Hello, Guest the thread was called35k times and contains 768 replays

last post from Omega at the

Amiga 500 in der Mache: TheA500mini

  • Ein A500 Emulator in originaler Größe ist auch Quatsch.

    Also quasi wie der TheC64? :nixwiss:

    Den TheC64 Maxi finde ich gar nicht so verkehrt. Man kann damit was machen und hat die ikonische Brotbox.

    Mir gefällt zwar der C64 II besser, aber egal. Die größe ist ok und es schaut richtig retro aus.


    Aber ein A500 hat eine gigantische Grundfläche (wegen Zehnertastatur, integriertem Floppy, Trapdoor extension etc).

    Und Platz für eine Maus braucht man daneben ja auch noch.


    All das braucht man nicht als reine Zock-Kiste. Hier wäre A600 einfach handlicher und man könnte mit richtiger Tastatur halt Spiele nutzen, die Tastatur brauchen und auch andere Dinge tun. Ich finde z.B. Deluxe Paint V immer noch ein tolles Pixel-Art-Malprogramm.


    Das Teil braucht auch eine Maus (im Gegensatz zu TheC64) da es genug Spiele gibt, die die Maus nutzen (und eben einige Tasten der Tastatur).

    Workbench ohne Maus wird auch nichts.


    Also TheA500 Maxi + Maus verbraucht zuviel Platz für ein Gadget.

    TheA500 Mini ohne Maus und Tastatur ist für sehr wenig zu gebrauchen.


    Für all die reinen Joystick Action Games braucht doch niemand einen Amiga. Ich glaube da ist man mit der SNES mini o.ä. besser bedient.

  • Moin!


    Genau das erzählst du in einem Retro-Forum, wo viele User zuhause mehrere Brotkästen, Amiga 500 - 4000, etc. in ihrer Sammlung haben

    und sogar nutzen :whistling:


    Ich glaube, mit deinen Anforderungen

    Quote
    • HDMI Out mit FullHD oder 4K und guter Scanline/CRT Emulation
    • 2x DB9 für original Joysticks und Maus
    • mindestens ein USB3 , opt. USB-C
    • 2-4x USB2
    • nice to have: Wifi + BLE


    bist du definitiv nicht die Zielgruppe eines solchen Nachbaus.


    Ich freue mich auf einen Nachbau mit Originalgröße mit derselben Haptik wie beim TheC64, gerne mit Kickstart 1.3 und einer Auswahl

    von Spielen, die man bei Bedarf per USB-Stick erweitern kann.

    Wer mehr will hat ja mehrere Möglichkeiten, sich mit MIST(ER), Minimig, Raspi & Co. seine Wünsche zu erfüllen.


    MfG

  • Genau das erzählst du in einem Retro-Forum, wo viele User zuhause mehrere Brotkästen, Amiga 500 - 4000, etc. in ihrer Sammlung haben

    und sogar nutzen :whistling:

    Hab ich auch alles. Und für mich sind das nicht Kisten, um im Wohnzimmer am TV ein paar 2D Jump-n-Run Spiele zu zocken. Dafür war die SNES besser.

    Ich sehe zwei Zielgruppen:

    1. Leute die Amiga Games zocken wollen. Und zwar alle möglichen, nicht nur eine kleine Auswahl. Die brauchen eine brauchbare Kombi von Joystick, Tastatur, Maus, gute OCS/AGA Emulation mit HDMI Out. Was sie aber nicht unbedingt brauchen, ist ein A500 in Original-Größe.
    2. Amiga Fans, die fix-und-fertige "neue Amiga-Hardware" wollen, aber mit dem Charme der alten Homecomputer. Was es bisher gibt sind Bastellösungen mit mehr oder weniger häßlichen Kästchen und normalerPC-Peripherie. Wenn man mehr will, wird es viel Gebastel und teuer (Raspi4/Mister, Keyrah etc. im ausgeschlachteten A1200 oder Checkmate, etc).

    Aber wahrscheinlich hast Du recht, dass Zielgruppe 2 viel kleiner ist und daher wirtschaftlich irrelevant. Und viele haben sich schon mit den teuren Bastellösungen ausgestattet.

  • Vielleicht wird es ja ein Mini mit funktionierender Tastatur? :nixwiss:


    Also vielleicht nicht ganz so mini wie der C64 Mini, aber vielleicht so 3/4-Groesse? So dass man die Tasten halt noch bequem druecken kann, das Geraet aber insgesamt halt nicht so ein Riesenkasten ist wie der originale 500er?

  • pasted-from-clipboard.png


    TheAmiga500 mini: Deckel auf; Raspi rein; fertig.


    Ich bleib dabei: Mini ohne Tastatur ist nutzlos und nur ein lauer Abklatsch eines echten Amiga.

    Vielleicht wird es ja ein Mini mit funktionierender Tastatur? :nixwiss:


    Also vielleicht nicht ganz so mini wie der C64 Mini, aber vielleicht so 3/4-Groesse? So dass man die Tasten halt noch bequem druecken kann, das Geraet aber insgesamt halt nicht so ein Riesenkasten ist wie der originale 500er?

    3/4 Größe bei Tastatur? Geht vielleicht, ist aber auch sehr speziell. Aber die (Haupt-)Tastatur ist ja auch gar nicht der Platzfresser beim A500. Es ist der lange Anbau nach hinten und die Zehnertastatur.

    Auch hier bleib ich stur: der A600 hat den besseren Formfaktor. Oder wenigstens A1200 (finde ich auch vom Design in echt besser als A500).


    Ich denke die Größe dürfte für die meisten zweitrangig sein wenn erstmal das Retroherz höher schlägt weil man einen originalgetreuen Plug & Play Emulator kaufen kann. Die Emotionen und auch eine einfache Handhabung dürften das sein was die meisten dazu verleiten wird sich so etwas zu kaufen.

    Size matters.

    Bei einer Mini-Attrappe schlägt mein Retroherz nicht wegen Begeisterung höher, sondern weil es mich aufregt. Tut es schon jetzt bei der reinen Vorstellung.

    Emotionen entscheiden über den Kauf. Rational gesehen braucht niemand alte Rechner oder Imitate alter Rechner.

    Aber nur positive Emotionen verleiten zum Kauf.

  • Ich denke die Größe dürfte für die meisten zweitrangig sein wenn erstmal das Retroherz höher schlägt weil man einen originalgetreuen Plug & Play Emulator kaufen kann. Die Emotionen und auch eine einfache Handhabung dürften das sein was die meisten dazu verleiten wird sich so etwas zu kaufen.

    Size matters.

    Bei einer Mini-Attrappe schlägt mein Retroherz nicht wegen Begeisterung höher, sondern weil es mich aufregt. Tut es schon jetzt bei der reinen Vorstellung.

    Emotionen entscheiden über den Kauf. Rational gesehen braucht niemand alte Rechner oder Imitate alter Rechner.

    Aber nur positive Emotionen verleiten zum Kauf.

    Ich sprach ja auch nicht von einem Mini sondern von einem Full Size. Klar nimmt der (unnötig viel) Platz weg aber ich denke trotzdem das da die Emotionen siegen werden.

  • Im Gegensatz zum C64 hat der Amiga ja auch keine sonderlich spezielle Tastatur, weshalb man unbedingt ein "Maxi"-Version mit Tastatur bräuchte. Dazu kommt das Problem mit landesspezifischen Tastaturen.

    Und so eine richtige Ikone wie der Brotkasten war der Amiga 500 ja nun auch nicht. Klüger als ein Amiga 500 in voller Größe wäre jedenfalls ein A600-Gehäuse oder von mir auch was noch kleineres.

    Ich bin aber eigentlich mit dem MiSTer/Minimig und MegaAGS-Image sehr zufrieden. Das ist jedenfalls sehr viel bequemer als mit einem echten A500 zu hantieren und fühlt sich trotzdem viel besser als ein ein Emulator am PC.
    Aber beim C64 Mini/Maxi bin ich ja auch schwach geworden. Hauptsächlich, weil das Speichern/Laden des Systemzustandes auch bei Cartridge-Spielen einfach so bequem ist.


    Nebenbei: eine wirklich kluge Geschäftsidee wäre eine C64-USB-Tastatur. Die könnte man als Add-on für den Mini verkaufen aber auch am PC für Emulatoren benutzen. Die Tasten, Platine usw. haben sie ja schon. Und das nötige Gehäuse (im Stil des ursprünglich angedachten Designs) wäre auch nicht dramatisch größer als ein Mini.

  • RexRetro es geht hier halt nicht drum, welcher Amiga damals das praktischste Gehaeuse hatte, sondern hier gehts rein um Nostalgie, sprich, welcher Amiga am verbreitetsten war. Und das war eben der 500er. Daher ist es auch logisch, dass Retro Games einen 500er nachbaut und keinen 600er. Genauso wie beim TheC64 der Brotkasten gewaehlt wurde und nicht etwa das C64C- oder C64GS- oder SX64-Gehaeuse (wie manche sich wuenschten).


    Allerdings ist der A500 in der Tat ein Riesen-Schiff, daher koennte ich mir gut vorstellen dass es ein Mini wird, oder was zwischendrin. Noch mit funktionierenden Tasten, aber insgesamt geschrumpft, sodass man eben nicht so einen Monsterkasten auf dem Tisch hat sondern eher was kompaktes. Daher meine Idee mit dem 3/4. Aber das war ja auch nur ne Idee. Als KORG den MS-20 neu rausbrachte, war das Gehaeuse auch um 25% geschrumpft.

  • Die werden, wie schon beim c64 Mini, eine daddelmaschine ohne funktionierende Tastatur raushauen. Zum an den TV klemmen und fertig.

    So sehr ich mir auch einen klassischen amiga mit Tastatur und Netzwerk für einen modernen TV, und das dazu noch verhältnismäßig günstig, wünschen würde, das ist wahrscheinlich nicht Ziel des Ganzen. Die Zielgruppe sollen Vitrinen-vollstopfer, die zeigen wollen was ihre Exponate so können, sein. Leute die nicht wissen dass es eine aktive Retro-Szene gibt und die sich denken boah geil, den hab ich '87 zu Weihnachten bekommen, den kauf ich. Ist aber alles im anderen thread schon dutzende Male durchgekaut worden. Ja, beim c64 gab es auch ein full-size Modell, aber das wäre beim a500 für den Arsch, weil zu groß. Den A600 kennt kein Normalo also wird das diesmal wohl ausbleiben.

  • Ähm, ich glaube wir sind uns einig, dass ein Full-Size-Amiga500 mit gefühlt 50 Liter umbauter Luft genau so Blödsinn ist, wie ein Amiga500mini bei dem die Tasten nicht funktionieren. Aber überlegt mal was dieses Produkt noch zu uns bringen könnte. Na?


    Tank-Maus-Replikas mit USB-Anschluss! 8o


    Das ist doch eins der Objekte auf das ich definitiv noch warte. Die wäre dann sowohl kultig am PC einsetzbar, wie auch mit einem der entwickelten Adapterschaltungen am C64 als 1351 zu betreiben. Oder Jesus De La Torre, Matthias oder irgendwer hier sonst entwickelt eine passende Platine. War doch das Kostenhindernis bislang die teure Pressform. Wenn ich dann noch sehe, was die Jungs mit dem für den TheC64 entwickelten Joystick machen - also in spezieller Farbgebung zum TheVIC20 oder bald auch in transparent - wäre das gleiche in der separat erhältlichen Tank Maus toll.


    PS: Es kann natürlich sein, dass ein TheAmiga nur mit Joystick kommt. Aber seien wir mal ehrlich, so ein Produkt wäre der letzte Scheiss, denn typische Amiga-Spiele, die die Maussteuerung erfordern - man denke nur an Ports of Call, Defender of the Crown, Obliterator, Amegas, usw. - gehören einfach in das Carousel. Wenn das fehlen sollte, ist eine der Miniretrokonsolen definitiv die bessere Wahl für den Käufer. Dann braucht den TheAmiga niemand.

  • Nach den ganzen anderen Mini Nachbauten wird es wohl auf jeden Fall einen Mini Amiga geben, alles andere wäre schon komisch. Die Frage ist halt ob die dieses Mal von Anfang an auch einen Maxi planen oder ob es später auf Grund entsprechend großem Interesse dann doch noch dazu kommt? Ausschließen würde ich jedenfalls beides nicht.

  • Die Mädels da, sollten lieber eine bessere Firmware für den TheC64 stricken.. Wieso muss ich am PC fast jeden Image ein „_AD“ anhängen.. So etwas müsste auch im Menü einstellbar sein.. Ebenso die SiD- Version, 2MHz Modus.. usw..


    Edit: Auch die Joystickport Umschaltung 1/2 im Menü!

  • "Die Mädels" haben sicher keinen ewigen Support geplant. Ich gehe davon aus, dass das Ziel war, anfangs etwas mitzuwirken, aber schluß endlich weitere Verbesserungen, der Community zu überlassen.

    Startet der TheC64 nicht diese Weihnachten in den USA? Also ich denke schon, dass da noch Firmwareupdates kommen müssen. Der US-Kunde sieht das - denke ich - nicht so gern, wenn er ein Produkt kauft und Null Support erhält. Allein für das Gefühl.

  • Die Grundfunktionalität ist gegeben, und alles andere ist halt mehr Luxus als wirklich notwendig. Zudem war der C64 schon immer eine Bastelkiste die davon lebte das der User auch mal selbst Hand anlegte. Ich würde es mir zwar auch wünschen wenn man die Firmware weiter optimieren würde aber besonders viel Hoffnung das da noch groß was passieren wird habe ich nicht.

  • Ich gehe davon aus, das es eine ganz normale, verkleinerte Version des A500 bleiben wird. Ohne funktionierende Tastatur, und vermutlich auch nur mit Spielen on-board ohne Maus Unterstützung, und auch ohne Maus. Zumindest ist dies meiner Meinung nach die wahrscheinlichere Variante.


    Eine Version mit vollem Maus Support und einer leichten A500 branded Maus würde die ganze Geschichte vielleicht zu teuer machen. Aber das es sowas geben könnte, halte ich tatsächlich für möglich. Vielleicht sogar als Zusatz-Kauf, wie bei einem zweiten Joystick.


    Eine grosse Version halte ich, zumindest jetzt direkt am Anfang, für eher unwahrscheinlich. Und das nicht wegen der Dimensionen des Gehäuses, sondern einfach nur, weil hier wieder erstmal mit einer mini "Preview" ohne grosses Wagnis geschaut werden kann, wie gut sowas ankommt. Eine 3/4 Version wäre ein brauchbarer Kompromiss, wenn die Tasten funktionieren.



    Und wenn ich *ganz* von den drei Optionen abweiche, dann würde ich den A500 in voller Grösse bauen lassen, aber mit *verändertem* Gehäuse. Also kein A1200, kein A600, nichts von dem Bekannten, ikonischen, sondern ich würde das ganze Remixen. Das würde die Nostalgie für viele aber wohl stark trüben. Ja, ich hätte auch nix gegen einen "TheC64 III" gehabt, mit leicht abgewandeltem Zuhause. Als ob die Zeit am C64 nie vorbei gegangen wäre. Als sei's eine weitere Revision.