Hello, Guest the thread was called700 times and contains 46 replays

last post from elwee at the

250466 mit Black Screen dubios

  • Von den +5 V des Netzteils bzw. der Nezhteibuchse.

    Aber doch nicht direkt, d muss doch irgendein Bauteil zwischen sitzen.

    Denn auf der Spannungsschiene auf dem Board liegen ja gute 5.02V an.

    Ich hab jetzt mal versucht, den Weg von Pin3/User-Port zu verfolgen, um zu verstehen wo die Spannung herkommt. Leider ohne Erfolg. Ich kann die Leitung nur bis zu Pin34 von U1 und U2 verfolgen, also die RESET Pins der CIAs. Nur nochmal zum Verständnis des Konzeptes RESET: RESET ist ein Eingangssignal in einen IC, richtig?

    Wer speist diese Leitung mit Spannung? Bzw wo ist der Ursprung dieser Leitung, die an Pin3/User-Port endet? Auf dieser Strecke liegt doch nach bisheriger Erkenntnis die Ursache von 5.02v-3.06v=1.96v Spannungverlust. Denn die 3.06V auf der Leitung sind doch im Bereich User-Port / CIAs / CPU offensichtlich ziemlich konstant.


    Bitte daher per Durchgangsprüfer überprüfen, auf welchen Pin des 7406 der Pin 9 des NE556 geht.

    Geht ausschließlich auf Pin10 vom 7406

  • Aber doch nicht direkt, d muss doch irgendein Bauteil zwischen sitzen.

    Ja:

    nochmal zum Verständnis des Konzeptes RESET: RESET ist ein Eingangssignal in einen IC, richtig?

    /RESET an CPU, SID und CIA ist ein Eingang, der das jeweilige Bauteil in einen definierten Anfangszustand versetzt.


    /RESET an User-Port und Expansion-Port ist entweder ein Eingang, an dem die Peripherie einen Reset des Systems auslösen, sprich (vor allem) an CPU, SID, CIA schicken kann, wenn das Modul z. B einen Reset-Taster hat. Es ist gleichzeitig aber auch ein Ausgang, der das jeweilige Modul resetten beim Einschalten kann, wenn dieses das benötigt.

    Wer speist diese Leitung mit Spannung? Bzw wo ist der Ursprung dieser Leitung, die an Pin3/User-Port endet? Auf dieser Strecke liegt doch nach bisheriger Erkenntnis die Ursache von 5.02v-3.06v=1.96v Spannungverlust. Denn die 3.06V auf der Leitung sind doch im Bereich User-Port / CIAs / CPU offensichtlich ziemlich konstant.

    Die Leitung liegt normalerweise über einen Pull-Up-Widerstand auf +5 V. Beim Einschalten wird die Leitung für ein paar 100 ms von der Reset-Erzeugung (siehe Schaltbild) um NE556 und dem 7406-Gatter auf "L" (GND, 0 V) gezogen, wodurch alle "Geräte" (ICs, Module, ...) in einen definierten Anfangszustand versetzt werden.


    Danach bleibt die Leitung per Pull-Up auf +5 V, da der Ausgang des 7406 ein "Open Collector" ist, der schaltet entweder direkt Richtung GND oder ist einfach "offen". Das erlaubt, dass auch andere Reset-Quellen (eben z. B. der Reset-Taster auf einem Modul) einen Reset auslösen kann.


    Bitte daher mit dem Multimeter (Durchgangsprüfer) prüfen, ob diese Punkte miteinander verbunden sind:

    • User-Port Pin 3;
    • Expansion-Port Pin C;
    • Pin 12 (laut Schaltplan) bzw. ein anderer (10?) des 7406;
    • Pin 40 der CPU;
    • Pin 5 des SID;
    • Pin 34 der CIAs.

    Dann einmal den Pull-Up R36 einseitig auslöten und messen, was dann an der /RESET-Leitung los ist. Die muss dann in der Luft hängen, da darf nichts mehr zu messen sein. Falls da weiterhin was anliegt, muss das über eines der o.a. Bauteile - welches dann wohl defekt wäre - oder über eine Lötbrücke o. ä. daherkommen.

  • Ich habe glaube ich jetzt soweit den Weg der RESET Leitung verfolgen können bis zum Bereich RP5/U8

    Pin8 vom 7406 liefert bei mir die 3.06V, Pin9 0.03V. Wenn ich den Schaltplan vom 7406 richtig verstehe, sind doch Pin9 der Eingang, und der zugehörige Ausgang ist Pin8. Liege ich soweit richtig?


    Frage: welche Spannung muss an Pin9 vom 556 planmäßig anliegen? Denn die geht ja in Pin9 vom 7406. Bei mir sind es beim Einschalten für einen kurzen Moment ~3.6V und fallen dann auf 0.03V ab.

    Wenn das nicht planmäßig ist, wäre der 556er nach aktueller Lage der potentielle Übeltäter.

  • Bitte daher mit dem Multimeter (Durchgangsprüfer) prüfen, ob diese Punkte miteinander verbunden sind:

    User-Port Pin 3;
    Expansion-Port Pin C;
    Pin 12 (laut Schaltplan) bzw. ein anderer (10?) des 7406;
    Pin 40 der CPU;
    Pin 5 des SID;
    Pin 34 der CIAs.

    Das war meine Abendbeschäftigung :D. Alles korrekt verbunden.


    Dann einmal den Pull-Up R36 einseitig auslöten

    Der ist Teil des Widerstandsnetzwerks RP5, was bzw welches Beinchen müsste ich da auslöten? das 6. (oder unterste, wenn die Platine "normal" vor einem liegt)?


    Naja, ich warte erstmal auf meinen 556 Ersatz, der dürfte wohl zum WE oder am Montag kommen, denke ich. Dann gehts weiter.

    Für heute ist mal wieder Schluss.


    Trotzdem schonmal ein fettes Danke an alle, die mir bisher bei der Analyse mit Rat und Tat geholfen haben. Ich hab wieder mal echt was gelernt.

  • Wenn ich den Schaltplan vom 7406 richtig verstehe, sind doch Pin9 der Eingang, und der zugehörige Ausgang ist Pin8. Liege ich soweit richtig?

    Soweit richtig.

    Pin8 vom 7406 liefert bei mir die 3.06V, Pin9 0.03V.

    Pin 8 kann die 3,06 V nicht "liefern", der kann nur nach GND schalten oder offen bleiben.

    Frage: welche Spannung muss an Pin9 vom 556 planmäßig anliegen? Denn die geht ja in Pin9 vom 7406. Bei mir sind es beim Einschalten für einen kurzen Moment ~3.6V und fallen dann auf 0.03V ab.

    Das wäre korrekt, weil der 7406 invertiert. Da dessen Ausgang kurz auf GND und dann offen sein muss, muss am Eingang genau das umgekehrte Signal anliegen. Das ist offenbar der Fall. Allerdings sind die 3,6 V auch hier eher zu wenig.


    Aber mal was anderes: Welche Spannung misst du an Pin 2 des User-Port gegen GND? Ich hab da mittlerweile einen anderen Verdacht ...

    Wenn das nicht planmäßig ist, wäre der 556er nach aktueller Lage der potentielle Übeltäter.

    Glaube ich nicht, der tut was er soll nach deiner Messung. Bis auf die zu kleine Spannung, die aber noch wurscht wäre, weil das 7406-Gatter ja noch dahinter kommt.


    Entweder hast du generell zu wenig Spannung vom Netzteil, oder irgendwas zieht an /RESET. Daher nochmals die zwei Vorschläge von weiter oben:

    • Bitte einmal den Pull-Up R36 einseitig auslöten und messen, was dann an der /RESET-Leitung los ist. Die muss dann in der Luft hängen, da darf nichts mehr zu messen sein. Falls da weiterhin was anliegt, muss das über eines der o.a. Bauteile - welches dann wohl defekt wäre - oder über eine Lötbrücke o. ä. daherkommen.
    • Den Ausgangspin des 7406 (in dem Fall 8) hochbiegen (er ist ja gesockelt, da getauscht?) und schauen, was dann an /RESET zu messen ist.