Hello, Guest the thread was called5.5k times and contains 184 replays

last post from franky74 at the

Tapes kopieren

  • TAP-Files sind eigentlich nix anderes als eine Audiodatei.


    ja ist mir schon klar, nur wenn ich mir jetzt viel Arbeit mache, um Tapes zu kopieren und zu archivieren dann doch nur, weil ich die später evtl. mal wieder verwenden will.

    Und wenn das nur geht, wenn ich die mit spezieller Hardware wieder auf ein Tape zurückkopieren muss um sie dann von einem Tape wieder zu laden.


    Was machen denn diese Freezer?

    Die expert Cartridge hat mE doch eine Funktion: Copy tape to disk, oder ist das was anderes?

  • dann stellt sich die Frage, wieso zB die Kassetten vom INPUT Magazin in einem Format abgespeichert und archiviert werden, mit dem man später nichts anfangen kann ...

    Weil das TAP Format eine korrekte Archivierung ermöglicht und somit das wiederherstellen eines möglicherweise kaputten Orginals !


    Und noch eine kleine Korrektur : du kannst damit vielleicht nichts anfangen, betrifft aber viele andere sicher nicht ;)

  • Ich glaube du willst es nicht kapieren! Du kannst z.B. mit Tapuino direkt am C64 TAP-Files von SD-Karte verwenden.

    2x VC20, unbekannte Anzahl von C64 Brotkästen (KU-14194HB/250407/250425/250466), 2x C64G, 2x C64C transparent Dallas (KU Replika, Reloaded MK2), 1x C128, 2x A500 Rev.3, 2x A500 Rev.5, 3x A500 Rev.6, 4x A500+ Rev.8, 3x A600, 3x A1200 transparent, 2x A1200 Escom, 2x A2000 Rev.6.2, 1x A2000 Rev.4.1, 1x A4000D, 1x MISTICA FPGA16 Acryl, 1x MISTer FPGA

  • Es kommt halt drauf an was man machen will bzw. was einem wichtig ist.


    Wenn ich bestimmte Programme bzw. Spiele am C64 einfach nur verwenden/spielen möchte, dann mache ich das z.b. meist von Cracks, jedoch von 'echten' 5.25 Disketten über das 1541 Laufwewrk, eifnach weil ich es persönlich von früher so gewohnt bin, und bei mir so das richtige C64 Feeling aufkommt. :)


    Wenn aber jemand es von früher gewohnt ist von Kassette zu laden, dann kann ich mir gut vorstellen daß es ihm Spaß machen wird, .TAP Files wieder auf Kassette zu ziehen, und diese zu laden.

    Und genauso ist es vermutlich mit jenen, die früher diverse Original-Disketten hatten, die werden diese dann auch wiederum mehr schätzen als irgendwelche Cracks oder Tapes.


    Außerdem gibt es dann halt auch noch die Sammler von Originalsoftware (Tape & Disk), welche ihre Schätze gerne mit allem archivieren, bevor die die Disks und Tapes eingehen, oder sich die Magnetisierung verflüchtigt.

    Dafür sind .TAP Images hervorragend geeinget, und man kann die Originale davon dann 1:1 wieder herstellen. :)


    Und naja, wenn du keinen Cent für das Hobby ausgeben möchtest, dann schränkst du dich damit halt auch ziemlich ein....

    Ich wollte auch immer möglichst wenig ausgeben, aber selbst damals musste man sich Leer-Disketten kaufen, oder ab und zu mal einen neuen Jopystick, usw.

    Aber im Vergleich zu anderne Hobbies kommt man mit dem C64 Hobby eh recht günstig weg, würd ich mal behaupten. :)

  • Und naja, wenn du keinen Cent für das Hobby ausgeben möchtest, dann schränkst du dich damit halt auch ziemlich ein....

    hab ich nicht gesagt. Ich hab in den letzten 3 Monaten bereits über € 600 für neue C64 Sachen ausgegeben.

    was das Tape-Thema betrifft stimmt, da schränke ich mich jetzt mal ein ....

  • Phuu 600,-....ja, da hast du einiges ausgegeben!

    Verstehe. Dachte das nix ausgeben hätte sich allgemein auf das C64 Hobby bezogen. ;)


    Soo teuer ist das Tape-Zeugs allerdings nicht - mit 20,- bis 30,- bist du für einen Tapuino dabei, bzw. einen USB Adapter womit du Kassetten via Datasette von bzw. auf .wav bzw. .tap konvertieren kannst.

  • Boah, können wir diesen Thread bitte mal exemplarisch dafür anpinnen, wie hier fast alle aneinander vorbei schreiben? Okay, Cpt.Hardy hat so seine Art Fragen derart unspezifisch zu stellen, dass Leser:innen gar nicht wissen, was genau gewünscht ist. Trotzdem keine feine Art, irgendetwas in den Thread zu schreiben, wenn offenbar vorhergehende Postings nicht gelesen oder zumindest nicht miteinander gedanklich verknüpft wurden. Dann werden da teils auch so kryptische Bröckchen hingeworfen, mit denen er ganz offensichtlich überhaupt nichts anfangen kann. Statt Erklärungen zu liefern, kommt dann einfach ein Vorwurf.


    Dazu kommt, Cpt.Hardy ist ja erst neu wieder dabei, hat also noch immer keinen Überblick, was sich in den letzten ca. 25 Jahren getan hat.



    Allerdings...

    All das von hexfile beschriebene geht mit dem Ultimate 64 auch, lediglich einen weiteren Adapter bedarf es dort nicht.

    hab mir gerade ein TurboChamäleon64 gekauft, damit geht es nicht zufällig auch?

    ...finde ich deine Frage hier auch nicht so fein, Cpt.Hardy . Bin mir ziemlich sicher, dass du den Hinweis auf das beim Hersteller online verfügbare Manual zum TC64 bereits bekommen hast an anderer Stelle. Lies es doch also selbst nach, wenn du die Hardware sowieso schon besitzt, denn ohne Manual kommst du da sowieso nicht weit. Oder probiere es doch ganz einfach aus.


    Das Ausprobieren gilt übrigens auch dafür, eine Suchmaschine zu benutzen. Damit könntest du das ein oder andere Detail vielleicht auch vorab klären und musst nicht immer so unvorbereitet Threads öffnen.

  • ich hab eine original Datasette...

    und echt jetzt? wieder auf ein Tape überspielen?

    Wir sind im 21. Jahrhundert, wer arbeitet da - selbst am C64 - noch mit Tapes?

    Warum eigentlich nicht? Als Gegentrend zum immer mehr und schneller, zur gesichtslosen und langweiligen digitalen Datei.

  • Da kann man genauso gut fragen wozu arbeitet jemand im 21. Jahrhundert noch mit so ollem Schrott wie einem C64 ?

    Wenn ich mal die Kiste anwerfe und ein bestimmtes Game zocken will, lade ich das bevorzugt von Kassette, sofern vorhanden. Einfach wegen dem guten alten Feeling. Klar kann das jeder halten wie er will. Aber so wenig wie mancheiner versteht dass man noch Kassetten benutzt, verstehe ich z.B. wieso man einen Emulator verwendet. Am PC mit Flachbildschirm haben C64-Spiele für mich nicht den geringsten Reiz. Aber so tickt eben jeder anders.

  • Frühertm hieß es, man solle für Computer keine Chrom- oder Eisenbänder nehmen, sondern Normal. Warum das so war weiß ich aber nicht mehr :gruebel

    Ferro (oder Eisenoxyd) ist "normal", die Kassetten von tapemuzik verwende ich auch für meine Datasette. "Metal" sind die, die man ebenso wie Chrom nicht für Datasetten verwenden soll. Ich glaube der Kopf ist zu weich und nutzt sich bei diesen Typen ab.

  • wo man neue Leertapes herbekommt

    neu zwar nicht, aber ich hab über 10 Tapes, von denen ich mich eh in Kürze trennen wollte (max 1x bespielt)

    Allerdings muß ich erstmal feststellen, was da drauf gespeichert ist und das

    kann eine Zeit lang dauer, bei Interesse bitte eine PN

  • Nur für mein Verständnis.

    Wer mit fast 40 Jahre alten Gerätschaften rumhantiert wie wir alle hier,

    weiß, das es die Datasette gegeben hat, es Spaß macht und dazu gehört.

    Ich verstehe nicht, warum du wieder endlos rumdiskutierst, nichts verstehst

    uns mit Fragen über das Tape löcherst um mit einem Wisch - grob ausgedrückt -

    alles als alten Müll deklarierst und mit so einem alten Kram nicht mehr hantieren willst.


    Die Mingoseite ist dafür sehr gut.
    Auf ner datasette ist der Ton in einem normalen audiformat abgespeichert.

    Die Datasette macht daraus digital.

    .T64 ist wie schon X-mal hier beschrieben ein Containerformat.
    Da steckt das PRG drinnen. Dirmaster ein hervorragendes Tool, dass Du auch schon fast ad absurdum

    geführt hast, kann .T64
    .T64 in Dirmaster rein, die PRG rausziehen (drag and drop) und Du kannst das auf Floppy

    speichern. Was isr daran so schwer zu verstehen.

    Mal nebenbei: Wenn Parser und CapFuture1975 hier schon wieder aussteigen,

    solltest Du vielleicht dein auftreten hier überdenken und die gegebene Hilfe auch annehmen.
    Ich bitte dich jetzt auch, mir nicht wieder eine Konversation zu schicken, Dampf abzulassen und sofort wieder die Kommentarfunktion zu deaktivieren. So wie Du es mit mir und CapFuture1975 getan hast.