Hello, Guest the thread was called5.6k times and contains 86 replays

last post from -Nils77- at the

Amiga 500 in der Mache

  • Hallo,


    ich fühle mich so klein. Ich bin so bescheiden, dass ich mit "The C64" immer noch zufrieden bin. Okay, ich nutze sonst nur den Emulator am PC (oder reale C64=), aber USB Stick sit einfach bequem und alle meine 600 Spiele habe ich optimiert zum laufen bekommen. Das reicht mir. Jahrelang habe ich alle C64 / Amiga Spiele gesammelt und optimiert. Da freue ich mich über die mögliche Möglichkeit ;) Ich bin mit den Geräten aufgewachsen und freue mich, aktuelle Möglichkeiten zu haben.


    Kurz mal zu meinem "Amiga Gefühl" (alles basierend am realen Amiga)


    Problem #1: An dem realen Amiga habe ich das Problem, dass die Maus gefühlt "zu langsam" funktioniert. Einen USB Adapter habe ich noch nicht. Wenn ich also mal DungeonMaster versuche (mein damaliges Lieblingsspiel), dann eben nur am Emulator / PC auf meiner eigenen Amiga-Umgebung.


    Problem #2: grosse Monitore: Ich nutze diverse Phillips CM8822 und zwei M1438. Neben der Grösse, Angst vor dem "abfackeln" auch das Problem, dass die Frontröhre, also der Bildscvhirm "gebogen" ist. Ich nenne das immer "Fischglas-TV". Daher wäre eine Möglichkeit direkt an TV / HDMI ideal.




    KOMMENDER AMIGA: Maus + Tastatur wären absolut wichtig. Ohne sind viele der Spiele fast nicht nutzbar. Da würde ich auch Euro 500+ zahlen.


    MISTer und ähnliches: Wäre Super, würde mich retten, schrecke ich aber immer noch vor zurück. Ich bekam ein, zwei Mails, dass die Dinger kaum mit fordernden Spielen laufen, viel probleme machen. Ich würde das nur für AMiga nutzen, zögere aber... :(

  • 1. Bin mit dem TheC64 auch zufrieden, wenn man ihn durch "externe" USB Spiele und/oder das Carousel Game Tool aufrüstet, bietet er - finde ich - einen sehr guten Gegenwert, insbesondere im Vergleich zum Mini. Klar ist da Lag usw., aber im Großen und Ganzen stimmt das Produkt, finde ich. Einen TheAmiga500/600/1200 mit echter Tastatur würde ich auch kaufen.


    2. Keine Angst vor MiSTer, bei mir klappt alles gut und Einrichtung fand ich nicht allzu schwer. Muss man sich aber ein bisschen mit beschäftigen, ist nicht plug'n play. Aber irre vielseitig.

  • Fraburm: Einrichtung Co. würde ich auch sicher bewältigen, immerhin verbiege ich hier schon Jahre Emulatoren, MS-DOS, C64 mit eigenen Umgebungen. Ich hatte nur von zwei Nutzer Mails bekommen, dass der MISTer generell sich bei vielem weigert. Wenn ich irgendwie meine eigenen Pakete hineinbekomme, ordere ich den umgehend ;) Ich habe eine eigene WOrkbench und zwei Verzeichnisse als SPiele-HDD gemountet. Wenn das irgendwie einzubinden geht, ist das Ding bald hier. Muss ich mal nachlesen.


    Zum kommenden Amiga: Wie geschrieben: Maus per USB ist für mich neben der Tatstatur ein muss. Er würde auch nicht den guten A1200 ersetzen, nur eben ergänzen. Und dafür würde ich mir den durchaus holen und das Gerät mir reichen.

  • Im Grunde ist es unsinnig sich die Köpfe heiss zu reden.Das Ding kommt halt wie es kommt.

    Ich stelle mir die Benutzung der Kiste auch schwierig vor.

    Wer will einen großen Computer wie den A500 auf dem Wohnzimmertisch stehen haben und mit der Maus agieren ?


    Na lassen wir uns überraschen.NOCH kommt bei mir kein Kaufwunsch auf.Der THE64 wurde eigentlich auch noch nicht wirklich viel benutzt...Obwohl ich die Kiste gut gemacht finde.

  • Scheiß egal . Vielleicht wirds auch ein 1200er.

    Wäre mir am liebsten, natürlich Full Size mit funktionierender Tastatur.

    Preislich ja, OK vielleicht etwas teurer als der The C64, aber wenn die Tastatur die paar Sondertasten nebst 10er Block bietet, fände ich bis 180 Eur verschmerzbar.

    Was aber das Allergeilste daran wäre, warum ich denke, dass sich die Leute das holen werden, ist für die Bastler.Eine Fullsize USB Tastatur eingebaut wäre nicht nur für Emulatorbenutzer sinnvoll, sondern auch für manchen FPGA benutzer.

    Also erstmal warten, was kommt.Ich allerdings bin mal wieder guter Dinge, dass sie es dieses Mal gleich richtig machen.

  • Also, ich habe einen C64 Mini. Einmal angeschlossen, ausprobiert und nix weiter.

    Tastatur fehlt mir :(

    Ein Amiga in einem 1200er Gehäuse mit funktionierender Tastatur, USB Maus und

    HDMI wäre eine Überlegung Wert, da ich schon nen 500er habe.

    Der "neue 500er wäre ja gähnend Leer. Wer so einen will, könnte auch ein Leeres Gehäuse und nen

    Raspi einbauen :)

  • Der "neue 500er wäre ja gähnend Leer. Wer so einen will, könnte auch ein Leeres Gehäuse und nen

    Raspi einbauen :)

    Aber den Platz könnte man ja trotzdem nützen...ein Gehäuse auf dem Schreibtisch aber mehrere Funktionen, SBC drin....da sollte Platz, neben dem regulären SBC des Herstellers, für nen Raspi sein.


    Kann man dann noch weitere Emulatoren drauf laufen lassen, oder andere Sachen....GPIOs kann man auch einfach rauslegen..... BT-Dongel in den Raspi und bei Bedarf mit BT-Tastatur steuern...kann ja auch headless laufen.....ach, da fallen mir noch so ein paar Sachen ein. Aber dafür dann so viel Geld.....hm...egal. Erst mal abwarten und schauen was auf den Markt kommt.

  • Lizenzgebühren wird das ganz sicher kosten. Da Cloanto aber beim The C64 auf diese schon am liebsten verzichtet hätte und einen super Preis gemacht hat denke ich das es sich beim The A500 ähnlich verhalten wird. Was wollen die auch sonst groß mit dem Kram anfangen? Ist ja nun nicht gerade so als ob man solche Lizenzen jeden Tag dreimal an den Mann bringen könnte, das ist eher totes Kapital wo man über jeden Cent froh sein kann.

  • Wir werden sehen, ist auf jeden Fall ne Beobachtung wert....aber so lange spiel ich lieber mit den Nachbauten, Neuinterpretationen des c64 von @ Matthias hier aus dem Forum. Da hast du meiner Meinung noch größeren Mehrwert, als bei den Emu-Kisten.....aber abgeneigt bin ich auch nicht.


    Vielleicht bringt ja mal irgendein Entwickler was ähnliches wie Matthias mit nem Amiga zustande.


    So ein Fertigding ist halt eine bequeme Lösung, die irgendwann ihren Reiz verliert...evtl. wegen bestimmter Makel wie Lags etc.


    Also wegen der Spiele auf so einem Ding werde ich mir die Maschine nicht kaufen.


    Nur schön ist, man kann die halt etwas modden oder noch an der Software/Firmware frickeln, wenn der Hersteller Updates bringt oder findige Leute dafür Hacks raus bringen.


    Für mich gibt es für und wider.....ist halt auch ne Kostenfrage und ob man sich das leisten will.

  • ich denke es wird einfach ein A500 als Emulator in einem A500 Gehäuse sein, der ganze Aufrüstwahnsinn der Amiga Community ist für die heutige Zielgruppe völlig uninteressant.

    Um die maximale Menge zu verkaufen und um nichts anderes geht es ja, muss es der Amiga sein den die meisten kannten und hatten und das ist der A500 gewesen....

    Der Amiga 1200 hat die Masse der Leute gar nicht mehr interessiert und wenn man es aus heutiger Sicht betrachtet war er schon zum Zeitpunkt seines Erscheinens technisch viel zu weit hinter den PCs um noch etwas zu erreichen.

    Amiga 500 mit ordentlicher Tastatur Maus, und der Möglichkeit die alten Games laufen zu lassen, wenn er AGA kompatibel ist wäre das super, sollte auch kein Hexenwerk sein, denn der normale Anwender achtet doch sowieso nicht darauf ob es die Amiga 500 oder Amiga 1200 Version ist.

    Eine Mini Version und eine Version mit Tastatur wäre topp je nachdem was die Leute bezahlen wollen und fertig.

    Ich kaufe Ihn auf jeden Fall :-)


    Raphy

  • So viel also zu den ganzen Kommentaren ala "das werden die nie machen weil zu teuer und wenig lohnend" in den Spekulationen

    Vorsicht - auch da waren (sind) Argumente mit Hand und Fuß dabei.

    Kommt das nämlich so, wie hier teilweise spekuliert wird, so ist das nämlich Lichtjahre von dem entfernt, was der geneigte Retro-Enthusiast erwartet. Darum geht es doch.

    Ich denke die Größe dürfte für die meisten zweitrangig sein wenn erstmal das Retroherz höher schlägt weil man einen originalgetreuen Plug & Play Emulator kaufen kann. Die Emotionen und auch eine einfache Handhabung dürften das sein was die meisten dazu verleiten wird sich so etwas zu kaufen.

    Genau SO lief es bei mir mit dem TheC64 ab. Um so größer war die Enttäuschung, dass sich gegenüber dem Mini mal so absolut GAR nichts getan hat - von der Bedienung her! Da wurde mir leider klar, dass man in der Tat noch etwas weiter verdienen wollte - dass die User ein einfach zu bedienendes Interface wollen, wo man z.B. Fastload an/aus bzw. die Speicherkonfiguration des VC20 einfach ändern kann, das wurde gezielt ignoriert.

    Mit dem TheC64 musste Geld verdient werden. Ich glaube, das ist gelungen. Klar gibt es Leute, die auch heute noch gerne Konfigurationsdateien manuell ändern - und das verurteile ich natürlich auch nicht.
    Aber der Standard-User macht das einfach nicht. Da man VICE ja auf anderen Systemen einfach konfigurieren KANN, ist es bis heute für mich nicht nachvollziehbar, was diese umständliche Anhängsel-an-den-Dateinamen-Frickelei soll. Für mich ein No-Go.

    Ist aber alles im anderen thread schon dutzende Male durchgekaut worden.

    Du sagst es.

    Die Mädels da, sollten lieber eine bessere Firmware für den TheC64 stricken..

    Jepp - siehe oben. Aber ich glaube, das wird nix mehr.

    Es haben doch schon einige hier den „The“ wieder verkauft, nicht ohne Grund.

    Ja, ich bin einer davon. Gründe habe ich ja schon genannt.


    Und aus diesen glaube ich auch, dass der "neue" Amiga in die absolut selbe Richtung gehen wird.

    Die ziehen vom Retro-Zug noch so viel Geld ab, wie es geht. DAS ist nicht verwerflich, die wollen Geld verdienen.


    Wenn der TheAmiga rauskommt, darin eine vernünftig laufende $UAE-Version läuft, die man so konfigurieren kann wie die anderen UAE-Versionen, wo es fertige Config-Files für die verschiedenen Modelle gibt... dann lasse ich mich gern eines Besseren belehren.

  • Ein A500 Mini wird eh schon mehr kosten als ein C64 Mini. Die Lizenzsituation dürfte insgesamt schwieriger (=teurer) sein, man braucht selbst für einen A500 potentere Hardware zur Emulation und wenn noch eine Maus dabei sein soll, dann wird es nochmal teurer. Also wird man die minimal nötige Hardware verbauen, die für A500-Spiele notwendig ist. Da wird vermutlich keine Luft sein für A1200 usw.

    Ein A500-Maxi wäre wegen des größeren Gehäuses vermutlich drastisch viel teurer als ein C64-Maxi weil die Kosten für die Formen wohl eher nicht linear steigen.

    So oder so ist klar, daß es erstmal einen A500-Mini geben wird. Vermutlich mit Maus-Emulation per Joystick oder so.

  • Das Traurige an dem ganzen Schlamassel ist nun mal das einfach nur Kohle gemacht werden soll. Was das Gro ausmacht, das Gro möchte, interessiert doch keine S.. von denen. Hype, Retro, schnelle Kohle.

    Wenn die wirklich was für User, Scene, Fans und neue Kundschaft machen würden, käme garantiert mehr (Kohle) bei rum. Man muss investieren um zu gewinnen.

    Und wenn man es von vornherein Richtig machen würde stimmt im Endeffekt auch die Kasse.

    Der Maxi ist schon Gut, nur nicht Gut genug. Hätte man wesentlich besser machen können, programmiermäßig. Bissel mehr Interesse, Zeit und Mühe. Die Hardware passt schon. Selbst wenn er dann nen 10ner oder 20er teurer gewesen währe hätten sie noch mehr verkaufen können. Den ganzen Schei.. mit den Programmendungen hinzufügen, Karussell Limit, Joystickwechsel hätte man Programmiertechnisch bestimmt hinbiegen können. Einfach Lieblos, nur Kohle.


    Und das Gleiche wird beim The A500 ablaufen, wenn es so sein sollte können die sich den da hin schieben wo die Sonne nicht hin scheint. Sollte es wider erwarten doch anders kommen bin ich ein potenter Käufer.

  • Mal anderer Aspekt: welche Spiele könnten drauf sein? Welche sollten drauf ? Wie einfach ist es Lizensen zu bekommen ?

    Solange da keine gescheite Hardware und Software dran und drin steckt geht mir dieser Gedanke und das wissen dessen am ..... vorbei.