Hello, Guest the thread was called10k times and contains 206 replays

last post from FXXS at the

Mein Spiel - gecracked? WTF.

  • eine seltsame Logik:D

    Die Regeln, nach denen eine Subkultur funktioniert, sind für Außenstehende oft schlecht nachvollziehbar. Von "Logik" würde ich da nicht sprechen, eher von Ritualen.


    Ich persönlich halte beispielsweise den "Choplifter!"-Witz hier im Forum für selten dämlich und extrem ausgelutscht. Ist aber Teil der Subkultur hier, dass man alle paar Wochen einen Thread mit der üblichen Choplifter!-Häh?-Witz!-HÄH???-InsiderWitz! Diskussion erwürgt. Ist halt auch so ein Ritual.


    Oder anders ausgedrückt: Es gibt in diesem Land Fußballfans, die mit dem HSV mitfiebern. DEM HSV! Da wirken die CSDb-Probleme doch gleich sehr viel unwichtiger.

  • Das habe ich auch nie verstanden!

    Ich auch nicht, noch nie ...




    20 Menschen streiten sich um EINEN Ball!!!


    Gut die Nachkriegs Generation war arm.

    Da konnte das schon passieren ...

    Aber heutzutage!


    Wir sollten allen Fußball Spielern einen eigenen Ball schenken.

    Dann müssten sich die Armen nicht mehr streiten.

  • Das stimmt nicht. Selbstverständlich gibt es Möglichkeiten und die sind heute einfacher als damals. Manche betteln hier ja förmlich darum, weil sie lieber die Seife aufheben wollen als sich das "quälende Lamentieren" von Rechteinhabern anzuhören. Kann man machen, wenn Ihr nicht mal an einer gütlichen Einigung interessiert seid.

    Wie meinst Du das? Was kann man machen, damit ein Software-Produkt aus der CSDB entfernt wird und nicht mehr dort erscheint?

  • Bei allen Releases von Who Cares z.B. steht "Credits : No credits found". Offenbar schon zu viel verlangt, da einen Namen hinzuschreiben, denn es reicht ja, wenn man sich selbst in Szene setzen kann.

    Die CSDb dokumentiert die Arbeit der Szene - was bei einem Crack naturgemäß die Beschaffung des Originals, das Entfernen des Kopierschutzes, Dokumentation abtippen oder Intro-Programmierung u.ä. beinhaltet. Wer die Software ursprünglich entwickelt hat, ist nicht Fokus der CSDb - es sei denn das waren ebenfalls Szene-Mitglieder. Für die Dokumentation der Arbeit von Spiele-Entwicklern gibt es spezialisierte Projekte.


    Oder anders ausgedrückt: Bei GB64 gibt es auch keine Felder für den Autor eines Buchs oder die Darsteller/Autoren/Regisseure eines Films, wenn ein Spiel mal ein Buch oder einen Film als Vorlage hat.

    Also nirgends ein Wort von WebFritzi oder wizball6502. Als wenn sich ernsthaft jemand noch die Scroller durchliest.

    Ich würde gerne von WebFritzi als Beispiel wegkommen, weil ich seine sehr gut gemachten BASIC-Spiele eigentlich toll finde und ihm wirklich nicht auf die Füße treten will. Aber hat WebFritzi denn seinerseits die Arbeit der Minesweeper-Entwickler gewürdigt, auf deren Veröffentlichung sein Projekt basiert? Oder schießen wir hier vielleicht mit Kanonen auf Spatzen?

    Denn das hat nichts mehr mit echten Cracks oder echten "Trainern" zu tun, und auch deswegen ist die Nachfrage, ob man denn selbst noch nie einen Crack genutzt hat, und auch der Hinweis auf echte Cracks, völlig sinnlos.

    Was noch "Szene" ist und was nicht entscheidest also du als Außenstehender?

  • Hier mal eine Übersicht:

    In der Übersicht gibt es vieles, zu dem die Leute dort überhaupt nicht in Lage sind, es zu erkennen oder zu prüfen. Bsp. die Sache mit dem Bug, denn dazu müsste man erst mal komplett das Original kennen. Denk mal an das, was JamiroDrache schrieb. Und da gibt es noch eine ganze Menge mehr, wie man in den CSDb-Kommentaren lesen kann. Oder so Klöpse, dass ein kleiner Test (der Test mit dem enharmonischen Äquivalent; nur nicht dabei schreiben, worum es dabei geht, man könnt ja glatt noch etwas lernen) als vermeintliches Vollwerk unter der falschen Identität angeboten wird, obwohl man auch da lang und breit dran geschrieben hatte, inwiefern es nur ein Test ist. Unter dem vermeintlichen Vollwerk und dem geklauten Namen stehen dann die entsprechenden Kommentare, dass das aber doch nicht besonderes sei - weil die anderen ja nicht wissen, auf welchem Wege der Quatsch dahin gekommen ist, und dass es sich beim Urhebernamen eben nicht um den Urheber-Account handelt, sondern um Identitätsdiebstahl. Ist diese Masche auch retro? Wäre mir neu.


    Auch, was ein Preview ist, kann nur der Urheber entscheiden. Es wird dort gelogen, dass sich die Balken biegen, nur für diese schwachsinnigen Punkte und auf Kosten anderer. Fühlt Ihr Euch gut dabei? Du kannst hier im Forum auf ein und derselben Seite untereinander zwei Versionen verlinken und dabei schreiben, dass die zweite eben die neuere ist und warum und was geändert wurde. Es wird hier trotzdem klammheimlich hinter deinem Rücken die erste genommen. Wenn man nicht mal in der Lage ist, zu lesen, dann sollte man eben fragen, und allein deswegen gibt es über die Aussage, dass sie fragen sollten, nichts zu lachen. Und dann bräuchte man auch nicht nachher über PN scheinheilig fragen, ob man einem helfen kann. Umgekehrt wird ein Schuh daraus: Lasst Euch helfen von den Autoren, wenn Ihr es allein nicht könnt! Aber das ist es eben, wie ich hier im 1. Abs. 2. Satz sagte, es interessiert der Inhalt gar nicht, sondern nur, dass man wieder irgendwas heraushauen konnte für Eure bescheuerten Punkte.


    Das sind all die Dinge, die die Autoren in erster Linie nerven und nicht die Cracks an sich, wie hier ständig suggeriert werden soll. Das hatte WebFritzi schon ganz zu Anfang betont, worauf es ihm ankommt, wird aber gepflegt ignoriert oder alternativ schön geredet, so wie auch die Argumente, inwiefern das nicht mit früher vergleichbar ist. Und natürlich stets von den Frevlern selbst. Kann man hier sofort erkennen, wer dazu gehört und wer nicht. Das ist wie mit den Rauchern: Denen braucht man auch nicht zu sagen, dass Rauchen schlecht ist. Sie wollen es nicht hören und wissen ihre Sucht immer zu verteidigen oder herunterzuspielen, wobei es vielen egal ist, dass auch andere darunter leiden. Das ist so krass, dass sie das bis in ihren Tod tun. Das ist dann mal wirklich pathologisch. Das merkt man auch hier, nicht mal diskussionsbereit, weil es doch so "quälend" ist. Man kann auch besser andere quälen, das ist viel schöner.

  • Du meinst dass Cracks nicht legal sind oder was meinst Du genau?

    Den Bankräuber erwartet in der Regel eine Strafe, deren Eintrittswahrscheinlichkeit heute extrem hoch ist.

    Einen Anbieter illegaler digitaler Kopien ebenso, sobald es ein Urheber beklagt. §12 Veröffentlichungsrecht

    Der Identitätsmissbrauch kommt noch dazu. Und im Falle einer Lizenzbeschreibung noch mehr.

  • Also ich sehe die CSDB überhaupt nicht als Archivar von C64-Erzeugnisse , sondern es geht hier mehr darum, was die Mitglieder des CSDB-"Club"s für Releases gemacht haben. Tools, Demos und Cracks halt. Beim Crack ist das originale Spiel nur Mittel zum Zweck. Es geht darum als erstes sein "Tag" an eine neue unberührte Wand gesprüht zu haben. Da sehe ich sehr viele parallelen zur Graffitiy-Kultur, wo es ebenfalls Regeln und do's und don'ts gibt, also z.B. übersprüht man kein Graffitiy, das schöner aussieht, als was man selber hinkriegen würde oder so. Aber den Eigentümer des Hauses oder die Bahngesellschaft nach Erlaubnis fragen? Haha. Guter Witz. Auf der anderen Seite ist es aber erstaunlich, das die CSDB öffentlich ist. Das ärgert mich am meisten, weil unbedarfte nicht-Szene-C64-User dort nicht nach Demos und Intros, sondern nach Spielen suchen und dann nicht unbedingt denselben Gesamteindruck des Werkes erhalten, welcher vom Urheber des Spieles beabsichtigt war. Aber ja, wer einen Banksy auf die Hauswand gesprüht gekriegt, erhält damit sogar eine Aufwertung seines "Hauses". In den meisten Fällen sind es aber Schmierereien, die beseitigt werden müssen. Ich frage mich aber, warum es eine Cracker-Szene noch braucht, da die Demo-Szene in den letzten Jahre viel Ansehen und Beachtung gewonnen hat. Die Cracker sollten ihre Energie und Zeit lieber für originelle Demos aufwenden, dann wären alle glücklich.

  • Das mag ja sein, aber darum ging es mir hier nicht. Es ging nur drum, dass bei einem "Sport", der erste zu sein, der ein Intro vor was auch immer klatscht, keiner ernsthaft von diesen Sportlern erwarten koennen sollte, dass diese erst um Erlaubnis fragen, ob sie das tun duerfen.

  • Auf der anderen Seite ist es aber erstaunlich, das die CSDB öffentlich ist.

    Da es anscheinend um den "Fame" geht, ist das nur logisch, denn wenn immer nur die gleichen 100 Hansels die Cracktros sehen, ist das was ganz anderes, als wenn sie bei jedem, der eigentlich nur das eigentliche Spiel sucht, abgedudelt werden. Deine Analogie zur Graffitiszene finde ich in dem Punkt sehr treffend. Die würde auch ohne die Öffentlichkeit, die die "Werke" wahrnimmt, nicht funktionieren.

  • Das mag ja sein, aber darum ging es mir hier nicht. Es ging nur drum, dass bei einem "Sport", der erste zu sein, der ein Intro vor was auch immer klatscht, keiner ernsthaft von diesen Sportlern erwarten koennen sollte, dass diese erst um Erlaubnis fragen, ob sie das tun duerfen.

    Warum sollte man das tun?

    Das ist ja wie die Gratiszeitung, die dann das Vorwort für die eingelegte Werbung wäre.


    Völlig sinnbefreit. Sport sieht anders aus.


    "Der Allgemeine Anzeiger Gera präsentiert: Milka für 99ct. diese Woche!"


    Lächerlich...

  • Ähm...?


    Es verlangt von Dir keiner dass Du das verstehst, geschweige denn gut findest, aber es wird seit Jahrzehnten so gemacht. Du kannst die Sinnhaftigkeit gern in Frage stellen, das ändert aber nichts daran dass es weiter stattfinden wird.

  • Das kann man mögen oder nicht - aber sich zu wundern, dass der Schrein, den sich die Elite-Szene selbst gebaut hat, (→CSDb) nicht auch Uploads der neuesten Seuck-Kreation von Freddy Furz zulässt, zeugt einfach nur von völliger Unkenntnis der Szene.

    Schön formuliert :thumbsup:.


    na ja, wenn ich bedenke, dass die sogenannte Szene zu 80% oder so aus Leuten besteht, die einfach nur irgendwas durch einen Packer jagen oder ein fertiges Standard-Intro mit nichtmal selbst erdachtem scroller davorhauen, und dabei technisch nicht mal wissen, was da genau vor sich geht wenn sie das mithilfe von Tools machen, dann ist schon klar, dass die besonders darauf aus sind, sich selbst zu der erlesenen Szene zu zählen, und sich von dem „Fußvolk„ abzugrenzen.


    vor den 20%, die wirklich Ahnung haben, habe ich großen Respekt, egal ob es um cracks, Demos oder sonstwas geht.


    aber es macht eben einen merkwürdigen Eindruck, wenn die selbsternannte „Szene“ zum größten Teil aus irgendwelchen Lamern und Skriptkiddies besteht, und dann eine Notwendigkeit sehen, sich von dem dummen nicht-Szene Pöbel abzugrenzen…


    sollen sie mal machen :)


    ich muss da ja nicht mitmischen.

  • Also ich sehe das so: Die CSDB ist eine Website, die unter anderem illegale Inhalte zum Download anbietet. Und der einzige Grund warum wir uns daran laben können ist der, dass die Copyright-Inhaber keine Möglichkeit sehen, etwas dagegen zu unternehmen.

    Hm? Interessante Rechtsauffassung, erklär mal bitte. Denn wenn es illegal ist, dann muss man dringend etwas dagegen unternehmen.

  • Also ich sehe das so: Die CSDB ist eine Website, die unter anderem illegale Inhalte zum Download anbietet. Und der einzige Grund warum wir uns daran laben können ist der, dass die Copyright-Inhaber keine Möglichkeit sehen, etwas dagegen zu unternehmen.

    Hm? Interessante Rechtsauffassung, erklär mal bitte. Denn wenn es illegal ist, dann muss man dringend etwas dagegen unternehmen.

    Muss man? Hängt eher davon ab, ob der Geschädigte da überhaupt Interesse dran hat, oder?

  • aber solch einem Release wird auch wahrscheinlich nicht allzu viel Beachtung geschenkt

    Ich hab mich nicht mal sehr darüber aufgeregt, sondern eher nur gestaunt. Achte mal aufs Datum der "Demo": 27 February 2021. Wäre dieser Thread hier nicht gewesen, hätte ich vermutlich weiterhin nichts gesagt. Ich bin es ja schon von Ebay gewohnt, dass man da fremde Bilder oder Texte ungefragt nutzt. Ist jetzt kein großes Ding, und so eigen bin ich nicht damit; es ist ja nur ein kleines SID, und immerhin ist es in diesem Fall die richtige Version. Da ist mein Spielprojekt mit 1880 Levels, 50760 Screens, unzähligen Sprites und schwierigen Algorithmen ein völlig anderes Kaliber. Dann würde ich den Missbrauch nicht mehr dulden. Und daran denke ich eben jetzt schon, auch wenn erst die Hälfte fertig ist.


    Meine Meinung zu dem Thema rührt also weniger da heraus als aus der Beobachtung, dass sich sehr viele Entwickler über den Quatsch ärgern, der da praktiziert wird, über die oft völlig respektlose Behandlung ihrer Werke, die überhaupt keinen Sinn mehr ergibt. Ich habe gesehen, dass auch namhafte Gruppen wie TRIAD nur noch am Rollator gehen und diesen Blödsinn mitmachen. Das ist nicht Retro, das ist organisierter Schwachsinn. Das Crack-Pferd ist schon lange tot, bitte absteigen. Demos und Trainer kann man noch akzeptieren, und letztere kann man sicherlich auch vollständig lassen.

  • Auf der anderen Seite ist es aber erstaunlich, das die CSDB öffentlich ist.

    Da es anscheinend um den "Fame" geht, ist das nur logisch, denn wenn immer nur die gleichen 100 Hansels die Cracktros sehen, ist das was ganz anderes, als wenn sie bei jedem, der eigentlich nur das eigentliche Spiel sucht, abgedudelt werden. Deine Analogie zur Graffitiszene finde ich in dem Punkt sehr treffend. Die würde auch ohne die Öffentlichkeit, die die "Werke" wahrnimmt, nicht funktionieren.

    Der "Fame" spielt sich auch bei Graffiti doch de Fakto auch nur innerhalb der Szene ab. Bei Graffitti geht es doch darum den Respekt von anderen Clans zu gewinnen, vor allem dann, wenn man seine Art an einem möglichst öffentlich hoch frequentierten Bereich angebracht hat. Doch dabei steht im Vordergrund, dabei nicht erwischt worden zu sein. Die breite Öffentlichkeit interessiert sich kaum für die Kunst dahinter, bzw. schaut kaum darauf, wer dahinter steckt. Für die sind das dann einfach Verschandelungen. Wo sich im Gegenzug Cracker diesen Szene-Respekt heute verdienen wollen, ist mir schleierhaft.