Hello, Guest the thread was called8.3k times and contains 170 replays

last post from Lutz G at the

Wie kam die erste Software auf euren C64?

  • Meine allererste Software für meinen C64 kam von einem Cartridge, nämlich von dem "Super Games" Steckmodul. Darauf waren:

    - Colossus Chess 2 (Schach)

    - International Football (Fußball-Simulation)

    - Silicon Syborgs (Geschicklichkeit)


    Nachdem ich dann zu Besuch bei meinem besten Freund war, der mir die Welt jenseits der Cartridges eröffnet hatte, war es um mich geschehen! ;) Danach habe ich lange auf ein 1541-Floppylaufwerk gespart (Gott, war das teuer damals!) Dann kam alles auf einmal: Original Disketten aus dem Kaufhaus (das war bei mir das Spiel "R-Type"), kopierte Disketten vom Kumpel, Software von Datasette, und so viel mehr. :thumbsup:

  • Kannst ja vielleicht "reverse engineeren" :D

  • oh,

    interessantes Thema 8o

    Das allererste war wohl das Soccer Modul welches beim Kauf damals mit dabei gewesen ist.

    Ich meine wa war Weihnachten '84 als mein Bruder und ich ne Commodore Tasche mit Rechner, Datasette, Soccer Modul, Simons Basic, Joystick und Commodore Buch Band 1 bekommen hatten.

    Weiß nicht mehr, ob es '85 oder 86 gewesen ist, da hab ich aufm Schulhof ne Kasette voll mit Spielen für 10DM gekauft.

    Hab ich immer noch :thumbsup:

    Auf dem Inlet ist Snoopy gedruckt und es steht da irgendwas von X-Soft, oder so.

    Das erste Programm auf der Kasette ist Turbo Tape, das nächste G-Force. Quasi das erste Spiel nach dem Soccer Modul.

  • oh,

    interessantes Thema 8o

    :D



    Das allererste war wohl das Soccer Modul welches beim Kauf damals mit dabei gewesen ist.

    Aha - wieder n Modul *g*



    Weiß nicht mehr, ob es '85 oder 86 gewesen ist, da hab ich aufm Schulhof ne Kasette voll mit Spielen für 10DM gekauft.

    Hab ich immer noch :thumbsup:

    Auch ein interessantes Thema. Wie nannte man Leute, die sich mit Software (nicht die eigene *g* eher kopierte) ne goldene Nase verdienten? Sowas war bei uns ein NoGo - wurde für lau genommen - und so weitergegeben - copy me I want to travel ;)


    Die erste Software war bei mir das Steckmodul Gateway to Apshai.

    Sehr geiles Teil - obwohl ich es nie so ganz schnallte. Vielleicht sowas wie der Vorläufer zu den Softwaremeilensteinen Ultima Underworld 1 und 2 später auf der DOSe?

  • Die erste Software war bei mir das Steckmodul Gateway to Apshai.

    Sehr geiles Teil - obwohl ich es nie so ganz schnallte. Vielleicht sowas wie der Vorläufer zu den Softwaremeilensteinen Ultima Underworld 1 und 2 später auf der DOSe?

    Nein, eher der Nachläufer zu Rogue/Nethack usw. ;)

  • Ich habe meinen ersten C64 "damals" von meinem großen Bruder abgekauft. Da ging mein Konfirmationsgeld für drauf. Dafür hatte ich dann aber bereits eine 1541 und eine volle 100er Diskettenbox als Einstieg - wobei ich damit bereits vertraut war, da wir vorher bei ihm schon damit gezockt haben. Softwarenachschub gab es dann ja reichlich in der Schule (Mitschüler und Mathelehrer). :D

  • Die erste Software, die mein C64 je ausführen durfte, hatte Commodore praktischerweise als KERNAL im Gerät verbaut.

    Geht aber um die erste Software, die erst noch irgendwie auf den C64 kommen/organisiert werden musste, nach dem Unboxing (wie man heute sagen würde) + Einschalten :D



    2. Schulhof :)

    Hast Du da auch gelöhnt? Wenn ja wurdet ihr alle von ****kindern ausgenommen :D


    Softwarenachschub gab es dann ja reichlich in der Schule (Mitschüler und Mathelehrer). :D

    Floss da auch Geld - oder andere Kompensationen? *g*

  • Shadow-aSc Nach Weihnachten 1984 kommt Ostern 1985 ... dann mein 14. Geburtstag 1985. Mit dem selben Jahr meinte ich das folgende, also das erste Jahr mit Commodore 64.

    Sorry, wenn das dusselig rüberkam.

    Seit Juli 2019 wieder mit dem Commodore Virus infiziert.

    Aktuell: C64 Reloaded MK2, C64C, C64 Brotkasten Original, C64 Brotkasten in blassgrau, Amiga 500, Amiga 600, Amiga 2000 (Octagon 2008), Amiga 2000 mit PC-XT, VIC20, Commodore 16 mit 64KB Umbau nach ComputeMit Zeitschrift..

  • Also ich habe 1984 die Sommerferien damit verbracht bei jemanden die Tapeten von den Wänden zu kratzen und weitere (Bau)-Hilfsarbeiten auszuführen, da war ich 12, war natürlich Schwarzarbeit und Kinderarbeit und es hat mir nicht geschadet, oder doch ich habe mit diesem Computerschei... angefangen. Am Ende der Sommerferien hat es dann für einen C64 gereicht, aber für sonst nichts. Von meinen Eltern gab es die 1541 und Disketten obendrauf. Ein Klassenkamerad hatte da auch schon einen C64 und somit war die Softwareversorgung gesichert, da ich vom Dorf komme kenne ich Karstadt usw. natürlich nicht, es gab zwar einen Funkamateurladen, welcher auch Elektronikbauteile und (Home)-Computer vertickt hat, alles immer schön mit Rauch konserviert.

    Das man Software kauft und man es nicht einfach so kopieren darf wusste ich gar nicht und hat auch keiner gemacht, also gekauft.

    Ich kann mich sogar daran erinnern gestempelte Disketten jemanden (wildfremdem) mitgegeben zu haben der ungefähr 80km weit weg gewohnt hat ... und tatsächlich drei Wochen später bekam ich meine Diskette mit Software zurück.


    Mein erstes Programm war wohl wie bei jedem das berühmte 10 Print"Hallo" 20 Goto 10, welches über Direkteingabe in den Speicher geschrieben wurde.

    Das erste Spiel von Diskette war dann Raid over Moscow ... intelligenterweise direkt auf die Beispieldiskette von Commodore gespielt und die Diskette wurde auch ein wenig zu oft gelocht, aber ich habe sie noch.

    Abgepippt habe ich eigentlich nie, da hatten wir einen in der Klasse, der das dann für uns immer übernommen hat, denn mehr als eine viertel Seite konnte ich nicht ... der Andere hat sogar das halbe 64er Sonderheft Spiele abgetippt ... :oob::welli:

    Die erste gekaufte (und meines Wissens einzigste) Software war Starwirter, weil ich das für den Typenraddrucker aka Schreibmaschine brauchte, denn die Bewerbungen mussten raus. Geld ging nur in Hardware und Bücher.

  • Auch ein interessantes Thema. Wie nannte man Leute, die sich mit Software (nicht die eigene *g* eher kopierte) ne goldene Nase verdienten? Sowas war bei uns ein NoGo - wurde für lau genommen - und so weitergegeben -

    War auch das einzigste mal - sonst für lau ^^

  • Wir hatten in der Schule für die Computer-AG einen Computer-Raum mit 8x C64 + Datasette 1530 + Grün-Monitor und für alle diese 8 Plätze gemeinsam einen Drucker 1526 und eine Floppy 1541. So kam es, dass ich schon bevor ich einen C64 schon zwei C60-Cassaseten, aufgenommen mit Turbo-Tape und jeder Menge spiele, hatte, auch einen Quickshot II dazu, weil man den ja zum Zocken der C64-Spiele brauchte.


    Als dann vom Konfirmationsgeld ein C64 mit 1530 und 37cm-Farbfernseher dazu kam, konnte ich sofort mit den beiden C60-Cassetten von der Computer-AG loslegen. Oft ging man nachtmittags freiwliig nochmals in die Schule, weil dort es im Computerraum die neusten Spiele gab, alles auf Tape mit TurboTape - wie wir dieses TurboTape Programm damals liebten und das Menü von dessen anpassten, dass Ändern des Turbo-Tape-Menü war meist das erste was wir damals mit unseren neuerlangen BASIC-Kenntnisse änderten - war eine tolle Zeit damals. Da die Schule eben auf C64 in der Computer-AG setzte, hatte natürlich auch jeder meiner Mitschüler einen C64 zuhause stehen ("Mutti in der Schule haben wir auch C64)", d.h. jeder war Tauschpartner, der neuste Stoff war immer verfügbar, der Softwaretausch mittels Diskette ging dann erst ein Jahr später richtig los, auch weil es dann immer mehr Spiele gab, die es nur auf Diskette gab (wie wir damals C64-Spiele hassten, welche nachgeladen haben, weil wir eben noch keine 1541 hatten).

  • Nope, da wurde nix bezahlt, das war immer so "hier hasse Disketten, mach mal voll und gib mir Disketten, dann mach ich die voll." weil irgendwie jeder irgendwo jemanden kannte und so.