Hello, Guest the thread was called916 times and contains 16 replays

last post from Retro-Rentner at the

Brauche Hilfe beim Auslöten von RAM-ICs (C64E etc.)

  • Hi in die Runde,


    ich bräuchte mal Hilfe bei ner C64E-Platine (die mit 2 RAM-Chips und SuperPLA). Die ist bei mir defekt angekommen, obwohl als laufend verkauft. Jedenfalls wird (auch) einer der RAMs sehr heiß und der Bildschirm ist schwarz. Diag-Cart ändert daran nix. SID habe ich draußen, ebenso den VICII, die laufen beide noch. Alle anderen ICs aufgelötet.

    Den RAM habe ich abeknipst und versuche, die letzten Pins rauszukriegen und komme da nicht mehr weiter.

    Werkzeuge: Billig-Lötkolben von Reichelt, einstellbar bis 450°C, ZD-915 Entlötstation.
    Vorgehen bisher: Pins auf der Unterseite großzügig fluxen, einzeln Lötzinn dran, ZD-Pistolenspitze über Pin stülpen, erhitzen + absaugen. Lötstation ist auf 380°C, Kolben auf 400°.

    Das habe ich bei den letzten Pins jetzt recht oft wiederholt und gar keinen Fortschritt gesehen. Drei Vias bleiben dicht und die Pins fest. Gibt es mit meinem Equipment noch Dinge, die ich ändern kann bzw. noch probieren sollte? Im Video von Jan Beta sieht das extrem einfach aus mit dem ZD-915. Oder mache ich das schon so richtig und muss nur weiter dran bleiben?


    Danke im Voraus,
    Tyrex

  • Mit der Zange/Pinzette rausziehen, wenn du draufbrätst?

    "Wenn du überredet, ermahnt, unter Druck gesetzt, belogen, durch Anreize gelockt, gezwungen, gemobbt, bloßgestellt, beschuldigt, bedroht, bestraft und kriminalisiert werden musst. Wenn all dies als notwendig erachtet wird, um deine Zustimmung zu erlangen, dann kannst du absolut sicher sein, dass das, was angepriesen wird, nicht zu deinem Besten ist." - Quelle unbekannt.


    "Steve Jobs hat User hervorgebracht, Jack Tramiel Experten." - Quelle unbekannt.

    "Mein Herr, ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben dafür einsetzen, dass Sie sie äußern dürfen." - Voltaire.

    "Diskutiere nie mit einem Idioten - er zieht dich auf sein Niveau hinunter und schlägt dich dort mit seiner Erfahrung!" - Volksweisheit.


  • Verstehe ich das richtig? Du bekommst die abgezwickten Pins nicht raus. Einfach mit dem Lötkolben warm machen und mit einer Pinzette raus ziehen. Da braucht man keine Entlötstation zu. Danach die Lötösen vorsichtig mit einer Litze sauber saugen.

    380 und 400 Grad sind viel zu hoch. Das Lot wird, ja nach Sorte, zwischen 270 und 290 flüssig. Also mit 350 Grad bist du schon gut dabei. Mit zu hohen Temperaturen stresst du nur die Platine.

  • 380 und 400 Grad sind viel zu hoch.

    Für das Auslöten mit der ZD-915 sind 400°C keineswegs zu hoch, man darf nur nicht ewig braten. Besser schnell und heiß, dann wird auch das Zinn schön rausgesaugt. Wenn die Entlötstation zu kalt eingestellt ist, pappt das nur und verstopft dir die Entlötpistole.


    Beim Löten stimme ich dir zu - je nach Lot.

    "Wenn du überredet, ermahnt, unter Druck gesetzt, belogen, durch Anreize gelockt, gezwungen, gemobbt, bloßgestellt, beschuldigt, bedroht, bestraft und kriminalisiert werden musst. Wenn all dies als notwendig erachtet wird, um deine Zustimmung zu erlangen, dann kannst du absolut sicher sein, dass das, was angepriesen wird, nicht zu deinem Besten ist." - Quelle unbekannt.


    "Steve Jobs hat User hervorgebracht, Jack Tramiel Experten." - Quelle unbekannt.

    "Mein Herr, ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben dafür einsetzen, dass Sie sie äußern dürfen." - Voltaire.

    "Diskutiere nie mit einem Idioten - er zieht dich auf sein Niveau hinunter und schlägt dich dort mit seiner Erfahrung!" - Volksweisheit.


  • Mag an der Lötstation liegen dass sie sonst nicht genug Hitze an die Spitze bekommt. Aber meine Entlötstation läuft mit 360 sehr gut. Aber wie gesagt, wenn das IC schon raus gezwickt wurde braucht man keine Entlötstation.

  • Erstmal vielen Dank an alle für die schnelle Antwort. Ich bin eben Anfänger, deshalb mache ich auch Anfängerfehler. Hab beim Abknipsen nicht darauf geachtet, genügend Pin übrig zu haben, damit ich mit der Pinzette noch gut angreifen kann. Allerdings komme ich da schon noch dran, rutsche nur dann irgendwann ab ner bestimmten Zugstärke ab. Hab die Tipps soweit es geht, befolgt. Muss allerdings noch überlegen, wie ich das Board vernünftig aufrecht fixiere. Meine derzeitige Behelfslösung ist auf Dauer nix. Also hab das zweiseitig-gleichzeitige Auslöten probiert, aber noch bewegt sich nichts. Werde das morgen weiter versuchen.

  • Irgendwas machst du verkehrt ... wenn du da einseitig mit dem Lötkolben (nicht mit der Entlötstation) draufheizt, wird doch das ganze Lötauge flüssig, da fällt dir das Beinchen doch fast entgegen und du musst es nur leicht abziehen.


    Entweder hast du zu wenig Temperatur oder eine zu kleine Spitze, würde ich vermuten.

    "Wenn du überredet, ermahnt, unter Druck gesetzt, belogen, durch Anreize gelockt, gezwungen, gemobbt, bloßgestellt, beschuldigt, bedroht, bestraft und kriminalisiert werden musst. Wenn all dies als notwendig erachtet wird, um deine Zustimmung zu erlangen, dann kannst du absolut sicher sein, dass das, was angepriesen wird, nicht zu deinem Besten ist." - Quelle unbekannt.


    "Steve Jobs hat User hervorgebracht, Jack Tramiel Experten." - Quelle unbekannt.

    "Mein Herr, ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben dafür einsetzen, dass Sie sie äußern dürfen." - Voltaire.

    "Diskutiere nie mit einem Idioten - er zieht dich auf sein Niveau hinunter und schlägt dich dort mit seiner Erfahrung!" - Volksweisheit.


  • Wenn das bis Weihnachten Zeit hat, kannst du in Bad Zwischenahn vorbei kommen und wir machen das eben zusammen. Idealerweise holst Du dir ne Heißluft-Station und ne Handentlöte, Reichelt ist nicht weit und die haben die Stationen günstig auf der Rückläufer-Rampe. Wollte aber eh meine Atten-Stationen testen, das können wir dann mit dem Board machen.

  • Man nehme Entlötlitze. Und wenn das dann noch immer nicht rausgeht eine dünne Injektionsnadel. Die sind aus Edelstahl und da bleibt der Lötzinn nicht dran hängen. Damit das Beinchen dann vorsichtig rausdrücken. Keine Gewalt oder großartig rumhebeln, sonst kommt das Lötpad mit raus.



    Micky

  • was da auch manchmal sehr gut hilft , ist einfach bei dem abgezwickten Pins etwas neues Lötzinn draufgeben .Das neue Lötzinn erhitzt dann das alte Lötzinn(was noch im "Loch" drinnen ist ) .

    Oft geht dann das Rausziehen der Beinchen besser .

    Wenn ich das richtig verstehe, meinst du die Board-Vorderseite. Hab ich noch nicht probiert, bisher nur auf der Rückseite (wie beschrieben erfolglos). Aber auf der Vorderseite an den Pins muss ich es morgen mal testen. Danke!

  • Man nehme Entlötlitze. Und wenn das dann noch immer nicht rausgeht eine dünne Injektionsnadel. Die sind aus Edelstahl und da bleibt der Lötzinn nicht dran hängen. Damit das Beinchen dann vorsichtig rausdrücken. Keine Gewalt oder großartig rumhebeln, sonst kommt das Lötpad mit raus.



    Micky

    Evtl. hab ich noch etwas Litze da. Dachte eigentlich, mit der ZD-915 ist die überflüssig. Wohl falsch gedacht. Werde ich morgen mal testen. 'Ne Injektionsnadel hab ich noch nicht zur Hand, aber die Apotheke sollte da ja helfen können, vermute ich.

  • die ZD-915 hat auch verschiedene Aufsätze dabei. Vielleicht probierst Du es mal mit einen anderen Lochdurchmesser.

    "Was heute noch wie ein Märchen klingt,kann morgen Wirklichkeit sein.Hier ist ein Märchen von übermorgen.Es gibt keine Kupferka­bel mehr,es gibt nur noch die Glasfaser und Terminals in jedem Raum.Man siedelt auf fernen Rech­nern.Die Mailboxen sind als Wohnraum erschlossen.Mit heute noch unvorstellbaren Geschwindigkeiten durcheilen Computerclubs unser Da­tenverbundsystem.Einer dieser Com­puterclubsist der CCC.Gigantischer Teil eines winzigen Sicher­heitssystems,das die Erde vor Bedrohungendurchden Gilb schützt.Begleiten wir den CCC und seine Mitglieder bei ihrem Patrouillendienst am Rande der Unkenntlich­keit. CCC'84 nach ORION'64"

  • Saskias Angebot klingt doch super! Da ist professionelles Equipment vorhanden,

    bevor Du da noch was kaputtbrutzelst.


    Meine Vorgenehsweise:

    Station (No-Name) auf volle Pulle (450 Grad) und Entlötlitze.

    Klappte bisher meistens super (A2000, C64, 1541, RAM-Erweiterung für A500, ......).

    Nur beim A500 lösten sich die Lötaugen. :(

    Ob das mit geringer Temperatur besser geklappt hätte, kann ich nicht sagen.