Hello, Guest the thread was called1.4k times and contains 25 replays

last post from Ruudi at the

Bleichen ohne UV Licht

  • Danke für den Tipp!


    Hmm, ich war ja immer der Meinung, die würden DURCH UV-Licht vergilben, aber hab die Videos vom 8-bit-Guy auch schon gesehen, aber der hat ja immer EDV-Beige gebleicht...


    Da wäre meine nächste Frage:


    Wie lange hält das eigentlich? Kann mich an meine Lehrzeit erinnern, da wurden die vergilbten Büromaschinen auch immer aufpoliert mit Viss und einen Schuss TRI drin, sehr gesundheitsförderlich das Ganze, das Viss stank damals auch so schon penetrant nach Ammoniak, aber mit dem TRI wurds nicht besser...


    Das hielt dann aber nur, bis die Geräte verkauft waren und wieder im Hellen standen...

  • Farbige Gehäuse würde ich nicht mit Wasserstoffperoxid bleichen.

    Bin noch nicht ganz fertig mit meinen Erfahrungen die ich sammle. Aber ich glaube das ungleichmäßig Stellen entstehen könnten die auf farbigen Material besonders hervortreten. Auf keinen Fall Wasserstoffperoxid drauf tun und in Folie einwickeln. Das endet definitiv in einer Katastrophe bei so großen Flächen.


    Es gibt zwei Theorien die ich mir von einem pensionierten Chemielehrer bestätigen ließ.


    1. Der Brandhemmer im Kunststoff oxidiert mit Sauerstoff. Gehäuse "vergilbt".

    Mit direkten Sonnenstrahlen hat es nichts zu tun.


    2. Indirekte Sonnenstrahlen könnten auch einen Einfluss haben.

    Die Sonnenstrahlen die durch eine Glasscheibe bzw durch das Fenster kommen verändern ihre Eigenschaft und das führt zu Reaktionen auf bestimmten Kunststoffsorten unabhängig vom Brandhemmer.


    Das waren die Theorien.


    Ich weiß nur, man kann viel falsch machen und es muss unbedingt aufgepasst werden.

    Die Gehäuse bleichen ungleichmäßig(Marmor Effekte), Aufkleber werden zerstört und der Kunststoff könnte brüchig werden.


    Mittlerweile denke ich über Aufwand/Risiko im Verhältnis zum Nutzen nach.

  • Wie lange hält das eigentlich?

    Die Geräte, die ich relativ aggressiv gebleicht habe (Blondiercreme für Friseure + Sommer-Sonne), sehen immer noch sehr gut aus. Ich habe gehört, dass beim Bleichen nur mit Sonne der Gilb schneller zurückkommen sollen, habe aber selbst noch keine Langzeit-Erfahrung. Die TT-Tastatur habe ich letzten Sommer gebleicht (einfach 2 Tage in die Sonne gelegt, dabei ab und zu gedreht) und die sieht auch immer noch gut aus (allerdings nicht so blass, wie ich es mit Blondiercreme hinbekommen hätte).


    "Chemie" zerstört letztlich Farb-Moleküle (Sonnenlicht wahrscheinlich auch aber weniger extrem) und ich glaube nicht, dass die zwischen Gilb und gewollter SGI-Farbe unterscheiden kann. Von daher könnte dein Gehäuse den Gilb verlieren aber evtl. auch blasser werden – und vielleicht sogar fleckig, wenn die Chemie nicht gleichmäßig wirken kann. Man kann Kunststoffteile auch "überbleichen", sodass sie heller werden als sie original und neu waren – das ist mir schon bei Keycaps passiert. Bei einer SGI wird man das nicht wollen.

  • Hallöchen,

    ...


    Vielleicht könnt ihr mir noch einen Tipp geben wie ich das Wasserstoffperoxid honigartig dick zum auftragen bekomme.

    Cellulose, also Tapetenkleister.

    Oder beim Friseurbedarf Blondiermittel kaufen. Die sind meistens schon „honigartig“ und haften perfekt auf den Gehäusen.

  • Theorie 2 kann ich dir widerlegen. Meine Geräte stehen im Wintergarten und sind da natürlich ordentlich der Sonne durch die Scheiben gefiltert ausgesetzt und werden immer heller. Der a1200 sieht Mittlerweile aus wie neu. Das dauert zwar Wochen und Monate aber ich habe ja Zeit 😉

  • Ich werd erstmal ordentlich reinigen mit altem, originalen "Armor All" und wenn das nicht hilft, dann noch mit etwas Glykol einreiben, damit der Kunststoff wieder etwas weicher wird. Muss man natürlich vorsichtig mit umgehen (Frischluft, chemiefeste Handschuhe (nix Latex!)), sonst gibts ärztlich verordneten Vollrausch (kein Witz!) oder Leber- und Nierenschaden...


    Aber erst, wenn man sich draussen wieder halten kann ohne Frostbeulen...