Hello, Guest the thread was called1.7k times and contains 36 replays

last post from Schmitti at the

Brauchen Bluray-Player einen Internetanschluss? [OT aus: Mac M1]

  • Quote

    Auf den Mac bin ich übrigens - neben dem Gefühl jetzt doch noch NeXTStep kaufen zu können - umgestiegen, weil auf dem System im Prinzip auch alle Unix/Linux-Tools kompilierbar sind. Ich bin auch bewusst auf einige Tools umgestiegen, um da zwischen den Welten flexibel zu bleiben, etwa Inkscape statt CorelDraw für die Labels hier im Forum. Ich bin daher - neben der Produktpolitik für Hardware - nun gespannt welche Software es auch unter ARM weiter geben wird und wer aufgibt. Für mich ist das essentiell, dass ich für alles Notwendige des täglichen Gebrauchs Software vorfinde. Gibt es nur noch kommerzielle Alternativen - vor allem, wenn die dann auch noch nur als Abo angeboten werden - ist die Plattform für mich tot.

    wenn ich an alles denke was aktuell mit dem Pi möglich ist und die Software für die kleinen Dinger dann habe ich kaum bedenken.

    Diese Abo-Auscheidungen von z.B. Adobe ist eine absolute Frechheit und alle springen auf den Zug aus.

    Auch Dir lege ich mal Homebrew für Mac ans Herz, falls Du es noch nicht kennst.

    Das Apple nicht auf die Blue-Ray Sünde aufgesprungen ist hielt ich damals schon für richtig und ich vermisse nicht wirklich ein optisches Laufwerk. Ich kann immer auf ein USB Laufwerk zurückgreifen. Blue-Ray war leider eine Totgeburt ähnlich wie 3D-Fernseher. Nettes grimmick aber kein echter Mehrwert. Und da spreche ich jetzt sehr allgemein und die Geschichte hat es ja gezeigt. Alleine die Lizenzgebühren sowie der zwingende Internetanschluss um Filme schauen zu können naja anderes Thema.....

    Ich sehe der Zukunft mit macOS und Arm zu 85% positiv entgegen.

  • sowie der zwingende Internetanschluss um Filme schauen zu können

    Mache ich was falsch wenn meine Blurays abgespielt werden können obwohl der Player keinen Netzwerkanschluss hat?

  • sowie der zwingende Internetanschluss um Filme schauen zu können

    Mache ich was falsch wenn meine Blurays abgespielt werden können obwohl der Player keinen Netzwerkanschluss hat?

    Ich denke nicht, das hängt vom System ab.


    Auszug aus Wikipedia wichtiger Hinweis hier BD+

  • Auszug aus Wikipedia wichtiger Hinweis hier BD+

    Da steht nichts von einem zwingenden Internetanschluss bei der Filmwiedergabe.

    Es ging nicht primär um die Filmwiedergabe, da habe ich mich wohl unglücklich ausgedrückt und veraltet ist das System eh wieder.

    Doch am Anfang war es so.

    BD+ überprüft Firmware und Schlüssel im Player. waren diese im Player nicht vorhanden musste es mit einer Datenbank aus dem Internet abgeglichen werden ansonsten konnte man den Film nicht sehen da nicht geprüft werden konnte ob es eine originale Disk ist.

    Ich hatte mal versucht mit Kodi Blue-Rays abzuspielen da musste ich eine 150MB große Textdatei installieren mit allen Schlüsseln von Disks

    Wenn man keine Internetverbindung hatte konnte man das wohl per USB nachtragen. Auch Firmwareupdates mussten i der Anfangszeit oft gemacht werden.

    Und es ging ja darum warum Apple keine Blue-Ray Player in die Macs eingebaut hatte und das mag einer der Gründe gewesen sein.

    Ich gehe mal davon aus das es heute schon veraltet ist und kaum noch genutzt wird.

  • Ich hatte mal versucht mit Kodi Blue-Rays abzuspielen da musste ich eine 150MB große Textdatei installieren mit allen Schlüsseln von Disks

    Das dürften die Title-Keys diverser Disks gewesen sein, die ein regulär lizenzierter Bluray-Player selbst aus den Daten der Disk und seinem privaten Schlüsselmaterial errechnen kann.



    Auch Firmwareupdates mussten i der Anfangszeit oft gemacht werden.

    Das gabs aber auch bei DVDs, die erste Disc von Die Matrix erforderte zB ein Firmwareupdate bei vielen Playern weil die da mit Features gespielt haben, die noch nicht überall fehlerfrei implementiert waren.

  • Nun das wusste ich noch nicht. Mein erster DVD Player war eine PS2.

    Auch für die gabs Updates für die DVD-Player-Software, die auf einer Memory Card abgelegt wurden - bekanntestes Beispiel ist die Update-Disc der IR-Fernbedienung, da die Version im ROM der ersten Konsolen die noch nicht unterstützt hat. Der dafür verwendete Mechanismus wurde später ausgenutzt um FMCB zu bauen.

  • Kenne ich vom HD-DVD-Player auch so, da gab es immer wieder Filme auf HD-DVD welche eine aktuelle Firmware benötigten, da führte dann dazu, dass der Film auf dem HD-DVD-Laufwerk mit der Xbox360 funktionierten, da Microsoft immer schnell ein Update des Player für die Xbox360 über die Online-Funktion der Xbox360 zur Verfügung stellte- aber mein Toshiba HD-EP 30 HD-DVD-Player blieb aussen vor, da liefen einige HD-DVD-Filme nicht bzw. nicht vollständig, aber wenigstens war/ist der HD-EP 30 ein guter DVD-Player mit 1080up-Scaling und war damals sehr günstig zu bekommen.

  • Wieso? Bluray ist doch Standardformat geworden wenn man einen Film/Serie auf Medium erwerben will.

    Das hat mich auch überrascht: laut Wikipedia wurden zumindest im Jahr 2017 immer noch nur halb so viele Blurays wie DVDs in Deutschlang gekauft. Ich denke, dass viele Leute denen gute Bildqualität wichtig ist gleichzeitig auf den Streamingzug aufgesprungen sind (auch wenn die Qualität da ja erst allmählich an die Bluray herankommt). Selbst auf unserem Billig-TV finde ich DVD-Qualität aber allmählich unerträglich (wie schnell man sich da an die modernen Medien gewöhnt... :/).

  • Selbst auf unserem Billig-TV finde ich DVD-Qualität aber allmählich unerträglich (wie schnell man sich da an die modernen Medien gewöhnt... :/).

    Wobei man aber auch sagen muss, dass einige DVDs deutlich unter der Qualität laufen die eigentlich möglich wären. Sofern man eine wirklich gut produzierte DVD hat ist ein Unterschied zwar bemerkbar, aber IMHO noch im grünen Rahmen.
    Ein wirklich fieses Beispiel war die erste Auflage der alten Burton Batmanfilme, sowie der Alienfilme. Die sahen echt wie durchschnittliche Internetrips aus.

  • Das stimmt, besonders auffallen tut es mir immer bei Serien-DVDs, bei denen auch einfach zu viel Material auf eine Disc gequetscht wird.

  • Moin!


    Hmm, mein Samsung BluRay-Player (FHD) von ca. 2013/2014 spielt auch neue BD-rays ohne Internetanschluss ohne Probleme ab.

    Ja, es gehen manche Extras nichts, aber die interessieren mich einfach nicht :D

    Das hat mich auch überrascht: laut Wikipedia wurden zumindest im Jahr 2017 immer noch nur halb so viele Blurays wie DVDs in Deutschlang gekauft. Ich denke, dass viele Leute denen gute Bildqualität wichtig ist gleichzeitig auf den Streamingzug aufgesprungen sind (auch wenn die Qualität da ja erst allmählich an die Bluray herankommt). Selbst auf unserem Billig-TV finde ich DVD-Qualität aber allmählich unerträglich (wie schnell man sich da an die modernen Medien gewöhnt... :/).


    Hmm, je größer die Flachmänner zuhause (hier ab 50") werden, desto weniger ertrage ich meine alten (>10 Jahre) DVDs :X

    Auf unserem alten 32" Toshiba TV (FHD) von 2013 oder älter ist es arg grenzwertig, das tu ich mir freiwillig nicht mehr an.

    Ja, mit Streaming in HD & Co. (hier Amazon Prime und Netflix) nehme ich Abstand von den ganzen BRs und DVDs, das stimmt wohl.

    4k ist wirklich fein, aber nicht überlebenswichtig.


    MfG

  • Qualität liegt da auch immer im Auge des Betrachters.
    mich hab ne Blue ray von 007. die Bit Rate ist mi 32000 recht hoch.
    netflix kam da damals bei weitem nicht ran. Auch heute noch nicht so.
    aber aufstehen Disc holen reinstecken extra gerät.
    ich hab das Wichtigste auf hdd als mkv ist viel angenehmer. Überall im Haus auf jeden gerät abrufbar ohne wilde extra App.
    mich guck aber auch immer weniger bin nicht repräsentativ.

  • Hallo beisammen,


    ich habe zurzeit den Blu-Ray-Player Sony BDP-S6700 und muss sagen, dass mich wirklich nervt, dass man einen Internetanschluss braucht. Ich weiß damals hatte ich einen Blu-Ray-Player von Panasonic und war sehr stark begeistert. Leider ist dieser nach 4 Jahren kaputt gegangen. Also es hat immer komische Geräusche gemacht und der Bildschirm hat immer geflackert. Dachte damals es wäre ein Problem am Fernseher. Gott sei Dank nicht :) . Normalerweise sind ja DVD-Player nicht mehr zeitgemäß, aber der Nachteil von Streaming ist, dass man keinen Film in der Hand halten kann und irgendwelche Zusatzinformationen anschauen kann. Außerdem nervt mich, dass bei Streaming-Plattformen wie Netflix die Filme nach gewissen Zeiten wieder runter genommen werden. Das beste Beispiel war, als ich auf Amazon Prime Herr der Ringe schauen wollte. Die Trilogie war so lange kostenlos und ausgerechnet wenn ich es schauen wollte, muss ich Geld bezahlen.


    Wie sieht es bei euch aus? Was ist euer Eindruck von Streaming-Plattformen?


    LG

  • Ich bin mittlerweile großer Fan von Streaming und habe Amazon Prime und Netflix. Die Bildqualität ist leider je nach Anbieter durchaus verschieden und gerade Netflix lässt da etwas zu wünschen übrig. Der Hauptvorteil für mich persönlich ist, dass ich Filme und Serien an verschiedenen Geräten sehen kann: im Wohnzimmer am TV, im Keller am PC, auf dem Trainingsrad am Tablet, auf Reisen zur Not sogar mal auf dem Handy. Und das auch noch mit nahtlosem Übergang, also am jeweilgen Gerät genau da weiterschauen, wo ich an einem anderen Gerät vorher aufgehört habe.


    Die Zusatzinformationen die z.B. Amazon Prime als Overlay bietet finde ich auch klasse (also z.B. Schauspielernamen mit Links etc.).


    Verschwinden Filme tatsächlich komplett aus dem Programm? Ist mir noch nicht passiert. Dass Filme nicht dauerhaft kostenlos sind ist natürlich ggfs. ärgerlich, aber auf Disk kosten sie ja auch was.

  • Verschwinden Filme tatsächlich komplett aus dem Programm?

    Klar, wenn die Lizenz ausläuft und der Lizenzgeber nicht gewillt ist diese zu verlängern, dann kann Netflix halt nichts anderes machen als den Film aus dem Programm zu nehmen. Davon wird längerfristig betrachtet wahrscheinlich alles betroffen sein was irgendwie Disney gehört, da die ja jetzt ihren eigenen Streamingservice anbieten.

  • Hm, aber was passiert mit gekauften Filmen? Die können sie zumindest wohl nicht so ohne weiteres rausnehmen. Sie könnten höchstens neue Käufe verhindern.


    EDIT: gegoogelt, das könnten sie in der Tat doch. Ich gehe aber davon aus, dass sie davon nicht oft Gebrauch machen werden, da sich das wohl negativ auf die Kundenzufriedenheit niederschlagen dürfte...