Hello, Guest the thread was called8.3k times and contains 170 replays

last post from Lutz G at the

Wie kam die erste Software auf euren C64?

  • Es ist immer wieder sehr interessant zu lesen, wie ähnlich sich der 'Erwerb' der spielbaren software doch anfang der 80er-Jahre bei den meisten von uns gestaltet hatte :-)...


    Ich habe anfangs nur einen 64er bekommen, erst ca. einen Monat später kam eine Datasette dazu, so daß ich zuerst nur Programmierübungen mit dem Handbuch gemacht habe, und die Programme nicht einmal speichern konnte. Habe sie daher oft auf kariertem Papier mit der Hand entworfen, und dann auf den 64er übertragen.


    Mit der Datasette kamen dann auch meine 4 ersten beinahe-'Originale' an die ich mich noch heute erinnere (beinahe weil es natürlich nur 'backups' waren, die mit einem Doppelkassettenrekorder gemacht wurden): Falcon Patrol, Bonka, Arcadia und Matrix. Das war schon toll, im Vergleich zu den ersten selbstgeschriebenen Programmen und eingetippten Listings aus Zeitschriften, als da plötzlich unglaublich schnelle Graphik und toller Sound aus dem kleinen s/w-Fernsehgerät kamen, an das ich meinen 64er angeschlossen hatte!


    Die ersten Tauschaktionen erwiesen sich trotzdem als mühsam, weil nicht alle Spiele von Floppy auf Datasette kopiert werden konnten, und das ganze natürlich auch (trotz turbo tape) recht lange gedauert hat...


    Erst ca. 10 Monate nach dem ich den 64er bekommen habe, war es mir dann endlich möglich eine 1541 kaufen und mit der Floppy explodierte dann die Programmsammlung dank Freunden recht schnell: ich kann mich an so einige nachmittägliche 64er-sessions erinnern, bei denen mehr backups erstellt wurden als Spiele gespielt ... es war auch toll, daß man endlich Diskettenspiele wie Summer/Winter Games, MULE, Impossible Mission, 7 Cities of Gold und viele andere mehr spielen konnte, weil auf datasette waren ja (fast) nur Programme zu bekommen, bei denen das Spiel nicht nachladen mußte.


    Weil hier schon davon geschrieben wurde, daß auch Spiele(kopien) gekauft wurden: Geld war bei uns nie im Spiel, wer etwas neues hatte stellte es anderen zur Verfügung, und alle hatten ihren Spaß daran. Erst aus Zeitschriften habe ich später erfahren, daß es Leute gab, die anderen Raubkopien verkauften ... was ich schon damals nicht ok fand... klingt vielleicht seltsam, wenn man bedenkt, daß wir selbst viele Spiele nur als Kopien hatten, aber daß jemand das dazu ausnutzte um Geld zu verlangen bzw. daran zu verdienen :abgelehnt


    Als - zugegeben vielleicht etwas lahme - Entschuldigung für die Software-Hersteller sei gesagt, daß wir viele der Spiele gerne spielten, aber nie in der Lage gewesen wären sie zu kaufen: schon das Geld für die (damals auch noch recht teuren) Disketten war nicht leicht aufzutreiben, man mußte es sich mühsam vom Taschengeld (oder dem Gehalt von Ferienjobs) ersparen/erarbeiten, da wäre für ein Programm das so viel gekostet hat wie fünf bis sieben 10er-Schachteln mit Disketten einfach kein Geld vorhanden gewesen. Die (wenigen) original Spiele die wir uns dann tatsächlich gekauft haben wurden übrigens nur deshalb gekauft, weil sie uns vorher schon als Kopie zur Verfügung standen und somit nach ausführlichen Tests als wirklich gut befunden wurden und das Geld wert waren.


    Und selbst die original software war übrigens in Österreich nicht immer leicht zu bekommen. Ich erinnere mich noch daran, daß ich einige Programme von Software Firmen aus DE bestellt habe: man fand Inserate in Zeitschriften wie 64er usw., schickte einen Brief mit der Bestellung (weil man das Heft mit dem Inserat nicht zerschneiden wollte) und einen Scheck(!) der Eltern in einem Kuvert auf die Reise, und zwei, drei Wochen später kam dann endlich das erwartete Paket mit dem Programm... und so kam die software in den C64 ..

  • Mein erster C64 war " unser " C64 .

    Ich musste ihn mit meinen zwei kleinen Brüdern teilen.

    Die erste Software war:


    10 ? "COMMODORE 64"

    20 GOTO 10

    In allen erdenklichen Varianten.

    Und im Hintergrund lief

    One Night in Bangkok aus dem Radio.

    Erst eine Woche später kam eine Datasette dazu.

    Mit zwei Kassetten


    - CMB 64 Compilation mit den Spielen:

    Zaga,Tom,Bongo,Grand Master,

    House of Usher und Galsxy


    - Speedboat Race


    Die Kassetten habe ich immer noch.


    Danach schnell das übliche,

    nach der Schule "Sicherungskopien" von Kassetten gemacht,auch per Doppelkassettendeck.

    Und kurze Zeit später mit dem Erwerb einer gebrauchten Floppy das ganze in grün,wobei das immer bei einem Freund in Nächtelangen Sitzungen passierte.(Natürlich nur am Wochenende(wegen der Schule))

    Original Disketten habe ich nur von Commodore oder aus der C64er.

    LG Thorsten

  • Mein erstes Spiel hab ich tatsächlich aus c64 Magazin oder ähnlicher Zeitschrift abgetippt.

    Noch ohne "Prüfsummer" oder sonstiger Eingabehilfe.

    Das Spiel war auch so grottenschlecht das sich die Frage des Abspeichern garnicht stellte. Wohin auch, hatte noch keine Datasette.

    Datasette wurde dann angeschafft und wenige Spiele käuflich erworben, ja das war die frühe Zeit des Cevi.

    Im Großstadtdschungel dann schnell mit Leuten bekannt geworden die Ihre Last zu tragen hatten und von Kaufhaus zu Kaufhaus tingelten. Zwei Sporttaschen mit je einer 100er Diskettenbox. Prall gefüllt passten da auch 125 Disketten rein, natürlich doppelseitig.

    Also 1541 angespart, Freund hatte auch eine und so gingen die Copysessions flott von der Hand.

  • Hattet ihr auch so Bastelstunden?

    Spiel (ungecracked) hatte Sicherheitsabfrage mit Scheibenrädern und Fenster.

    Oder ellenlange Seiten mit grau auf rot Druck, wo man Farbbrille zum lesen brauchte.

    Teilweise waren wir echt talentiert im Nachbau dieser Dinge.

    Fragt mich jetzt bloss nicht, wie die Spiele hiessen.

  • Sagt mal, ich lese immer wieder über den Programmierklassiker

    10 ? "xyz"

    20 GOTO 10

    kennt aber auch noch jemand den erweiterten 3 Zeiler dazu, wo der Text dann in jeder Zeile um eine Stelle versetzt war?

    Ich meine da stand in der 3. Zeile was mit 30 GO SUB... ich komme aber nicht mehr drauf was es war.

    10 print "hallo welt (entsprechende Leerzeichen) ";

    20 goto 10


    ;-)

  • Bevor mein erster C64 da war hab ich auf Karo-Papier den BASIC-Code eines einfachen Protokoll-Programms (inkl. simpler Verschlüsselung) erstellt und dann später am C64 abgetippt und auf Datasette gespeichert. War so um 1985...1986...


    Das waren noch Zeiten... 64er Sonderhefte lesen und BASIC lernen bevor man einen Computer hat...

  • In meinem ersten gekauften Computermagazin Hobby Computer (später Happy Computer) war ein Spiel 'Sternenjäger 64', was ich in den ersten Tagen abgetippt hab und auf Casette gespeichert hab. Dann natürlich die ersten Demoprogramme in der c64 Bedienungsanleitung abgetippt. Gekauft hab ich dann eine Casette Monster Attack, die meines Wissens original war.

    Ein weiteres grösseres Projekt war das Abtippen eines Maschinensprache Monitors aus der Chip. Das waren etliche Stunden Abtippen und mein Anfang mit Maschinensprache.

    Kopiert hab ich damals eigentlich gar nicht soviel. Das lag einerseits daran, dass ich am Anfang einfach niemand kannte, der mich mit Spielen hätte versorgen können (die Situation hat sich später etwas geändert). Ich hab noch einige Spiele gekauft, die irgendwie so nachgemachte Spiele waren. Also Firmen, die andere Spiele so halb nachprogrammiert haben, und die dann billiger verkauft haben. Da hab ich so paar Casetten für DM 10,-, oder so, gekauft. Aber das waren nicht viele. Die orginalen Spiele waren mir einfach zu teuer.

    Ausserdem hatte ich damals schon mehr Interesse an Anwendersoftware und hatte mir dann das cp/m Modul und Turbo Pascal gekauft, womit ich natürlich wieder komplett alleine war. Später konnte ich auch paar Spiele tauschen, aber bzgl Anwendersoftware war da eigentlich nix.

    Das hat sich erst später wieder bisserl geändert, als ich an der Uni andere Leute mit PCs kennengelernt hab. Danach kam aber irgendwann der Umstieg auf Linux, und Raubkopien wurde wieder unnötig.

  • Oja, daran kann ich mich auch nach gut 35 Jahren noch ausgezeichnet erinnern.

    Wir schreiben das Jahr 1983. Es ist Heiligabend und der Micky bekommt einen C64, einen monochromen Grün-Monitor von Sanyo und eine Datasette geschenkt. Eines der besten Präsente, die ich je das Vergnügen hatte, geschenkt zu bekommen.
    Das erste geladene Programm war "B.C. Quest for Tires". Das erste selbst gekaufte Spiel war das Adventure "Eureka" auf Cassette.

    Im nächsten Jahr folgte die 1541.
    Zu der Zeit gab es dann auch reichlich Klassenkameraden und Bekannte, die munter miteinander Software getauscht haben.


    Eine tolle Zeit, die uns alle auf eine digitalisierte Welt vorbereitet hat. Wir haben das mit offenen Armen empfangen.


    Aber wie Douglas Adams so richtig bemerkt:
    "Everything, that is invented and exists at the time of your birth, is natural. Everything that is invented until you´re 35 is interesting, exciting and you can possibly make a career in it. Everything that is invented after you´re 35 is against the law of nature." ;)

  • "Everything, that is invented and exists at the time of your birth, is natural. Everything that is invented until you´re 35 is interesting, exciting and you can possibly make a career in it. Everything that is invented after you´re 35 is against the law of nature."

    Da ist was dran, obwohl ich mich immer noch auf bessere Hardware freue, das reicht mir alles vor und hinten nicht.

  • Ich kann mich beim C64 nicht mehr an die erste Software (wohle Spiele) erinnern. Aber es war bestimmt eine Sicherungskopie von einem Kollegen in meiner Straße damals. (1988)

    ABER WAS ICH NOCH GANZ GENAU WEISS:

    Ich kannte nur LOAD "*" ,8 ... Ich wusste nicht wie ich das Verzeichnis einer Diskette abrufe. Die ersten Tage habe ich dann immer nur das erste Programm geladen... :)

  • Ich kann mich sogar daran erinnern gestempelte Disketten jemanden (wildfremdem) mitgegeben zu haben der ungefähr 80km weit weg gewohnt hat ... und tatsächlich drei Wochen später bekam ich meine Diskette mit Software zurück.


    Na irgendwo her musst Du den ja gekannt haben - oder wachsen die im Dorf einfach so auf den Bäumen :D



    Abgepippt habe ich eigentlich nie, da hatten wir einen in der Klasse, der das dann für uns immer übernommen hat, denn mehr als eine viertel Seite konnte ich nicht ... der Andere hat sogar das halbe 64er Sonderheft Spiele abgetippt ... :oob::welli:

    Jau - ich war nach diesem Erlebnis auch davon geheilt :D


    Wir hatten in der Schule für die Computer-AG einen Computer-Raum mit 8x C64 + Datasette 1530 + Grün-Monitor und für alle diese 8 Plätze gemeinsam einen Drucker 1526 und eine Floppy 1541. So kam es, dass ich schon bevor ich einen C64 schon zwei C60-Cassaseten, aufgenommen mit Turbo-Tape und jeder Menge spiele, hatte, auch einen Quickshot II dazu, weil man den ja zum Zocken der C64-Spiele brauchte.

    Hui richtig viel - wann war das ca? Wir hatten in der Schule gerade einen C64 und ein paar andere CBM Kisten.


    Oft ging man nachtmittags freiwliig nochmals in die Schule, weil dort es im Computerraum die neusten Spiele gab, alles auf Tape mit TurboTape - wie wir dieses TurboTape Programm damals liebten und das Menü von dessen anpassten, dass Ändern des Turbo-Tape-Menü war meist das erste was wir damals mit unseren neuerlangen BASIC-Kenntnisse änderten - war eine tolle Zeit damals. Da die Schule eben auf C64 in der Computer-AG setzte, hatte natürlich auch jeder meiner Mitschüler einen C64 zuhause stehen ("Mutti in der Schule haben wir auch C64)", d.h. jeder war Tauschpartner, der neuste Stoff war immer verfügbar, der Softwaretausch mittels Diskette ging dann erst ein Jahr später richtig los, auch weil es dann immer mehr Spiele gab, die es nur auf Diskette gab (wie wir damals C64-Spiele hassten, welche nachgeladen haben, weil wir eben noch keine 1541 hatten).

    :D


    Bei uns hatte sich das schon lange zuvor privat ausgelagert - da gabs bestimmt auch viel neuere Games als in der Schule.

    Genau genommen gabs bei mir nur diesen einen im Thread erwähnten Schultausch - was ja mehr ein Einsacken war, und dann dort

    nie wieder.


    Weil hier schon davon geschrieben wurde, daß auch Spiele(kopien) gekauft wurden: Geld war bei uns nie im Spiel, wer etwas neues hatte stellte es anderen zur Verfügung, und alle hatten ihren Spaß daran. Erst aus Zeitschriften habe ich später erfahren, daß es Leute gab, die anderen Raubkopien verkauften ... was ich schon damals nicht ok fand... klingt vielleicht seltsam, wenn man bedenkt, daß wir selbst viele Spiele nur als Kopien hatten, aber daß jemand das dazu ausnutzte um Geld zu verlangen bzw. daran zu verdienen :abgelehnt

    Ja - war kein Thema.

  • Na irgendwo her musst Du den ja gekannt haben - oder wachsen die im Dorf einfach so auf den Bäumen

    das war wohl ein Bekannter eines ehemaligen Klassenkameraden zu dem ich eigentlich auch keine weitere Beziehung gepflegt haben. Ich war immerhin einmal bei ihm zu Hause, kam aus dem Nachbardorf - den Berg hoch ... also ne ich habe den Diskettenbefüller nicht gekannt.

  • Ich bin während der Ausbildung mit einem Brotkasten von Allkauf eingestiegen. Mitte der 80er. Datasette abgegriffen von meinem Vetter. Der hatte da schon eine 1541 (Papa war auch an dem Rechner interessiert). Erstes Programm also mit hoher Wahrscheinlichkeit Copy190 :D

    Ansonsten abtippen und auch ein paar Versuche selbst was zu schreiben.

    Mein Vetter war während der Zeit bei den Gelben mit dem Hörnchen, ebenfalls in der Ausbildung - allerdings in der großen Stadt. Im Wohnheim gab es immer reichlich Nachschub. Bei uns auf dem Dorf eher nicht.


    Gruß

    Chris

  • Meinen ersten eigenen 64er habe ich gebraucht erworben,mit jeder Menge Disketten wo äh Sicherungskopien drauf waren...

    Meine ersten Erfahrungen mit dem 64er habe ich aber beim Kumpel gemacht, den ich belatschert hatte,er braucht einen 64er, weil wir auf der Klassenfahrt das ganze Geld in einen Pitstop Automaten entsorgt hatten.

    Der hat den mit Datasette gekauft und zwei oder drei billigen orginalen, bei Quelle.

    Dann bekamen wir vom Schulkameraden eine Kassette mit Turbotape und einigen Games.

    Das war magisch...


    Da waren drauf

    Jungle Hunt

    Trucker ( Trucking USA )

    Bundesliga Manager

    Green Beret

    Pitstop 2 gaube ich...

    Und sicher ein paar mehr noch.


    Eine tolle Zeit 🙂

  • Ich habe zu Weihnachten 1988 einen C64-II mit 1541 II geschenkt bekommen. Die erste Software kam von der Demodiskette da war Labyrinth und Black Jack drauf. Ein paar Tage später habe ich dann von meinem Cousin das Spiel Mission Elevator, Jumpman und Pitstop 2 bekommen. Die Software wurde per Turbo Copy „übertragen“.


    Original Software kam dann über das Game ON Magazin dazu. Das Magazin habe ich mir in regelmäßigen Abständen gekauft.


    Desweiten habe ich mich mit dem C64 Handbuch beschäftigt und einige Programmbeispiele abgetippt.


    Ja die Zeit war wirklich toll :)



  • Mein Dad hat 1983 die Cevi-Anlage mit 154I, Grünmonitor und 1526 angeschleppt.

    Ich kann mich - trotz angestrengtem Nachdenken - nicht mehr hundertprozentig daran erinnern, wie ich die ersten Spiele bekommen habe.... Es muss Zufall gewesen sein, dass mir ein um 199 Ecken Bekannter, der ein paar Jährchen älter war als ist, aber in der Nachbarschaft wohnte, ein paar Spiele zugesteckt hat.... das war der Anfang. :)
    An den Kumpel habe ich jetzt mindestens zwei Jahrzehnte nicht mehr gedacht... aber es gibt ihn noch, habe ihn gerade auf FB gefunden. :D