Hello, Guest the thread was called72k times and contains 2246 replays

last post from ralf02 at the

Nachbau eines Apple 1

  • Ich will es mal aus der praktischen Erfahrung beantworten: Ich habe keine Tasten auf meiner Datanetics - Tastatur gefunden, die mit dem MM5740-EMU nicht funktionieren.

  • Heute sind die 2x22 Stecker aus China gekommen:



    Die hatte ich ja bestellt, weil der Slot auf meinem Arbeits-A1 sehr ausgeleiert war, sodass die SID-Karte Wackelkontakte hatte. Ich habe die SID-Karte mal vor dem Einlöten des Slots eingesteckt, sie sitzt schön stramm drin:



    Heute oder morgen mache ich die ersten Tests - erstes Ziel wäre, dass der Reset bei eingesteckter Karte funktioniert.

  • So ich habe den Slot jetzt eingelötet und geprüft, ob der Reset bei vollbestückter Karte, ohne SID-Ersatz, ohne 74LS10 und ohne beides kommt: In keinem Fall geht der Reset. Die Verdrahtung hatte ich schon zweimal geprüft, auch den SID-Ersatz im C64. Ich werde als nächstes die Spannungen in den Sockeln, am 7812 und am Transistor prüfen und alle Leitungen nochmal durchpiepsen.

  • Heute habe ich die Spannungen in den Sockeln gemessen sowie am Spannungsregler - alles so wie es sein soll. Dann habe ich alle benachbarten Pins in den Sockeln und am 2x22 Slot auf Kurzschlüsse geprüft - keine vorhanden. Schließlich habe ich noch einen 10uF Elko direkt an der Slotleiste zwischen 5V und GND gelötet:



    Mit der wie oben eingesteckten Karte (ohne SID, ohne 74LS10) kommt immer noch kein Reset. Auf meinen anderen A1 genau das gleiche. Hat noch jemand eine Idee, woran das liegen könnte oder was ich noch probieren könnte ?

  • hmmm... wenn du ja eigentlich alles getestet hast..?!

    zeig vielleicht noch mal die Karte von hinten...


    Das besondere ist ja eigentlich,. dass die Karte die ungeregelten 12V nutzt.


    (du hast ja auch, wie hier gezeigt, diesmal kein Expansionsboard gesteckt).. (ich ja auch nicht)


    mir fällt derzeit nur noch ein "den Spannungsregler" noch einmal testweise runter zu nehmen , und zu gucken, ob dann der Reset durchkommt. (warum auch immer ?!)

  • Hier ein Foto von der anderen Seite:

    ich war erst etwas "erschrocken",.. weil auf der "Claudio-Seite" +12 und -12V vertauscht sind..

    zu deiner Platine.. ;)https://p-l4b.github.io/proto/PROTO.JPG

    meine ist aber gleich mit deiner... :) (war wohl da eine "frühe Revision") :)


    sonst: der Klingeldraht ist ganz praktisch zu verdrahten und biegen..

    Nachteil: der ist ja nicht für "Hitze" gemacht...

    Gefahr: wenn du eine Lötstelle mit "spitzer" Lötstelle hast, dann kann sich diese schnell auch durch die Isolierung

    vom Draht "da drüber" durch drücken. (wenn man es "schön machen will" und Draht runter drückt.


    Oder, man lötet eine "Stelle" wo bereits ein Dreht "darüber" / daneben liegt, dann kann sich das "da durchschmelzen"...

    ( könnte bei der (roten) Kreuzung PHI2 und Reset sein)


    und guck bitte noch mal bei deinem Draht "bei R", der liegt da so flach auf einigen Lötstellen..
    wenn man mit einem Finger "andrückt" und lötet, kann sich das Lötauge "durchschmelzen"..

    könnte bei -12V sein.. (aber wahrscheinlich nicht)..


    ansonsten an den Kontakflächen (ohne ICs) jeden gegen jeden messen...

  • Ich habe jetzt nochmal alle Verbindungen jeweils von den beiden Sockeln aus und von der 2x22 Leiste durchgepiepst - sie stimmen alle. Kurzschlüsse zwischen den Klingeldrähten (insb. PHI2 - Reset) oder zwischen Lötstellen und Klingeldraht habe ich nicht gefunden. Ich habe dann die "+12V!" - Leitung zum 7812 abgelötet und siehe da, der Reset kommt sofort. Das Problem scheint also beim L7812CV und / oder dem nachgeschalteten Transistor zu liegen. Ich habe mir folgende Maßnahmen überlegt:


    - Austausch des 100nF am Eingang des 7812 durch 330nF (soll laut Datenblatt so)

    - Abblockkondensator 100nF an den Kollektor des Transistors gegen Masse

    - Einbau einer LED am Ausgang des 7812 (der benötigt lt. Datenblatt mind. 5mA Last, um zu funktionieren)


    An letzteres hatte ich gar nicht gedacht: Ohne einen 6581 und einen "Ton", den der Transistor verstärken kann, dürften die 5mA gar nicht erreicht werden. Vielleicht produziert der 7812 dann irgendwie "Ripple", der den A1 aus dem Takt bringt, sodass der Reset nicht geht.


    Mal sehen, ob der Reset nach den Entstörmaßnahmen bei vollbestückter SID-Karte funktioniert ....