Hello, Guest the thread was called662 times and contains 7 replays

last post from Andy79KL at the

Probleme mit den Chinch-Buchsen / Störgeräusche

  • Hallo,


    ich habe auch mal wieder eine Frage.

    Dieses Mal betrifft es die Chinch-Buchsen am 500er.

    Da ich abends öfters mal spiele wenn die Frau und Kind im Bett sind habe ich sehr oft Störgeräusche als Brummton. Wackel ich an den Anschlüssen ist es ab und zu weg, manchmal auch der komplette Ton.

    Die Kontakte nach biegen Bettes Jute keine Änderung.

    Vermutlich sind diese korridiert oder der Lötpunkt lose?

    Da auch ein Subwoofer dran hängt ist es sehr unangenehm.


    Vermutlich haben einige andere auch dieses Problem schon gehabt?

    Was wäre am sinnvollsten?


    Gruß Andreas

  • Viele Cinch-Buchsen haben nicht die beste Qualität und sind sehr einfach produziert.


    Von daher könnte Korrosion ein Thema sein. Aber Korrision bekommt man weg. Aber es könnte auch eine defekte Lötstelle sein. Das halte ich sogar für wahrscheinlicher, insbesondere, wenn Du die Stecker ab und an mal ein-/aussteckst. Das belastet die Lötverbindungen mechanisch und da gibt dann schnell mal eine den Geist auf. Auch das kann man in der Regel mt Nachlöten leicht reparieren.


    Das ist ein roter Ascona in Deinem Bild oder? Sieht schick aus. Hoffe, das ist Deiner. :-)

  • Nothilfe bei ausgeleierten Cinch und 3.5mm Buchsen: habe ich mir eine Büroklammer vorne umgebogen, so das ich einen kleinen Haken hatte, in die Buchse gegangen und versucht die Bleche/Kontakte wieder 'hinzubiegen'. (Vorher natürlich mit Tschenlampe und Lupe erst mal die Lage sondiert) Ein wenig Alkohol und Kontaktspray auf ein Wattestäbchen. Und bei hartnäckigen Fällen ein Holzstäbchen als Feile benutzt (Zahnstocher, Schaschlikspieß, Kaffee-Rührer)

  • Danke, ja das ist meiner.

    Ich mag wie beim Computer auch lieber was älteres und funktionierendes was auch leicht zu reparieren ist.


    Vielleicht wäre ein Austausch der Buchsen naheliegender.

    Cool, gratuliere zu dem schönen Wagen. Sieht auf dem Bild klasse aus. :thumbup:


    Kennst Du Dich ein wenig mit Elektronik und Lötkolben aus?

    Wenn ja, würde ich die Lötstellen nachlöten. Da muss man die Buchsen nicht gleich tauschen. Ob die neuen billigen von heute am Ende dauerhaft besser sind, ist auch fraglich. Oft ist es mit dem Löten bereits erledigt.

    Bzgl. Korrosion kannst Du mal in das Mittelloch reinleuchten, ob Dir da kräftige Korrosion auffällt. Ist da etwas zu sehen?

  • So, es hat zwar länger gedauert aber der Umbau im Garten hatte Vorrang gehabt.

    Heute habe ich mal den Rechner zerlegt und hatte mir die Audioausgänge angeschaut.

    Wie schon vorher vermutet wurde sind tatsächlich die Buchsen locker und die Lötpunkte gebrochen im Lötzinn.

    Leider packt es mein Lötkolben mit 12 Watt nicht.

    Muss mir beim Kollegen seine Lötstation ausleihen.


    Gibt es sonst noch was was man nachlöten sollte?


    Probleme waren nicht vorhanden die letzten Jahre.


    Danke vorab für die Lokalisierung des Ton-Problems.

  • Update:


    Nachdem ich die Lötstation bekommen hatte, habe ich die Chinch-Buchsen und vorsichtshalber die Strom-Buchse nachgelötet, da war wohl mal vor zig Jahren was gewesen.

    Angeschlossen und getestet, Ton ist da. Die Qualität meiner Lautsprecher ist aber eher mäßig.

    Dann hab ich gedacht, schließe doch mal den Amiga an die 5.1 Anlage und schaue mal, was raus kommt.

    Ich war sehr überrascht wie klangvoll ein Amiga doch sein kann.


    Leider bekomme ich kein Bild auf den Beamer wegen anderen Anschlüssen.

    Mal sehen ob es irgendeine Möglichkeit gibt.


    Grüße und ein großes Danke.