Hello, Guest the thread was called23k times and contains 481 replays

last post from 0xdeadbeef at the

250466+ oder der Versuch ein klassisches Board etwas zu optimieren

  • Naja, mit der neatPLA bin ich auch schon kollidiert, optisch sicherlich ein Highlight,

    funktioniert eigentlich auch einwandfrei, aber scheinbar gibt es Ausnahmen...


    Probleme gab es ledglich bei einem 250407 Rev. A (Softkernal instabil), ein 250407 Rev. B

    dagegen läuft, und bei einen 250466 mit neatPLA, mit anderer PLA dagegen läuft es.


    Probiert habe ich XCPLA, PLAnkton, PLAdvanced sowie die MOS 906114-01, läuft!


    Mfg Jood

  • Na ja, die NeatPLA war ja kein Prototyp, die habe ich so gekauft. Wobei ich zugeben muß, daß ich sie hauptsächlich wollte, weil sie schwarz ist ;)

    Und könnte es nicht auch grünen Schmodder auf grünen PCBs geben :) ?

    Wobei ich nochmal betonen muß, daß das mit dem Schmodder jetzt eine Schnelldiagnose war. Wenn die NeatPLA nachher nach 1-2h Abkühlung und morgen bei einem Kaltstart immer noch sofort tut, dann war es wohl wirklich der Schmodder.

    Und dann kann ich nochmal anfangen 74LS nach 74HTC zurückzutauschen. Hatte da zwischenzeitlich fast alles getauscht, auch wenn es vermutlich keinen Einfluß hatte.

  • Auf die Gefahr hin, mir ständig zu widersprechen: ich habe nach zwei Stunden Abkühlung nochmal die NeatPLA (ohne Schmodder) ausprobiert und bin wieder im Dead-Test hängengeblieben. Alte PLA rein und es ging wieder. Für den Augenblick habe ich keine Lust mehr, das tiefer zu ergründen, aber damit ist die NeatPLA erstmal raus. Entweder hat meine einen Hau oder irgendwelche subtilen Eigenarten der NeatPLA passen nicht zu meinem Board in seiner jetzigen Bestückung.


    Dann habe ich angefangen, die 74LS-ICs wieder gegen 74HTC-ICs zu tauschen. Bei HTC08, HTC139 gab es keine Veränderung. Auch nicht beim HTC258 und HTC373 (ja, ja ich weiß). Aber die beiden HTC257 haben jetzt sofort wieder zu Blinkcodes geführt. Ich hatte zwar zwischenzeitlich gelesen, daß es zumindest bei Shortboards möglich sein soll, alle diese LS-Typen gegen HTC zu tauschen, aber bei meinem Board scheint das nicht möglich zu sein. Keine Ahnung, warum der HTC373 jetzt geht, hatte aber eigentlich auch nie wirklich verstanden, warum er Probleme gemacht hat.

    So oder so: meine abschließende Entscheidung ist es, im Schaltplan usw. die beiden HTC257 und aus Gründen der Symmetrie auch den HTC258 gegen LS-Typen zu tauschen.


    Dann der nächste Schock: wollte mit dieser (endgültigen) Konfiguration nochmal das Diagnosemodul durchlaufen lassen. Aber statt des Diagnosemoduls kam ich in einen Monitor ?(. Also das Modul gezogen, aus/ein und wieder der Monitor. Es hat eine Zeit gebraucht, bis ich auf die Idee gekommen bin, daß ich das Kernal auf Jiffy/Dolphin eingestellt hatte. Und irgendwie scheint dort der Tastaturstecker für das Diagnosemodul den Monitor zu starten. Oh, Mann...

  • Low-Power Schottky (LS) TTL — Low-power Schottky uses a modified form of Schottky technology,

    using improved manufacturing techniques, combined with a diode-transistor (rather than multi-emitter)

    form of input network that has a high impedance and gives fast switching. Figure 8 shows the circuit

    of a 74LS00 two-input NAND gate. Its power consumption is 2 mW and its propagation delay is 8 nS

    when driving a 12pF/2K load.


    High-Speed (HCT) CMOS — These are HC-type devices, but have TTL compatible inputs. Typically,

    a 74HCT00 two-input NAND gate consumes less than 1µA of quiescent current and has a propagation

    delay of 18 nS.

    Quelle: https://www.nutsvolts.com/maga…_digital_logic_ics_part_2


    Interesting. First time I hear about compatibility issues with neatPLA. Where did you get the chip? What is the speed code of the CPLD chip?

    i have also an 250466 where my X-Pander dont support Softkernal using neatPLA, XCPLA, PLAnkton,

    PLAdvanced and MOS 906114-01 works.


    Mfg Jood

  • I didn't intend to say there is a general problem with the NeatPLA as the issue only seems to happen for some minutes (?) after a cold start (i.e. board and/or PLA without voltage for some hours) and surprisingly only causes (obvious) issues in the Dead-Test.

    I'm not even sure if there is some temperature dependency on the NeatPLA or on my board, but right now, I just don't want to waste more time into trying to get this to run as my main goal is to test my board.

    Anyway, I bought he NeatPLA from a kind forum member, so I can't say where the chip is from exactly, all I can provide is a picture of the markings.


  • plazma:

    Thanks for the kind offer, I sent you a message.



    Ansonsten habe ich jetzt das Problem mit dem Dual-Mono-Modus behoben. Habe ein neues Programm für den EE-PLD ins Archiv eingespielt. Damit funktioniert sowohl der Stereomodus als auch der Dual-Mono-Modus.

    Letzterer klingt in meinen Ohren mit einem 6581 als SID1 und einem 8580 als SID2 richtig gut, fast schon wie Stereo durch eine etwas andere Betonung der Höhen und Tiefen.


    Habe auch wie angekündigt den Schaltplan und die BOM nochmal eingespielt, um 74HCT257/258 gegen den 74LS257/258 zu tauschen.


    Die Buchse für die Mikrocontrollerweiterung muß ich noch einlöten und noch ein paar Kaltstarts testen, aber dann könnte ich die Platine im Prinzip ins Gehäuse einbauen, um zu prüfen, ob die bestückte Platine (von der Höhe her) überhaupt in ein C64C-Gehäuse paßt. Im Prinzip hatte ich das natürlich so ausgelegt, aber so richtig gut konnte ich die Innenmaße nicht bestimmen. Und leider habe ich zwar ein Mechboard für diesen C64, aber das mit den Tastenkappen scheint sich ja noch etwas hinzuziehen. Bis zum kompletten Abschluß ist es also leider noch lange hin oder ich muß übergangsweise eine andere Tastatur kaufen...


    Nebenbei bemerkt habe ich auch nochmal die Stromaufnahme mit voll bestücktem Board gemessen. Mit HMOS CPU/VIC, jeweils einem NMOS und HMOS SID, c0pperdragon Modulator, "unregulated 12V" auf 9V gejumpert und einem U2+ am Expansionsport zieht das Gesamtsystem etwa 610mA (+/- 10mA). Ob man das im Startbildschirm mißt, beim Spielen von Commando oder während einer Demo, macht keinen wirklichen Unterschied. Insofern ist mein 2A-Netzteil einigermaßen großzügig dimensioniert ;) und für den 1.5A DC/DC auf 5V sollte auch noch genügend Luft sein. Ohne das U2+ sind es übrigens 100mA weniger. Sprich, das U2+ zieht vermutlich so ~220mA aus der 5V-Schiene.


    Nach den mechanischen Tests wäre ich eigentlich mit dem grundsätzlichen Testen fast fertig. Gibt es außer den Diagnostests und dem VSPLab noch andere Tests (Demos, Spiele), die als besonders kritisch gelten und die ich mal ausprobieren könnte? Kritische Module wie Super Zaxxon o.ä. habe ich leider nicht.


    Unabhängig davon überlege ich, das Layout nochmal minimal zu ändern, um ein paar Sachen zu verbessern, die mir bei der Inbetriebnahme aufgefallen sind. Ich denke aber nicht, daß ich diese Version dann in absehbarer Zeit nochmal bestellen und aufbauen würde. Die jetzige Version hat mich schon so viel Zeit und Geld gekostet, daß ich mit den paar Kleinigkeiten leben kann. Aber nichtsdestotrotz hier meine Liste von Sachen, die mir nicht 100% gefallen:

    • A15 (Pin1) am Character-EEPROM ist nicht verbunden. Ist zwar im Betrieb dauerhaft low und man sollte das EEPROM sicherheitshalber eh ganz füllen, aber es wäre besser gewesen, den Pin auf Masse zu ziehen.
    • C10 ist (vermutlich) zu hoch bzw. zu weit unten auf der Platine plaziert. Ich habe zwar Platz eingeplant, damit an ihn legen kann und habe das auch so gemacht, aber auf dem PCB ist der Footprint stehend eingezeichnet.
    • Die Polyfuse F1 habe ich nur im Rastermaß 5mm bekommen, auf dem PCB ist sie aber RM 2.5mm. Das geht zwar irgendwie, aber RM 5mm wäre günstiger gewesen.
    • Zwei der Löcher passen nicht 100% ideal ins Gehäuse. Muß ich mir nochmal im Detail ansehen. Ist aber auch nicht dramatisch.
    • Der Jumper an SID1 ist dem Hebel eines großen ZIF-Sockels im Weg - allerdings finde ich die flachen ZIF-Sockel von Ariel eh schicker.
    • Es gibt keinen Q6 im Schaltplan. Naja, eigentlich wumpe.
    • C1 über der CPU ist einem Ariel-ZIF im Weg. Müßte mindestens 1mm nach oben oder sehr viel weiter nach links. Das stört mich tatsächlich etwas, weil CPUs oft ausgelötet sind und da der ZIF-Sockel hilfreich (gewesen) wäre.
    • C59 über der PLA ist etwas zu nah am IC für einen Ariel ZIF-Sockel. Geht aber gerade so.
    • Die Adreß-Jumper über den drei ROMS sind deutlich zu nah für Ariel-ZIF-Sockel. Also habe ich da normale Sockel verbaut. Stört mich jetzt aber nicht so und keine Ahnung, ob ich den Platz dafür finde. Vermutlich lasse ich das so.
    • Die Beschriftung des VIC müßte etwas nach oben für einen Ariel-ZIF-Sockel. Schönheitsfehler.
    • J11 ist unten zu nah am VIC für einen Ariel-ZIF-Sockel. Das ist nicht ideal, aber das ist eh ein Jumper, den man normal nie ändert (PAL/NTSC). Habe eine Drahtbrücke eingelötet.
  • Moin.

    Hast Du Dir das Timing HCT257 vs LS257 mal mit dem Oszi angeschaut?

    Wenn Du durch den Austausch explizit ein Fehlverhalten reproduzieren kannst, dann müsste man das doch eigentlich messen können. Blockkondensatoren hast Du überall chipnah und widerstandsarm plaziert? Eventuell auch mal die VCC an allen Chips mit dem Oszi anschauen.


    Viele Grüße, Jörg.

  • Gibt es außer den Diagnostests und dem VSPLab noch andere Tests (Demos, Spiele), die als besonders kritisch gelten und die ich mal ausprobieren könnte?

    Ja, Wonderland XII und We Are All Connected machen oft schon bei kleinsten Unregelmäßigkeiten Probleme.

    Sie müssen aber von einer 1541 laufen; eine 157x bleibt bei einigen Diskwechselroutinen immer hängen.

  • Hast Du Dir das Timing HCT257 vs LS257 mal mit dem Oszi angeschaut?

    Wenn Du durch den Austausch explizit ein Fehlverhalten reproduzieren kannst, dann müsste man das doch eigentlich messen können. Blockkondensatoren hast Du überall chipnah und widerstandsarm plaziert? Eventuell auch mal die VCC an allen Chips mit dem Oszi anschauen.

    Offen gestanden hatte ich dazu noch keine Zeit oder Lust. Es ist ja auch nicht damit getan, mal schnell einen Kanal anzuschließen, schließlich spielen da diverse Signale eine Rolle und eigentlich reichen da selbst vier Kanäle nicht wirklich. Wenn man /CAS, R/W und /RAS anschließt, bleibt nur noch eine Leitung übrig. Also entweder eine Adreß- oder eine Datenleitung. Last but not least weiß man ja ja gar nicht, ob das Timing grundsätzlich problematisch ist oder nur manchmal. Also bräuchte man eigentlich einen Trigger auf den Fehlerfall. Dazu müßte man aber wohl erst den Dead-Test ändern, um auf Cass-Sense oder Cass-Motor einen Trigger auszugeben.

    Im Fall einer absoluten Katastrophe wäre sowas mein Notfallplan gewesen, aber wenn ich das Problem durch das Tauschen von zwei ICs lösen kann, fnde ich das im Augenblick die erstrebenswertere Lösung. Ich habe eh schon eine absolut unvernünftige Menge an Zeit in diese Projekt gesteckt und derzeit interessiert es mich viel mehr, noch das Mikrocontrollerboard hinzubekommen, als irgendwelche Busprobleme zu untersuchen, die ich auch pragmatisch lösen kann.


    Ja, Wonderland XII und We Are All Connected machen oft schon bei kleinsten Unregelmäßigkeiten Probleme.

    Sie müssen aber von einer 1541 laufen; eine 157x bleibt bei einigen Diskwechselroutinen immer hängen.

    Habe keine echte 1541 mehr. Tut es auch eine emulierte über U2+?

  • Dann ist ja jetzt bald Weihnachten, oder???

    Ich denke schon die ganze Zeit nach, wie ich die Jungs verschicken soll. Habe nur die eine Kiste in der sie gekommen sind. Den Rest muß ich irgendwie aus Kartonresten zusammenbasteln oder so.

    Darüber muß ich erstmal nachdenken und Material zusammenklauben.

  • Dann ist ja jetzt bald Weihnachten, oder???

    Ich denke schon die ganze Zeit nach, wie ich die Jungs verschicken soll. Habe nur die eine Kiste in der sie gekommen sind. Den Rest muß ich irgendwie aus Kartonresten zusammenbasteln oder so.

    Darüber muß ich erstmal nachdenken und Material zusammenklauben.

    Och, da gibts so ne Plattform eBucht oder so, da verkaufen die ganz praktische Schatullen dafür, sogar mit vielen witzigen Knöpfchen drauf, darin verpackt passiert den Schmuckstücken sicher nix...


    Aktuell im Vierer-Sonderangebots-Paket, wer kann da nein sagen???


    https://www.ebay.de/itm/164921…1aca16:g:-IEAAOSwpgZgzxfI


    :saint::saint::saint:

  • Ja, ja, soll ich noch ein bißchen Blattgold draufmachen?


    Nebenbei bemerkt sind die beiden kleinen Platinen heute angekommen. Am 6.10 bestellt, per "EuroPacket" versandt, am 14.10 von DHL geliefert. Kann nicht klagen.

    Aber gegen ENIG wirkt HASL schon ein bißchen schäbig ;)



    Leider war der I/O-Expander MCP23S18 bei Mouser nicht lieferbar und zwischenzeitlich wurde der Liefertermin nochmal bis zum Ende des Jahres verschoben. Habe parallel eine Bestellung bei einem eBay-Chinesen abgesetzt, aber der hat sich auch ziemlich Zeit gelassen mit dem Verschicken und solche Sachen brauchen üblicherweise 3-6 Wochen. Wird also wohl noch etwas dauern, bis ich das Mikrocontrollerboard voll bestücken kann. Vermutlich fange ich schon mal ohne den I/O-Expander an. Aus unerfindlichen Gründen habe ich einen MCP23S17 (Push/Pull statt Open Drain) in meiner Sammlung entdeckt. Kurioserweise hat der allerdings eine komplett andere Pinbelegung. Ansonsten hätte ich den übergangsweise benutzen können, aber bei den massiven Unterschieden ergibt das irgendwie keinen Sinn. Wobei man sich da schon fragt, ob die Leute bei Microchip da alle besoffen waren.

  • Habe keine echte 1541 mehr. Tut es auch eine emulierte über U2+?

    Die wiederum hab' ich nicht. ;-) Aber das kannst Du ja an einem Referenzsystem quertesten. Das Timing zwischen 64er und Floppy sollte auf jeden Fall stimmig sein.

    'n Laufwerk kann ich aber für Testzwecke gerne stellen.