Hello, Guest the thread was called2.7k times and contains 79 replays

last post from Claus at the

Onlinezwang bei Singleplayer Spielen - muss das?

  • Ein Onlinezwang ist aber besonders dann nervig, wenn das Internet mal ausfällt. Wenn der Streaming-Dienst nicht geht, die Cloud nicht erreichbar ist, Foren zum Alles-rauslassen nicht erreichbar sind, dann wird eben mal wieder ein Spiel gespielt ... ääääh ... verdammt. :D

    Genau das ist der Punkt: Vor Kurzen war hier im Block fast zwei Tage Totalausfall des Internet. Natürlich am Wochenende. Da kannst du auch 5000 Spiele auf Steam haben, das bringt dir dann genau Null. Da geht nur noch C64 rausholen und von Diskette zocken. :)


    Der Kernpunkt ist doch, dass ein Spiel, das technisch gesehen keine Internetverbindung braucht, trotzdem einen Internetzwang aufgesetzt bekommt, damit der Hersteller "die Kontrolle" darüber behält. Und dagegen kann und darf man zurecht sein. ;)

  • Mir ging es schon auf den Zeiger, das die Xbox One ständig Updates gezogen hat wenn ich mal eine Stunde Zeit hatte zum Spielen.

    Und es war nur ein Rennspiel für Ein-Spieler und trotzdem konnte ich zum Teil nicht starten weil das Internet hängte.

    Mein Entschluss war nach 2 Monaten, verkaufen, die alte 360 wieder hervorgeholt und den Amiga aufgebaut.

    Fazit: Einschalten und Spaß haben beim Spielen.

    Für mich sind seitdem neue Konsolen nicht mehr interessant.

  • Mal sehe wer nun der erste ist, der mich öffentlich verbrennen will :D

    Das bist du vielleicht selber, wenn in 5 Jahren die Server deines Lieblingsspiel kostenpflichtig bzw. gleich geschlossen werden... ;)

    Genau das ist der Punkt. Der Hersteller bekommt Geld, bindet Dich an sich. Und wenn der Hersteller mal keine Lust mehr hat oder futsch ist, ist Deine Investition auch futsch.

    Aber ja, heute wird oft nicht mehr viel Wert auf Langlebigkeit, Unabhängigkeit und Freiheit gelegt. Viele machen bei dem "Spiel" halt mit. Andernfalls gäbe es das ja nicht.

  • Ein Onlinezwang ist aber besonders dann nervig, wenn das Internet mal ausfällt. Wenn der Streaming-Dienst nicht geht, die Cloud nicht erreichbar ist, Foren zum Alles-rauslassen nicht erreichbar sind, dann wird eben mal wieder ein Spiel gespielt ... ääääh ... verdammt. :D

    Genau das ist der Punkt: Vor Kurzen war hier im Block fast zwei Tage Totalausfall des Internet. Natürlich am Wochenende. Da kannst du auch 5000 Spiele auf Steam haben, das bringt dir dann genau Null. Da geht nur noch C64 rausholen und von Diskette zocken. :)

    Tja, dann kann man erkennen, was wirklich gut gemacht ist und was gegenüber dem Kunden ein Rückschritt ist.

  • Andy79KL

    Darf ich raten: Forza (Horizon 4) ?


    Die Xbox One ist m.M. nach die vielleicht schlechteste Konsole aller Zeiten. Genau wegen sowas. Kann sich die Uhrzeit nicht merken, spielt die eigenen Spiele nicht ab, und schreibt noch nicht mal, warum Spiel XY nicht startet. Ach, und die Blurays musste man festhalten, damit sie erkannt werden!!


    Bei Forza Horizon 4 war es erstmal das veraltete Konsolen OS, ohne ein Update auf der Bluray mitzubringen (weil es neuer als bei Game-Release sein musste!) und dann war es die nicht korrekte Datum/Uhrzeit, wenn man die Konsole offline hatte. Das alles, ohne die Abstürze zu erklären ("Hallo, Datum falsch" ist aber auch zu schwer darzustellen)... Und natürlich keine Möglichkeit, das Spiel offline upzudaten...


    :X

  • Genau das ist der Punkt: Vor Kurzen war hier im Block fast zwei Tage Totalausfall des Internet.

    Sei froh das es nur 2 Tage waren! Vor Jahren ist hier mal ein großer Technikraum abgebrannt, da gab es gut 3 Wochen kein Internet oder Kabelfernsehen in 3 oder 4 Straßen. Bei sowas merkt man erst wie wichtig offline Medien sein können.

  • Vor Kurzen war hier im Block fast zwei Tage Totalausfall des Internet.

    Und dann gibt es keine Alternative zu Online-Spielen?

    Doch, hat Snoopy doch geschrieben. C64 von Diskette ;)

    "Was heute noch wie ein Märchen klingt,kann morgen Wirklichkeit sein.Hier ist ein Märchen von übermorgen.Es gibt keine Kupferka­bel mehr,es gibt nur noch die Glasfaser und Terminals in jedem Raum.Man siedelt auf fernen Rech­nern.Die Mailboxen sind als Wohnraum erschlossen.Mit heute noch unvorstellbaren Geschwindigkeiten durcheilen Computerclubs unser Da­tenverbundsystem.Einer dieser Com­puterclubsist der CCC.Gigantischer Teil eines winzigen Sicher­heitssystems,das die Erde vor Bedrohungendurchden Gilb schützt.Begleiten wir den CCC und seine Mitglieder bei ihrem Patrouillendienst am Rande der Unkenntlich­keit. CCC'84 nach ORION'64"

  • Onlinezwang und Onlinezwang ist ja auch noch ein Unterschied.

    Ich hab nichts dagegen, wenn das Spiel beim Spielstart (einige machen das ja auch nur ab und zu) seine Originallizenz verifizieren möchte. Das ginge ja im Zweifel auch schnell über einen Handy Hotspot.


    Ein No-Go beim Singleplayer ist aber ein Permanent-Onlinezwang, am Besten sofort mit Hyperventilation, dass die Welt untergeht, wenn der Server mal für 2 Sekunden nicht live angepingt werden kann...


    Ich habe aber auch für praktisch alle meine Spiele, die ich gekauft habe, mir noch parallel die existierenden Cracks heruntergeladen.

    So kann/könnte ich im Falle des Falles theoretisch auch Offline zocken... Gibt nur ganz wenige Titel, wo dies nicht der Fall ist, da das Spiel an sich kein "richtiges Singleplayer" ist, sondern man immer mit anderen Online ist.

  • Hab letztens einen neuen HP Drucker eingerichtet. Man MUSS ein Online Konto einrichten damit das Ding überhaupt die Treiber installiert. Wäre das meine gewesen hätte ich den gleich zurück geschickt. Alles nur um die Daten der Kunden abzufischen.


    Genauso ist es bei den ganzen Spielen, das dies zur Verbesserung des Spielerlebnis dient glaube ich nicht.

  • Mir ging es schon auf den Zeiger, das die Xbox One ständig Updates gezogen hat wenn ich mal eine Stunde Zeit hatte zum Spielen.

    Und es war nur ein Rennspiel für Ein-Spieler und trotzdem konnte ich zum Teil nicht starten weil das Internet hängte.

    Mein Entschluss war nach 2 Monaten, verkaufen, die alte 360 wieder hervorgeholt und den Amiga aufgebaut.

    Fazit: Einschalten und Spaß haben beim Spielen.

    Für mich sind seitdem neue Konsolen nicht mehr interessant.


    Die XBOX One habe ich nicht mehr gehabt, aber die ständigen Updates bzw. dass zeitweise nicht einmal mehr das komplette Spiel auf einem Datenträger war hat mich mittlerweile auch von den Konsolen weggetrieben. Jetzt mal vom C64 abgesehen, war ich seit den frühen 90er Jahren immer mehr der Konsolen- als der Computerspielertyp. Der Computer war für mich zum arbeuten bzw. eine reine Emulationsmaschine. Die PC-Titel mit denen ich mich länger auseinandersetze halten sich da vermutlich im einstelligem Bereich. Einfach weil ich das unkomplizierte Plug & Play System immer sehr angenehm fand. Mittlerweile haben die ganzen neuen Konsolen aber auch die typischen PC-Probleme, nur eben ohne deren Vorteile zu haben. Ich bin auch kein sonderlich großer Anhänger von Steam und Konsorten, aber warum sollte ich die PC-Nachteile in Kauf nehmen - die nunmal auch auf Konsolen Einzug genommen haben - wenn ich deren Vorteile nicht habe ?

  • Ja, das muss. Ich find's gut, weniger Raubkopien.

    Konfuzius sagt…Hüte dich vor Männern, deren Bauch beim Lachen nicht wackelt.

    Es ist keine Schande, nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen.


    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

  • Also die mir momentan Wichtogsten Spiele habe ich ja eh immer gerade installiert und auch ohne Internet ( hatte ich gestern Abend für ca. 1 Stunde ) , kann ich die ja Problemlos Spielen.

    Steam muss nicht zwingend Online sein, ausser natürlich du möchtest aus deiner Bibliothek was runterladen.

    Ausserdem hab ich noch genug Games von GOG bei denen ich die images ausgelagert habe, also auch die kann ich problemlos Spielen.

    Und wenn ich doch unbedingt was Runterladen will, kann ich das immernoch über querverbindung mit meinem Handy machen.

    Als Ausfall von Festnetz/Internet ist ja eher selten auch gleichzeitig ein Ausfall des Handynetzes. Für mich ist das also kein Argument.

    Ausserdem habe ich ganz Altmodisch auch noch einen Haufen guter Bücher. Derzeit lese ich z.b. den zweiten Band der METRO reihe, da fühlt man sich auch direkt wie "Ingame" ;)

    Besitz mag ja was feines sein, aber mir ist das alles irgendwann viel zu viel geworden. Regaleweise Spiele und die meisten Sammeln eh nur Staub.

    Da kann ich auch ne Platte oder Blurays voll machen mit den Images des Games und habe sie bei Totalausfall immernoch griffbereit, aber mit dem Unterschied das Hunderte in eine Schublade passen.

    Ich sehe das so, von allen Online anbietern hat Steam den besten Rundumservice und GOG hat das No-DRM Moto auf seiner Seite. Kein Kopierschutz oder sonstwas, ist schon eine feine Sache.

    Und Goodies in der Packung gibts ja eh nur noch selten und ich kaufe bestimmt nicht für 100 Euro oder mehr so eine Collectors Edition, nur um ne Handvoll Tinnef extra zu bekommen. Zumal die heute oft in Sachen Qualität nicht mehr so der Knaller sind. Und wann guckt man sich den Krempel schon mal an? Eine Skulptur kann man sich ja noch Hinstellen, aber KArten, Artbooks und co, guck man sich doch meist nur beim Auspacken einmal an und dann laaaange nicht mehr.

    Ist halt heute nicht mehr wie früher zu zeiten von Ultima und co.

  • Genauso ist es bei den ganzen Spielen, das dies zur Verbesserung des Spielerlebnis dient glaube ich nicht.

    Das Gegenteil ist der Fall, das Spielerlebnis wird massiv schlechter, wenn kein Internetzugang verfügbar ist.


    Im übrigen braucht man selbst für Multiplayer-Spiele keinen Internetzugang. Auch das geht online. Da macht ein Rechner im eigenen Netz den Spiele-Server. Ist für den Hersteller kein Problem, das so zu konfigurieren.

    Alleine, er will Dich binden und Deine Daten abkassieren, nichts anderes.

    Ja, das muss. Ich find's gut, weniger Raubkopien.

    Vielleicht, aber als ehrlicher Käufer handel ist mir massive Nachteile ein bzw. bekomme sie aufgedrückt. :thumbdown: Komfort ist etwas anderes.

  • Ja, das muss. Ich find's gut, weniger Raubkopien.

    Vielleicht, aber als ehrlicher Käufer handel ist mir massive Nachteile ein bzw. bekomme sie aufgedrückt. :thumbdown: Komfort ist etwas anderes.

    Also AUFGEDRÜCKT bekommt man das nun wirklich nicht, du musst es ja nicht kaufen und wenn man ein wenig gedult hat und nicht alles sofort am releastag haben muss, bekommt man vieles bei GOG auch DRM Frei. Die paar Games die Online zwingend erfordern ( Die Rede ist von Singleplayer ) muss man ja dann nicht Spielen. Datenklau gibt es überall, sobald man online mit seinen Daten unterwegs ist, wird mit diesen auch gehandelt, ob man das nun offen erfährt oder nicht. Selbst Analog wird das noch immer betrieben. Ein einziges Preisausschreiben reicht. Etwas per Kredit Kaufen bei einem der großen Technik Märkte reicht auch. Ein Autokauf reicht auch. Wer allen ernstes glaubt, das seine Daten heute noch irgendwie Sicher sind, der glaubt auch an die flache Erde.

  • Ich sehe da keine Nachteile. Ich kann doch meine Spiele auch offline spielen, zwingt mich doch keiner online zu gehen, zumindest wenn ich nicht multiplayer nutze.

    Konfuzius sagt…Hüte dich vor Männern, deren Bauch beim Lachen nicht wackelt.

    Es ist keine Schande, nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen.


    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

  • Also AUFGEDRÜCKT bekommt man das nun wirklich nicht, du musst es ja nicht kaufen und wenn man ein wenig gedult hat und nicht alles sofort am releastag haben muss, bekommt man vieles bei GOG auch DRM Frei. Die paar Games die Online zwingend erfordern ( Die Rede ist von Singleplayer ) muss man ja dann nicht Spielen.

    Wenn man aufs Produkt verzichtet, dann nicht. Andernfalls kann Du nicht wählen zwischen Online-Verdongelung und ohne. Dabei spielt es ja auch keine Rolle ob Single- oder Multi-Player.

    Ich sehe da keine Nachteile. Ich kann doch meine Spiele auch offline spielen, zwingt mich doch keiner online zu gehen, zumindest wenn ich nicht multiplayer nutze.

    Also etwas nicht machen können, obwohl es anders und besser geht, ist in meinen Augen durchaus ein Nachteil.