Hello, Guest the thread was called1.4k times and contains 11 replays

last post from muellerarmack at the

Windows 10 20H2 mit lokalem Account installieren?

  • Koennte im hohen Bogen kotzen. :X


    Win 10 bietet bei der Installation nur noch einen Online Account an ... FU M$


    https://www.drwindows.de/news/…nd-familien-einstellungen

    Quote

    Nur wenn man den Netzwerkstecker zieht bzw. keine WLAN-Verbindung einrichtet, taucht unten links die Option für ein lokales Konto auf. Das hilft aber nicht wirklich, denn sobald man später online geht, wird man während der Nutzung von Windows 10 permanent mit dem Hinweis konfrontiert, dass die Einrichtung „unvollständig“ sei.


    Nach wie vor taucht beim Klick auf „Weitere Informationen“ der zynisch anmutende Hinweis auf, dass es ganz einfach ist, ein lokales Konto zu verwenden: Einfach jetzt mit einem Microsoft-Konto anmelden und es später wieder aus Windows 10 entfernen. Einfacher geht’s nicht, wenn ich Pommes ohne Ketchup möchte, bestelle ich sie auch immer mit Ketchup und kratze es nachher wieder runter.


    Hat von euch einer eine Idee oder Info?

  • Ein Ausweg für Home-Nutzer besteht darin, während der Installation keine Onlineverbindung herzustellen. Das verhindert nicht nur das Nachladen der Updates, die allerdings bei künftigen Windows-­10-Versionen von Haus aus drinstecken dürften. Wichtiger ist, dass das auch den Kontakt zu Microsofts Authentifizierungs­servern blockiert, die das Anmelden an ein Microsoft-Konto bestätigen müssen.


    Ohne Internet bietet das Setup-Programm das künftige Anmelden mit einem solchen Konto daher gar nicht erst an. Stattdessen kann man ein herkömmliches lokales Benutzerkonto einrichten. Also vor der Installation den Stecker des LAN-­Kabels ziehen. Wenn das Setup-Programm nachfragt, an welches WLAN Sie sich anmelden wollen, wählen Sie die Option "Ich habe kein Internet". Eine als "getaktet" konfigurierte WLAN-Verbindung einzurichten hilft übrigens nichts: Das Setup-Programm lädt auch über solch eine Verbindung Updates nach.

  • Danke - in der Zwischenzeit habe ich es mal nach folgender Anleitung probiert : https://www.wintotal.de/tipp/windows-10-lokales-konto/


    Quote

    Netzwerkkarte per Befehl von Windows trennen

    Sie müssen aber gar nicht das Netzwerkkabel entfernen. Es reicht bereits aus, wenn Sie während des Setups mit der Windows-Tastenkombination Umschalt+F10 die Eingabeaufforderung öffnen und dann den Befehl


    control netconnections

    eingeben. Daraufhin öffnen sich die Netzwerkverbindungen von Windows, welche Sie über das Kontextmenü deaktivieren können.


    Mal schauen, wie lang das hebt.


    Edit: https://www.netzwelt.de/anleit…to-erzwingenso-gehts.html

    Quote

    Nach der Installation wird euch Windows 10 mitunter mit einem Pop-up-Banner nerven, das euch zum Anlegen eines Microsoft-Kontos rät. Auch dieses lässt sich mit einfachen Mitteln abschalten. Wechselt dazu in die Einstellungen von Windows und sucht dort den Punkt "Benachrichtigungen". Hier müsst ihr das Häkchen bei "Möglichkeiten zum Abschließen der Einrichtung meines Geräts für die optimale Nutzung von Windows vorschlagen" entfernen.

  • Du kannst auch nachträglich das lokale Konto verwenden und das Microsoft-Konto in den Einstellungen einfach abklemmen, sprich löschen. Schaue einfach mal in die Systemeinstellungen ...

    Das Problem beim "Nachträglich" - ich bekomme Win 10 NICHT auf die Platte installiert/gestartet, OHNE Telefon oder Mail zu hinterlegen.

  • Dann zieh doch halt einfach bei der Installation das LAN-Kabel ab...

    Ja, ist nicht so toll, was Microsoft hier macht, aber man muss ja nun auch kein Faß aufmachen deswegen...


    ... und hat heutzutage nicht jeder eine "Fake"-Mail für Werbespam, Wegwerf-Registrierungen, etc.? Also ich schon.....

  • IIRC soll es angeblich funktionieren, als Mailadresse für das Microsoft-Konto eine gesperrte Adresse zu verwenden (postmaster@outlook.com oder sowas) oder oft genug ein falsches Passwort einzugeben.

  • Was bin ich froh noch auf Win7 zu setzen für meine verbliebenen Anwendungen, die nicht auf Linux laufen

    Wuerde ich auch gerne (akuell schreibe ich dies auch auf Linux), aber fangen da schon wieder andere Probleme an: Linux Mint Screen Refreshrate definieren


    Und aktuell kaempfe ich auch mit der neuen Win 10 Installation, da die Micro-SD-Reader-Treiber (die unter dem Build von 2018 ohne Probleme liefen) zicken und staendig die Karte neu erkennt ... *grrrrr*


    Grundsaetzlich will ich auch weg von M$. Mit jedem neuen Anlauf sich mit Linux anzufreunden, tut es immer weniger weh :D

  • ach, ich sehe das ganze entspannt/ideologiefrei. Wo immer Linux ggü. Windows besser ist nutze ich es vice versa.


    Für Internet, Unsinn im 64forum posten, Mail, privates Office-Geraffel usw. nutze ich Linux, da Lizenzfrei, quelloffen (und damit schnüffelfreier), Oberflächen sind schön funktional(Unity außen vor) und Programme gibt es reichlich. Damit verbringe ich ca. 95% meiner privat. EDV-Arbeiten (Retro außen vor), für Windows sprechen einige Programme, die entweder gar nicht oder nur mit viel Frickelei auf Linux laufen. Da aber diese Programme heute wie vor 10 Jahren Ihren Job machen, kann ich immer noch W7 nutzen. Es besteht also für mich keinen Drang zu wechseln. Mangelnde Patches kann man durch ein sicheres Netzwerk und gesunden Menschenverstand ausgleichen, 100%ig sicherlich nicht, aber in über 20 Jahren ist mir noch nichts passiert.


    Ich kenne W10 von der Arbeit und von Bekanntenerzählungen und ich bin froh, dass ich mir diesen Quark nicht antun muss, u.a. auch - um On-Topic zu bleiben- dieser Online/Registierungsquatsch.