Hello, Guest the thread was called2.3k times and contains 153 replays

last post from Matthias at the

SMD vs THT

  • Ich hatte dahingehend auch schon Stephan Slabihoud (Den Entwickler) kontaktiert...
    Kaum noch Platz auf dem Mega2560 um ein anderes Display und Drehencoden zu implementieren. SMD wäre möglich, aber bei der geringen "Nutzerzahl", die auch gewillt sind SMD zu löten ist der Aufwand größer als der Nutzen....

    für mich wäre der mittlerweile das THS der Horror-Gedanke, ch1ller beschreibt das sehr treffend :D, die Biegerei und Ausrichten, umdrehen usw. SMD finde ich da entspannter - obwohl ich bisher sehr wenig in der Richtung gelötet habe.

    Ich war früher auch immer für THT. Aber mittlerweile finde ich SMD für Handlötung (als kleinste Baugröße 0805) besser.


    Warum immer SMD? Klar, die Platine wird kleiner, aber mit SMD kommt nicht jeder klar.

    Denkt doch mal einer an die Alten... Als 50+ hätte ich da keine Chance mehr. Und THT bedeutet zudem Basteln, so wie früher in den guten 80ern. :)


    Ich habe den Tester auch aufgebaut, was ich nicht gemacht hätte, wenn alles in SMD wäre.

    Und alles fertig aufgebaut macht keinen Spaß. Von der geilen Transistoren-Optik mal abgesehen :)

  • Warum immer SMD? Klar, die Platine wird kleiner, aber mit SMD kommt nicht jeder klar.

    Denkt doch mal einer an die Alten... Als 50+ hätte ich da keine Chance mehr. Und THT bedeutet zudem Basteln, so wie früher in den guten 80ern. :)

    Letztlich ist SMD löten auch nur Übungssache. Und wenn man mal etwas Übung und das passende Equipment hat dann geht es leichter von der Hand als THT.


    Tatsächlich ist das Werkzeug das größte Problem. Denn je nach Bauteil ändern sich auch die Ansprüche ans Arbeitsmaterial. Kann man große Teile noch gut mit dem Lötkolben löten, so wird das immer schwieriger je kleiner die Teile werden und umso mehr Pins zu verbraten sind. Irgendwann kommt man um eine Heißluftstation und ein Mikroskop nicht mehr herum. Da muss man dann schon mal Geld ausgeben. Der Vorteil ist dann allerdings dass das Alter und schlechter werdende Augen kaum mehr eine Rolle spielen wenn man erst mal unterm Mikroskop arbeitet.


    Mich nervt es heute wenn ich die Platine zwischen bestücken und löten permanent umdrehen muss um dann noch darauf zu achten dass die Ausrichtung der Teile auf der Unterseite stimmt bevor ich alle Pins anlöte. Dann noch permanent den Igel rasieren und die Drahtenden durch das Arbeitszimmer sausen lassen. Da habe ich beim SMD löten einen viel entspannteren Arbeitsfluss.


    Da heute viele Bauteile sowieso nur noch als SMD Bauform zu bekommen sind, oder aber oft in dieser Form deutlich billiger sind als die THT Pendanten, bleibt einen über kurz oder lang sowieso nichts anderes üblich als sich die SMD Geschichte irgendwann zu geben. Außer man will wirklich nur an Retro Elektronik arbeiten. Aber selbst da wird die Peripherie immer SMD lastiger.

  • Warum immer SMD? Klar, die Platine wird kleiner, aber mit SMD kommt nicht jeder klar.

    Denkt doch mal einer an die Alten... Als 50+ hätte ich da keine Chance mehr. Und THT bedeutet zudem Basteln, so wie früher in den guten 80ern. :)

    Tatsächlich ist das Werkzeug das größte Problem. Denn je nach Bauteil ändern sich auch die Ansprüche ans Arbeitsmaterial. Kann man große Teile noch gut mit dem Lötkolben löten, so wird das immer schwieriger je kleiner die Teile werden und umso mehr Pins zu verbraten sind. Irgendwann kommt man um eine Heißluftstation und ein Mikroskop nicht mehr herum. Da muss man dann schon mal Geld ausgeben. Der Vorteil ist dann allerdings dass das Alter und schlechter werdende Augen kaum mehr eine Rolle spielen wenn man erst mal unterm Mikroskop arbeitet.

    Jetzt mal ganz ehrlich: Geht's noch? Ich will keine professionelle Elektronik-Werkstatt aufmachen, sondern versuche hin und wieder das eine oder andere Gerät zu reparieren.


    Dann gibt es hin und wieder ein paar nette Projekte als DIY für ein paar wenige Euro und jetzt soll ich ein paar hundert Euro für Equipment ausgeben, damit eine Platine etwas kleiner ausfällt?

    Evtl. darf es auch noch ein Stereo-Mikroskop sein, was ich evtl. einmal jedes Schaltjahr verwende? Ja, klar.


    Wer professionell(!) mit Elektronik zu tun hat, für den mag sich eine solche Investition lohnen (oder wer in seinem Hobby nichts anderes zu tun hat als SMD zu löten), aber für alle anderen ist das unnötig. Bei diesen Vorstellen kann ich einfach nur den Kopf schütteln.


    Und was die Augen angeht: Unter dem Mikroskop kann man nicht unbedingt besser arbeiten. Die Dioptri-Korrektur kostet richtig Geld und wenn eine Verkrümmung dazu kommt, dann nützt dir das Mikroskop genau wieviel? Ncihts. Dann hast du trotzdem deine Brille auf. Dazu noch 2500 Euro an Equipment ausgegeben. Aber das tolle ist dann ja, dass eine Platine 2cm weniger Kantenlänge hat. Super.

  • https://www.ebay.de/itm/1000X-…04e4d1:g:TqwAAOSwqpJe8It0

    ..is zwar nix hochwertiges, aber für SMD-Löten reicht das locker allemal aus ..dann noch einen vernünftigen Lötkolben - am besten mit Hohlkehle

    https://www.ebay.de/itm/JBC-HD…2fef37:g:2VEAAOSwnVdfgvjt

    https://www.ebay.de/itm/JBC-Lo…2cab00:g:mesAAOSwVCJeopbW


    fertig ... für unter 100€ - UND: du kannst alles auch für THT benutzen! - TADAA

  • Und mal wieder kann ich mich nur über die Anspruchshaltung mancher "Konsumenten" hier im Forum wundern... :huh:

    Klingt nach: Lieber SMD billig und schlecht, also THT gut und günstig ;)

    Das ist Blödsinn warum soll SMD billiger sein? Die Bauteile kosten genauso viel wie THT. Aber es ist zum Teil praktischer. Ich hab mein Dolphindos 2 komplett in SMD gemacht jetzt passt es auch ohne lang rum zu machen auch in eine 1541 II oder Oceanic Floppy! Was mit THT nie gehen würde!

  • Ach, ich kann nicht behaupten, dass mir grundsätzlich das eine lieber als das andere wäre. Aber ich achte bei meinen Projekten neben anderen Dingen auch immer ein wenig auf die Kosten. Und wenn die ggf. ohne SMD 2-3 mal so hoch wären, sehe ich das nicht ein. Auch das ist ein Faktor, den man berücksichtigen muss, wenn man niemanden ausschließen will.


    Viel entscheidender ist aber, dass es einfach viele große und kleine Projekte gibt, die ohne SMD-Komponenten überhaupt nicht oder zumindest nicht in dieser Form realisierbar wären. EasyFlash3, Kung Fu Flash, Sidekick64, Superkernal usw.


    Und wenn das Leuten nicht passt, fände ich es begrüßenswert, wenn sie selbst Zeit und Energie investierten, sich z.B. in KiCAD einarbeiteten, und dann ihre THT-Projekte mit unserer Community teilten, anstatt sich über diejenigen zu beklagen, die das bereits tun.

  • Ich weis nicht das alle immer gegen SMD haben? Ich löte alles mit einer Normalen Ersa Station. Pinzette und vielleicht mal ne Lupe. Also nix wildes. Ist nur Übung. Finde sogar SMD löten geht schneller als DIL!

    Ja, klar. Wie alt bist du? Sicher unter 45.

  • Ach, ich kann nicht behaupten, dass mir grundsätzlich das eine lieber als das andere wäre. Aber ich achte bei meinen Projekten neben anderen Dingen auch immer ein wenig auf die Kosten. Und wenn die ggf. ohne SMD 2-3 mal so hoch wären, sehe ich das nicht ein. Auch das ist ein Faktor, den man berücksichtigen muss, wenn man niemanden ausschließen will.


    Viel entscheidender ist aber, dass es einfach viele große und kleine Projekte gibt, die ohne SMD-Komponenten überhaupt nicht oder zumindest nicht in dieser Form realisierbar wären. EasyFlash3, Kung Fu Flash, Sidekick64, Superkernal usw.


    Und wenn das Leuten nicht passt, fände ich es begrüßenswert, wenn sie selbst Zeit und Energie investierten, sich z.B. in KiCAD einarbeiteten, und dann ihre THT-Projekte mit unserer Community teilten, anstatt sich über diejenigen zu beklagen, die das bereits tun.

    Da stimm ich dir voll und ganz zu! Aber auch wegen dem Gejammer hab ich mich hier so langsam raus gezogen und nichts mehr raus gegeben. Sollen sie sich doch selbst wie du schon sagst in KiCad / Eagle einarbeiten!

  • Ich weis nicht das alle immer gegen SMD haben? Ich löte alles mit einer Normalen Ersa Station. Pinzette und vielleicht mal ne Lupe. Also nix wildes. Ist nur Übung. Finde sogar SMD löten geht schneller als DIL!

    Ja, klar. Wie alt bist du? Sicher unter 45.

    ich werde 45, hab ne Brille und starke Probleme mit Tränen Augen. Rechte Finger sind Taub, müsste eine OP her! Und löte SMD also kein Grund!

  • Viel entscheidender ist aber, dass es einfach viele große und kleine Projekte gibt, die ohne SMD-Komponenten überhaupt nicht oder zumindest nicht in dieser Form realisierbar wären. EasyFlash3, Kung Fu Flash, Sidekick64, Superkernal usw.

    Das ist ja was anderes. Mich persönlich ärgern nur Projekte, die ohne Not in SMD realisiert werden. Halbleere Platinen mit ein winzig kleinen Widerständen drauf. ;)

  • Da stimm ich dir voll und ganz zu! Aber auch wegen dem Gejammer hab ich mich hier so langsam raus gezogen und nichts mehr raus gegeben. Sollen sie sich doch selbst wie du schon sagst in KiCad / Eagle einarbeiten!

    Was heißt Gejammer? Für einen gewissen Anteil (hauptsächlich die Ältern) fallen solche Projekte einfach raus. Die können die dann weder selber aufbauen noch reparieren. Das ist dann eben so.

  • Also dass SMD Bauteile im Allgemeinen schwieriger zu handeln sind will wohl keiner bestreiten, oder? In den Tiefen meines Teppichbodens befinden sich sicher noch diverse Widerstände und Transistoren, die sich mit leisem Zing! aus dem Griff meiner Pinzette befreit haben :huh:. Und SMD-Opamps habe ich auch schon einige beim Löten ins Nirvana geschickt, bis ich den Bogen halbwegs raus hatte (wenn die Lötstelle nach 3 Sekunden nix wird, tief durchatmen und genügend Zeit zum Abkühlen geben bis zum nächsten Versuch :puhh:).


    Letztlich sollte aber der Platinendesigner entscheiden, was ihm besser gefällt.

  • Also dass SMD Bauteile im Allgemeinen schwieriger zu handeln sind will wohl keiner bestreiten, oder? In den Tiefen meines Teppichbodens befinden sich sicher noch diverse Widerstände und Transistoren, die sich mit leisem Zing! aus dem Griff meiner Pinzette befreit haben :huh:. Und SMD-Opamps habe ich auch schon einige beim Löten ins Nirvana geschickt, bis ich den Bogen halbwegs raus hatte (wenn die Lötstelle nach 3 Sekunden nix wird, tief durchatmen und genügend Zeit zum Abkühlen geben bis zum nächsten Versuch :puhh:).


    Letztlich sollte aber der Platinendesigner entscheiden, was ihm besser gefällt.

    Was halt noch wichtig ist gutes Lot oder Flussmittel!

  • Was herbert_s sicher meinte, ist, dass jeder Hobbybastler irgendwo eine Grenze für sich zieht. Ob das für SMD notwendige Equipment <100 EUR kostet oder nicht, man braucht dafür u.a. auch einen gewissen Platzbedarf und Lust, sich mit etwas derart "Neuem" zu beschäftigen.


    An alle die sich mit so etwas auseinandersetzen und so viele tolle Sachen für die C= 8-Bitter entwickeln und bauen: Hut ab!!! Vielen Dank dafür!!!


    Es muss das ja auch nicht jeder können, zumal es hier auch sehr viele fähige, hilfsbereite, nette Mitstreiter gibt, die einem aushelfen würden.


    <fiktion>

    Diejenigen, die das für die eigene Bereicherung in kommerzieller Natur ausnutzen (Verkauf außerhalb des Forums auf div. Onlineplattformen), landen auf der (allerdings für "Betroffene" unsichtbaren) foreninternen "Blacklist"... :D

    <\fiktion>

  • HOT AIR GUN ...

    eine billige Reflow Station / Hot Air Gun ...

    Lötpaste (bleihaltig) ab 190°C Schmelzpunkt

    dazu Lötpaste ...

    und los geht es.

    Da kann man ruhig die Paste nicht so sorgfältig auftragen, Bauteile platzieren, 390°C an der Hot Air Gun einstellen und los.

    Wenn man dann noch einen "Stencil" (Metall-Schablone) zur Platine mit bestellt um die Lötpaste sauber aufzutragen ist das echt eine feine Sache.


    Ich finde das einfacher als den "Durchsteck"-Kram ... aber das ist Geschmacksache.


    Hauptsache basteln und FREUDE ...