Hello, Guest the thread was called2.6k times and contains 42 replays

last post from tape85 at the

Commodore 128 - schwarzes Bild

  • Hallo zusammen,


    mein Name ist Tobias, ich bin 35 Jahre alt und komme aus Engen im Landkreis Konstanz.

    Nachdem ich nun schon seit einiger Zeit hier stiller und begeisterter Mitleser bin, freue ich mich nun, meinen ersten Beitrag zu meinem ersten wirklichen Problem zu schreiben.


    Ganz kurz noch zu mir: Ich hatte als Kind in der Grundschule erstmals einen C64 (den habe ich auch immer noch) mit Floppy 1541. Der wurde dann 1996 auf den Dachboden verbannt als ich einen PC bekam, aber ich habe ihn trotzdem schon vor ca. 15 Jahren wieder in Betrieb genommen, immer mal wieder zum Retro-Zocken. Vor ein paar Jahren bekam ich wieder "ernsthaft" neues Interesse und besitze nun 2 C64 und 4 1541-Laufwerke. Um original Disk-Images anzufertigen und zu lesen und zu schreiben habe ich mir dann noch eine 1571 geleistet und habe von einem Bekannten einen (defekten?) Commodore 128 geschenkt bekommen.


    Soweit so gut. Vorab: Ich würde mich als technisch nicht unbegabt beschreiben, löten kann ich sehr gut und studiere gerade Mikroelektronik als Master im Aufbaustudium. Ein Multimeter und Löt-Equipment habe ich hier, an ein gutes Oszi komme ich aber nur in der Firma ran, ist aber sicher auch mal möglich. Mit dem C64 und Peripherie kenne ich mich auch einigermaßen aus, einen 128er hatte ich noch nie.


    Das Fehlerbild: Der C128 gibt ein schwarzes Bild aus. Es liegt nicht am 40/80-Zeichen-Modus und es ist definitiv ein Signal vorhanden, das ausgegeben wird.


    Die LED am C128 leuchtet sobald man ihn einschaltet, ich kann aber weder mit CTRL+G einen Ton erzeugen noch im C64-Modus von der Floppy laden.

    Schalte ich den C128 ein wird der Motor der 1571 kurz angesteuert und hält dann wieder an, klingt also alles normal.

    Mit einem Modul bekomme ich ebenfalls kein Bild, zur Verfügung habe ich am Ort die Final Cartridge III+.

    Das Netzteil ist okay, ich kann die 5VDC und 9V~ an den Pins messen. Ich halte dennoch Ausschau nach einem zweiten Netzteil um diesen Fehler wirklich komplett ausschließen zu können.


    Netzteil und C128 waren noch versiegelt, ich habe sie nun geöffnet und ein paar Bilder von der Platine beigefügt.


    Wenn ich den Rechner einschalte und laufen lasse erwärmen sich die Chips, in meinen Augen soweit normal, ABER:

    U35 (Kernal ROM) bleibt total kalt und U6 (8502) und U10 (Zilog Z80) werden "recht warm" (wenn man in der Mitte anfasst verbrennt man sich fast daran), ich weiß aber leider nicht ob das normal ist.

    Der SID (U5) wird ebenfalls recht warm, aber ich denke nicht unnormal. Ist es eigentlich üblich, dass ein 6581R4AR verbaut ist? Ich habe so einen bisher nur auf meiner C64-ASSY 250466.

    U21 (VIC) und U22 (CRT 8563) werden ebenfalls normal warm.

    Am Trimm-Poti (C20) habe ich bisher nichts verstellt oder versucht - bin mir nicht sicher was dort gemacht werden könnte.


    Die Platine sieht für mich erstmal gut aus, "komisch" wirkt das CHAR-ROM unten, deshalb auch das Foto. Sieht das immer so aus? Ich bin mir aber sicher, dass der Rechner vorher nie geöffnet war.

    Der Chip erwärmt sich meiner Meinung nach auch normal.


    Ich habe den Rechner zurzeit über ein S-Video-Kabel am Framemeister angeschlossen. Mit einem C64 und demselben Kabel funktioniert es. Ich habe bei meinen Eltern noch einen Monitor 1084, aber der steht aktuell leider zu weit in der Ferne.


    Da ich Blut geleckt habe würde ich mir sogar einen zweiten 128er besorgen um an Ersatzteile zu kommen, aber in erster Linie würde ich diesem Gerät natürlich gerne neues Leben einhauchen.


    Wie gehe ich bei diesem Fehlerbild denn am besten vor? Hatte einer von Euch schon einmal das gleiche Problem?


    Ich freue mich auf Eure Rückmeldungen und sage jetzt schon vielen Dank für Eure Unterstützung!


    Viele Grüße

    Tobias

  • U35 (Kernal ROM) bleibt total kalt und U6 (8502) und U10 (Zilog Z80) werden "recht warm" (wenn man in der Mitte anfasst verbrennt man sich fast daran), ich weiß aber leider nicht ob das normal ist.

    Ist eher normal, wenn es nicht kochend heiß ist.

    Der SID (U5) wird ebenfalls recht warm, aber ich denke nicht unnormal. Ist es eigentlich üblich, dass ein 6581R4AR verbaut ist? Ich habe so einen bisher nur auf meiner C64-ASSY 250466.

    Ist auch normal, auch dass es ein R4AR ist.

    Am Trimm-Poti (C20) habe ich bisher nichts verstellt oder versucht - bin mir nicht sicher was dort gemacht werden könnte.

    Da würde ich jetzt erst einmal nicht drehen, bevor es sich nicht als sinnvoll herausstellt.

    Die Platine sieht für mich erstmal gut aus, "komisch" wirkt das CHAR-ROM unten, deshalb auch das Foto. Sieht das immer so aus? Ich bin mir aber sicher, dass der Rechner vorher nie geöffnet war.

    Das Char-ROM ist normal so, fällt aber gerne (halb oder ganz) aus der Fassung. Bitte mal nachdrücken bzw. am besten ziehen und neu stecken.


    Hat dein Multimeter Frequenzmessung? Wenn ja, bis wieviel *Hz?


    Habe ich das richtig verstanden, du bekommst am 40Z-Ausgang einen Black Screen - es ist also ein Signal da?


    Hast du irgendwelche Spielmodule zum Stecken und Testen?

    "Steve Jobs hat User hervorgebracht, Jack Tramiel Experten." - Quelle unbekannt.


    Mein Herr, ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben dafür einsetzen, dass Sie sie äußern dürfen." - Voltaire.


    "Diskutiere nie mit einem Idioten - er zieht dich auf sein Niveau hinunter und schlägt dich dort mit seiner Erfahrung!" - Volksweisheit.

  • Besten Dank Euch für die schnellen Antworten!

    Ich würde den Fehler als erstes bei den RAMS suchen wenn es sich um MT Rams handelt.

    Es handelt sich nicht um MT-Rams. Sind bei anderen RAMs auch derartige Sterbefälle bekannt?

    Das Char-ROM ist normal so, fällt aber gerne (halb oder ganz) aus der Fassung. Bitte mal nachdrücken bzw. am besten ziehen und neu stecken.

    Habe ich gemacht, hat leider keinen Effekt.

    Hat dein Multimeter Frequenzmessung? Wenn ja, bis wieviel *Hz?

    Bis 10 MHz, allerdings ist "10MHz" auch die einzige Einstellung, die ich am Drehwähler auswählen kann.

    Habe ich das richtig verstanden, du bekommst am 40Z-Ausgang einen Black Screen - es ist also ein Signal da?

    Jawohl, bei ausgeschaltetem C128 "no input" am Framemeister, sonst ein schwarzes Bild. Wenn ich S-Video oder Antennenkabel an einen älteren TV anschließe verhält es sich ebenfalls so. AUS=Ameisenfußball/no input und EIN=schwarzes Bild.

    Hast du irgendwelche Spielmodule zum Stecken und Testen?

    Leider nein, ich werde mir aber einfach mal eins in der Bucht schießen, wollte eh schon immer mal ein Spiel als Modul haben, hatte ich noch nie.


    Besten Dank schonmal, ich versuche alles so gut wie möglich zu beantworten.

  • Besten Dank Euch für die schnellen Antworten!

    Ich würde den Fehler als erstes bei den RAMS suchen wenn es sich um MT Rams handelt.

    Es handelt sich nicht um MT-Rams. Sind bei anderen RAMs auch derartige Sterbefälle bekannt?


    leider ja, wobei die MT's besonders von der Sterberate betroffen sind. Ist jedenfalls bei mir bisher immer so gewesen.

  • Bis 10 MHz, allerdings ist "10MHz" auch die einzige Einstellung, die ich am Drehwähler auswählen kann.

    Das reicht. Bitte mal an der CPU den Takt messen, Pinout siehe hier: forum64.de/gallery/index.php?image/3176/

    Pins 1, 39 am 6510 sind vorerst mal interessant.

    Bitte auch noch Pin 40 (/RESET) überprüfen, ob der beim Drücken des Reset-Tasters wirklich auf GND gezogen wird.

    Leider nein, ich werde mir aber einfach mal eins in der Bucht schießen, wollte eh schon immer mal ein Spiel als Modul haben, hatte ich noch nie.

    Dann schau am besten, dass es ein Ultimax-Modul ist (Kickman, Jupiter Lander, ... - gibt irgendwo eine Übersicht). Diese starten auch ohne Kernal.

    "Steve Jobs hat User hervorgebracht, Jack Tramiel Experten." - Quelle unbekannt.


    Mein Herr, ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben dafür einsetzen, dass Sie sie äußern dürfen." - Voltaire.


    "Diskutiere nie mit einem Idioten - er zieht dich auf sein Niveau hinunter und schlägt dich dort mit seiner Erfahrung!" - Volksweisheit.

  • Bis 10 MHz, allerdings ist "10MHz" auch die einzige Einstellung, die ich am Drehwähler auswählen kann.

    Das reicht. Bitte mal an der CPU den Takt messen, Pinout siehe hier: forum64.de/gallery/index.php?image/3176/

    Pins 1, 39 am 6510 sind vorerst mal interessant.

    Bitte auch noch Pin 40 (/RESET) überprüfen, ob der beim Drücken des Reset-Tasters wirklich auf GND gezogen wird.

    Du meinst sicher am 8502, oder?

    PIN 1: 975 kHz

    PIN 39: 121.7 kHz

    PIN 40: 4.9V wird bei Reset auf GND gezogen


    Ich halte Ausschau nach einem Modul von Ultimax.

  • Du meinst sicher am 8502, oder?

    PIN 1: 975 kHz

    PIN 39: 121.7 kHz

    PIN 40: 4.9V wird bei Reset auf GND gezogen

    Sorry, ja. :facepalm:


    Am 8502 gibt es nur Phi0, kein Phi2. Takt und Reset passt also.

    Am Z80 müsste man das auch überprüfen, da hab' ich im Moment aber keine Pins zur Hand, man müsste einen Blick in den Schaltplan werfen:


    https://www.forum64.de/gallery…ages/58/3540-58aaf14c.png

    "Steve Jobs hat User hervorgebracht, Jack Tramiel Experten." - Quelle unbekannt.


    Mein Herr, ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben dafür einsetzen, dass Sie sie äußern dürfen." - Voltaire.


    "Diskutiere nie mit einem Idioten - er zieht dich auf sein Niveau hinunter und schlägt dich dort mit seiner Erfahrung!" - Volksweisheit.

  • So, ich habe nochmal ein paar Spannungen gemessen. 12V und 5V am SID, die 9V AC und 5V DC erkenne ich an diversen Stellen wieder, ich finde da bis jetzt keinen Fehler. In einem anderen Thread war der Wechsel(?)-Richter die Ursache, der scheint bei mir aber auch okay zu sein.


    Ich habe mir ein Kickman-Modul besorgt, wenn das ankommt versuche ich das mal, vielleicht liegt es ja am Kernal?

  • Nachdem das Kickman-Modul angekommen ist, kann ich auch damit keinen Erfolg vermelden. Es gibt weiterhin keine Bild- oder Tonausgabe.

    Ein zweites Netzteil (das funktioniert) habe ich ebenfalls getestet. Ich habe mittlerweile einen zweiten C128 hier der funktioniert.


    Ist es ggf. sinnvoll mal gesockelte Chips zu tauschen etc.? Es sind auf jeden Fall etwas abweichende Mainboards, das Charrom sieht total anders aus und hat diese kleine AddOn-Platine nicht, statt dem ZiLog Z80 ist ein NEC-Chip verbaut. Er hat aber glücklicherweise ebenfalls keine MT-RAMs.


    Viele Grüße und nochmals danke für Eure Unterstützung!

  • Bitteschön, siehe Anhang. Ich habe aus Bequemlichkeit mal nur den Top-Layer aufgenommen, denn sonst unterscheidet sich die Platine nicht von den Bildern in meinem ersten Post dieses Threads.

    Falls Du Detail-Fotos brauchst sag einfach Bescheid.


    Mir fällt auch auf, dass Port 1 und Port 2 keine Metallabschirmung haben.


    Welche Platine ist denn die „bessere“?

    Ich frage mich ehrlich gesagt ob ich noch weiter reparieren soll oder ob alles hoffnungslos ist, weil gar keiner mehr weitere Ideen hat. Ich würde als nächstes wohl mal ICs tauschen, aber habe auch Angst etwas kaputt zu machen...

  • Also der C128 läuft ja "auf dem Z80" an. Dann wird die Kontrolle vom Z80 an den 8502 übergeben. Das wäre mal zu prüfen, ob das passiert.


    Wenn allerdings Kickman nicht anläuft, muss schon was Grundlegendes kaputt sein.


    Hast du das Char-ROM mal komplett rausgenommen? Sind da Beinchen verbogen? Läuft der 128 ohne das Char-ROM an?


    [EDIT]

    In einem anderen Thread war der Wechsel(?)-Richter die Ursache, der scheint bei mir aber auch okay zu sein.

    Wenn, dann der Gleichrichter. ;-)

    vielleicht liegt es ja am Kernal?

    Möglich, beim C128 geht es nicht ohne. Der C64 startet ein Kickman auch ohne Kernal.


    Läuft das Kickman denn im C64 und im anderen C128?


    Drücke und halte beim Einschalten mal die "C="-Taste - kommt dann der 64-Mode?

    Drücke und halte beim Einschalten mal die "RUN/STOP-Taste" - springt der C128 dann in den Monitor?

    Ich frage mich ehrlich gesagt ob ich noch weiter reparieren soll oder ob alles hoffnungslos ist, weil gar keiner mehr weitere Ideen hat.

    Na na na, nicht so schnell aufgeben!

    Wir sind doch erst am Anfang. Solche Fernreparaturen sind Marathonläufe, keine 110 m Hürden-Sprints. Nicht jeder hat jeden Tag Zeit.

    Ich würde als nächstes wohl mal ICs tauschen, aber habe auch Angst etwas kaputt zu machen...

    Kann man machen. Was ist denn alles gesockelt?


    [/EDIT]

    "Steve Jobs hat User hervorgebracht, Jack Tramiel Experten." - Quelle unbekannt.


    Mein Herr, ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben dafür einsetzen, dass Sie sie äußern dürfen." - Voltaire.


    "Diskutiere nie mit einem Idioten - er zieht dich auf sein Niveau hinunter und schlägt dich dort mit seiner Erfahrung!" - Volksweisheit.

    Edited once, last by kinzi ().

  • Hast du das Char-ROM mal komplett rausgenommen? Sind da Beinchen verbogen? Läuft der 128 ohne das Char-ROM an?

    Ja, ich hatte es bereits rausgenommen und wieder eingesetzt, Kontaktierung ist geprüft. Die oberen beiden Beinchen waren abgeknickt, also ab Werk, denn der Chip hat 4 Beine mehr als der Sockel aufnehmen kann.

    Ohne Char-ROM gibt es leider keine Veränderung.

    Läuft das Kickman denn im C64 und im anderen C128?


    Drücke und halte beim Einschalten mal die "C="-Taste - kommt dann der 64-Mode?

    Drücke und halte beim Einschalten mal die "RUN/STOP-Taste" - springt der C128 dann in den Monitor?

    Das Kickman-Modul funktioniert, sowohl im C64 als auch in dem anderen C128.

    Durch Halten der Commodore-Taste bzw. RUN/STOP erhalte ich keine Veränderung.


    Ich habe statt des Framemeisters nochmal meinen 1084S bemüht (der war aus Platzgründen verpackt), es liegt definitiv ein Videosignal vor - ich vermute also mal nicht, dass es am VIC liegt bzw. der einen Totalschaden hat?

    Kann man machen. Was ist denn alles gesockelt?

    Ich habe Fotos der Platinen eingestellt, 1. und vorletzter Post. Z80 und 8502 sind nicht gesockelt. Löten kann ich, traue mir also auch zu Bauteile auszulöten. Ich weiß einfach nicht, wo ich ansetzen muss und in welcher Reihenfolge man bei diesem Fehlerbild am besten vorgeht - und ja,

    leider gehört Geduld nicht unbedingt zu meinen Stärken, wobei das über die Jahre schon besser geworden ist. Somit sehe ich das hier auch wieder als weitere bildende Maßnahme.

  • Also vor ich da jetzt 2 x 40 Pins auslöten würde, würde ich lieber noch etwas "rumstochern". Dein Vorteil ist ja, dass du vergleichen kannst.



    Der C128 läuft auf dem Z80 los, d. h. "/Z80EN" von der MMU muss LOW sein am Anfang, somit "/BUSRQST" am Z890 HIGH. Wenn die Übergabe an den 8502 erfolgt, muss sich das umdrehen.


    Schau mal, ob du das beobachten kannst, dann weißt du, dass der Z80 korrekt anläuft, den Code liest und an den 8502 übergeben will.

    "Steve Jobs hat User hervorgebracht, Jack Tramiel Experten." - Quelle unbekannt.


    Mein Herr, ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben dafür einsetzen, dass Sie sie äußern dürfen." - Voltaire.


    "Diskutiere nie mit einem Idioten - er zieht dich auf sein Niveau hinunter und schlägt dich dort mit seiner Erfahrung!" - Volksweisheit.