Hello, Guest the thread was called80k times and contains 2337 replays

last post from ralf02 at the

Nachbau eines Apple 1

  • Klar geht das. Die MC1 nutzt aber mehrere Ports. Der SN76489 ist aber nicht ganz so einfach anzusteuern wie der PSG, SID oder die OPL/OPN. Der SN76489 nutz 4bit Befehl (Adresse) + 4bit Daten und dann (je nach Befehl) eine Sequenz mit mehreren 8bit transfers um register zu setzen. Eine separation in Command Port und Data Port gibt es da nicht. Das macht eventuell sinn, wenn man einen akuten mangel an ports hat, beim Apple 1 ist das aber nicht der Fall. Die MC1 hat aber mehrere SN76489, die an unterschiedlichen Adressen liegen. Das ist somit keine optimale Konfiguration. Ein Port der MC1-software ist auch nicht ohne weiteres möglich, da die entsprechenden Programme größtenteils in Assembler programmiert wurden und sehr Zyklenabhängig sind. Da müsste man schon neu programmieren und das ergibt dann keinen Sinn mehr, wenn man die Hardware auch selbst baut.


    Da kann man dann besser etwas bauen, für das man eventuell schon zyklenunabhängigen (zB. über 6522/6526 timer) code vorhanden ist. Der PSG wird in dieser Hinsicht ja so gerne verwendet, da es schon massenweise YM-dateien gibt (Register dumps bei 100hz Abtastrate) und ein YM-player muss einfach nur die Daten an die richtigen Register weitergeben. Gleiches gilt für den SID.


    Cool wäre sicherlich auch die MC16 mit einem 8253/8254 und drei DACs die 1977 entwickelt und 1978 auf den Markt kam. Zeitlich wäre diese Karte wohl zeitlich am nächsten am Apple 1. Aber auch hier ist die Software das große Problem. Zwar gibt es viele Musikdateien aber diese sind anders als die YM-Dateien keine Register-Dumps sondern eher so etwas wie Midi-Dateien und benötigen einen Interpreter. Dieser Interpreter muss aber entweder einen Zeitgeber haben oder Takte zählen... Nicht ganz einfach. Die Hardware der MC16 lässt sich im übrigen mit moderneren chips massiv vereinfachen (einige der ICs sind ungemein teuer und selten geworden) auch wenn damit etwas Soundqualität verloren geht.


    Der SID-Chip oder der PSG sind letztlich die bessere Wahl, wenn man nicht sehr viel Zeit ohne schnelle Erfolge investieren will.

  • Kurz zusammen gefasst die CIA die Commodore verwendet ist eine geniale Sache und macht den C64 so gut nutzbar.
    Da die Belegung einer PIA fast gleich mit einer VIA/CIA ist sollte man eigentlich diese mit einem Adapter oder kleinen Mod an dessen Stelle nutzen können.

    Das ganze wäre natürlich nicht kompatibel mit der seriellen Terminal Karte von Wendel Sanders.

    Da hier nur die zusätzlichen Timer benötigt werden können die Ports zur PIA Emulation genutzt werden.

    Ich habe mir das noch nicht auf Registerebene angesehen Denke aber sollte es da was um zu sortieren geben sollte das mit wenig extra Logik machbar sein sein.

    Wendel hat es ja auch geschafft mit dem ACIA 6551 die PIA registermäßig zu emulieren.

  • Ich möchte jetzt in einem ersten Schritt die Wifi-Karte mit dem MAX232 ergänzen. Ich habe diese Schaltung gefunden, ist die zur Herstellung der "Minimal" - RS232-Schnittstelle (RX,TX) ausreichend oder fehlt noch etwas ?


  • noe.. ist nicht mehr ;)


    ich bin eher ein Freund von "Mehr Beschriftung" :)
    https://www.maximintegrated.co…/transceivers/MAX232.html


    PS: ja,.. wir beiden löten ja auch gerne ;)


    gibt es ansonsten auch "fertig".. für kleines Geld..

    von YoumileDirect
    Erfahren Sie mehr: https://www.amazon.de/dp/B07ZC…t_dp_RVQNQEGZEBGF93D91TQ8


    => könnte man auch die 5 Pinne auf Lochraster legen und quasi auf der WIFI Karte "steckbar" machen..

    => also einfach Wifi Modul runter,.. und MAX232 Modul drauf und schon ist man fertig..


    PS: und immer schön Männchen als PC (Stecker) Seite nutzen!

  • Diese kleinen TTL-RS232-Bausteine gefallen mir, aber ich baue es in der Tat lieber selbst mit MAX232-DIP auf. Waren da am männlichen Stecker nicht noch eine oder zwei Brücken zu machen, damit die RS232-Verbindung funktioniert ?


    Für die SID-Karte bekomme ich jetzt SwinSID - Platinen, aber nicht nano, sondern micro. Die werden mit einem ATMEGA 88PA (DIP) aufgebaut - kein SMD:


  • Hallo Zusammen,

    ich bin jetzt endlich dazu gekommen den Arduino/PIA Adapter fertigzustellen.


    Ich habe damit immer noch das gleiche Problem mit den wechselnden Zeichen bei einigen Tasten. Ich bin jetzt am Ende meines Wissens. Eventuell hat jemand eine Idee oder Hinweis wo ich anfangen kann zu suchen.


    Habe mit Tera Term unter Windows getestet.



  • Hmm mir würde noch einfallen, evtl. mal den 6821 zu wechseln (6820 oder 6520 gehen auch), falls du hast ?


    Dass auf dem Terminal-Bildschirm die Zeichen zumeist 3 oder 4-fach kommen, ist bei mir normal (aber immer dasselbe, richtige Zeichen, keine Wechsel wie bei dir). Allerdings kommt bei mir auf dem A1-Bildschirm immer ein (richtiges) Zeichen. Wenn ich das richtig sehe, kommt bei Dir das "Zeichenwechsel"-Problem sowohl bei Verwendung einer PS/2 - Tastatur (über den Adapter) als auch beim Terminal über PIA-Nano ? Ich muss mir nochmal den A1-Schaltplan anschauen, was da die Ursache sein könnte .... Ich bin auch immer noch daran herauszufinden, wieso bei mir bei dem PIA-Nano-Adapter auf dem Terminal jedes Zeichen drei- oder vierfach erscheint. Ich habe mir jetzt dieses Teil geholt:



    Das ist ein PIA - Adapter für den Apple II. Der Stecker sieht so aus wie von einer seriellen Schnittstelle, bin mir aber nicht sicher. Ich werde im anstehenden Urlaub den Schaltplan nachzeichnen (das nehme ich mir als kleine "Bastelarbeit" mit ;) ). Vielleicht lassen sich daraus Rückschlüsse ziehen, um den PIA-Nano Adapter noch zu optimieren .....

  • kommt bei Dir das "Zeichenwechsel"-Problem sowohl bei Verwendung einer PS/2 - Tastatur (über den Adapter) als auch beim Terminal über PIA-Nano ?

    ja genau. Mit beiden. PS2 und VT100

  • 6820 hatte ich auch schon vorgeschlagen...


    PS: noch zu einem anderem "Problem":..


    ralf02 wir konnten ja beim Betrieb vom Expander nur noch von der ACI lesen aber nicht

    schreiben, wenn Sie auf dem Expansionsport gesteckt ist.


    Wendell selbst hat sich dem Problem angenommen...

    Seine Lösung: einen 47pF nach einem 100 OHm Widerstand auf der ph2 Leitung geschaltet...
    wo man das genau machen soll ? (Leiterbahn auftrennen ?, oder parallel ) erschliesst sich mir gerade leider noch nicht ganz ??

    https://www.applefritter.com/content/ph2-ringing-apple-1-aci


    Update: Wendell hat es in einem anderem Beitrag gezeigt:

    man braucht nur ein SMD Kondensator an PIN12+PIN13 löten:

  • Er meint, dass der 47pF auf dem Erweiterungsboard eingefügt werden soll. Dort soll auf der PHI2-Leitung ein 100 Ohm Widerstand sein. Vor oder nach diesem Widerstand soll der 47pF eingefügt werden. Ich habe allerdings die PHI2-Leitung auf dem Schaltplan noch nicht gefunden - da gibt es einen 100 Ohm (R33) auf der mit "VMA" bezeichneten Leitung und es gibt nur diesen einen 100 Ohm auf der Expander Karte ?

  • kommt bei Dir das "Zeichenwechsel"-Problem sowohl bei Verwendung einer PS/2 - Tastatur (über den Adapter) als auch beim Terminal über PIA-Nano ?

    ja genau. Mit beiden. PS2 und VT100

    Wenn es der MC6821 nicht ist, würde ich mal auf Verdacht die Chips austauschen, die mit dem 6821 unmittelbar verbunden sind, das wären:


    C15: 7400

    B3: 74123

  • Wenn es der MC6821 nicht ist, würde ich mal auf Verdacht die Chips austauschen, die mit dem 6821 unmittelbar verbunden sind, das wären:


    C15: 7400

    B3: 74123

    Habe ich getauscht. Das gleiche Problem. Wechselnde Zeichen bei einigen Tasten.


    Langsam habe ich alles getauscht. Kann es an passiven Bauelemente wie C oder R liegen ? Wobei das sind die die Ihr auch drauf habt und vossi hat ja auch nur das nötigste drauf. Keine zusätzlichen C's

  • Dass auf dem Terminal-Bildschirm die Zeichen zumeist 3 oder 4-fach kommen, ist bei mir normal (aber immer dasselbe, richtige Zeichen, keine Wechsel wie bei dir).

    Das Problem habe ich auch.

  • Das Problem habe ich auch.

    ja... das ist ja bisher "normal"... und mit Terminal ist gemeint:-> Zeichen, die bei Eingabe auf dem Terminal (PC)

    "zurück gespiegelt" werden.. (Terminal = DFÜ Programm auch PC = Teraterm oder Hylink z.B.)