Hello, Guest the thread was called995 times and contains 27 replays

last post from fatboy_01 at the

Wandbefestigung für wechselnde FritzBoxen?

  • Hallo,


    ich habe aktuell mal wieder ein Problem, für das ich eine generelle Lösung will. Ich hoffe, dass man es hier als passend ansehen kann.


    Ich habe schon längere Zeit diverse Internet-Router hier. Meistens waren es FritzBoxen. Mich nervt aber schon seit geraumer Zeit, dass jede FritzBox ein anderes Maß für die Befestigungsschrauben an der Wand hat.


    Meine Wand sieht langsam aus wie ein Schweizer Käse.


    Da jetzt aktuell wieder ein Wechsel anliegt habe ich mir überlegt, ob es irgendwie möglich ist, ein "Befestigungssystem" zu haben, eine Schiene oder ähnliches, auf die ich dann Schrauben befestigen kann. Wenn ein neues Gerät ein anderes Maß hat muss ich nur die Schrauben umplatzieren, ohne weitere Löcher in die Wand bohren zu müssen.


    Ich habe mir gerade mit einer Hutschiene und ein zwei recht dicken Drähtchen (2,5m²) geholfen, die ich als eine Art "Haken" gebogen habe. Die FritzBox hängt an der Wand, allzu stabil scheint mir das aber nicht zu sein.


    Kennt da jemand ein brauchbares Bestigungssystem? Ich hatte schon nach Befestigungen für die Hutschiene geschaut, bin aber nicht wirklich weit gekommen.


    Da muss es doch etwas geben?

  • Oder wie man das bei Bildern macht:


    Einen Draht, oder Bindfaden zwischen die beiden Befestigungslöcher der Fritzbox spannen und dann den Draht oder Bindfaden mittig an einen Haken hängen.

  • Wäre auch für C-Profile / Hutscheine und da 2 Nutensteine rein, die mit eineer Flachkopf-Schraube klemmen, sodass die Köpfe perfekt in die Boxen passen. ggf. 1,2 Unterlegscheiben parat halten, und die Schrauben etwas länger, falls ein Gerät mal längere Schrauben benötigt.

  • Ich hatte glaube ich mal eine Nylonschnur durch die Lüftungsschlitze gefädelt und daran dann die Fritzbox aufgehängt bei meinen Eltern. Die Idee kam, weil in Bodennähe direkt über der Fritzbox eine Dose für KabelTV/KabelModem aus der Wand schaute, woran man die Box am Faden schön aufhängen konnte. Ich wollte in Nähe der Dosen nicht bohren und woanders war kein Platz. Das hat jahrelang gehalten.

  • Wenn du uns jetzt noch verrätst wie man diesen Faden spannt dann bekommst du ein Like. Davon mal ab, wenn er schon bei 2,5mm² Drähten den Eindruck hat das es zu instabil sei dann wird ihn ein Faden sicher auch nicht überzeugen.


    Zum Beispiel so, wie emulaThor das gelöst hat. :)


    Bekomme ich jetzt ein Like? :D

  • Also ich würde mir auch eine schöne, passende Holzplatte besorgen und diese an die Wand schrauben. Zum Wechseln des Routers einfach die Platte von der Wand nehmen, dann hat man auf dem Werktisch bequem die Möglichkeit, den neuen Router zu montieren. Nach zehn Routern oder so dann einfach die Platte tauschen. ^^

    "Steve Jobs hat User hervorgebracht, Jack Tramiel Experten." - Quelle unbekannt.


    Mein Herr, ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben dafür einsetzen, dass Sie sie äußern dürfen." - Voltaire.


    "Diskutiere nie mit einem Idioten - er zieht dich auf sein Niveau hinunter und schlägt dich dort mit seiner Erfahrung!" - Volksweisheit.

  • Also ich würde mir auch eine schöne, passende Holzplatte besorgen und diese an die Wand schrauben. Zum Wechseln des Routers einfach die Platte von der Wand nehmen, dann hat man auf dem Werktisch bequem die Möglichkeit, den neuen Router zu montieren. Nach zehn Routern oder so dann einfach die Platte tauschen. ^^

    Absolut genau so! :thumbsup:


    Bei meinen Eltern haben wir das so umgesetzt und erst vorletztes Jahr konnten wir das ganz bequem von altem Splitter-DSL-Modem-Router auf die neue Fritzbox zzgl. Switch tauschen (habe ich aber leider gerade kein Bild parat). Auch in meinem alten Haus hatte ich das sauber vorbereitet und eine ausreichend große Basisplatte an Kabel- und Telekom-Hausanschluss montiert, zzgl. eines Kabelschachts darüber, um die ankommenden Kabel aufzunehmen (dort noch mit Vodafone-Box):



    Wichtig ist aber grundsätzlich, dass ICH die Box in unmittelbarer Nähe des Hausanschlusses haben will (also im Keller) und von dort dann die LAN-Kabel in die Räume das Netz verteilen. Der Telefonausgang geht auf das "alte" Telefonkabel, wo oben in der Wohnung nur ein Festnetztelefon drinsteckt. WLAN wird in der jeweiligen Etage von Ubiquiti-Satelliten verteilt, in der Box im Keller ist es deaktiviert, denn darüber will ich die volle Kontrolle (insbesondere was Updates betrifft).

  • Hallo,


    danke für die vielen Tipps.


    da kannst du Nutensteine einsetzen die du beliebig verschieben kannst

    die kannte ich noch nicht. Sieht gut aus. Die sollten mit Hutschiene genauso gut laufen wie mit C-Schienen, denke ich?



    Ich würde für so einen Fall ein Holzbrett mit vier Schrauben an der Wand befestigen und die Boxen dann jeweils an dem Brett befestigen. Und wenn sich die Maße bei einer neuen Box ändern, dann kommen halt paar neue Löcher ins Brett. Die Wand selbst bleibt dann davon unberührt.

    Das ist bei mir die Wand im Arbeitszimmer. Da sieht so ein Holzbrett nicht so direkt schön aus. Deshalb mag ich diese Lösung, an die ich auch schon einmal gedacht hatte, nicht.

    Wäre auch für C-Profile / Hutscheine und da 2 Nutensteine rein, die mit eineer Flachkopf-Schraube klemmen, sodass die Köpfe perfekt in die Boxen passen. ggf. 1,2 Unterlegscheiben parat halten, und die Schrauben etwas länger, falls ein Gerät mal längere Schrauben benötigt.

    Ja, das ist zur Zeit mein Favorit. Ich muss nur mal Nutensteine besorgen. Ich wollte schon sagen, dass zum Glück die Baumärkte im Umkreis jetzt offen haben, musste dann aber feststellen, dass zumindest ihre Online-Präsenzen keine Nutensteine kennen.


    Sieht also doch nach einer Bestellung aus. :(





    Ich hatte glaube ich mal eine Nylonschnur durch die Lüftungsschlitze gefädelt und daran dann die Fritzbox aufgehängt bei meinen Eltern.

    Danke euch beiden für die Idee, ich denke aber, dass der WAF (wife acceptance factor) hier unglücklich sein dürfte. Und stabil dürfte das auch nicht gerade sein.


    Bei meinen Eltern haben wir das so umgesetzt und erst vorletztes Jahr konnten wir das ganz bequem von altem Splitter-DSL-Modem-Router auf die neue Fritzbox zzgl. Switch tauschen (habe ich aber leider gerade kein Bild parat). Auch in meinem alten Haus hatte ich das sauber vorbereitet und eine ausreichend große Basisplatte an Kabel- und Telekom-Hausanschluss montiert, zzgl. eines Kabelschachts darüber, um die ankommenden Kabel aufzunehmen (dort noch mit Vodafone-Box):

    Sieht gut aus für einen Hausanschlussraum.


    Bei mir ist es etwas anders: Der bisherige DSL-Anschluss (und jetzige Glasfaser) kommt im Hausanschlussraum an. Von dort hatte ich eine sauber verlegte Doppel-Netzwerkdose bis zum Arbeitszimmer gelegt. Früher habe ich das DSL-Signal darüber einfach bis ins Arbeitszimmer verlängert. Jetzt neu wird das Ethernet von dem Glasfaseranschluss ins Arbeitszimmer gelegt.


    Die aktive Technik (Router) befindet sich dort an der Wand. Von dort geht es mit (halbwegs) strukturierter Verkabelung über einen Switch in alle Zimmer weiter. Deshalb nervt es mich auch, jedes mal neue Löcher bohren zu müssen.


    Aber auch so eine Holzplatte finde ich nicht so gut.


    Die Hutschiene hingegen ist ganz gut versteckbar, und ich hatte auch gerade noch eine so rumliegen.

  • die kannte ich noch nicht. Sieht gut aus. Die sollten mit Hutschiene genauso gut laufen wie mit C-Schienen, denke ich?

    Hutschienen sind ja so geformt das sie im Prinzip ein U mit nach aussen gebogenen Flanken sind, Nutensteine brauchen aber nach innen gebogene Flanken da sie sich dahinter klemmen. Rein zum einhängen mag das bei Hutschienen gehen aber wirklich fest wird die Verbindung da nicht. Keine Ahnung was du für Mittel hast aber theoretisch kann man sich Nutensteine auch einfach selber machen wenn man entsprechende Gewindebohrer hat, dann reicht ein Alu C-Profil und ein Vollvierkant das da hinein passt aus dem Baumarkt.

  • Fällt mir gerade noch ein:


    Ich liebe ja Heißkleber. Ich habe so ziemlich alles, was ich an Umschaltboxen, oder meine HDMI-Switches und Skaler habe mit Heißleim befestigt. Hält Bombe und man bekommt es recht einfach wieder ab. 4 Kleckse Heißleim an die Gummifüsse der Fritzbox und ab an die Wand damit. :thumbup:

  • die kannte ich noch nicht. Sieht gut aus. Die sollten mit Hutschiene genauso gut laufen wie mit C-Schienen, denke ich?

    Hutschienen sind ja so geformt das sie im Prinzip ein U mit nach aussen gebogenen Flanken sind, Nutensteine brauchen aber nach innen gebogene Flanken da sie sich dahinter klemmen. Rein zum einhängen mag das bei Hutschienen gehen aber wirklich fest wird die Verbindung da nicht. Keine Ahnung was du für Mittel hast aber theoretisch kann man sich Nutensteine auch einfach selber machen wenn man entsprechende Gewindebohrer hat, dann reicht ein Alu C-Profil und ein Vollvierkant das da hinein passt aus dem Baumarkt.


    Wenn es nicht so teuer wäre würde ich ITEM empfehlen.







    Oder aus Fischer Technik was zusammenstecken. Das funktioniert ja so ähnlich wie mit den Nutensteinen.




    Quelle der Bilder:


    Webseite der jeweiligen Hersteller

  • Und warum Perlen vor die Säue werfen wenn es ein 500mm Langes Alu C-Profil aus dem Baumarkt hier auch tut? Das Prinzip ist ja letztlich das Gleiche. ITEM ist genial, ganz ohne Frage, habe ich auch schon oft mit gearbeitet. Hier aber echt rausgeschmissenes Geld.


    Nachtrag: Muss mich korrigieren, wenn man das hier nimmt dann kommt das in etwa gleich teuer https://www.smt-montagetechnik.de/produkte/66.htm

  • Oder die Nutensteine aus Rest-Holz machen, vorbohren, Holzschraube mit Flachkopf rein, absägen, fertig.

    Alternativ zu Nutensteinen kannst du auch Muttern nehmen, die Eckweite sollte aber größer sein, als der innen-abstand der Schiene und die Mutter dünn genug, um sie seitlich rein zu schieben. Die Schlüsselweite sollte bestenfalls ca 1mm weniger als der innen-Abstand sein.


    Idee: Guck doch mal, ob du im Baumarkt zufällig diese Schienen für Wand-Regal-Bretter findest. Die sollten quasi quadratisches Profil, an einer Seite geschlitzt sein, meine ich. Da sollte man dann seitlich Muttern rein schieben können und mit ner Schraube halt gegen das Profil klemmen. Hab solche Scheinen ewig nicht in der Hand gehabt, aber guck dir das mal an, sollten zudem billig sein.
    Die Schienen dann natürlich um 180° gedreht anschrauben.

    Regalschienen - für Wandschienen Regal | REGALRAUM

  • Mist, sehe gerade, die meisten dieser Schienen haben nur 3 Seiten, die 4. ist komplett offen, dachte die 4. Seite wäre nach innen gebogen... andere Idee dann, ein ganz kurzes Stück Gardinen-Schiene und Muttern statt Rutschern.