Hello, Guest the thread was called271 times and contains 1 replay

last post from Jan at the

A500 Erweiterung Wunschkonzert

  • Welche Features wünscht Du dir? 7

    1. Trapdoor Tandem (1) 14%
    2. IDE (5) 71%
    3. 1MB Kickstart Sockel (2) 29%
    4. Zweite SRAM Bank (2) 29%
    5. ROM Emulation 256K (0) 0%
    6. ROM Emulation 512K (0) 0%
    7. ROM Emulation 1MB (3) 43%
    8. 14Mhz (6) 86%

    Hallo an alle Interessierten,


    ich habe vor eine kleine Erweiterung für den A500 zu bauen (Also das PCB Design dazu zu machen). Ich bin mir aber noch nicht ganz sicher welche Features ich alle integrieren will. Daher würde es mich interessieren, was ihr selbst gebrauchen könntet.

    Das Design würde ich dann zur Verfügung stellen und je nach Interesse vielleicht eine Sammelbestellung machen. Bitte erwartet aber nicht, dass ich es direkt nächste Woche fertig habe, ich habe gerade noch ein anderes Projekt am laufen und Prototyp PCBs werde ich erst zusammen mit dem anderen Projekt bestellen.


    Um den Rahmen zu setzten: Ich will die Logic ausschließlich mit diskreten through hole ICs aufbauen und die Erweiterung wird an den 86 Pin Expansion Slot am Amiga 500 auf der linken Seite angeschlossen. Die Erweiterung soll außerdem Daisychaining über einen Edge Connector auf der gegenüberliegenden Seite ermöglichen. Dieser wird direkt durchverbunden und sollte es dann auch erlauben, dass man die Karte auch im Copro Slot vom A2000 verwenden kann. Einen CLPD möchte ich nicht verwenden.


    Fast Ranger Ram

    Das Grund Feature, das auf jeden Fall enthalten sein soll ist 1MB SRAM, der an $C00000 eingeblendet wird, also da wo normalerweise die Trapdoor Erweiterung ist.

    Wozu, wenn es da doch schon die Trapdoor Erweiterung gibt? Ich habe nun schon ein paar mal gehört dass es praktisch wäre, wenn man keine Trapdoor Erweiterung hat, oder diese zu Chip RAM umgebaut hat. Oder wenn man echten Fast RAM will (der im Trapdoor ist langsamer, da er über Agnus geht). Einige Spiele scheinen wohl fest an $C00000 Speicher zu erwarten. Dazu kommt dass jeder mit dem ich darüber geredet hat, es für nicht möglich hält, bzw selbst daran gescheitert ist (wegen den Agnus Register Shoadows). Ich behaupte aber das funktioniert und ich habe einen funktionierenden Prototyp am B2000.

    Ich würde das mit 2 512Kx8 SRAMs realisieren und 4 74er logic ICs.


    Trapdoor Tandem

    Wenn man Ranger RAM im Trapdoor hat, würde dieser einfach durch den schnellen SRAM überlagert wird, was zur Folge hätte, dass man ihn nicht nutzen kann (er wäre einfach nicht sichtbar, aber man muss die Trapdoor Karte nicht ausbauen).

    Ich könnte eine Option einbauen um die Startadresse zu C80000 (also hinter die 512KB Trapdoor RAM) zu verschieben. Dafür brauch ich dann aber wahrscheinlich einen zusätzlichen IC und der Amiga würde zuerst den langsamen Trapdoor RAM verwenden.

    IDE

    Das nächste Feature nach dem ich schon gefragt wurde wäre IDE, das würde ich auf Basis dieses Projekts realisieren: https://gitlab.com/MHeinrichs/AIDE das verwendet allerdings nicht den IDE Treiber vom A600, sondern braucht einen eigenen Treiber. Zum Autobooten müsste man einen eigenen Kickstart brennen.

    1MB Kickstart Sockel

    wenn schon ein Custom Kickstart benötigt wird um von IDE zu booten würde es vielleicht Sinn machen, direkt einen Kickstart auf die Erweiterung zu integrieren, der zwischen dem eingebauten Kickstart umgeschaltet werden kann. Den würde ich dann direkt so auslegen, dass er auch 1MB Kickstarts unterstützt. Ein Kickstart muss aber trotzdem im internen Sockel vorhanden sein (Da ich das Overlay an $0 nicht nachbauen werde).

    Der Sockel wird aber das PCB wahrscheinlich ein gutes Stück vergrößern und noch 2 ICs mehr benötigen

    Zweite SRAM Bank

    Ich könnte noch eine zweite Bank von den SRAMs hinzufügen um den Adressbereich voll auszunutzen. Davon können aber nur 0.75MB verwendet werden, sodass man damit auf insgesamt 1,75MB Ranger RAM kommt.

    Die zweite Bank braucht neben den beiden SRAM Chips (je 4-6€) sonst nur noch einen zusätzlichen IC.

    ROM Emulation

    Die restlichen 256KB der zweiten Bank ungenutzt zu lassen wäre ja Verschwendung, diese liesen sich nutzen um einen 256KB Kickstart zu emulieren. Diesen könnte man dynamisch in den RAM laden und von dort aus neustarten. Ich könnte ihn auch mit einer Knopfzelle stützen, wenn der Amiga aus ist. Es wäre auch möglich 512KB ROMs zu emulieren (dann hat man nur 1,5MB Ranger RAM zur Verfügung) oder die komplette zweite Bank für 1MB Kickstarts zu verwenden (Aber dafür ist der teure SRAM fast zu schade). Das wäre dann über Jumper konfigurierbar. Aber denkt daran umso mehr Größen ich unterstütze, umso komplexer wird das ganze und ich brauche eventuell mehr ICs, besonders die 1MB Emulation ist etwas komplexer.

    14Mhz

    Ein Sockel für einen 68000 oder 68010, der dann mit 14Mhz läuft. Das braucht aber einerseits Platz für den Sockel und ca. 8 zusätzliche ICs, wenn man es richtig machen will, sodass auch andere Erweiterungen noch zuverlässig funktionieren. Der Prozessor kann dann mit vollem Speed, ohne extra Wait States auf den SRAM auf der Erweiterung zugreifen. Die extra Waitstates für den Kickstart auf dem Mainboard sollten sich auch deaktvieren lassen, das muss ich aber erst noch testen.

    Am besten wäre es dafür dann aber die CPU aus dem Mainboard Sockel zu entfernen. Ich könnte sie über BGACK auch Tristaten, aber dann würden andere Erweiterungen, die DMA verwenden, nicht mehr funktionieren.



    Welche Features wären für euch interessant? Denkt bitte daran, dass jedes Feature mehr ICs, höheren Routingaufwand für mich und ein größeres PCB bedeutet.

    Habt ihr sonstige Anmerkungen dazu?