Hello, Guest the thread was called26k times and contains 569 replays

last post from Jammet at the

Amiga 500 in der Mache: TheA500mini

  • In der THEC64-Facebook-Gruppe gab es gerade ein offizielles Statement. Ein Maxi kommt nur, wenn es sich rentiert, sprich, wenn sich der Mini gut verkauft. Beim TheC64 war es wohl so, dass 4x so viele Minis verkauft wurden wie Maxis! Das nur mal als Anhaltspunkt, denn es wird ja gerne behauptet der Maxi sei das beliebtere Produkt...

    4mal mehr. Ist das gesichert oder Hörensagen. Das fände ich echt krass und total überraschend.


    Könnten die den Maxi nicht in Form eines Kickstarters auflegen, also die rechnen sich eine Absatzmenge durch, ab dem die Sache rentierlich wird und anstatt den Kram an Koch-Media & Co zu geben, nehmen die direkt auf Ihrer Homepage Vorbestellungen an und sobald die notwendige Menge erreicht ist wird entwickelt und produziert. Die Firmware habe die ja bis auf Keyb-Unterstützung im Sack. Keyboards entwickeln können die (haben sie beim Maxi unter Beweis gestellt) und eine größeres Gehäuse wird nun nicht die Raketenwissenschaft erfordern.

  • Das fände ich echt krass und total überraschend.

    Ich nicht. Es gab soo viele von den Leuten, die ZeHa beschreibt. Für die war der C64 eine Spielkonsole, an die sie heute schöne Erinnerungen haben. Die sehen dann dieses kleine Ding im Schaufenster für 20-30 Euro und zack - gekauft. Tut nicht weh und könnte ja toll werden. Kaum jemand von diesen Leuten will ernsthaft wieder einen vollen C64 haben. Aber ein bisschen Nostalgie für wenig Geld nimmt man gerne mit.


    Der Maxi mit >=100 Euro tut da schon mehr weh, nimmt mehr Platz weg, und man überlegt es sich mindestens zweimal, ob man zuschlagen sollte. So haben sich die meisten für den Mini entschieden (welcher zudem auch noch mindestens ein Jahr vor dem Maxi erschienen ist).

  • Das fände ich echt krass und total überraschend.

    Ich nicht. Es gab soo viele von den Leuten, die ZeHa beschreibt. Für die war der C64 eine Spielkonsole, an die sie heute schöne Erinnerungen haben. Die sehen dann dieses kleine Ding im Schaufenster für 20-30 Euro und zack - gekauft. Tut nicht weh und könnte ja toll werden. Kaum jemand von diesen Leuten will ernsthaft wieder einen vollen C64 haben. Aber ein bisschen Nostalgie für wenig Geld nimmt man gerne mit.


    Der Maxi mit >=100 Euro tut da schon mehr weh, nimmt mehr Platz weg, und man überlegt es sich mindestens zweimal, ob man zuschlagen sollte. So haben sich die meisten für den Mini entschieden (welcher zudem auch noch mindestens ein Jahr vor dem Maxi erschienen ist).

    aber wurde doch nur zeitweise für 20-30 Euro verramscht...Lag die UVP nicht viel höher.


    Ich sehe schon, ich habe keine Ahnung von Marketing.

  • Ich finde es auch nicht ueberraschend, ich denke wirklich dass der Mini fuer die meisten Leute attraktiver ist, weil die meisten, wie WebFritzi schon sagt, eher nur ein bisschen Nostalgie wollen, aber nicht wieder "voll einsteigen" wollen. Zudem ist der Preisunterschied natuerlich auch ein Punkt, der Mini kostete glaube ich 80 EUR anfangs, der Fullsize direkt 120 oder 130.


    Dass der Mini 4x so oft verkauft wurde, ist eine offizielle Aussage des TheC64-Teams: "THEC64 mini has sold approximately 80% of the total volume of global sales so far for that range as opposed to 20% of volume of sales for the full sized version. "


    Natuerlich muss man da ein paar Faktoren mit reinrechnen, der Mini war billiger, frueher vorhanden, der Fullsize ist soweit ich weiss nach wie vor nicht in Amerika zu haben (beim Mini weiss ich es nicht). Auch wurden anfangs die Minis an die Backer gegeben, die bei der urspruenglichen Indiegogo-Kampagne mitgemacht haben, keine Ahnung ob das da rausgerechnet wurde.

  • Die verwenden ja FS-UAE, und haben keine wirklich "eigene" Firmware.

    Machen aber alle so, bei den "Minis". :) Ganz wurscht, ob Sega, Nintendo, etc. :)

    FS-UAE hat aber den Sinn, weil wenn du deine "roms" richtig nennst,

    kannst automatisch die Covers, etc downloaden:


    Openretro (Source für das ganze "Zeugswer")

    http://openretro.org/browse/amiga/a


    Interessant habe ich gefunden, sie haben noch nicht die "GUI" präsentiert.

    Hab mir jetzt deren Präsentationsvideo angesehen,

    Hätte mich wirklich interessiert, in wie weit sich diese von der FS-UAE GUI unterscheidet?

    FSUAE.jpg


    Interessant ist, dass sie die Spiele in 4:3 Modus präsentiert haben, das wichtigste wird sein, die Integration der eigenen "Roms", vor allem das Übertragen der Covers, etc.., der Zusatzdaten in den internen Speicher. Denke aber, das sollte eigentlich kein Problem darstellen.

  • Ich hatte die The64-Geschichte irgendwann nur noch sehr oberflächlich verfolgt. Wurde denn der Lag, der die Spiele nahezu unspielbar machte, mittlerweile via Software-Update behoben? Oder anders: Ist das beim TheA500mini auch zu erwarten?

    War der Lag so schlimm? Ich empfinde das wohl nicht so schlimm. Von The 8-bit Guy gab's ein Video, in dem er einen entsprechenden Test gemacht hat, da sah das nicht so schlimm aus.

    https://youtu.be/kxx2F4ffmeE?t=518 Bei ca. 8 Minuten 38 Sekunden geht das los.

    Das Video könnte auch einen Anhaltspunkt geben: https://youtu.be/zaTd9VaINxc?t=359

    Der TheC64 Maxi scheint weniger Lag zu haben. Vielleicht ist das SoC schneller. Ich hab's nicht getestet.

    Lag kann aber auch an HDMI liegen. Am Fernsehgerät oder am SoC. Viele Möglichkeiten. Die analoge Technik von früher (ab VIC-II jedenfalls) war direkt und sofort.
    Soweit ich das überblicke, wird für den TheA500mini wohl ein anderes SoC verwendet, als für die ganzen TheC64 und TheVIC20 (kann man daran erkennen, dass die aktuelle Info aussagt, die Stromversorgung ginge über USB-C; das deutet für mich sehr stark auf einen anderen ARM-Rechner hin). Da kann man nur sagen: Schau ma mal, dann seh'n wir's schon.

  • War der Lag so schlimm?

    Ich hatte seinerzeit auch nur ein Video gesehen. Darin versuchte jemand...ich meine es war Moon Patrol zu spielen. Da war der Lag dann aber so extrem, dass es mir kaum spielbar erschien. Ab dem Moment war das Teil für mich unten durch bzw. uninteressant. Die Messwerte im von dir verlinkten Video scheinen das aber nicht zu bestätigen. Danke dafür. Hatte nie einen eigenen Amiga...dabei bietet er sooo viele Spieleperlen...da ist solch ein Gerät sehr verlockend für ein wenig Zocken zwischendurch. :)

  • Ich habe bisher 36 Spiele auf dem C64 Mini durchgespielt und konnte keine nennenswerte Verzögerung feststellen. Ich glaube der viel zitierte Lag wird durch Fernseher verursacht, die eine Bildverbesserung durchführen und dafür ein paar Millisekunden Zeit brauchen.

    Ok, danke für die Bestätigung. Dann lag das wohl tatsächlich am TV und ich bin einfach einem schlecht gemachten Beriicht auf Youtube aufgesessen...dabei wird da doch sonst nur die reine Wahrheit berichtet...:lol27:

  • Was den Lag angeht: die meisten Spiele sind gut spielbar. Wurde ja schon erwähnt. Ich habe den Lag beim Spielen von International Soccer gespürt. Da muss man häufiger mal abrupte 180°- oder auch nur 90°-Drehungen machen, und das hat oft nicht geklappt. Als ich das dann wieder auf nem echten C64 spielen konnte, war alles wieder gut.

  • Da diese ganze Diskussion kurz aufkam: Was den TheC64 angeht -- klar ist das für mich auch Nostalgie, mit der Tastatur, und die werde ich beim A500 natürlich vermissen, aber was beim ganzen Zielgruppen hin/her ein bischen untergeht: es gibt auch diejenigen die sich das Ding als de facto C64 holen. Und da kann man so oft wiederholen, dass es sich um Emulation handelt, das macht für mich beim praktischen Nutzen so gut wie keinen Unterschied. Der TheC64 ist leicht benutzbar, und war eine günstige Alternative. Ich benutze den nicht und denke die ganze Zeit daran, dass es ein Emulator ist. Das ist'n C64 für mich. Ich seh das Ding ohnehin inzwischen mehr als Platform, denn als Heimcomputer.


    Mit dem Amiga wird es mir ähnlich gehen. Ich hab das Ding begeistert vorbestellt, weil ich ja schon lange drauf warte. Ich hab beim Thema Amiga extrem viel Nachholbedarf. Zu der Zeit als die Amigas noch richtig viel genutzt wurden, war ich schon beim 286er. Und ich war voll fasziniert davon, dass man mit einem Amiga auch problemlos Mailboxen anrufen konnte. Oder ins FIDO-Net. Ich hatte mein CrossPoint 3.11, die hatten ihr Mikrodot oder Microdot. Ich rief bei Mailboxen an wie der Hannoverschen Lonely Platform -- komplett gehosted auf Amigas.


    Wie gerne hätte ich mal die Software dazu gesehen. Das ganze Setup verstanden. Ich weiss bis heute nicht mal im Ansatz wie ich mir das vorzustellen habe. Hoffe, der A500 bekommt auch einen Workbench Modus, falls das überhaupt Sinn macht.

  • Quote

    Aber da bietet sich doch eher der Spectrum Next an, oder?

    Jain... Wie schon beim 64er und Apple I gehts mir auch ein wenig um das haptische und optische Retrofeeling... Sogar mehr als um das unbedingte Funktionieren der Hardware selber. Aber wie es der Zufall will habe ich nun einen original verpackten und seit fast 40 Jahren vergessenen original Sinclair Spectrum ergattert. Der funktioniert sogar noch und schaut aus wie neu.


    spectrum_retronew.JPG


    Für die Vitrine einen echten Rechner aus der Zeit und fürs herumspielen am Flatscreen einen der Retrokisten. Wobei eben auch dort das Design ein wenig stimmen muss damit man das passende Retrofeeling aufkommen lassen kann. Aber auch in einer Vitrine würden sich mehrere der Minis nett machen und gleichzeitig wenig Platz beanspruchen.


    Einen wirklich ernsthaften Grund überhaupt ein Retro-Gerät - egal ob Mini oder Maxi - oder einen alten Rechner zu kaufen gibts wohl für niemanden. Man könnte auch das ganze Forum hier weg lassen weil es ja unnötig ist für ernste Leben. Am Ende zählt doch nur ob man Freude und Spaß hat mit seinen Schätzchen.