Hello, Guest the thread was called110k times and contains 2245 replays

last post from ALIENkiller at the

TheA500 Mini - Sammelthread

  • Mir persönlich würde ja ein Keyboard reichen.Tastatur replika mit usb anschluss.Neue 1200er Gehäuse gibts ja nun schon länger.

    Dann kann man entweder umbauen oder nennen wir das mal "The Keyboard" einfach an den Mini anklemmen und hätte ne richtige Tastatur dran.:D:D:D

    So ähnlich hätte mir das auch gefallen: Kein TheC64 Maxi und auch kein TheA600 Maxi (der WENN Maxi, dann doch die ökonomischste Lösung wäre) und statt dessen eine fast orgininalgetreue Replica der C128D-Tastatur (nur mit den bekannten TheC64-Ports hinten) und das kleine Board darin vesteckt bzw. eine Replika der Amiga-3000-Tastatur und dort dann das kleine Board rein und fertig wäre der WIRKLICH heutige Miniaturisierung ausnutzende "TheAmiga".


    Die obligatorische Tank-Mause "TheMouse" wäre dann jeweils an der "Tastatur" anzuschließen ud würde damit auch gar nicht mal so falsch aussehen, denn immerhin hatten das auch früher einige Herstellen (Apple, aber auch Siemens Nixdorf an der 1996er Scenic-Edition-Serie so gehandhabt, dass die Maus an der Tastatur anzuschließen wäre).


    Bei einer derartigen Umsetzung ließe sich mit Sicherheit das Emulationsboard auch auf blöd stellen, so dass der ganze elegant-schlanke Retro-Tastaturrechner, dann am USB-Masterport auch als Externe Tastatur und USB-Hub fungieren könnte. Aber nun ja, da würde halt der "alt" Effekt fehlen. Aber die eleganteste und trotzdem ohne-Sonderzeichen-Suchen Lösung wäre das definitiv geworden ... und die Dinger täten enorm viel Platz sparen!


    Ich erzähle ja immer, dass ich gerne einen TheA600 Maxi hätte, aber um ehrlich zu sein, hätte ich den auch nur dann gerne, wenn ich ihn als Gegenstück zum MEGA65 Classroom kaufen könnte. Allerdings ein TheAmiga Maxi in dieser Verpackung würde ich definitiv erwerben dafür wäre immer Platz (im orginalgroßen Amiga-500-Gehäuse aber definitiv nicht):


    a4000keyb_german_big.jpg

  • Es gab mal vor 3 Jahren oder so ein solches Vorhaben, nannte sich Amiga X, das hätte eine Tastatur im (etwas modernisierten) Amiga-Look sein sollen, und der eigentliche Rechner wäre dann in einem Gehäuse gewesen, das wie das Amiga-Netzteil aussieht. Dazu wollten sie noch eine Emulations-Oberfläche schaffen, die so grob in Richtung dessen geht, was nun auch der A500 Mini haben soll.


    Gab dann aber Stress mit irgendwelchen Markenrechten, sodass die Hardware dann erstmal auf Eis gelegt wurde und erstmal nur der Software-Teil weiterentwickelt hätte werden sollen, aber ich glaube davon hat man kurze Zeit später dann auch nix mehr gehört.

  • Jo, wie ich weiter vorn schon schrieb: Sie WUERDEN natuerlich gerne (wer wuerde es nicht), aber das ist mit hohem finanziellen Aufwand verbunden, und es werden auch nur 20% so viele Maxis verkauft wie Minis, deshalb DENKEN SIE IN DER ZUKUNFT DRUEBER nach, sofern sich der A500 Mini gut verkauft hat und sie damit dann einen A500 Maxi finanzieren koennen.

    Das schreiben die jetzt, damit die Leute bei der Stange bleiben und moeglichst den A500 Mini bestellen, in der Hoffnung, dass spaeter ein Maxi nachkommt - anstatt direkt auf den Maxi zu warten, was bestimmt einige lieber tun wuerden.


    Dass sie den DEFINITIV rausbringen, und dass sie viele weitere Amigas rausbringen und erstmal mit dem 500er anfangen und dann einen nach dem anderen rausbringen, so wie Du das in Deinem vorherigen Post beschrieben/verstanden hast, steht da NIRGENDS.

  • Definitiv wird dies erst sein wenn eine Maxi-Variante fertiggstellt und kaufbar ist. Ich habe zusätzlich das Interview aufgeführt, auch dort äußern sie, dass sie die größere Variante machen wollen. Also in diese Richtung gehen mit ihren A500 Produkten :-) Mehr wird es dazu auch nicht öffentlich zu lesen geben. Dass dies nicht jeden überzeugt kann ich verstehen und es auch nicht ändern. Ausgeschlossen und ihre Gründe gegen die Gehäuseproduktion wegen Kosten usw haben sie es nicht. Wie dies vor meinem Post im Thread geschrieben wurde. Darauf bezog ich mich. In Zeiten von Corona ist das auch nicht 100% festlegbar. Beim Raspberry Pi4 wurde die 1 GB Variante wieder reaktiviert, nachdem es nur noch die 2GB Variante gab, weil es immer schwerer wurde Platinen mit 1+ GB RAM produzieren zu lassen.

  • A1200 Gehäuse gibt es ja schon. Sind teuer, aber vermutlich aufgrund geringer Stückzahlen. Die sollten da einfach mal fragen, was die kosten, wenn man garantiert mehrere Tausend abnimmt....

    Die Standard-Amiga Tastatur ist auch nicht zu unterschiedlich von einer PC-AT Tastatur. Halt einige Tasten weniger. Kann mir nicht vorstellen, dass sowes die Welt kostet.

  • Ausgeschlossen und ihre Gründe gegen die Gehäuseproduktion wegen Kosten usw haben sie es nicht.

    Klar, ausgeschlossen ist es natuerlich nicht. Aber nur weil sie sagen, sie wuerden es gerne machen (was ich denen auch glaube), heisst das natuerlich noch lange nichts. Man muss es abwarten. Definitiv wird ein A500 Maxi mehr kosten, und das muss halt auch jemand bereit sein zu zahlen, und wie sie ja selbst in ihrem Post auch erwaehnt haben, hat sich z.B. der C64 Maxi nur 1/5 oder 1/4 (je nachdem wie man die Zahlen deutet) so gut verkauft wie der Mini.


    Fuer die C64-"Produktreihe" war sogar mal noch ein Handheld im Gespraech, davon hat man jetzt auch ewig nix mehr gehoert. Ich denke halt, sie erwaehnen solche moeglicherweise in der Zukunft kommenden Produkte ganz gerne, weil es ja kein wirkliches Risko darstellt und weil es die Verkaeufe evtl. ankurbelt. Ob es dann am Ende wirklich ausreicht, um das irgendwann mal erwaehnte Produkt auch real umzusetzen, das ist dann halt eine andere Frage. Man darf das eben nicht als ein "Versprechen" auffassen, denn das ist es nicht.

  • Wird sich zeigen.Ich bin mir sicher, dass wir kein TheA500 Maxi sehen werden.Aber es gibt Leute, die Gussformen für neue Amiga 1200 Gehäuse gemacht haben ohne zu fragen, wie viele Leute die dann auch kaufen werden.

    Ich könnte mir tatsächlich vorstellen, dass die Jungs einen A500mini und dann einen A1200 Maxi rausbringen könnten.

    Das Gehäuse ist etwas kleiner und wie oben geschrieben, sollte das mit der Tastatur machbar sein.

    Bastelfreudige die unbedingt einen A500 Maxi wollen finden aufgrund der zahlreich vorhandenen alten Gehäusen ihren weg und alle die eine neue Amiga Tastatur an USB betreiben wollen sind dann auch zufrieden.

    Mal schauen, aber allein wegen der Tastatur wären Einige hinter dem Ding her.

  • Aber es gibt Leute, die Gussformen für neue Amiga 1200 Gehäuse gemacht haben ohne zu fragen, wie viele Leute die dann auch kaufen werden

    Das war soweit mir bekannt ist ein Kickstarter-Projekt, da wurde also schon "gefragt", wie viele Leute die dann kaufen...


    EDIT: Interessanterweise haben die wohl auch A500-Gehaeuse hergestellt. Eventuell koennte RGLtd dann natuerlich mit denen kooperieren...

  • seid nicht so miesepretrig. Der TheA500 Maxi wird definitiv kommen, kostet ca. 200 Euro und wird rechtzeitig zu einem Weihnachtsfest ausgeliefert:ChPeace


    Das mit der 20:80 Aufteilung sehe ich gar nicht so kritisch, solange mit den 20% noch Geld verdienen kann, warum nicht

  • Das mit der 20:80 Aufteilung sehe ich gar nicht so kritisch, solange mit den 20% noch Geld verdienen kann, warum nicht

    Natuerlich ist das an sich kein Problem, aber es setzt eben dennoch eine gewisse Menge an Kaeufern voraus. Wenn der A500 Mini schon 130 kostet, waehrend der C64 Mini urspruenglich fuer 80 EUR angeboten wurde, dann kann es gut sein dass der A500 Maxi auch nochmal ein gutes Stueck mehr kostet, als damals der C64 Maxi. Wenn man nun annimmt, dass der C64 generell populaerer ist als der Amiga, und man dazu noch annimmt, dass der Preis fuer einige schon ueber der Schmerzgrenze liegt, dann kann es gut sein, dass die Anzahl der willigen Kaeufer einfach nicht mehr ausreicht, um das Projekt in die Tat umzusetzen.


    Es kann aber auch anders laufen, vielleicht sind Amiga-Fans enthusiastischer, oder hoehere Preise gewohnt, oder die jahrelange Gewoehnung an solche Retro-Produkte sorgt dafuer, dass Leute dazu bereit sind, immer mehr Geld fuer sowas hinzulegen (kann aber auch das Gegenteil der Fall sein), und am Ende wird das Ding ein voller Erfolg. Man weiss es nicht. Letztendlich muss man abwarten, aber wer den Maxi unbedingt haben will, der sollte sich vermutlich auf jeden Fall den Mini kaufen, da damit die Chance erhoeht wird.

  • Also wo wird noch mal der Mini des TheA500 gefertigt und wo käme auch der Maxi her? China, genau. Aber ausgerechnet von dort hat sich das Shipping eines 40-Fuß-Containers von ursprünglich 2.000 Dollar auf 16.000 Dollar erhöht 8o. Quelle: https://www.capital.de/wirtsch…ronomische-hoehe-erreicht


    Überlegt jetzt mal vor dem Hintergrund, ob sich dann das Shipping des Peak-umbaute-Luft-Retro-Rechners - aka TheA500 Maxi - überhaupt rechnen kann und wie teuer der dann werden müsste :thumbdown:.


    Ich bleibe also dabei, wie beim The64 macht der Rechner erst mit Tastatur Spaß, weil einfach zu viele Spiele auch Eingaben verlangen und es sich anders nicht "echt" anfühlt (also mit Zeichengesuche auf einer USB-PC-Tastatur). Da kann man dann entweder auf die Form des Amiga 600 setzen, der damals nur wegen seines Inhaltes (quasi gleiche Leistungsfähigkeit des Amiga 500 von fünf Jahren zuvor) nicht gemocht wurde. Das hat sich aber heute egalisiert, weil sogar der TheA500 Mini einen Amiga 1200 emuliert. Zudem sah der Amiga 600 damals popelig aus, heute wo die Menschen Ultrabooks gewöhnt sind, wirkt aber auch ein Amiga 600 nicht mehr klein und hätte etwa das Volumen des The64 Maxi.


    Man kann natürlich sagen, den Amiga 600 hatte damals keiner. Stimmt auch irgendwie. In der ersten Weille (so ab 1988) war der Amiga 500 sehr verbreitet und jeder 10 Schüler mit viel Geld hatte einen Amiga 2000. Der zweite Boom kam dann mit dem Amiga 1200. Will man diese Leute mit Retro-Gefühlen einfangen, muss man sich überlegen, was den Rechnern allen gleich war. Genau, die Tastatur :thumbup:. Also warum nicht die externe Amiga-3000-Tastatur als Basis des TheAmiga nehmen? Die ist mit den Rillen, im Gegensatz zur schlichten Amiga-2000-Tastatur, im Gehäuse auch noch mehr Richtung des Amiga-Designs gestaltet. Zudem kommt zur Wiedererkennung und zur Vervollständigung der haptischen Erfahrung ja auch noch (CD32-)Gamepad und TheTankMouse mit in den Karton, was beim The64 nicht der Fall war.


    Ein TheAmiga-NurTastatur-Karton, der dann schön breit für den Aufdruck wird, aber zur optimalen Stapelbarkeit kaum Tiefe hat, lässt sich dann auch in Massen per Container verschiffen. Ganz anders als würde man Amiga-500-Große Retro-Rechner versenden, denn so wie ich mich erinnere hat der Amiga-500-Karton doch gefühlt einen halben Kubikmeter Raum umschlossen. Das wäre vielleicht noch 2019 günstig möglich gewesen, heute ist das aber illusorisch, wenn man nicht 500 EUR für den Rechner verlangen will, weil: Siehe oben :emojiSmiley-121:.

  • Original A500 gibt es ab 50€ wie Sand an der Bucht und sind nahezu unkaputtbar - ausser der Floppy, die man aber leicht gegen Gotek ersetzen kann…

    Du meinst Original ab 50€ Mindestangebot, momentan schreiben die sich bei Ebay die Preise gegenseitig ab, im Schnitt muß man 120 - 150€ für einen Amiga500 hinlegen .

    Viele sind mit Gotek "versaut" oder haben Löcher im Gehäuse für Schalter. Die Preise für einen C64 gehen langsam auch in diese Richtung was die Preis-Höhe betrifft .

    " Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren . "  -Benjamin Franklin (* 17. Januar 1706 in Boston - † 17. April 1790 in Philadelphia, Pennsylvania)

    " Der Mensch ist die dümmste Spezies. Er verehrt einen unsichtbaren Gott und tötet eine sichtbare Natur, ohne zu begreifen daß diese Natur, die er vernichtet dieser unsichtbare Gott ist . "  -Hubert Reeves, kanadischer Atom- und Astrophysiker. (*1932 )

    Fuffzehn Mann auf des toten Manns Kiste, Ho ho ho und 'ne Buddel mit Rum. :bgdev

  • Original A500 gibt es ab 50€ wie Sand an der Bucht und sind nahezu unkaputtbar - ausser der Floppy, die man aber leicht gegen Gotek ersetzen kann…

    Du meinst Original ab 50€ Mindestangebot, momentan schreiben die sich bei Ebay die Preise gegenseitig ab, im Schnitt muß man 120 - 150€ für einen Amiga500 hinlegen .

    Viele sind mit Gotek "versaut" oder haben Löcher im Gehäuse für Schalter. Die Preise für einen C64 gehen langsam auch in diese Richtung was die Preis-Höhe betrifft .

    genau schrieb kürzlich einer der Forumneueinsteiger hier. Man kann vielleicht irgendwo mit Glück für 50 Euro einen abstauben mit zweifelhaftem Zustand, realistisch ist ehr >> 100 und

    der Trend ist klar.

  • Sorry, aber die A3000-Tastatur sieht auf den ersten Blick einfach nur aus wie eine gewoehnliche (alte) PC-Tastatur.


    Ja, der A500 ist eine Riesenkiste, und eigentlich ist es irrsinnig den als Quasi-Leerbox mit Mini-Platine rausbringen zu wollen. Aber man muss das bauen, was die Leute kennen, nur das verkauft sich. Den C64 Maxi haette auch keiner gekauft, wenn er wie eine C128-Tastatur ausgesehen haette.