Hello, Guest the thread was called999 times and contains 19 replays

last post from Shadow-aSc at the

Akku nur zu 80% laden?

  • Falls du hier von Lithiumbasierten Akkus redest: Ja! Immer ganz voll und dann ganz leermachen ist keine gute Idee, das sind Betriebszustände welche die Zellenalterung stark beschleunigen.

    Hier kann man sich erschöpfend über die Thematik informieren.

    Edit: https://batteryuniversity.com/…g_lithium_based_batteries <-- da wird auf DoD (depth of discharge) und Ladeschlussspannung eingegangen und wie sich das auf die Langlebigkeit auswirkt.

  • Ich habe ein Smartphone, das fünf Jahre alt ist. Das lade ich jeden Tag oder zumindest jeden zweiten Tag nachts randvoll. Nach einem Tag ist es meist bei 60 %, nach zwei Tagen (ohne Ladung dazwischen) bei ca. 15..20 %. Ich habe in den fünf Jahren keinen spürbaren Leistungsabfall bemerkt. Mein Notebook wird zwei Jahre alt, das ist noch schlimmer dran, das entlade ich mal halb, mal ganz, mal 10 %, mal hängt es tagelang durchgehend am Lader. Gleiches Fazit - gleiche Akkuleistung wie zu Anfang.


    Meiner Meinung nach ist das längst kein Problem mehr, da die Geräte mit LiIon-Akkus alle eine intelligente Ladeschaltung haben (müssen). Diese weiß am besten, wie mit dem Akku zu verfahren ist. Meiner ganz persönlichen Meinung nach ist das alles Esoterik, außer natürlich der Hersteller ist ein Billigstmurkser, der sich die ordentliche Ladeschaltung spart.


    Wie gesagt, meine ganz persönliche Erfahrung/Meinung.

    "Steve Jobs hat User hervorgebracht, Jack Tramiel Experten." - Quelle unbekannt.


    Mein Herr, ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben dafür einsetzen, dass Sie sie äußern dürfen." - Voltaire.


    "Diskutiere nie mit einem Idioten - er zieht dich auf sein Niveau hinunter und schlägt dich dort mit seiner Erfahrung!" - Volksweisheit.

  • Also ich hab schon genug brutal herunterge*****te Akkus erlebt so dass ich den Herstellern so pauschal nicht mehr vertraue. Meine Einschätzung ist, die wollen dass das Ding beim Testen möglichst tolle Werte erzielt, nach 2 Jahren schaut eh keine Sau mehr nach wie fit der Akku noch ist.

    Vielleicht haben sich die Akkus über die Jahre tatsächlich verbessert und das ist nicht mehr so ein großes Problem, das kann ich auch nicht einschätzen. Ich gehe auf Nummer sicher.


    Edit/Nachtrag: Klar müssen die ne intelligente Ladeschaltung haben, sonst wären die sofort kaputt. Die Frage ist nur, wie die sich verhält.

  • Also ich hab schon genug brutal herunterge*****te Akkus erlebt so dass ich den Herstellern so pauschal nicht mehr vertraue. Meine Einschätzung ist, die wollen dass das Ding beim Testen möglichst tolle Werte erzielt, nach 2 Jahren schaut eh keine Sau mehr nach wie fit der Akku noch ist.

    Vielleicht haben sich die Akkus über die Jahre tatsächlich verbessert und das ist nicht mehr so ein großes Problem, das kann ich auch nicht einschätzen. Ich gehe auf Nummer sicher.

    Den ersten Teil sehe ich auch so. Von gebrauchten Geräten wird kein Test gemacht, wie gut die Akkus dann noch sind.


    Von daher fährt man sicherlich gut, selbst darauf zu achten, dass sich der Akku im grünen Bereich bewegt, also im Fenster etwa 20 %-80 %. Meine Erfahrung besonders bei Laptop-Akkus ist, dass die nicht wirklich lange halten und der Alterungseffekt in den ersten Jahren deutlich sichtbar ist.

  • Ist diese App sinnvoll?


    https://accubatteryapp.com/


    Accubattery

    Die App speziell kenne ich nicht. Habe in der Vergangenheit einige Apps ausprobiert die den Akku überwachen o.ä. sollen, da war bisher keine einzige dabei die irgendeinen Mehrwert brachte. Ich schau einfach dass ich das Teil nie ganz voll oder leer mache wenn es nicht sein muss und damit bin ich bisher gut gefahren. Your mileage may vary.

  • Soweit ich das sagen kann halten Akkus schon sehr lang. Man sagt ja die Lithiumakkus fangen direkt nach der Fertigstellung mit dem Zefall an so das man von einer effektiven Lebensdauer von ca. 7 Jahren sprechen kann. Mein Alltags Notebook hält meine nicht sonderlich pflegliche Behandlung nun schon 6 Jahre klaglos ohne merklichen Leistungsverlust des Akkus durch. Das hängt auch mal permanent am Netz und dann wieder krasse Zyklenbelastung von 100% runter bis zur Zwangsabschaltung des Gerätes wegen zu wenig Akkuleistung. Auch die Akkus meiner E-Zigarette tun nun schon 4 Jahre tapfer ihren Dienst im knallharten Zyklenbetrieb. Bei meinem alten Netbook war es Ähnlich nur da merkte man nach dem 7ten Jahr dann doch das die Leistung langsam aber stetig abnahm, nach 8,5-9 Jahren ging dann gar nichts mehr. Bei Handyakkus hatte ich auch noch nie Probleme obwohl ich die Geräte nutze bis sie nicht mehr zu gebrauchen sind.

  • Ich habe ein Smartphone, das fünf Jahre alt ist. Das lade ich jeden Tag oder zumindest jeden zweiten Tag nachts randvoll. Nach einem Tag ist es meist bei 60 %, nach zwei Tagen (ohne Ladung dazwischen) bei ca. 15..20 %.

    Wenn dein Akku so schnell runter ist, siehst du kein Problem drin? Mein Smartfon ist von 2013 und der Akku hält locker fluffige 7 Tage bis er nur noch 60% hat. Ich hänge mein Teil 1x die Woche ans Ladegerät.

  • Ich habe ein Smartphone, das fünf Jahre alt ist. Das lade ich jeden Tag oder zumindest jeden zweiten Tag nachts randvoll. Nach einem Tag ist es meist bei 60 %, nach zwei Tagen (ohne Ladung dazwischen) bei ca. 15..20 %.

    Wenn dein Akku so schnell runter ist, siehst du kein Problem drin? Mein Smartfon ist von 2013 und der Akku hält locker fluffige 7 Tage bis er nur noch 60% hat. Ich hänge mein Teil 1x die Woche ans Ladegerät.

    Ja wenn du nichts damit machst. Also Standby.


    Surfen, whatsapp, youtube, internetradio, hotspot, videos, netflix/prime... ist bei mir normaler alltag. Also dauerbelastung.

    Da ists leer im nu.

  • Viel wichtiger als diese Akkuregeln und Akkupflegesachen ist ein ordentliches Ladegerät. Ich verwende für meine Shift 6m ein Anker IQ das mit 2,1Ampere lädt und hatte seitdem niemals Probleme.

    Mein Vater hat ein Iphone (weiß nicht welche Generation, es ist kein 12er, aber relativ neu) das er schon zum Service schicken wollte, weil das so schnell leer war. Ich entdeckte, dass Apple ein Schrottladegerät beigelegt hat das mit 0,5A lädt, taugt natürlich nichts, mit 2A laden mit einem ordentlichen Anker Ladegerät und den dazupassenden Anker Ladekabeln und seitdem waren nie wieder Probleme mit dem Akku.

    Genau das gleiche Phänomen bei dem Nokia 2.1 von meiner Mutter. Es war ein schreckliches Chinaladegerät mit 0,5A dabei mit einem billigen Chinakabel, wo der Strom dann nicht mehr ausreicht.

    Litium Ionen Akkus mögen keine kleinen Ströme.

    Haut da mal ruhig die vollen 2A rein, das kann fast jedes Handy gut ab.

    Achtet nur darauf, ob euer Handy schnellladefähig ist oder nicht, weil das von der CPU abhängt.

    Mit den einfachen Power IQ Netzteilen von Anker macht ihr niemals etwas falsch. Diese gibt es allerdings auch mit Schnellladefunktion, also aufpassen.

    Die Anker Kabel habe ich genommen weil sie erstmal den vollen Strom durchlassen und gute Kontakte haben, dann auch noch biegefest sind.

    Gut, jetzt hat mich der Spaß etwa 30 Euros gekostet, aber das ist hundert mal Besser als die Hersteller dabeilegen. Die Ladegeräte haben zwei USB-Buchsen, also kann man wenn man mehrere Geräte Lädt auch sparen. ;) Ganz ehrlich, noch nie hat ein Handy so lange gehalten wie mein Shift und ich vermute, dass dies am ordentlichen Ladegerät liegt. Bislang habe ich nichts von Alterungserscheinungen am Akku feststellen können. Manchmal kann man Litium Ionen-Akkus mit stärkeren Strömen auch regenerieren, nur sollte man aufpassen und nicht übertreiben.

  • Pommes83 Das klingt interessant. Von den herkömmlichen Rundzellenakkus kenne ich nur die Regel, das sie je nach Typ eher < 1C geladen werden möchten. Es gibt zwar für Modellbau Spezialakkus, die sie mit bis zu 15C laden lassen aber dadurch rapide altern. Dass bei LiPo die Regel C gegen unendlich gilt ist mir neu!

  • Halt, LiPo Akkus vertragen das nicht! Li Ion, allerdings profitieren von hohen Strömen. Es ist ein einfacher chemischer Vorgang. Quellen hatte ich mal irgendwo, aber dies dann mit eigener Erfahrung nachgeprüft und bestätigt. Eine meiner Quellen ist die Firma meines Handys: Shift

    Natürlich sollten es keine Akkus sein die dafür bekannt sind ab und zu mal zu explodieren.

  • Ist diese App sinnvoll?


    https://accubatteryapp.com/


    Accubattery

    ..viel besser wäre es, das Handy bei möglichst 1-2% Rest mal über diesen Stick aufzuladen:

    https://www.ebay.de/itm/USB-LC…9efc19:g:CGMAAOSwwdRfo9Tm

    ..dann weisst du ziemlich genau, wie viel Restkapazität dein Akku noch hat - und kannst mit der Herstellerangabe vergleichen