Hello, Guest the thread was called1.1k times and contains 25 replays

last post from axorp at the

CBM 8280 - Reparatur

  • Hallo zusammen


    Ich lasse die kleine Gemeinde mal an der Reparatur meines CBM 8280 8 Zoll Doppelfloppylaufwerkes teilhaben. Leider hat mein Laufwerk etliche Schäden, die sich im Laufe der Zeit auch noch verschlimmert haben. Vielleicht interessiert es den einen oder anderen, und vielleicht hat gibt es ja auch nützliche Hinweise.


    Das Laufwerk war nicht in der Lage, eine Diskette zu formatieren oder zu lesen, es blieb nach anfänglicher Kopfbewegung und ca. 25 Steps mittendrin einfach ohne Fehlermeldung stehen. Gut möglich, dass das DOS intern selber auf etwas gewartet hat. Ich habe auf die Drehzahl der Laufwerke getippt. Das scheint wohl der Klassiker zu sein. Inzwischen sind alle Kondensatoren auf den Laufwerken ausgetauscht.


    Ein "neues" Tandon Laufwerk hatte leider 24 Volt durch ein eingequetschtes Kabel auf dem Chassis. In der Folge hat dies den Regelchip und einen Kondensator im Netzteil zerstört. Aus den 24 Volt wurden dadurch 36 Volt, die auf Masse gingen. Das mochten so einige Chips nicht, die IEEE Treiber waren auf beiden Seiten des IEEE Busses tot: Sowohl im SX die 75160/161er als auch die drei MC3446 auf der Floppy.


    Der Ersatz des Netzteiles ist hier bereits beschrieben:

    ICE AGE für CBM Netzteile


    Nach dem Ersatz der IEEE Teiberbausteine kann der Computer nun immerhin wieder mit dem Laufwerk reden und den Status abfragen. Der Vesuch, das Inhaltsverzeichnis zu laden, endet im Nirwana. Das LAufwerk braucht einen Reset. Ein Formatierkommando "N0:disk,3c" oder "N1:disk,3c" lässt immerhin die jeweilige Floppy LED aufleuchten, aber weder der Laufwerksmotor noch der Steppermotor für den Kopf bewegen sich. Immerhin kommt eine Disk Error Meldung auf dem Fehlerkanal. Dies auch bei einem Laufwerk, das noch keine 36 Volt verspürt hat.


    Die grossen Bausteine 6502, 6532, 68B10 und WD1797 sind allesamt intakt; dies merkt man am Selbsttest: Fehlt einer, so blinkt das Laufwerk oder bleibt bei der Status-LED gleich auf rot. Weiterer Ersatz ist im Zulauf von ebay.


      



    Interessanterweise haben ein WD65C02 als auch ein CMD65C32 auch auf diesem Laufwerk Probleme, ähnlich wie bei einer 8250 oder SFD 1001. Diese Bausteine funktionieren als Ersatz nur in einer 3040/4040.

    Nun gehts also ans Auslöten der kleinen Logibausteine: Als erstes wohl mal die 7486er Treiber, die den Shugart Bus zur Floppy ansteuern. Es sei den, jemand hätte aufgrund des Schaltplanes eine bessere Idee :-)

  • Noch kein Erfolg :-)


    Fast alle ICs getauscht, inklusive des FD Controllers und RAM. Das Digitalboard funktioniert unverändert einwandfrei. Slebsttest läöuft sauber durch; fehlender Controller, Sekundärprozessor, RAM etc. wird alles korrekt erkannt. Die sehr speziellen Sockel ausgetauscht.


    Aber bei den Laufwerken geht nicht einmal der Motor an. Dabei wird sogar die Motor Leitung korrekt angesteuert. Immerhin kommt beim formatieren nach einer Weile ein Read error..


    50-pol Kabel zweimal ersetzt; nützt nichts. Die Motoren selber sind einwandfrei; beim diskette einlegen laufen die an.


    So langsam gehen mir die Ideen aus. Dummerweise herrscht ja noch immer Corona; und es gibt noch lange keine DoReCo.


    Deswegen eine frage in die Runde: Besitzt jemand hier eine 8280? Und wäre bereit, bei der Fehlersuche zu helfen?


    Ich würde gerne mal eines meiner insgesamt drei Laufwerke übersenden und bitten, das einmal an seinem Laufwerk anzuschliessen.


    Ausschlussprinzip. An irgendetwas muss es ja liegen...


    Danke

  • Heureka


    Meine 8280 ist wieder funktionstüchtig! An was lag es denn, dass die Laufwerke einfach nicht (mehr) lesen und formatieren wollten?


    Der Knall des Original-Netzteiles zwischendurch hat nur unnütz von der wahren Ursache abgelenkt. Natürlich war das Netzteil nach dem Knall defekt; und es hat auch die Treiber auf beiden Seiten des IEEE Bus mitgenommen. Das wars aber auch schon.


    Da jedoch alle drei Laufwerke auch mit dem neuen Netzteil absolut keinen Mucks machten, habe ich dann unnützerweise fast alle Chips auf dem DOS-Board gesockelt und getauscht. Auch ein neues Kabel mit neuen 50-pol Platinendirecktsteckern hat natürlich nichts gebracht (ausser dem ebay-Verkäufer, versteht sich).


    Ein gut erhaltenes viertes Tandon 8" Laufwerk brachte dann aber endlich die Auflösung des Rätsels: Ein defaultmässig gesetzter Jumper M3 für die Motorsteuerung fehlte bei einem der Original-Laufwerke! Ohne diesen wird die Spindelmotor-Ansteuerung offenbar blockiert; und das auch gleich fürs zweite Laufwerk mit.


    Mit diesem Jumper funktionierten dann alle vier Laufwerke fehlerfrei :-)


    FDC und RAM Chip nun in Keramik.


    Und Platz ist nun auch genug.


    Natürlich auch auf der anderen Seite :-)

  • Falls noch jemand bei einer 8280 Hilfe braucht: Ich habe nun zwei getestete 8" Laufwerke überzählig ;-)

    der Toast_r hat ein paar 8280 von mir eingelagert.
    soweit ich mich erinnern kann, hat eine nur ein laufwerk.

    falls christian interesse an der 8280 hat, dann kann er die behalten und bei dir ein laufwerk dann besorgen.

    am besten mal den Toast_r im cc forum mal anschreiben.
    ich bin z.z. in den foren sehr sehr selten unterwegs.

    gruß
    helmut

  • Hallo Helmut


    Danke! Was für ein Forum ist denn "cc"? Bin bislang nur hier unterwegs. Der Verein zum Erhalt der klassichen Computer?


    CMD 65C32: Hm, das wüsste ich selber gar zu gerne. Die funktionieren in einer 4040 allesamt einwandfrei. In einer 8250LP, SFD oder eben 8280 hingegen nicht: Einige Sekunden meint man, es geht, aber dann kommt sehr schnell Datenmüll bereits beim Fehlerkanal auslesen. Oder Catalog.


    Es scheint daher wohl ein Timing Problem zu sein. Interessanterweise haben alle meine "grossen" Laufwerke auch MOS 6532-A oder -B Typen drin; also die schnelleren Versionen. Als würden diese an der Stelle gebraucht. Und die CMD 65C32 sind "nur" normale 1 MHz Typen. Ich war erstaunt, dass es diese überhaupt gegeben hat. Sogar in Plastik und brauner Keramik. Laufen die Systeme der grossen Floppies denn mit einer anderen Frequenz als 1 MHz?


    Mehr weiss ich leider nicht.

    Gruss

  • Der Verein zum Erhalt der klassichen Computer?

    ja

    Es scheint daher wohl ein Timing Problem zu sein. Interessanterweise haben alle meine "grossen" Laufwerke auch MOS 6532-A oder -B Typen drin; also die schnelleren Versionen. Als würden diese an der Stelle gebraucht.

    würde ich zuerst auch sagen.
    es könnte aber auch am hi / lo pegel liegen. da müsste man im datenblatt mal nachsehen.
    die meisten ttl und mos ics können ja bei high pegel viel weniger treiben als bei einem low pegel.
    ein low pegel kann somit einen anderen externen high pegel ohne probleme herunterziehen.
    viele cmos ics können oft bei high viel mehr treiben als die mos ics.
    somit können die cmos typen oft noch das timing dann beeinflussen, womit man früher garnicht gerechnet hat.
    so kann es auch probleme geben, wenn man ttl ics z.b. 74.ls/74.s/74f durch die cmos version z.b. 74hct ersetzt.

    das müsste man mal untersuchen. solche timingprobleme damals zu lösen liebte ich früher sehr.
    das geht aber nur mit messen und vergleichen. da gab es firmen die an ihren entwicklungen verzweifelten
    ich früher auch. aber ich habe damals schnell meine erfahrung gesammelt und oft manche sachen dann
    in minuten gelöst, wo andere verzweifelten.

    so reizt es mich jetzt noch extrem, nach jahrzehnten, das mal zu untersuchen.
    ich hoffe wir treffen uns,l nach corona, mal bei einem retrotreffen oder du kannst mich mal dann besuchen.
    dann kann ich dir ein paar tricks von früher zeigen, wo ich oft dann manche timing sachen
    einfach und schnell lösen konnte.

    zu meinen ursprünglich geplanten testadaptern gehört so eine spezielle simple schaltung.
    die mir oft genau bei diesen problemen geholfen hat. so wollte ich dann damals, nach meinem reparaturkurs,
    das es dann leute für mich in einem forum erklären und niederschreiben.

    Laufen die Systeme der grossen Floppies denn mit einer anderen Frequenz als 1 MHz?

    nein, aber die schnelleren bauteile haben, trotzt dem langsammen 1mhz takt, ja kürzere interne verzögerungszeiten.
    so kann es oft helfen einen schnelleren typen dann da einzusetzen.

    das musste ich manchmal dann auch machen. aber nicht einfach hin und her tauschen bis es läuft.
    dann geht es bei einer serienproduktion oder einem nachbau oft später nicht gut.
    da ja alle bauteile ja eine herstellungstoleranz ja haben. die man bei einer entwicklung immer mit berücksichtigen muss.
    man muss erst untersuchen an welchem (einzelnem) signal es oft nur hakt.

    das hört sich alles sehr kompliziert an, manche verzweifeln daran,
    aber wenn man weis wie man es am besten wohl lösen und untersuchen kann, dann findet man es ganz simpel.
    da kam ich in den 70ern selbst darauf, weil ich mir keine teueren messgeräte leisten konnte.
    und schnelle messgeräte gab es auch oft noch garnicht.

    gruß
    helmut

  • Alles gut und recht mit engerem Timing und Dual-CPU, aber in der 4040 funktionieren die Bausteine allesamt; und die hat prinzipiell die gleiche Dual-CPU Schaltung. Lediglich in den späteren, grösseren Floppylaufwerken funktionieren die CMOS 65C32 nicht mehr.


    Ausserdem "weiss" die eine Hälfte der Schaltung ja nichts davon, dass es eine andere Hälfte gibt, deren Taktzyklus Hi/Lo umgekehrt läuft. Die Übergabe findet via RAM und vorprogrammiertem Job statt. Wenn die grösseren Floppies keinen höheren Takt haben, warum dann "nur " bei denen nicht mehr?

  • Treffen und Austausch: Ja, gerne. Ich wollte schon eine ganze Weile mal zur DoReCo. Ich selber wohne ja in der Schweiz; das ist etwas weiter weg...

    da würde ich mich sehr freuen.

    der DeSegi hat mich auch schon besucht :) leider hat es letztes jahr nicht geklappt.
    so hoffe ich er kommt mich bald wieder besuchen :)

    dann kannst du auch von hier aus zu anderen veranstaltungen fahren.
    oder andere forumsmitglieder besuchen, da wird es ganz bestimmt hier welcher geben, die dich auch gerne sehen würden.
    du musst ja dem DeSegi ja keine konkurenz machen und auch noch mit einem anhänger hier geräte einsammeln ;)

    ich hoffe ich muss meinen garten nicht doch verkaufen, das ist leider wieder eine andere geschichte.
    dann könntest du sogar ein paar tage kommen oder wochen und dir köln ansehen.
    am besten gleich mit der familie. z.b. ins phantasialand gehen und ins schumacher kart-event-center usw.
    ganz zu schweigen was du alles hier im umkreis besichtigen könntest. köln, aachen und bonn ist nicht weit von hier.

    ich benutze aber meine wohnung nicht selbst, ich wohne bei meiner 87 jahre alten mutter, die möchte ich nicht alleine lassen.
    so kannst du dann auch meine wohnung benutzen, falls du nicht in meinem gartenhaus wohnen möchtest oder
    ich es doch verkaufen musste. dann kannst du auch viele tage in meiner wohnung wohnen.

    mein jugendfreund ist vor ca. 25 jahren in die schweiz ausgewandert nun aber, da rente, wieder zurück gekommen.
    und ich habe es leider nicht geschafft ihn in bern zu besuchen.
    und dann wollte ich mal wieder nach zürich, da war ich anfang der 70er, bei precisa und hermes werken,
    wegen einer tischrechnerschulung. und die wollten mir da sofort einen job anbieten.

    ich hoffe das es mit der corona bald zuende geht und du und der christian kommen mich mal besuchen
    oder wir treffen uns auf der doreco-party oder einem anderen retrotreffen.
    die nächste cc ist in der nähe von ulm geplant und danach hoffentlich wieder in frankreich, in thionville,
    dann wäre es für dich auch nicht soweit.

    gruß
    helmut

  • Hallo Helmut


    Merci (CH-Deutsch für Danke) für dein nettes Angebot! Ich habe in Aachen studiert. Ich kenne die Gegend inklusive dem alten "Original-Saturn" recht gut. War damals ein Mekka für Schallplattenfreunde :-)


    Und ja, sobald dieser Virus ein Ende nimmt, werden wir wieder freier leben und uns gewiss über unser Hobby vor Ort austauschen. Dortmund oder Köln, das liegt von hier aus gesehen nahe beisammen. Dann nochmals danke für dein Interesse: Wir finden bestimmt noch das eine oder andere interessante Thema :-)