Hello, Guest the thread was called3.5k times and contains 68 replays

last post from ogd at the

Verbreitung des C64ers ?!

  • Es heißt ja generell immer dass der Commodore 64 der meistverkaufte Computer der Geschichte ist. (oder lange Zeit war, habe irgendwo mal aufgeschnappt dass der Rasperry Pie den einholte)
    In welchen Ländern war der eigentlich noch weit verbreitet. Aus Deutscher Sicht kannte ich in den 80er Jahren kaum jemand der einen anderen Computer als den C64 besaß. Das "exotischste" was ich damals bei Kollegen sah, war ein Atari-Computer und ein C16.
    Das waren aber auch wirklich nur zwei Computerbesitzer in meinem Umfeld, die eben keinen C64 besaßen.

    Ich habe irgendwo mal mitbekommen dass der C64 in Holland beispielsweise keine wirklich große Relevanz hatte, da der MSX da ziemlich stark verbreitet gewesen sein soll.
    In England scheint der C64 zwar recht gut verbreitet, aber eben auch nicht die stärkste Verbreitung gehabt zu haben. Gefühlt hatte ich in England - wenn Ich mich da mal mit den Leuten über Computer unterhielt - immer etwas das Gefühl dass der C64 da eher belächelt oder als Zweitcomputer angesehen wurde.

    In Spanien war der CPC wohl sehr stark und Amerika schien in den 80er Jahren generell eher ein Konsolenland gewesen zu sein.

    In welchen Ländern war der C64 eigentlich noch so stark verbreitet. Ich kann mir kaum vorstellen dass der meistverkaufte Computer der 80er Jahre ein rein deutsches Phänomen war.

  • Ich kannte mindestens genau soviele HomeComputer-Besitzer, die keinen C64 hatten, aber in Summe waren die in etwa genauso groß, wie die C64-Besitzer zusammen, vorallem CPC-User und Atari XL-User hatte ich 3-4 in meinen Bekanntenkreis, aber einer hatte auch einen Sinclair Sprectrum und 2 hatten einen MSX-Computer, einige der damaligen HomeComputer-Besitzer hatten später dann noch einen Amiga 500 oder einen Atari ST, aber bei vielen blieb es dann auch beim 8-Bit-Computer, weil ihre Interresse an Computern mit 17-18 Jahren, dann anderen Dingen gewichen ist (Sport, Mädchen, Mofa, Auto, Motorrad, Alkohol usw), für diese war der Computer daann erst wieder mit dem Aufkommen des Internet interressant.


    C64 in anderen Ländern ? ein C64 war damals nicht gerade billig, dass musste man sich schon leisten können, und in Ländern wie Italien, Spanien mit ihrer hohen Inflationsrate, konnte man sich so etwas oft gar nicht leisten. Ich glaube in Ländern wie Österreich und in den skandinavischen Länder war der C64 auch der meist verkaufte Computer, aber eben auch einem ganz anderen Niveau wie in Deutschland.

  • Die Briten sind ein besonderes Völkchen.Die fanden wohl Ihrem Spectrum irgendwie geiler.

    Ich denke da war die Verteilung der Fans wesentlich homogener als hier.

    Ich glaube hier in Deutschland haben viele sogar Commodore als deutsche Firma wahr genommen.

    Ich glaube wir in unserem Freundeskreis haben das damals auch irgendwie gedacht.

    Dadurch das in Braunschweig vieles entwickelt und gebaut wurde, ist das ja auch teilweise war.

  • In welchen Ländern war der eigentlich noch weit verbreitet. Aus Deutscher Sicht kannte ich in den 80er Jahren kaum jemand der einen anderen Computer als den C64 besaß. Das "exotischste" was ich damals bei Kollegen sah, war ein Atari-Computer und ein C16.
    Das waren aber auch wirklich nur zwei Computerbesitzer in meinem Umfeld, die eben keinen C64 besaßen.

    Das finde ich interessant, weil ich bei uns an der Schule und im Freundeskreis bei den 8-Bittern eine grosse Heterogenität wahrgenommen hatte. So ab der OST gab es erste Computer geschenkt und da war ich zunächst mit dem C16 an Weihnachten 1985 alleine, aber der Schulfreund der einen Atari 800 XL bekam und der andere mit dem C64C im Sommer 1986 auch. Es bildete sich noch ein kleiner Kreis derer mit CPC464 heraus und als wir 1986 umzogen, hatte eine Gruppe von Kindern am neuen Ort ein plus/4-Setup.


    So richtig Monokultur gab es bei den Schülern an unserer Schule eigentlich erst mit dem Umstieg auf die 16-Bitter. Wer da umstieg, kaufte einen Amiga (500 oder 2000) ab 1987/1988. Ich kannte noch zwei Leute mit ST an der ganzen Schule, aber was anderes gab es in dem Segment quasi nicht ... und ich glaube das grosse Kopieren auf dem C64 ging auch für die, denen ein 16-Bitter zu teuer war, am C64 erst danach richtig los, denn wer nicht auf 16-Bit umstieg, kaufte statt dessen für seinen 8-Bitter ein Diskettenlaufwerk. Vorher fand 8-Bit-Computing nur mit Kassetten statt und damit war massenhaftes Kopieren ohnehin nur eingeschränkt möglich.


    Was ich damit sagen will, gefühlt startete der C64-Verkaufsboost also auch erst als der - nach C16 und plus/4 - recht günstig bei Aldi landete und das kann eigentlich nicht vor 1988 gewesen sein. Wir, die wir da schon ein paar Jahre einen Computer hatten, haben da aber schon den Vobis entdeckt gehabt und gibberig darauf gewartet, dass Grösseres im Preis fällt.

  • In England scheint der C64 zwar recht gut verbreitet, aber eben auch nicht die stärkste Verbreitung gehabt zu haben.

    Es gibt ja genug englische Home Computer, die waren nicht angewiesen auf Commodore: Acorn, Sinclair, Dragon, Tandy ...



    Spezielle der Acorn BBC wurde natürlich zum Renner, weil der örtliche Sender da intensiv Sendungen darüber brachte.

    Und auch in den Schulen sind BBC und BBC Master sehr verbreitet gewesen.


    Und ganz ehrlich ...

    Als Kid kannte ich quasi nur Commodore.

    Aber ein BBC Master oder ein Tandy CoCo 3 - dafür hätte ich jeden Commodore sofort stehen gelassen!

  • Auch hier nur Commodore VC20 und C64 am Start gewesen in der Schule, im Computer Club, in der NAchbarschaft (und später Amiga). Abgesehen von einem Kumpel der auf CPC664 gesetzt hatte ... :D


    Und wenn ich in GB gross geworden wäre, hätte es auch einen Sinclair gegeben - Sir Clive ist doch eine Institution gewesen damals.

  • In welchen Ländern war der C64 eigentlich noch so stark verbreitet. Ich kann mir kaum vorstellen dass der meistverkaufte Computer der 80er Jahre ein rein deutsches Phänomen war.

    Einen klitzekleinen Eindruck bekommt man vielleicht anhand Commodores Halbjahresbilanz aus der 2. Jahreshälfte 1985: C64 - Verkaufszahlen in einzelnen Ländern?

  • Ich würde mal sagen die Verbreitung der unterschiedlichen 8-Bit-Systeme hängt wesentlich vom Kaufzeitpunkt ab: Ab Mitte der Achtziger Jahre dürfte sich jeder Teenager, der einen anderen 8-Bit-Rechner als C64/C128 bekommen hat, mächtig geärgert haben. Und die Preise waren da auch so weit gefallen, dass unten drunter sowieso nicht mehr viel Spielraum für die Konkurrenz war.


    In den USA war der C64 lange unangefochtener Marktführer, die 2. Konsolengeneration - vor allem Nintendos NES - hat da aufgrund des Videospielcrashs von 1983 lange kein Bein auf den Boden bekommen. Erst ab 1987 oder 88 haben sie langsam den C64 verdrängt.


    UK kann ich nicht beurteilen - die hatten sicher mehr Konkurrenz dort, aber große Stückzahlen haben nur Spectrum (5 Millionen weltweit) und CPC (3 Millionen) erreicht. Die haben dem C64 sicher Markanteil geklaut, aber ich würde davon ausgehen dass in UK der Anteil an Computerkäufern höher war: Die hatten ja damals bereits ein landesweites Programm zur Förderung des Computer-Interesses. In meinem Freundeskreis hatten die Kids wohlhabender Eltern alle einen Computer, aber beim Durchschnittsbürger waren Homecomputer eher noch die Ausnahme.

  • In England scheint der C64 zwar recht gut verbreitet, aber eben auch nicht die stärkste Verbreitung gehabt zu haben. Gefühlt hatte ich in England - wenn Ich mich da mal mit den Leuten über Computer unterhielt - immer etwas das Gefühl dass der C64 da eher belächelt oder als Zweitcomputer angesehen wurde.

    Die Briten sind ein besonderes Völkchen. Die fanden wohl Ihrem Spectrum irgendwie geiler.

    Man darf nicht vergessen, in den 80er Jahren herrschten andere soziale Verhältnisse in Großbritannien. Da waren günstige Computer wesentlich besser verkäuflich.


    Das gilt nicht nur für die ganzen Sinclair Spectrum Geräte, man sehe sich nur den Erfolg des Billig BBC Arcon Electron an.

  • Acorn, Sinclair, Dragon, Tandy ...

    Tandy (Tandy Radio Shack, TRS) war allerdings ein US-Hersteller. Oder gab es auch einen britischen Hersteller dieses Namens?

    Die hatten u.a. eine britische Filiale

  • Es heißt ja generell immer dass der Commodore 64 der meistverkaufte Computer der Geschichte ist. (oder lange Zeit war, habe irgendwo mal aufgeschnappt dass der Rasperry Pie den einholte)

    So gesehen hat auch "der iMac" den C64 überholt. ;) Die Frage ist immer, ob man eine ganze Familie von Rechnern als EINEN Computer zählen will. Weder "der Raspi" noch "der iMac" sind ja jeweils nur ein einziges, unverändertes Gerät, während "der C64" über die Bauzeit technisch (Taktfrequenz, RAM, ROM ...) weitgehend unverändert geblieben ist.


    In welchen Ländern war der C64 eigentlich noch so stark verbreitet. Ich kann mir kaum vorstellen dass der meistverkaufte Computer der 80er Jahre ein rein deutsches Phänomen war.

    Du hast natürlich Recht. Deutschland als Absatzmarkt allein reicht nicht, um weltweit der meistverkaufte Computer zu werden. Commodore war zwar, obwohl in den USA beheimatet, sehr stark in Deutschland aktiv – aber sie haben natürlich auch viele Geräte in ihrer Heimat verkauft. Ich weiß nicht, ob es nach Ländern aufgeschlüsselte Verkaufszahlen gibt – wahrscheinlich nicht, denn man weiß ja noch nicht einmal, wieviele C64 weltweit verkauft wurden – die Zahlen variieren stark – irgendwas zwischen 12 und über 20 Mio. Stück.


    In Deutschland war der C64 klar die Nummer 1. In GB war er nach dem Spectrum auf dem 2. Platz. In den USA war er auch lange auf Platz 1, allerdings stärker bedrängt von Atari und Apple, als bei uns. In Japan hatte er keinerlei Bedeutung, da man dort japanische Rechner (u.a. MSX) bevorzugte. Die meisten anderen asiatischen Länder waren zu der Zeit noch kein wirklicher Markt. In den meisten anderen (z.B. europäischen) Ländern, in denen man sich Homecomputer leisten konnte, wird der C64 auch gut verkauft worden sein.

  • So gesehen hat auch "der iMac" den C64 überholt. ;) Die Frage ist immer, ob man eine ganze Familie von Rechnern als EINEN Computer zählen will. Weder "der Raspi" noch "der iMac" sind ja jeweils nur ein einziges, unverändertes Gerät, während "der C64" über die Bauzeit technisch (Taktfrequenz, RAM, ROM ...) weitgehend unverändert geblieben ist.

    Das stimmt. Gerade beim iMac kann man unmöglich alles was Apple da mit dem Namen versehen hat zusammen zählen, denn das sind völlig unterschiedliche Geräte. Ich würde höchstens mitgehen, wenn man z.B. alle PPC-Röhren-iMacs (und den eMac) als einen Rechner zählen würde. Dann vielleicht die beiden Bauformen der TFT-iMacs mit PPC als Nachfolger als ein Paket, danach die Intel iMacs bis zum Verlust des optischen Laufwerks zusammen, das nächste Bundle wären alle verklebten Intel-iMacs danach bis 2021 und bald startet dann das nächste Paket mit ARM-iMacs. Diese Rechner sind viel zu unterschiedlich, um die alle zusammen irgendetwas gegenüber zustellen, obwohl sie den gleichen Namen tragen. Das wäre andernfalls so, als würde man bei Commodore alles vom VIC20 bis zum Amiga 1200 als einen Rechner zählen.


    Aber jetzt mal wieder ontopic: Ich würde auch mal vermuten, dass in Frankreich die Verkaufszahlen der Amstrad-8-Bitter deutlich vor dem C64 lagen. Ist aber aus der Hüfte geschossen und stützt sich nur auf meine Erfahrung im Schüleraustausch mit Poitier im Jahr 1988.

    Ich würde mal sagen die Verbreitung der unterschiedlichen 8-Bit-Systeme hängt wesentlich vom Kaufzeitpunkt ab: Ab Mitte der Achtziger Jahre dürfte sich jeder Teenager, der einen anderen 8-Bit-Rechner als C64/C128 bekommen hat, mächtig geärgert haben. Und die Preise waren da auch so weit gefallen, dass unten drunter sowieso nicht mehr viel Spielraum für die Konkurrenz war.

    Oh, das ist aber definitiv zu dem Zeitpunkt nicht der Fall, wenn du mit "Mitte der 1980er" das Jahr 1985 meinst. Da war der C64 nämlich noch richtig derbe teuer und ging an die 1.000 DM als Setup. Das war vielleicht die Geschenkgröße für Konfirmationsfeiern aber definitiv nicht als Geburtstags oder Weihnachtsgeschenk geeignet. Genau aus dem Grund starteten die ersten Mitschüler 1985/1986 ja auch mit Schneider CPC, Atari XL oder dem C16-Paket von Aldi, weil die eben in Preiskategorien vorgerückt waren, die Eltern auch nebenbei bezahlen konnten.


    Außerdem, wenn noch keiner deiner Freunde einen Rechner hat, ist es ja auch egal womit du erste Erfahrungen sammelst. Zu dem Zeitpunkt programmiert und entdeckt man noch alleine und muss sowieso die Spiele selber kaufen. Der Run auf den C64 (und Amiga) ging in der Masse ja erst los, als es eine installierte Basis gab und man nicht den für sich besten Rechner gekauft hat, sondern den, für den man die Software für lau bekam (er wurde damit ja automatisch zum bestmöglichen Rechner :D).

  • Aus Deutscher Sicht kannte ich in den 80er Jahren kaum jemand der einen anderen Computer als den C64 besaß. Das "exotischste" was ich damals bei Kollegen sah, war ein Atari-Computer und ein C16.
    Das waren aber auch wirklich nur zwei Computerbesitzer in meinem Umfeld, die eben keinen C64 besaßen.

    In meinem Umfeld gabs ab ca 1983 auch alle möglichen Profi-Kisten bei Sysops, Hackern, etc, so dass bei mir so ein Feeling gar nicht aufkommen konnte. Ich weiß bis heute nicht was das alles war - Tandy (?), IBMs, DOSen, CBMs, etc. Aber auch auf dem C64 liefen Mailboxen, wurde gehackt.

    Im typischen Teenie-Daddler-Umfeld gabs die Atari 800ter (den ich mal kurzzeitig nach ner Vorführung durch nen Bekannten in den frühen 80s soo geil fand, dass ich fast vom C64 umgestiegen wäre *g*), Apple, etc.


    Sehr interessant wie unterschiedlich man ein und dieselbe Epoche wahrnehmen kann - je nach Umfeld.

    Nur den Specci habe ich nie irgendwo in natura (vielleicht höchstens mal im Kaufhaus - oder selbst da nicht?) gesehen. Dafür hätte ich wohl in .uk leben müssen

  • Es heißt ja generell immer dass der Commodore 64 der meistverkaufte Computer der Geschichte ist. (oder lange Zeit war, habe irgendwo mal aufgeschnappt dass der Rasperry Pie den einholte)

    So gesehen hat auch "der iMac" den C64 überholt. ;) Die Frage ist immer, ob man eine ganze Familie von Rechnern als EINEN Computer zählen will.

    Der C64 war doch eine ganze Familie für sich. So lange wie es den gab und in den unterschiedlichen Ausführungen. ;)