannt. Der eine ist vermutlich der normale Kernel, und der andere Turbo Trans. Ich habe ja beide nie verwendet.

    Screenshots sind angehängt.


    Ich will mal versuchen an 27C512-Eproms mit 75 ns zu bekommen, habe da einen Händler. Besteht bei anderen Flash8-Besitzern auch Interesse?

  • Hast du ein 27C256 Eprom da drauf oder ein 27C512?


    Falls Interesse besteht kann ich die ja mal testen. Wir haben mindestens eine funktionsfähige. Bei meinem nächsten Besuch bei meinem Kumpel wird meine noch mal getestet. Wir wollen dann auch neue Eproms brennen.


    Das Flash 8 Manual in Englisch habe ich auch. Ich habe jetzt aber nochmal eine deutsche Version in Kopie bekommen, finde meins jetzt nicht. Ich will das dann mal per DTP neu gestalten.

  • Ja, die Flash 8 läuft nur am C64. Da aber ganz gut, das Poti braucht man nur selten verstellen. Ich hatte sie mit C- und E-Board laufen, ein Freund hat sie am SX-64.

    In den 90ern habe ich total viel mit der Flash 8 gemacht. Per Y-Adapter eine BBGRAM angeschlossen, so hatte ich 3 MB für GEOS, das reicht für zwei RAM 1581.

    Dann unter TopDesk zusätzlich eine CMD HD und eine echte 1581 - ein Traum. Ich habe noch mit GEOS gearbeitet als ich meinen A4000T und später einen PC hatte.

    Im Moment habe ich auch keine C64-Anlage mehr aufgebaut, nur C128 und Amiga.


    Wenn ein schlichter schwarzer Aufkleber auf dem Eprom ist, dann dürfte es die Combo mit JiffyDOS und TurboTrans sein. Mit DIP 4 kannst du den Kernal wählen.

    DIP1 schaltet die Geschwindigkeit, 1 oder 8 MHz. DIP 2 und 3 sollten unten sein. Der Jumper unten ist bei mir offen, die beiden anderen sind oben.

    Wenn du 514400-RAMs drauf hast, ist es die 1 MB-Version. Bei der 256 MB-Version mit 514256-RAMs muß der Jumper unten sein. Sind deine RAMs eingelötet?

    Bei meiner sind sie nicht eingelötet, bei der von einem Freund schon. Immerhin hat er auch die 1 MB-Version.


    GEOS ist natürlich die beste Anwendung. Aber auch andere Programme wie GigaCAD+ sollten funktionieren. Stunt Car Racer, Castle Master und Total Eclipse hatte

    ich auch erfolgreich laufen. GEOS muß man beim ersten Mal mit 1 MHz von der Originaldiskette booten, die man dann patchen muß. Danach am besten mit

    geoMakeBoot ein System erstellen und die GEOS-Systemdiskette in den Originalzustustand versetzen. Hier gibt es noch mehr Informationen dazu.


    Für die Flash8 habe ich aber schon einige Projekte geplant. Auf der Rückseite sind jetzt zwei 20polige Sockel zwischen den 658C816 gelötet, damit man Zugriff

    auf die Pins hat und auch mal Erweiterungen basteln kann. Wenn man die Datenleitungen demultiplext hat man ja alle 24 Adressleitungen für bis zu 16 MB RAM

    oder Hardware-Erweiterungen. An Pin 35 (der sechste Pin von links oben) ist das Emulation-Flag des 65C816. Wenn der Prozessor im 8 bit-Emulationsmodus ist,

    ist dieser Pin aktiv. Im nativen 16 bit-Modus halt nicht. Durch diesen Pin kann man also erkennen, ob der 65C816 in 8 oder 16 bits arbeitet. Durch die Befehle

    CLC und XCE schaltet man in den 16 bit-Modus, mit SEC und XCE in den 8 bit-Modus. Beim Einschalten ist der 65C816 immer im 8 bit-Emulationsmodus.

  • Aaaalsoooo ...

    Erst mal vielen Dank für die vielen Infos. Englisch Anleitung hab ich "schnell" mit Deepl übersetzt, ist relativ gut.

    Es ist das RossDos oder Turbotrans drauf. Speicher kann ich nicht sagen, ich gehe von 256 K aus, da der Jumper unten ist. Muss mal Giga CAD raussuchwen. Geos ist auf die schnelle nicht zu finden. Das Keil-Netzteil wird gut warm:D Flash8 aber kalt ... Jiffy mach ich mal drauf, wenn Bobbel sein Shop wieder aufmacht, ich hab ne SD2IEC dran., ganz schön lam die Sache, wenn man es anders gewohnt ist

    Ich bleib dran.

  • Ich hatte immer das weiße Klotznetzteil dran und nie Probleme damit, auch nicht mit Flash 8 und BBGRAM.

    Eine simple FOR...NEXT-Schleife im Direktmodus reicht übrigens aus um die F8 zu testen. DIP-Schalter 1 umschalten und man kann staunen.


    Meine JiffyDOS-Version hat eine recht kurze Einschaltmeldung. Das liegt daran, daß sich die Programmierer Platz für zwei Routinen geklaut haben.


    Mit der Routine ab $E49A wird die Flash 8 softwaremäßig auf 1 MHz umgeschaltet, mit der Routine ab $E4A5 wieder auf 8 MHz zurückgeschaltet.

    Diese Routinen werden vor jedem Floppyzugriff ausgeführt. Wenn man die Einschaltmeldung wiederherstellt, funktionieren nicht nur LOAD, SAVE, VERIFY

    usw. nicht mehr, sondern auch die JiffyDOS-Kürzel wie @ und so.

  • Oh, wie spannend, ein Flash8-Thread!

    Ich hab meine gleich mal rausgekramt. Hab sie damals gebraucht erworben, weiß also nicht 100%ig, ob da was dran gemacht wurde, ich glaub aber nicht.

    Es ist eine 1-MB-Version und im ROM-Sockel klemmt ein 74HC256 mit silbernem Aufkleber.

    Meine Anleitung finde ich auf die Schnelle auch nicht.


    Wenn da was passiert bin ich klaro dran interessiert. Und falls ich irgendwobei mithelfenmachen kann, natürlich auch.


    Ist es ratsam, das normale JD dafür zu nehmen, oder besser S-JD? Wo bekäme man das S-JD überhaupt her? Hab vorhin im S-JD-Thread gelesen, dass man sich das nicht patchen kann...?

  • Willkommen im Club :thumbup:

    Es gibt inzwischen also schon vier Flash 8-Besitzer, die sich outen :D


    Ich bin gerade dabei, ein neues JiffyDOS zu erstellen, daß eine vollständige Einschaltmeldung und neue Funktionen per SYS-Kommando bietet.

    Nach gründlicher Suche habe ich noch ein paar freie Bytes im C64-Kernal gefunden, die sich dafür eignen. Die RS-232-Routinen bleiben erhalten.

    Es scheint ganz gut zu funktionieren, auch wenn ich bisher nur im Emulator testen kann. Es wird auch eine Version für den SX-64 geben.


    Die Anleitung werde ich auch mal neu gestalten.

  • Ein paar BASIC-Kommandos um den Prozessormodus des 65C816 umzuschalten:


    8 bit: POKE251,56:POKE252,251:POKE253,96:SYS251

    16 bit: POKE251,24:POKE252,251:POKE253,96:SYS251


    Damit werden die Befehle SEC,XCE,RTS bzw. CLC,XCE,RTS ab Adresse 251 abgelegt und ausgeführt.

    Der Bereich von 251-254 ist unbelegt, so spart man sich etwas Tipparbeit als wie üblich 49152 zu nehmen.


    Allerdings hängt sich der Rechner im 16bit-Modus auf. Vielleicht kann das ja mal jemand auf der SuperCPU testen.