Hello, Guest the thread was called23k times and contains 1023 replays

last post from ralf02 at the

Nachbau eines Apple 1

  • Das ACI - Out Signal habe ich zwischen dem 100 Ohm und 10K Widerstand gemessen.


    Hier zu meinen weiteren Tests mit der PS/2 Com Schnittstelle:


    $62: Vom Alphabet stimmen nur A,B,C

    $60: Vom Alphabet stimmen nun A,B,C,D,E,F,G,X,Z (ab und zu kommen bei denen aber auch falsche Zeichen)

    $5E: Vom Alphabet stimmen nun A,B,C,D,E,F,G,X,Y,Z (ab und zu kommen bei denen aber auch falsche Zeichen)

    $5C: Das ganze Alphabet funktioniert nun! Zahlen: Nur 3,4 (nicht immer)

    $5A: Alle Tasten funktionieren, keine falschen Zeichen mehr entdeckt


    Wenn ich so den Dram-Test hochlade, funktioniert der aber nicht. Muss mal sehen, wieso das so ist.


    Ganz wichtig bei der Verwendung von Hyperterm: Bei den ASCII-Einstellungen das Häkchen bei "Force incoming data to 7-Bit ASCII" setzen. Andernfalls sieht man auf dem lokalen echo nur "Sondermüll".

  • Zum ACI bezüglich Line Pegel habe ich folgendes gefunden: Für eine Sinuswelle bedeutet dies eine Spannung von 0,77 Volt RMS (2,2 Volt Spitze-Spitze) und einen Strom von 1,3 Milliampere RMS (3,6 Milliampere Spitze-Spitze).

    Eure Messwerte scheinen daher ziemlich schwach zu sein eher so als ob der Pegel für einen Microphonanschluss ausgelegt ist.

  • Ich habe jetzt nochmal verschiedene Programme über die 7E1-Schnittstelle hochgeladen, keines läuft. Selbst das kleine "Hello World" - Programm stürzt erst ab, obwohl es richtig im Speicher steht. Wenn ich dann resette und nochmal "280R" eingebe, kommt "XX@E000Hello World" (welche Zeichen dort statt XX standen, weiß ich nicht mehr). Was hat das ab 280 stehende Programm denn mit $E000 zu tun ?


    Ich habe anschließend mehrere Programme über die 8N1 Schnittstelle hochgeladen, die funktionieren einwandfrei. Verrückt.


    Jetzt ist ja immer noch die Frage, wieso der Ram-Test bei mir scheitert. Eine Sache ist sicherlich die Länge des "Oneshot"-Impulses an Pin 13 des 74123. TurboMicha : Könntest Du mal einen Screenshot von Deinem Signal an Pin 13 des 74123 (B3) machen ? Würde mich mal interessieren, wie lang der bei Dir ist und insb. auf welchem Pegel die 480nS zu messen sind (das Signal ist ja eher "halbrund" als eckig).


    Eine anderes Problem dürfte der AC-Anteil auf den Versorgungsspannungen sein (Ripple). Ich hatte das ja mal vor längerer Zeit gemessen, da waren die Werte ja ganz gut. Jetzt habe ich nochmal gemessen:


    5V: Rauschen 50mV Spikes 150mV

    -5V: Rauschen 50mv Spikes 350mv

    +12V: Rauschen 200mv Spikes 1000mv

    -12V: Rauschen 200mv Spikes 1000mv


    Das ist natürlich katastrophal und sicherlich mit Verantwortlich für die Ram-Probleme. Bei dem 5V-Regler habe ich ja schon eine Entstörung gemacht, bei den anderen 3 noch nicht. Das werde ich jetzt nachholen, mal sehen ob das etwas bringt.

  • $5A: Alle Tasten funktionieren, keine falschen Zeichen mehr entdeckt


    Wenn ich so den Dram-Test hochlade, funktioniert der aber nicht. Muss mal sehen, wieso das so ist.


    Ganz wichtig bei der Verwendung von Hyperterm: Bei den ASCII-Einstellungen das Häkchen bei "Force incoming data to 7-Bit ASCII" setzen. Andernfalls sieht man auf dem lokalen echo nur "Sondermüll".

    hört sich doch soweit super an... :thumbsup:


    Eure Messwerte scheinen daher ziemlich schwach zu sein eher so als ob der Pegel für einen Microphonanschluss ausgelegt ist.


    das "Audio-Kabel" geht ja auch auf den "Microphonanschluss" vom alten Kassetten-Recorder...

    Ich habe mal vor dem Spannungsteiler direkt an PIN5 vom 74LS74 gemessen... da scheint die Welt noch in Ordnung zu sein.




    => ich denke, ich werde den 100 Ohm Widerstand mal als Poti (auslegen , einstellbar 200-500 Ohm)...

    und werde der ACI Karte von hinten noch ein paar Kondensatoren spendieren..

    ===


    Jetzt ist ja immer noch die Frage, wieso der Ram-Test bei mir scheitert. Eine Sache ist sicherlich die Länge des "Oneshot"-Impulses an Pin 13 des 74123. TurboMicha : Könntest Du mal einen Screenshot von Deinem Signal an Pin 13 des 74123 (B3) machen ? Würde mich mal interessieren, wie lang der bei Dir ist und insb. auf welchem Pegel die 480nS zu messen sind (das Signal ist ja eher "halbrund" als eckig).

    ... kommt heute Abend...


    Eine anderes Problem dürfte der AC-Anteil auf den Versorgungsspannungen sein (Ripple). Ich hatte das ja mal vor längerer Zeit gemessen, da waren die Werte ja ganz gut. Jetzt habe ich nochmal gemessen:

    PS: bei mir muss der mittlere -12V Regler mit gutem Kühlkörper gekühlt werden...

  • Für ein Line-In müsste der 10K Widerstand auf ca. 1K verringert werden.
    Der 100 Ohm Widerstand solle unbedingt bleiben bitte nur in Reihe mit einem Poti ergänzen.

  • So gestern hatte ich noch Entstörmaßnahmen an den 3 kleinen Spannungsreglern vorgenommen, jeweils direkt zwischen Eingang/Ausgang und GND.


    7812: 330nF Tantal am Eingang und 100nF Kerko am Ausgang

    79XX: 2.2uF Elko am Eingang und 680nF Tantal am Ausgang


    Außerdem habe ich bei den Shift-Registern und den Rams folgende Kondensatoren lt. der aktuellsten Empfehlung von Uncle Bernie:


    - 8 x 100nF auf der -5V Schiene bei der DRAM Bank

    - 8 x 100nF auf der +12V Schiene bei der DRAM Bank

    - 2 x 100nF auf der +5V Schiene bei der DRAM Bank

    - 4 x 100nF auf der -5V Schiene an jedem Sockel der 8 pin shift register hat


    Bin mal gespannt, was das bringt.

  • So ich habe die Änderungen jetzt gemacht. Die Kondensatoren bei den 3 kleinen Spannungsreglern haben nicht geholfen sondern im Gegenteil dazu geführt, dass die Regler irgendwie in Schwingungen geraten sind und dann kein Einschaltbild mehr kam. Also habe ich die wieder weggenommen. Alles andere gemäß den Empfehlungen von UncleBernie. Der Apple läuft jetzt wieder normal - aber den Hardcore-Ramtest besteht er nach wie vor nicht .... Naja heute sind erstmal die Platinen von JLCPCB gekommen, bin noch gar nicht zum Auspacken gekommen. Morgen werde ich erstmal die Sendungen für die Platinen-Besteller fertig machen - die gehen dann Freitag früh zur Post.

  • Jetzt ist ja immer noch die Frage, wieso der Ram-Test bei mir scheitert. Eine Sache ist sicherlich die Länge des "Oneshot"-Impulses an Pin 13 des 74123. TurboMicha : Könntest Du mal einen Screenshot von Deinem Signal an Pin 13 des 74123 (B3) machen ? Würde mich mal interessieren, wie lang der bei Dir ist und insb. auf welchem Pegel die 480nS zu messen sind (das Signal ist ja eher "halbrund" als eckig).

    Hallo Ralf,...


    ich habe bei meinem aktuellen "Zustand" dann noch ein paar :doc: Vergleichmessugen für dich gemacht...


    Mein PIN13 am 74123 sieht so aus:

    +

    (Signallänge so ziemlich genau 5 Kästchen, bei 200nS/Kästchen = Oszi sagt: Periode 980ns / 1.02MHz


    => ralf02 Du hast zumindest die gleiche "Periodendauer": Nachbau eines Apple 1


    dann habe ich noch Messungen an der CPU 6502 gemacht...

    für deinen Vergleich von hier: (deine Messungen:) Nachbau eines Apple 1


    6502 Pin 37: PHI0 IN

    (ähnlich wie bei dir)


    6502 Pin 3: PHI1 OUT

    (bisschen mehr "High-Flanke" als bei dir)


    6502 Pin 39: PHI2 OUT

    (sieht dadurch wahrscheinlich auch etwas besser aus)...


    Die 74257 (5,6,7) sehen alle bei mir ähnlich aus... (etwas "zerrupft")

    +

    (direkte Aussetzer konnte ich bei 2-3 Perioden "nicht sehen", aber eher so ab 5-6 Signale..)


    mfG. Micha :loet

  • Danke für die Vergleichsmessungen. Besonders wichtig scheint ja das Signal an Pin 13 des 74123 zu sein. Dazu heißt es ja, dass die "High" - Zeitdauer des Impulses auf 480nS eingestellt werden soll. Dabei stellt sich die Frage, auf welchem "Level" die 480nS erreicht werden müssen. Bei 2 Volt (ab 2 Volt logisch "high") oder erst bei voller Spannung (4-5 Volt) oder dazwischen (3 Volt) ? Bei Deinem Signal ist das nicht kritisch, da es schön "rechteckig" ist, insbesondere die ansteigende Flanke. Demnach ist bei Dir der Impuls 450-460nS lang. Bei mir ist es 470-480nS bei 4 Volt und ca. 530nS bei 2 Volt.


    Hier nochmal die beiden Messungen im Vergleich (TurboMicha`s Apple / mein Apple mit der aktuellen Einstellung):



    Ich frage mich, ob ich die Flanken des Signals bei mir nicht noch etwas steiler bekomme. Wo wird dieser Impuls erzeugt, beim 74123 ? Was kann ich tun, damit der Impuls so "eckig" wird wie bei TurboMicha und ich die benötigte Impulslänge genauer einstellen kann ?

  • vorher deine Messung noch einmal hinterfragt:


    Hast du den Tastkopf auf x10 eingestellt und am Oszi auch richtig mit dem Poti am Tastkopf "eckig"

    abgeglichen ? dafür hat das Oszi ja extra einen Testausgang


    und stell doch dabei zwei Durchgänge besser da...

  • JA,.. du solltest unbedingt mit 10x messen... (und dafür auch vorher "neu" Kalibrieren)..


    Bei mir ist ein "normaler" Ti SN74123N eingebaut...
    Das "Besondere" vielleicht, mein "Abgleich":


    Da wo 27 k Ohm auf der Platine steht, steckt ein 22k Ohm und da wo 10kOhm steht, ein 12kOhm

    und als "C" ein normaler 47pF

    (vielleicht möchtest du die drei Sachen so mal ausprobieren,.. und auch den einen Kondensator mal zur Sicherheit tauschen)



  • Danke für die Infos, den 10K werde ich mal gemäß UncleBernie auf 12K erhöhen und das ganze mit jetzt kalibriertem Tastkopf x10 messen.


    Ich habe jetzt von der JLCPCB-Bestellung den 6820-Arduino-Nano COM-Adapter nebst zugehörigem Reset+CLR-Platinchen aufgebaut. Hier erstmal eine Gesamtansicht:



    Und hier Ausschnitte der einzelnen neuen Platinen:



    Ich habe als erstes mal das Hardcore-Dram-E000-Testprogramm hochgeladen, funktioniert.


    Und siehe da, das Testergebnis sieht jetzt schon viel besser aus:



    Ich kann mir vorstellen, dass das auch damit zusammenhängt, dass ich ja vorher diesen "Drahtverhau" drin hatte:



    Die langen strippen haben sicherlich irgendwelche Störungen aufgefangen oder wirkten vielleicht auch als "Brummschleifen" ....

  • Danke für die Vergleichsmessungen. Besonders wichtig scheint ja das Signal an Pin 13 des 74123 zu sein. Dazu heißt es ja, dass die "High" - Zeitdauer des Impulses auf 480nS eingestellt werden soll. Dabei stellt sich die Frage, auf welchem "Level" die 480nS erreicht werden müssen. Bei 2 Volt (ab 2 Volt logisch "high") oder erst bei voller Spannung (4-5 Volt) oder dazwischen (3 Volt) ? Bei Deinem Signal ist das nicht kritisch, da es schön "rechteckig" ist, insbesondere die ansteigende Flanke. Demnach ist bei Dir der Impuls 450-460nS lang. Bei mir ist es 470-480nS bei 4 Volt und ca. 530nS bei 2 Volt.

    Das hängt davon ab welche Chips du verwendest. Faustregel beim Apple I je älter die Technik je wahrscheinlicher das es zusammen funktioniert.

  • Danke für die Infos, den 10K werde ich mal gemäß UncleBernie auf 12K erhöhen und das ganze mit jetzt kalibriertem Tastkopf x10 messen.


    Ich habe jetzt von der JLCPCB-Bestellung den 6820-Arduino-Nano COM-Adapter nebst zugehörigem Reset+CLR-Platinchen aufgebaut. Hier erstmal eine Gesamtansicht:

    Sieht fast so aus, als ob es so gehört. Das Layout meine Platinen ist mit Sicherheit nicht optimal und kann die Sache auch negativ beeinflussen.
    Insbesondere die Versorgungleitung müssten eigentlich Dicker sein. Mit Masseflächen könnte man bestimmt auch noch einiges verbessen.
    Leider fehlt mir hierzu die Erfahrung sind halt meine ersten Versuche.

    Ich denke den Nano unterhalb der PIA zu platzieren ist besser als mein Entwurf (oberhalb).
    Da es sich im Vergleich zum Apple I um ein Hochfrequenzbauteil handelt kann es bestimmt nicht schaden wenn du zwischen deinem Adapter und dem Nano eine Abschirmung platzierst z.B. ein Stück dicke gefaltete Alufolie mit Isolierung oder ein Stück Kupferfolie ebenfalls mit Isolierung.

    UncleBernie hat ja irgendwo genauer beschrieben, welche Leitung(en) besonders schlecht layoutet sind und dieses "Ringing" verursachen.

  • Ich habe jetzt das Signal nochmals mit kalibriertem x10 Tastkopf gemessen, jetzt sieht es von der Form fast so aus wie bei Turbomicha:



    Die OSzillogramme zeigen das Signal in verschiedenen Dehnungen, ich hatte erst bei der 3. Messung auf DC-Kopplung umgeschaltet.


    Die Länge des Impulses wird jetzt mit 510uS bei 4 Volt und 520uS bei 2 Volt angezeigt. Das ist schon ein Unterschied gegenüber 450-460 bei Turbomicha. Ich werde als nächstes noch den 10K auf 12K erhöhen und dann den Impuls auf 470-480uS einstellen und dann den Ramtest machen. Mal sehen, ob sich dann was verbessert.

  • Und hier Ausschnitte der einzelnen neuen Platinen:

    hey - das heisst dann also, dass der Praxistest erfolgreich war ...dann könnte ich mich jetzt tatsächlich auch mal an das Bestücken meiner Platine wagen

    vielen Dank für deine Bilder

    ..und natürlich fürs testen :thumbsup:


    wäre cool, wenn du deine ganzen Adapter-Platinchen auch noch im VzEkCeV vorstellen würdest:

    https://forum.classic-computin…1-mimeo-bericht/&pageNo=1