Hello, Guest the thread was called30k times and contains 407 replays

last post from Hamlet at the

Der MSX Thread

  • klammheimlich den entsprechenden Artikel im C64 Wiki ändern zu müssen

    Es hat mich 17 Jahre und viele Nerven gekostet dies auf Wikipedia zu ändern. Dann durfte ich jedoch den ganzen Artikel umgestalten. ;)

    Natürlich gibt es noch andere Erklärungen, besonders die Sony-Matshuhita Geschichte ist da sehr glaubhaft. Auch Nishi hat 1984 einmal das MX Raketenprogramm als Ideengeber erwähnt.

    Letztendlich ist 'Machines with Software eXchangability' dadurch die einzig belegte Aussage - und wer sollte es denn besser wissen als der Gründer selbst?

    Nun, wir könnten natürlich noch Bill Gates fragen ob ihm neben PSX und XBox noch MSX in Erinnerung geblieben ist?

    Sicher wird er sich an den lebensgroßen, 750000 US$ teuren Brontosaurus erinnern, den Nishi zur Tokyo MSX Show 1986 durch die Straßen der Stadt laufen lies. Soviel Japan konnte Bill nicht verstehen, er verkrachte sich mit Nishi und zog sich aus dem Homecomputermarkt um MSX erst einmal zurück. ;)

  • Puh, also doch. Ich hatte schon befürchtet, klammheimlich den entsprechenden Artikel im C64 Wiki ändern zu müssen :whistling:

    Super, Du hast das Wiki ja gleich geändert! das ging ja schnell!

    Beim durchlesen bin ich noch auf den letzten Absatz gestossen, der mir noch Bauchschmerzen bereitet:

    Quote

    Nicht alle MSX-Computer erfüllten auch tatsächlich sämtliche vorgegebenen Anforderungen. Insbesondere in der Zeit kurz nach der Einführung von MSX kamen einige Modelle auf den Markt, denen Teile der gemäß MSX-Standard eigentlich geforderten Komponenten fehlten. So erschienen u.a. verschiedene Computer mit nur einem Modulschacht anstatt der geforderten zwei. Besonders spartanisch zeigte sich 1984 der Philips VG-8000 mit Hartgummitastatur und 16 KByte RAM, der nicht nur völlig auf Modulschächte, sondern auch auf den Audio-Ausgang und die Centronics-Schnittstelle verzichtete. Trotz MSX-BASIC kann dieser Rechner daher strenggenommen nicht zu den MSX-Computern gezählt werden.


    Da stimmt leider vieles nicht: Es waren keine zwei Modulschächte im Standard gefordert. Lediglich ein später (nur in italien vertriebener) Rechner hatte keinen Cartridgeport, der NMS 800. Dieser trug jedoch kein MSX Logo, lediglich den Schriftzug "MSX compatible". Er wurde erst 1989 im Rahmen eines Bundles (ähnlich des C16 Aldi Angebots" verkauft und wird heute eher den "Hidden MSX" zugeordnet.

    Der VG 8000 hatte keine Centronics Schnittstelle, diese war nur per Cartridge nachrüstbar. Der Printerport war jedoch ausdrücklich optional im Standard definiert.

    Da ein Tapeanschluss gefordert war, kann man frühen Casio Rechnern ankreiden diesen nur mir Adapter zur Verfügung gestellt zu haben. Übrigens hatte auch die TurboR Reihe keinen TapeAnschluss mehr, ASCII hatte damals einfach die Vorausetzungen angepasst. Dies geschah auch mit den Routinen zur Paddle Abfrage.


  • klammheimlich den entsprechenden Artikel im C64 Wiki ändern zu müssen

    Es hat mich 17 Jahre und viele Nerven gekostet dies auf Wikipedia zu ändern. Dann durfte ich jedoch den ganzen Artikel umgestalten. ;)

    Natürlich gibt es noch andere Erklärungen, besonders die Sony-Matshuhita Geschichte ist da sehr glaubhaft. Auch Nishi hat 1984 einmal das MX Raketenprogramm als Ideengeber erwähnt.

    Letztendlich ist 'Machines with Software eXchangability' dadurch die einzig belegte Aussage - und wer sollte es denn besser wissen als der Gründer selbst?


    Ich hätte nicht gedacht, dass so ein eigentlich klares Kürzel so viele Fragezeichen aufwirft. Ich dachte immer - wird schon für was stehen, aber fragte mich nicht wirklich was es bedeutet - war ja soviel mit dem C64 beschäftigt :D


    BTW: Gabs eigentlich in der Szene irgendwelches Gebashe? Untereinander? Z.B. in der C64 Szene ging es da in Hamburg ziemlich ab (worüber ich im Detail mal lieber den Mantel des Schweigens breite *g*).

    Oder gabs gar ne MSX-C64-Hate Demo (beliebigen anderen "gegnerischen" Rechenknecht einsetzen)? So wie man es von Atari ST vs Amiga kannte, etc *g* Vielleicht sogar MSX1 gegen MSX2? Judäsche Volksfront vs Volksfront von Judäa? :D

    Andere umstrittene Demos? Cancel Culture Rules? Wahrscheinlich aber gerade im MSX Epizentrum, dem weltoffenen .nl eher nicht?

  • Oder gabs gar ne MSX-C64-Hate Demo (beliebigen anderen "gegnerischen" Rechenknecht einsetzen)?

    Für mehr als kleine Sticheleien untereinander war die MSX Scene wohl zu klein. Hier wurde schon ein wenig gefrozelt. Ich erinnere mich das Meits einmal UMAX per Mailbox Spam ärgerte und sie ihm in ihrem nächsten RPG eine Rolle als Dorfdepp zuteilten. Mit vpllem Namen.

    Heute echt ein Insider, Meits schmunzelt auch darüber.

    Amders war die Stimmung nach außen. Die Cracker Gruppe FAC (Federation against Commodore) spricht schon im Namen Bände.

    Man sah jedoch eher die A500 Front als Gegner denn andere 8Bit Systeme. In Demos gehörten Angriffe auf die ST/Amiga Fraktion zum guten Ton, wer laß allerdings diese ewig langen Scrolltexte schon zu Ende?

    Auch ich hatte ein paar Anzeigen im Computerflohmarkt mit bashigem Inhalt veröffentlicht... Irgendwann läuft mir sicher ein Heft aus dieser Zeit über den Weg.


    Ich erinnere mich jedoch an Berichte eines Treffens, bei dem es körperliche Gewalt gegen einen C64 gab.

    Das schmerzt mich sehr und ich bin froh, das es keine Fotos davon mehr gibt. Das wurde von der Scene allerdings auch sehr negativ aufgenommen.

    Ein MSX Drucker kamen auch zu Schaden, Idioten gibt es halt überall.

    Außerdem muß ich bemerken, das es Anfang der Neunziger immernoch Spannungen zwischen Holländern und Deutschen gab. Das ist heute höchstens noch bei Länderspielen nachvollziehbar.

    Ich habe die MSX Szene um mich herum immer als weltoffen und zuvorkommend erlebt, gerade in einer so kleinen Gemeinschaft ist ein internationales Miteinander unumgänglich.

    Das sich eher Verbindungen zu anderen Z80 Systemen ergaben (wie dem Spectrum, dem wir heute viele gemeinsame Programme verdanken oder der CPC Reihe, die Erweiterungen wie den V9990 nutzen kann und ein gemeinsamen Betriebssystem zum MSX aufweisen kann) ist leicht zu verstehen.

    Der 6502/10 barg wohl zuwenig Gemeinsamkeiten für kooperierende Projekte.

  • Oder gabs gar ne MSX-C64-Hate Demo (beliebigen anderen "gegnerischen" Rechenknecht einsetzen)?

    Für mehr als kleine Sticheleien untereinander war die MSX Scene wohl zu klein. Hier wurde schon ein wenig gefrozelt. Ich erinnere mich das Meits einmal UMAX per Mailbox Spam ärgerte und sie ihm in ihrem nächsten RPG eine Rolle als Dorfdepp zuteilten. Mit vpllem Namen.

    Heute echt ein Insider, Meits schmunzelt auch darüber.

    Haha - sehr geil :D Ja auch in der C64, etc DFUE-Szene wurde daaamals™ heftig gefrotzelt aber es wurde von allen sportlich gesehen - weit entfernt vom heutigen Twitter-Mob. Wir waren eben alles Computerfreaks, was uns vereinte.



    Amders war deie Stimmung nach außen. Die Cracker Gruppe FAC (Federation against Commodore" spricht schon im Namen Bände. Man sah jedoch eher die A500 Front als Gegner denn andere 8Bit Systeme.

    :D Gibts das noch irgendwo zu bestaunen? YouTube?


    In Demos gehörten Angriffe auf die ST/A Fraktion zum guten Ton, wer laß allerdings diese ewig langen Scrolltexte schon zu ende?

    Ich *g* Zumindest oft.



    Auch ich hatte ein paar Anzeigen im Computerflohmarkt mit bashigem Inhalt veröffentlicht... Irgendwann läuft mir sicher ein Heft aus dieser Zeit über den Weg.

    Zeigen *g*



    Ich erinnere mich jedoch an Berichte eines Treffens, bei dem es körperliche Gewalt gegen einen C64 gab.

    Das schmerzt mich sehr und ich bin froh, das es keine Fotos davon mehr gibt. Das wurde von der Scene allerdings auch sehr negativ aufgenommen.

    Uiui...



    Außerdem muß ich bemerken, das es Anfang der neunziger immernoch Spannungen zwischen Holländern und Deutschen gab. Das ist heute höchstens noch bei Länderspielen nachvollziehbar.

    Stimmt - den Aspekt hatte ich ganz vergessen.

  • ASCII bot sich an den One Chip MSX produzieren zu wollen. Allerdings waren 5000 Vorbestellungen nötig, der Preis sollte so auf 189 € gehalten werden können.

    Die Specs waren für das Erscheinungsjahr mehr als ok:

    • 1MB RAM,
    • 128 VRAM
    • SD card Reader
    • 2 Cartridge slots
    • Altera Cyclone mit genug Power PSG, MSX Music, SCC und bis zu V9958 im Kernal unterzubekommen
    • 2x USB
    • VGA Monitor Anschluss
    • PS/2 für Tastatur und Maus,
    • Stereo Sound out
    • MSX DOS2, Kanji BASIC
    • MEGA SCSII


    Bilder von Prototypen beeindruckten durch die kompakten Abmmessungen, hier in etwa der Abdruck einer DVD Hülle.


    Leider wurden lediglich 3414 Exemplare, vornehmlich aus dem Stammland Japan geordert. Bestellungen von Schulen blieben aus, die Europäer traten dem Direktimport skeptisch gegenüber, ein Vertrieb auf dem Kontinent fand sich mit Bazix erst sehr spät.

    Auf der PLD World 2005, einer Fachmesse für FPGA Technology wurde von Nishi noch einmal dei Werbetrommel für das Projekt gerührt.

    Schließlich sprang D4 Enterprises ein und vermarktete den von ESE Artists' System entwickelten ESE MSX System3 mit bereits im FPGA implementierten MSX2 Kern.


    Als Todesurteil für den geplanten Europaimport galt das verbaute Plastik, das hießigen Barndschutzbestimmungen nicht genügte und einen Vertrieb zu nichte machte.

    Der letzte MSX ist somit auch der mit der am geringsten produzierten Stückzahl.

    eute ist er unter 500 Euro nur schwer auf dem Markt zu finden, es gibt jedoch Alternativen.



    Noch ein Bild meines OCM nach erfplgter OP. ;)

    In Slot 1 steckt das original OPL4 Board von Henrik Gilvad.

  • Das Debakel um die Veröffentlichug des OCM ging an mir vorüber. Meine MSX Rechner samt Zubehör waren verstaut nur mein treuer Sony KX-14CP1 diente mir noch als DVD Monitor. Das Leben hatte mich nach dem Studium fest im Griff. Ich war selbständig und für Hobbies blieb wenig Zeit. Willkommen in meinen Dark Ages.

    Das hätte ewig so weitergehen können, allerdings war mir der Karton mit Steffens C64 irgendwann im Weg und ich beschloss ihn auf einen meiner Männerabende mitzunehmen. Eigentlich zockten wir meist DSA, wenn es zu fröhlich wurde wichen wir auch auf poluläre Brettspiele aus.

    Als ich den staubigen Pappkarton öffnete waren alle begeistert. Das hatte ich wirklich nicht erwartet. Einige hatten als jugendliche selbst Commodores, andere zockten früher bei Freunden. Wir spielten jedenfalls die ganze Nacht. Wintergames gaben sich die Hand mit GI Joe, Turrican und Rainbow Island. "Stay a while, stay forever!"

    Wir waren wieder Jungs und die Geschichten die jeder zu erzählen wusste brachen nicht ab. Einer versprach nächstes mal seinen CPC mitzbringen, einen MSX Rechner kannte jedoch niemand.

    Und ich hatte soviel zu berichten, natürlich würde ich einen meiner 8280 ausgraben müßen. Welche Module hatte ich denn noch? Ich erinnerte mich an die LKW Ladungen voller Disketten, die sich im elterlichen Speicher angesammelt haben mußten.

    Aber erst war der Scneider an der Reihe. Mensch, mir entgieng früher ja einiges! So richtig über den Tellerrand hatte ich nicht blicken können -wie auch - ich war in meiner MSX Blase inmitten von Commodore Usern gefangen. Auch beim C64 hatte sich noch einiges getan, da erzähle ich Euch nichts neues. ;)

    Wir schrieben 2007 und ich war infiziert. Der Retrovirus hatte mich erfasst, plötzlich waren die alten Rechner auf dem Speicher alle zu Schätzen mutiert.

    Erstmal wollte ich also auf Schatzsuche gehen und sehen, was sich da alles noch in Kisten verpackt befand.

    Und das war eine Menge.

  • Das hätte ewig so weitergehen können, allerdings war mir der Karton mit Steffens C64 irgendwann im Weg und ich beschloss ihn auf einen meiner Männerabende mitzunehmen. Eigentlich zockten wir meist DSA, wenn es zu fröhlich wurde wichen wir auch auf poluläre Brettspiele aus.

    Als ich den staubigen Pappkarton öffnete waren alle begeistert. Das hatte ich wirklich nicht erwartet. Einige hatten als jugendliche selbst Commodores, andere zockten früher bei Freunden. Wir spielten jedenfalls die ganze Nacht. Wintergames gaben sich die Hand mit GI Joe, Turrican und Rainbow Island. "Stay a while, stay forever!"

    Schön zu hören, dass der C64 und die 1541 noch eifrig im Einsatz war, als ich ihn Dir mitgegeben habe, dachte ich eigentlich, dass Du damit eh nichts viel anfangen kannst und ihn nur aus Höflichkeit mir gegenüber mitgenommen hast ....

  • Sei gegrüßet, oh Gemeide der Achtfingerlinge aller Provinzen und Konfessionen.


    Es geht das Gerücht:

    Nicht im Ansatz, keine Spur und nicht als Easteregg.

    Naja, es gibt angeblich (eben nochmal nachgeschaut) das Yamaha LDR-02. Das scheint ein Demo-Cartridge zu sein (http://www.rusconi1950.com bzw. http://www.rusconi1950.com/_me…/medium/7-3plus3-cx5m.jpg). Und ich habe noch Bilder von etwas ähnlichem auf Tape gefunden (ich weiß leider nicht mehr, wo...). Aber von nichts davon scheint es Images zu geben.

    Auch wenn es mir nicht zustehet, die Worte in Zweifel zu ziehen, so hat mich doch die Neugierde übermannt und ich warf den Blick gen cx5m.net.

    Die Strafe folgte auf dem Fuße. Eine schmerzhafte Lücke klaffte in der Liste der Images.

    Nachdem ich den horror vacui überwunden hatte, fiel ich der Grübelei anheim. Denn das gute Stück umwaberte der Obdem einer flüchtigen Bekanntschaft.

    Wohlan, gepackt von Neugierde und gestärkt mit ein paar Schlucken des guten roten wagte ich mich hinunter, dorthin, wo die Schätze vergangener Zeiten ihre Macht behielten.

    Doch wo sollte ich zu suchen beginnen?

    Die Truhe sieht gar verdächtig aus.

    Der Verdacht bewahrheitete sich.

    Die Verpackung ist, wie so oft, verloren gegangen.

    Und was verbirgt sich darin?

    Das sieht nach einem einfachen ROM-Platinchen, wie in den YRM Modulen auch, aus.

    YM2301 steht wohl bei Yamaha für ROM und 23931 für den Inhalt.

    20 84 dann für Woche und Jahr.

    Ich hab dann einen CX5 an einen 1084 Monitor gekabelt und den Boliden gestartet.

    Was für ein Frevel! Der Yamaha dankte mir dies nach einiger Bedenkzeit mit:

    Da es so schlecht zu lesen ist:

    Syntax error in 140

    Deshalb hatte ich damals wohl das Teil nicht mehr weiter untersucht.

    Eine alte Weisheit lautet: Es gibt zwei Arten von Programmen. Die einen sich offensichtlich fehlerfrei, die anderen frei von offensichtlichen Fehlern.

    Ich habe jetzt eine dritte Art gefunden: Progamme, die offensichtlich fehlerhaft sind.

    Fazit: LDR-02 enthält ein laaanges BASIC-Programm mit vielen Pokes, das wohl die Fähigkeiten des YM2151 demonstrieren sollte.

    Um an den Inhalt zu kommen, werde ich wohl das alte Projekt 'MSX-Cartridge-an-Eprom-Adapter' wieder angehen müssen.

    Oder will hier jemand ein paar Dutzend miese screenshots abtippen?

    Und falls jemand das genannte tape in die Finger bekommt:

    Möge er es mich wissen lassen.


    In diesem Sinne

    Opa

  • _init oder CALL INIT initialisiert die "FM Music Makro" Sprache, die auf gleichnamigen Modul verfügbar ist. Ich vermute Du must es erst noch einstecken. ;) Ohne kommt es zu dem erlebten Fehler in der Syntax.

    Ich bin sehr gespannt, was das Demo bietet. Wenn Du schon im Listing bist, kannst Du das Programm nicht auf Disk gespeichert dem Netzte vermachen?

  • _init oder CALL INIT initialisiert die "FM Music Makro" Sprache, die auf gleichnamigen Modul verfügbar ist. Ich vermute Du must es erst noch einstecken. ;) Ohne kommt es zu dem erlebten Fehler in der Syntax.

    Ich bin sehr gespannt, was das Demo bietet. Wenn Du schon im Listing bist, kannst Du das Programm nicht auf Disk gespeichert dem Netzte vermachen?

    Ui - cool - doch was wie ein Demosong? Gebt alles um das Teil einzuladen :thumbup:

  • _init oder CALL INIT initialisiert die "FM Music Makro" Sprache, die auf gleichnamigen Modul verfügbar ist. Ich vermute Du must es erst noch einstecken. ;)

    Was mal echt ziemlich bräsig ist. Der CX5M hat ja nur einen Modulschacht. Den zweiten muss man per Adapter (von Yamaha oder selbstgebaut) nachrüsten. Da dann eine Demo auf Modul zu veröffentlichen, die ihrerseits ein anderes Modul benötigt, wirkt irgendwie wenig durchdacht.

  • Da dann eine Demo auf Modul zu veröffentlichen, die ihrerseits ein anderes Modul benötigt, wirkt irgendwie wenig durchdacht.

    Wenig durchdacht trifft es auf den Punkt.

    Allerdings spricht nichts dagegen, das BASIC Programm des Moduls einfach auf Tape zu ziehen und einzulesen. Wird nicht zu groß sein, der BASIC Speicher will ja mit rund 28kB auskommen. ;)

    Die Benutzung eines Floppy Laufwerkes war auf dem CX5 deshalb zu Anfang gar nicht vorgesehen: Der Cartridgeport für das Laufwerk fehlte einfach. :)

    SFG01 (YRM1xx und YRM3 xx) Software unterstützt nur Tape, SFG05 optimierte (YRM5xx) auch Diskbenutzung. Das war im Prinzip auch schon der Unterschied.

    Original wird der SlotConverter heute für über 100 Euro gehandelt, Nachbauten (falls bei RBS erhältlich) um die 50 Euro. Der Nachfolger CX5MII/128 bringt wohl schon 2 Cartrisgedlots mit, ist mit 450 Euro jedoch auch schon ein teures MSX1 Modell.

  • Original wird der SlotConverter heute für über 100 Euro gehandelt, Nachbauten (falls bei RBS erhältlich) um die 50 Euro.

    Ich habe mir einfach zwei Steckbuchsen (4€ bei eBay) genommen und miteinander verlötet, fertig war der Adapter für hinten. Funktioniert auch.

  • Original wird der SlotConverter heute für über 100 Euro gehandelt, Nachbauten (falls bei RBS erhältlich) um die 50 Euro.

    Ich habe mir einfach zwei Steckbuchsen (4€ bei eBay) genommen und miteinander verlötet, fertig war der Adapter für hinten. Funktioniert auch.

    Mächtig gewaltig :D:thumbup: Meine ich ernst, da ich es immer sehr geil finde, wenn findige Bastler völlig überteuerte Lösungen überflüssig machen 8)


    Wird nicht zu groß sein, der BASIC Speicher will ja mit rund 28kB auskommen. ;)

    Was können wir da erwarten (wenn noch lesbar)? Nen richtig coolen Demosong?

    So ne Midii-Collection wie für andere Expander/Soundmodule bei anderen Rechnern kann man wohl nicht erwarten/gab es nie?

  • _init oder CALL INIT initialisiert die "FM Music Makro" Sprache, die auf gleichnamigen Modul verfügbar ist. Ich vermute Du must es erst noch einstecken. ;) Ohne kommt es zu dem erlebten Fehler in der Syntax.

    Ich bin sehr gespannt, was das Demo bietet. Wenn Du schon im Listing bist, kannst Du das Programm nicht auf Disk gespeichert dem Netzte vermachen?


    Original wird der SlotConverter heute für über 100 Euro gehandelt, Nachbauten (falls bei RBS erhältlich) um die 50 Euro.

    Ich habe mir einfach zwei Steckbuchsen (4€ bei eBay) genommen und miteinander verlötet, fertig war der Adapter für hinten. Funktioniert auch.