Hello, Guest the thread was called381 times and contains 13 replays

last post from darkvision at the

UltimateII+ und CMD RAMlink

  • Hi...

    da ich den anderen Thread hier nicht "kapern" möchte starte ich mal einen neuen Thread über die Zusammenarbeit der UltimateII mit der CMD-RAMlink.


    Nachdem die Backup-Funktion von Tachyon ein + für die Kombi ist hab ich das auch mal getestet und einige Erfahrungen gesammelt.


    1. Ich betreibe die Ultimate im Normalfall an einem MK2 und hatte dazu einen "Alternate Kernal" aktiviert, das war bei mir JiffyDOS.

    Stecke ich die Ultimate jetzt in die RAMLink, dann bleibt der Bildschirm bei mir nach dem einschalten schwarz. Bei mir liegt das am Alternative Kernal. Erst wenn hier "DISABLED" steht dann kommt der C64 Startbildschirm.

    Die Funktion scheint sich mit der RAMLink nicht zu vertragen.


    2. Auf Anfrage hatte ich dann auch mal Eine Terminalsoftware getestet. Die scheint mit der RAMLink+Ultimate als SwiftLink-Ersatz zu funktionieren. Viel testen konnte ich nicht, aber bei mir hat es z.B. mit $DE00/IRQ nicht funktioniert, aber mit $DE00/NMI.

    Was hier genau der Unterschied ist, sagt mir nichts. Mit der ersten Einstellung/IRQ hängt das System und reagiert danach nur noch sporadisch. Mit der NMI-Einstellung scheint alles zu funktionieren.


    3. Save "REU".

    Die Funktion hatte ich vor kurzem erst getestet und dann festgestellt das wegen eines Bugs in der Firmware AutoLoad nicht funktioniert. Mit der Ultimate in der RAMLink geht bei mir aber auch das speichern nicht mehr.

    Wähle ich im Action-Menü "Save REU" aus, dann fängt die Ultimate an zu speichern, es wird auch eine Datei erzeugt, aber die Ultimate bricht früher oder später ab. Mal werden ca. 2Mb gespeichert, mal 7Mb... angeblich. Da das System danach hängt bleibt nur Reset und danach findet sich eine 0-Byte-Datei auf der SD-Karte.


    4. Die REU in der Ultimate funktioniert problemlos in GEOS/MegaPatch. Wird beim starten ganz normal erkannt. Beim ausschalten des C64 ist der Inhalt allerdings "weg"... daher würde ich die REU für den GEOS-DACC verwenden, aber statt RAM-Laufwerke lieber die RAMLink nutzen. Dank des Akkus bleibt der Inhalt da erhalten, wobei ich nicht weiß für wie Lange. Der Akku ist zwar Nagelneu... aber nie lange genutzt um da verlässliche Angaben zu haben.

    Würde sich evtl. ändern wenn AutoLoad der Ultimate beim einschalten wieder funktioniert...


    Beim Punkt.3 würde mich mal interessieren ob das bei anderen auch so ist oder ob es da eine Einstellung in der Ultimate gibt die man noch ändern muss. "Alternative Kernal" hilft ja grundsätzlich schon mal um die Kombi ans Laufen zu bekommen. Aber wenn "Save REU" danach nicht mehr geht... :(


    Hab das jetzt an einem MK2 mit RAMLink, UltimateII, CMD-HD(SD) mit HD-Kabel, 2x SD2IEC und dem internen 1541-Laufwerk der Ultimate getestet. Sieht man vom Lärm der Ultimate bei der Laufwerksemulation mal ab (ja, kann man abschalten), völlig Geräuschlos. SuperCPU könnte ich auch nochmal dran hängen. Mit der RAMLink und dem MK2(mit SCPU-Fix) geht das ja. Aber hat die 3er-Kombi RAMLink/SCPU/Ultimate schonmal jemand getestet?


    P.S. Offensichtlich ja... mal sehn, vielleicht packe ich die SPCU auch nochmal aus.


    Markus

  • Die Funktion hatte ich vor kurzem erst getestet und dann festgestellt das wegen eines Bugs in der Firmware AutoLoad nicht funktioniert. Mit der Ultimate in der RAMLink geht bei mir aber auch das speichern nicht mehr.

    Wähle ich im Action-Menü "Save REU" aus, dann fängt die Ultimate an zu speichern, es wird auch eine Datei erzeugt, aber die Ultimate bricht früher oder später ab. Mal werden ca. 2Mb gespeichert, mal 7Mb... angeblich. Da das System danach hängt bleibt nur Reset und danach findet sich eine 0-Byte-Datei auf der SD-Karte.

    Auf das Problem sind wir auch gestoßen, glauben aber, dass das nur indirekt mit der RAMLink zusammenhängt. Wir haben auf einem C128 mit einem alternativen Netzteil das selbe Phänomen beobachtet, auch ohne RAMLink. Mit dem C128-Original-Netzteil ging es dann verlässlich, auch mit RAMLink. Wir gehen daher davon aus, dass ein zu schwaches Netzteil das Problem verursacht. Vielleicht ist es bei dir so, dass der Anschluss der RAMLink ausschlaggebend das Netzteil in dieser Hinsicht ins Schwanken bringt, auch wenn die RAMLink selber auch ein Netzteil hat.



    4. Die REU in der Ultimate funktioniert problemlos in GEOS/MegaPatch. Wird beim starten ganz normal erkannt. Beim ausschalten des C64 ist der Inhalt allerdings "weg"... daher würde ich die REU für den GEOS-DACC verwenden, aber statt RAM-Laufwerke lieber die RAMLink nutzen. Dank des Akkus bleibt der Inhalt da erhalten, wobei ich nicht weiß für wie Lange. Der Akku ist zwar Nagelneu... aber nie lange genutzt um da verlässliche Angaben zu haben.

    Würde sich evtl. ändern wenn AutoLoad der Ultimate beim einschalten wieder funktioniert...

    Der Akku der RAMLink soll ja nur bei einem Stromausfall helfen. Da die RAMLink wie oben erwähnt ein eigenes Netzteil hat, wird sie auch bei einem ausgeschalteten C64 mit Strom versorgt. Daher bleibt alles erhalten, bis du sie abhängst oder es einen Stromausfall gibt. Dafür gibt es dann den Akku. Solange der Strom aber fließt, ist die RAMLink in dieser Beziehung eine kleinere aber viel schnellere Version der HD. Und in Kombination mit der SuperCPU hebt sie ab. Probier es wirklich mal aus! Nicht nur Tachyon, das genau in dieser Kombination, RAMLink und SuperCPU, fliegt, sondern auch direkte Zugriffe auf die RAMLink (Load/Save) mit SuperCPU. Es ist fantastisch, wie sich die beiden Geräte ergänzen.

  • Wir gehen daher davon aus, dass ein zu schwaches Netzteil das Problem verursacht. Vielleicht ist es bei dir so, dass der Anschluss der RAMLink ausschlaggebend das Netzteil in dieser Hinsicht ins Schwanken bringt, auch wenn die RAMLink selber auch ein Netzteil hat.

    Nunja... das ist ein MK2, müsste ich mal draufschauen was auf dem Netzteil von icomp steht.


    Das merkwürdige ist ja das die Ultimate meldet "xxxx Bytes geschrieben"... War das bei euren Tests auch so? Es waren hier halt die die 16Mb, sondern immer mal mehr, mal weniger...


    Der Akku der RAMLink soll ja nur bei einem Stromausfall helfen.

    Schon klar, aber das ist trotzdem besser als die 16Mb REU in der Ultimate die nicht gepuffert wird. Sobald ich auch nur den C64 ausschalte ist die REU leer. Daher bräuchte ich schon die Funktion REU laden/speichern. Wer die REU aber nicht braucht für den ist das mit RAMLink+Tachyon eine feine Sache.


    Und in Kombination mit der SuperCPU hebt sie ab. Probier es wirklich mal aus! Nicht nur Tachyon, das genau in dieser Kombination, RAMLink und SuperCPU, fliegt, sondern auch direkte Zugriffe auf die RAMLink (Load/Save) mit SuperCPU. Es ist fantastisch, wie sich die beiden Geräte ergänzen.

    Glaub ich sofort... aber wenn dann noch die SCPU am MK2 hängen hab, dann zieht das System ja noch mehr Strom. SuperCPU ohne RAMLink hab ich aber schon mit dem MK2 getestet, das geht problemlos.


    Danke auch für den Tipp mit dem Kernal der RAMLink. Hatte mir sowas schon gedacht. Da ich zum testen die Ultimate eher direkt am C64 nutze hab ich dort halt JiffyDOS geladen. Wenn man das dann in die RAMLink packt muss man halt dran denken den Kernal in der Ultimate abzuschalten.


    Dann hat man in der tat ein RAM-Laufwerk, das schnell geladen wird und ein Modem das kompatibel zu SwiftLink ist...


    Auf die Dauer ist das aber für mich nichts. Ich brauch das aktuell nur wieder weil ich die Laufwerkstreiber von MegaPatch geändert hab und jetzt alle Treiber durchtesten muss. Wenn das durch ist wandert die RAMLink wieder in die Kiste. Ist mir zu sperrig. Und ist ja nur das Testsystem. Am Hauptsystem hängt ein TC64... das reicht mir vollkommen.


    Aber das Geräte von vor 30Jahren und heute bis auf ein paar Kleinigkeiten so gut zusammenarbeiten ist schon "Faszinierend" :D

  • Das merkwürdige ist ja das die Ultimate meldet "xxxx Bytes geschrieben"... War das bei euren Tests auch so? Es waren hier halt die die 16Mb, sondern immer mal mehr, mal weniger...

    Ja, das war bei uns auch so.



    Schon klar, aber das ist trotzdem besser als die 16Mb REU in der Ultimate die nicht gepuffert wird. Sobald ich auch nur den C64 ausschalte ist die REU leer. Daher bräuchte ich schon die Funktion REU laden/speichern. Wer die REU aber nicht braucht für den ist das mit RAMLink+Tachyon eine feine Sache.

    Naja, mein Setup ist halt SuperCPU mit 16 MB SuperRAM. Und das nehme ich dann für Megapatch als GEOS-DACC und die RAMLink als superschneller Start des Systems. Die HD als Massenspeicher.



    Glaub ich sofort... aber wenn dann noch die SCPU am MK2 hängen hab, dann zieht das System ja noch mehr Strom. SuperCPU ohne RAMLink hab ich aber schon mit dem MK2 getestet, das geht problemlos.

    Ich selber verwende auch ein Mk2-Board mit SuperCPU-Fix und dem iComp-Netzteil. Und da funktioniert es problemlos. Vielleicht liegt es also doch an was anderem als dem Netzteil?

  • Ich selber verwende auch ein Mk2-Board mit SuperCPU-Fix und dem iComp-Netzteil. Und da funktioniert es problemlos. Vielleicht liegt es also doch an was anderem als dem Netzteil?

    Evtl. kann markusC64 was dazu sagen warum das speichern früher beendet wird, ohne eine Fehlermeldung und ob man da ggf. irgendwas prüfen/kontrollieren kann...

  • So direkt nicht. Generell ist dann der Tipp, anderen USB Stick zu versuchen.


    Ansonsten hat die 1541 Ultimate II+ auch noch einen UART mit TTL Pegel (so dass man den nicht am RS232 des PCs anschließen kann, sondern einen USB Adapter mit TTL Pegeln braucht), über den seriell Debuginformationen kommen. Kann gut sein, dass da was zu der Ursache steht.


    Jener Anschluss findet sich direkt auf der Platine.

  • So direkt nicht. Generell ist dann der Tipp, anderen USB Stick zu versuchen.

    Hab so einen kleinen Knubbel von SanDisk Cruzer 8Gb... kann aber nochmal einen anderen testen. Wobei das ja ohne RAMLink ja funktioniert.


    Ich müsste dann mal testen ob Tachyon die 16Gb der RAMLink auf dem USB-Stick speichern kann. Nur zum testen wollte ich da gestern keine 8min. warten und hab dann beendet.


    Ansonsten hat die 1541 Ultimate II+ auch noch einen UART mit TTL Pegel (so dass man den nicht am RS232 des PCs anschließen kann, sondern einen USB Adapter mit TTL Pegeln braucht), über den seriell Debuginformationen kommen. Kann gut sein, dass da was zu der Ursache steht.

    Sowas hab ich leider nicht und klingt für mich auch etwas kompliziert. :nixwiss:

  • Vielleicht klappt Plan B auch - nämlich mittels einer Spezialfirmware, die das Log im RAM speichert und dann per IIRC F6 aus dem Filebrowser heraus anzeigen kann... Die sollte man jedoch nicht dauerhaft benutzen, weil das RAM so natürlich "volläuft". Aber für eine kurze Diagnose ist so eine Firmwarebuild manchmal hilfreich.

    Wobei ich noch erwähnen möchte, dass eine so gebaute Firmware den ersten Teil der Initialiserung der Hardware verpasst beim Loggen - hilft also nicht für alle Probleme. Für dieses müsste es aber passen.


    Kann noch ein bisschen dauern, jedoch könnte ich eine solche Build Dir gerne erzeugen...

  • Ich weiß, ich wiederhole mich... ;) - Nimm die SuperCPU für den Test. 51 Sekunden bei einer SuperCPU V2 (rund 90 Sekunden bei einer V1) für eine 16 MB RAMLink und gut ist. :thumbsup:

    Das lohnt den ganzen Aufwand nicht... da lass ich das dann lieber 8min durchlaufen...


    Vielleicht klappt Plan B auch - nämlich mittels einer Spezialfirmware, die das Log im RAM speichert und dann per IIRC F6 aus dem Filebrowser heraus anzeigen kann...

    Kann noch ein bisschen dauern, jedoch könnte ich eine solche Build Dir gerne erzeugen...

    Das hört sich doch gut an... das geht ja auch schnell, direkt nach dem einschalten. Es müssen ja keine sinnvollen Daten zum speichern in der REU sein.


    P.S. Kommt man an die Daten noch rarn, wenn die Ultimate sich dann aufhängt? Da müsste ich ja eh einen Reset machen.

  • P.S. Kommt man an die Daten noch rarn, wenn die Ultimate sich dann aufhängt? Da müsste ich ja eh einen Reset machen.

    Das wird tendentiell zum Problem... das da klang mir zumindest nicht danach:

    Evtl. kann markusC64 was dazu sagen warum das speichern früher beendet wird, ohne eine Fehlermeldung und ob man da ggf. irgendwas prüfen/kontrollieren kann...

    Hm, dann ist "Plan B" vielleicht nicht so optimal. Aber versuch macht klug, vielleicht zeigen sich Ansätze von dem Problem schon bei kleineren Datenmengen, die noch keinen Crash machen.

  • Hm, dann ist "Plan B" vielleicht nicht so optimal. Aber versuch macht klug, vielleicht zeigen sich Ansätze von dem Problem schon bei kleineren Datenmengen, die noch keinen Crash machen.

    Naja... es kommt kein Fehler, nur die Meldung wie viele Bytes geschrieben wurden, aber eben nicht die volle Anzahl an Bytes. Aus dem gedächtnis hat gestern auch die rechte LED (von vorne) dauerhaft geleuchtet. Ich teste das heute nochmal. Allerdings hatte ich das Problem auch schon mit 4Mb. Aber ich stelle mal die kleinste Größe ein, das sehen wir weiter...

  • So... ein paar neue Erkenntnisse:


    Der SanDisk Cruzer ist ein USB2-Stick... hab die 16mb jetzt versucht ein paar mal zu speichern, hat immer geklappt. Aber zwischendurch hängt der Speichervorgang für eine halbe Sekunde (geschätzt).


    Hab dann einen USB3-Stick verwendet (in /usb0/), da lief der Speichervorgang flüssiger und schneller durch.


    Dann wieder den USB2-Stick rein... neues Verzeichnis angelegt. In das Verzeichnis gewechselt und hier gespeichert. Auch hier hängt der Speichervorgang mal kurz und bricht dann irgendwann ab. Es kommt die Meldung "Bytes saved xyz" und nach "OK" leuchtet die grüne/obere/rechte LED permanent und das Ultimate reagiert nicht mehr.


    Warte ich lange genug, dann geht die LED aus und der Filebrowser ist da. Verzeichnis wechseln... die grüne/obere/rechte LED leuchtet dann für 2-3Sekunden, ich kann das Verzeichnis verlassen, mehr aber auch nicht.


    Mit dem RESET-Knopf und F2 komme ich dann zwar ins SETUP und auch wieder zum Filebrowser zurück, aber ich kann kein Verzeichnis mehr öffnen. Die grüne/obere/rechte LED leuchtet dann immer für 2-3Sekunden, das Verzeichnis wird aber nicht gewechselt. Irgendwann geht die LED aus...


    Erst nach einem Hardware-Reset kann ich wieder auf das Verzeichnis zugreifen... dort findet sich dann eine 0-Byte-Datei.


    P.S. Wenn ich im Hauptverzeichniss der SD-Karte speichere und das speichern abbricht, dann ist der Filebrowser blockiert. Da geht dann gar nichts mehr, nur noch Hardware-Reset.


    Kann es sein das diese 0-Byte-Datei das FAT-Dateisystem durcheinanderbringt?


    Ich würde das jetzt, wie markusC64 schon vermutet hat, auf den USB-Stick schieben. Evtl. schiebt die Ultimate die Daten schneller auf den USB-Stick als dieser die Daten verarbeiten kann. Warum das bei mir aber nur mit der RAMLink auftritt... :nixwiss:


    Tachyon mit REU konnte die 16Mb am Stück aber problemlos auf dem USB2-Stick speichern (und wieder laden... jeweils ca. 7:30min ohne SCPU).


    Es sollte also schon ein schneller USB-Stick, sein, auch wenn man nur einen USB2-Port hat, denn mit einem blauen USB3-Stick hatte ich keine Probleme mehr.


    Mir reicht das erstmal... in ein paar Tagen wird das alles eh wieder abgebaut...


    Damit sollte:

    a) Kein Cartrige in der Ultimate aktiv sein (ActionReply6 blockiert die REU/UltiDOS-Erkennung bei Tachyon)

    b) Kein Alternative Kernal aktiv sein (blockiert den RESET der RAMLink)

    c) Ein schneller USB-Stick verwendet werden wenn man "Save REU" benötigt

    d) DE00/NMI in den ModemSettings einstellen, wenn man SwiftLink nutzen will


    So, genug getestet für heute. :sleepy: